Brandschutz

3.006 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation Brandschutz in einer Werkstatt

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.006
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
47
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Brandschutz

  1. 1. Brandschutz <ul><ul><li>Werkstatt </li></ul></ul><ul><ul><li>Information zum Thema Brandschutz </li></ul></ul><ul><ul><li>für die Mitarbeiter </li></ul></ul>
  2. 2. Prolog <ul><li>Vorbeugender Brandschutz </li></ul><ul><li>Unterweisungsmaterial </li></ul><ul><ul><li>Zusammenstellung und Bearbeitung von: </li></ul></ul><ul><ul><li>Edi & Rainer Dienstuhl, Kati Weidner & Raphael Trier </li></ul></ul>
  3. 3. Inhaltsverzeichnis <ul><li>Allgemeine Information zum Thema Feuer </li></ul><ul><li>Feuerdreieck: Wie entsteht ein Brand? </li></ul><ul><li>Brennstoffe </li></ul><ul><li>Was geschieht im Brandfall? </li></ul><ul><li>Gefahrensymbole </li></ul><ul><li>Maßnahmen: vorbeugender Brandschutz </li></ul><ul><li>Brandbekämpfung </li></ul>
  4. 4. Allgemeine Info zum Feuer <ul><li>Als in früherer Zeit, die Menschen das Feuer für sich nutzbar machten, war dies ein sehr großer Fortschritt. </li></ul><ul><li>Sie konnten ihre Behausung in der </li></ul><ul><li>kalten Jahreszeit erwärmen. </li></ul>
  5. 5. Entdeckung des Feuers
  6. 6. Außerdem konnten sie ihre Nahrung kochen und mussten ihr Speisen nicht mehr roh essen!
  7. 7. Das Feuer hatte aber auch gefährliche Seiten. Durch Blitz und andere Ursachen entzündeten sich Wälder oder auch Felder.
  8. 8. Brand allgemein Brände können durch verschiedene Ursachen entstehen. Besonders gefährlich sind Brände, die in einem Haus oder in einem Betrieb ausbrechen. Menschen können verletzt werden oder durch Rauch und Feuer umkommen. Arbeitsmaterialien, Maschinen, Werkzeuge und das Gebäude können unbrauchbar werden.
  9. 9. Brandschutz in der Werkstatt Damit es in unserer Werkstatt nicht brennt, sind alle für den vorbeugenden Brandschutz verantwortlich!
  10. 10. Brand löschen
  11. 11. Einige Bilder zum Thema Brandschutz
  12. 12. Bild eines Großbrandes
  13. 13. Feuerausbruch am Herd
  14. 14. Brand eines Hauses
  15. 15. Brandgefahr durch 1 Zigarette
  16. 16. Wohnungsbrand verursacht durch eine Zigarette
  17. 17. Feuerdreieck <ul><li>Was wird benötigt, damit ein Feuer entstehen kann? </li></ul>
  18. 18. Entstehung eines Feuers Damit sich ein Brand ausbreitet, sind 3 Voraussetzungen im sogenannten Feuerdreieck notwendig: Brennstoff, Wärme (Entzündungstemperatur), Sauerstoffträger (Sauerstoff-Luft). Fehlt eine Voraussetzung, kann kein Feuer entstehen. Zur Brandverhütung gilt es daher, keine potenziellen Brennstoffe in der Nähe von brandverursachenden Hitzequellen aufzubewahren. In der Folge werden einige Schlüsselbegriffe definiert:
  19. 19. Brand Ist die Verbrennung, die einen Schaden an Gebäuden, Material-Lagerstätten, Wäldern, Transportmitteln usw. verursacht. Der Sauerstoffträger ist im allgemeinen der Luftsauerstoff.
  20. 20. Flamme Flamme: Ist die heftige, chemische Reaktion zwischen Brennstoff und Luftsauerstoff (Sauerstoffträger) mit gleichzeitiger Entwicklung von Wärme und Lichterscheinung.
  21. 21. Brennstoff Brennstoff: Ist jedes brennbare Material (Holz, Kohle, Erdöl usw.).
  22. 22. Sauerstoffträger Sauerstoffträger: Die Luft, die wir einatmen, setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen: 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff, 1% andere Gase. Der Sauerstoffträger besteht daher aus dem Luftsauerstoff. Die Verbindung zwischen Sauerstoff und Brennstoff ist die Grundvoraussetzung für den Verbrennungsprozeß.
  23. 23. Verbrennung Verbrennung: Ist die chemische Erscheingung, die durch Oxydation, der im Brennstoff vorhandenen Kohlenstoff- und Wasserstoffatome entsteht.
  24. 24. Verbrennung Bei der Verbrennungsreaktion herkömmlicher Brennstoffe (Holz, Kohle, Erdöl usw.), die sich vorwiegend aus Kohlenstoffen und Wasserstoffen zusammensetzen, vereinigt sich der Luftsauerstoff (Sauerstoffträger) mit dem Wasserstoff (bildet dabei Wasser - H2O in Form von Dampf) und mit dem Kohlenstoff (bildet dabei Kohlendioxid (CO2), Kohlenmonoxid, Rauch). Einige Brennstoffe entwickeln bei der Verbrennung gefährliche Gase und Dämpfe.
  25. 25. Entzündungs- oder Feuertemperatur Entzündungs- oder Feuertemperatur: Um den Verbrennungsprozeß zu starten, ist der Faktor: Wärme die Voraussetzung. Der Brennstoff brennt erst dann, wenn die Entzündungs- oder Feuertemperatur erreicht ist. In der Folge wird bei der Verbrennungsreaktion, Wärme erzeugt, die es erlaubt, den Verbrennungsprozeß aufrecht zu erhalten (sofern Sauerstoff vorhanden ist).
  26. 26. Flammentemperatur Die Flammentemperatur verändert sich je nach Beschaffenheit, der brennbaren Substanz. Es folgen einige Beispiele für Flammentemperaturen: Feste Brennstoffe von 500 bis 800 º C
  27. 27. Flüssige Brennstoffe Flüssige Brennstoffe von 1300 bis 1600 º C
  28. 28. Gasförmige Brennstoffe Gasförmige Brennstoffe von 1600 bis 3000 º C
  29. 29. Metallische Brennstoffe Metallische Brennstoffe ab 2500 º C
  30. 30. Zigarette Zigarette: von 200 bis 400 ºC
  31. 31. Streichholz Streichholz: über 600 ºC
  32. 32. Funken Funken: von 600 bis 1000 ºC
  33. 33. Was geschieht im Brandfall? <ul><li>Im Brandfall kommen Feuerwehrfahrzeuge </li></ul><ul><li>und Feuerwehrmänner, </li></ul><ul><li>eventuell auch </li></ul><ul><li>Polizei und </li></ul><ul><li>Krankenwagen! </li></ul>
  34. 34. Feuerwehrfahrzeug
  35. 35. Löschkräfte
  36. 36. Rettungswagen
  37. 37. Polizeiwagen
  38. 38. Damit ein Brand entstehen kann sind drei Dinge notwendig: ➢ Sauerstoff, dieser ist in der Luft, die wir einatmen immer vorhanden. ➢ Zündquelle, wie: offene Flamme, eine chemische Reaktion, heiße Oberfläche, Feuerzeug, Kerze, Kaffemaschine, Wasserkocher, defekte Kabel, Schalter, Schweißarbeiten, Funkenflug beim Schleifen (besonders gefährlich in der Schreinerei), elektrostatische Aufladung kann zur Zündung führen. ➢ Brennstoff wie Holz, Papier, Benzin, Klebstoff, Sprayflaschen, Holzstaub, Aerosole (Flüssigkeitspartikel in der Luft).
  39. 39. Gefahrensymbole E F F+ O explosions-gefährlich hoch entzündlich leicht entzündlich brand- fördernd An diesen Zeichen sind leicht brennbare und entzündliche Stoffe zu erkennen!
  40. 40. Brandfall ➢ die Fluchtwege freihalten ➢ d ie Ausgänge freihalten ➢ Rettungszeichen nicht verdecken Damit wir im Brandfall, die Werkstatt schnell und sicher verlassen können, müssen wir unbedingt:
  41. 41. Wenn wir im Brandfall die Werkstatt verlassen, ist es wichtig: ➢ auf Anweisungen der Fachkräfte zu achten, ➢ zügig das Gebäude zu verlassen, aber nicht rennen, ➢ Ruhe bewahren, keine Hektik aufkommen lassen, zusammenbleiben, ➢ den Rettungszeichen folgen, ➢ nie zurück in den Gruppenraum gehen, ➢ Rücksicht auf andere nehmen, ➢ Schwache und Hilflose unterstützen. ➢ Z um Sammelplatz: vorm Eingang oder vor der Rampe gehen und dort zusammenbleiben. ➢ Im Sammelbereich bei dem Gruppenleiter melden!
  42. 42. Sammelplatz Haupteingang Rampe
  43. 43. Brandursachen Die häufigsten Brandursachen sind: ➔ Elektrizität ➔ Brandstiftung ➔ Überhitzung ➔ offenes Feuer
  44. 44. Vorbeugender Brandschutz Für die Werkstatt Elektrotechnik ist der vorbeugende Brandschutz von großer Bedeutung. Es werden Maßnahmen ergriffen, damit das Ausbrechen eines Brandes verhindert wird. Diese Maßnahmen sind: ➔ Rauchen nur in ausgewiesenen Bereichen ➔ Schulung aller Mitarbieter zum Thema Brandschutz ➔ Verpflichtung aller Mitarbeiter Gefahrenquellen zu melden ➔ brennende Kerzen beim Verlassen des Raumes löschen ➔ defekte Kabel sofort dem Gruppenleiter melden ➔ Elektrogeräte beim Verlassen des Raumes ausschalten ➔ Räumliche Trennung von Zündquelle und Brennstoff ➔ Verbotsschilder beachten
  45. 45. Verbotsschilder A bedeutet: Rauchen verboten B bedeutet: Zutritt verboten C bedeutet: Feuer, offenes Licht oder Rauchen verboten D bedeutet: Verbot mit Wasser zu löschen
  46. 46. Brandbekämpfung Wenn es brennt, gibt es speziell ausgebildetes Personal, welches für die Brandbekämpfung zuständig ist. Das heißt, wir bedienen nicht die Feuerlöscher. Die Brandbekämpfung unterliegt nur ausgebildetem Peronal in der Werkstatt und der Feuerwehr. Es gibt verschiedene Gefahren für die Menschen durch Brände: ➢ Gefahr durch Hitze: Verbrennungen ➢ Gefahr durch Rauch und giftige Gase: Atemgifte mit Wirkung auf Blut und Nerven; Atemgifte mit Reiz- und Ätzwirkung; Atemgifte mit erstickender Wirkung ➢ Gefahr durch Verpuffung, Explosion: Hitze, Druckwelle, herumgeschleuderte Teile
  47. 47. Hinweisschilder Diesen Zeichen müssen wir im Brandfall folgen, diese Zeichen dürfen auf keinen Fall zugestellt oder verdeckt werden! Hinweisschilder N bedeutet: Hinweis auf „erste Hilfe“ O bedeutet: Hinweis: Rettungsweg, Fluchtweg
  48. 48. Schlusswort Quellenangabe: aktionbildung.de & Internet bearbeitet von: Edi & Rainer Dienstuhl, Kati Weidner & Raphael Trier

×