PowerPoint Schüleraustausch RMG 2013

1.725 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.725
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
301
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PowerPoint Schüleraustausch RMG 2013

  1. 1. INTERNATIONALER SCHÜLERAUSTAUSCHMöglichkeiten des individuellen Schüleraustauschs Vortrag am Klassenelternabend der 8. Klassen Mittwoch, 16. Januar 2013
  2. 2. INTERNATIONALER SCHÜLERAUSTAUSCH (aus der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums) Zielsetzung• Persönliche Begegnung mit Schülern anderer Nationalität• Kennenlernen anderer Kulturen• Förderung des interkulturellen Austauschs• Beitrag zur Völkerverständigung• Wertvolle Ergänzung des Unterrichts in den modernen Fremdsprachen
  3. 3. Formen des internationalen Schüleraustauschs Klassenaustausch oder Austausch von Schülergruppen• Aufgrund eines Partnerschaftsverhältnisses mit einer ausländischen Schule• Erwiderung des Besuchs einer bayerischen Klasse oder Schülergruppe durch einen Gegenbesuch• Austausch ist eine schulische Veranstaltung• Am RMG wird in der 10. Klassen ein Gruppenaustausch durchgeführt• Partnerschulen des RMG in England, Frankreich, Italien, Polen, Spanien und den USA (Texas, Minnesota)
  4. 4. Formen des internationalen Schüleraustauschs Einzelaustausch (bzw. individueller Schulbesuch im Ausland)• Besuch einer ausländischen Schule durch einzelne Schüler für mehrere Wochen oder Monate• In der Regel Unterbringung in Familien• Nach Möglichkeit Aufnahme eines ausländischen Schülers als Gast in der deutschen Familie
  5. 5. Einzelaustausch (bzw. individueller Schulbesuch im Ausland) Bestimmungen• Beurlaubung bis zu einem Schuljahr erlaubt• Beurlaubung auch während des Schuljahres möglich• nach Rückkehr keine besonderen Vergünstigungen, insbesondere hinsichtlich des Lernstoffes• Eintritt in die nächst höhere Jahrgangsstufe durch Vorrücken auf Probe möglich• Die Qualifikationsstufe muss auf jeden Fall durchlaufen werden
  6. 6. Einzelaustausch (bzw. individueller Schulbesuch im Ausland)• Durch individuelle Organisation• Durch Vermittlerorganisationen - „kommerzielle“ Anbieter (z. B. EF) - „gemeinnützige“ Anbieter Bayerischer Jugendring (BJR) Youth for Understanding (YFU) American Field Service (AFS)
  7. 7. Youth For Understanding e. V. Einjähriger Schulbesuch in über 40 Ländern der Welt Unterbringung in Gastfamilien Ost- und Südosteuropa• 4.850 € Aserbeidschan, Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Moldawien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Tschechien, Ukraine und Ungarn• 5.850 € Türkei Nord- und Westeuropa• 5.750 € Belgien, Niederlande, Dänemark, Schweiz• 6.250 € Finnland, Norwegen,• 6.750 € Frankreich, Schweden
  8. 8. Youth For Understanding e. V. Einjähriger Schulbesuch in über 40 Ländern der Welt Unterbringung in Gastfamilien Afrika• 6.850 € Ghana, Südafrika Asien• 6.350 € Thailand• 6.850 € Indien, Indonesien, Südkorea• 7.750 € China, Japan
  9. 9. Youth For Understanding e. V. Einjähriger Schulbesuch in über 40 Ländern der Welt Unterbringung in Gastfamilien Lateinamerika• 6.750 € Brasilien• 6.950 € Argentinien, Chile, Ecuador, Mexiko, Peru, Uruguay• 7.500 € Costa Rica Nordamerika und Ozeanien• 8.400 € USA• 9.850 € Australien, Neuseeland, Kanada
  10. 10. Youth For Understanding e. V. Der Programmbeitrag beinhaltet folgende Leistungen:• Auswahlverfahren• Einwöchige Vorbereitungstagung• Zwei- bis dreitägige Nachbereitungstagung• Reisekosten von einem Abreiseort in Deutschland, den YFU festlegt, bis zur Gastfamilie und zurück• Versicherung (nicht im Europa-Programm)• Organisation und Betreuung in Deutschland• Gastfamiliensuche und -auswahl sowie die Vermittlung der Schule im Gastland• Betreuung im Gastland• Begleitende Seminare im Gastland• Regionale Elternveranstaltungen in Deutschland vor und während des Austauschjahres• Beitrag zum YFU-Stipendienfonds• Beitrag zu den Organisationskosten des internationalen YFU-Netzwerks
  11. 11. Youth For Understanding e. V. Einige Kosten variieren jedoch aus verschiedenen Gründen und sind deshalb nicht im Preis enthalten: Visum und Aufenthaltsgenehmigung (wenn nötig)• SEVIS Gebühren (180 US$ für Teilnehmer am USA- Programm)• Eventuell anfallende Impfungen und Arztbesuche im Vorfeld des Austauschjahres• Eventuell anfallende Kosten in Verbindung mit dem Schulbesuch (Schulbücher, Uniform, Fahrtkosten zur Schule)• Fahrtkosten zu YFU-Seminaren in Deutschland• Taschengeld
  12. 12. Youth For Understanding e. V.YFU-Teilstipendien für alle ZielländerBis zu 300 Teilstipendien jährlich aus dem YFU-Stipendienfonds,Vergabe nach dem finanziellen Bedarf der Familien"Go East"-Vollstipendium für Osteuropafünf "Go East"-Vollstipendien für ein Austauschjahr in einemosteuropäischen LandSonderstipendien in Kooperation mit PartnernUnternehmen, Stiftungen, FördererBayerisches Kultusministerium
  13. 13. Stipendien aus dem „Kulturfonds Bayern“ (in Zusammenarbeit mit „youth for understanding“) Botschafter Bayerns• Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus fördert den internationalen Austausch aus Mitteln des Kulturfonds Bayern.• Teilstipendien für ein Schuljahr für Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren für einen Aufenthalt in den Partnerländern Bayerns.• „In all diesen Ländern können Schülerinnen und Schüler als Botschafter Bayerns echtes Neuland entdecken, denn ein Schuljahresaufenthalt in diesen Ländern ist eher ungewöhnlich und ermöglicht einzigartige Erfahrungen.“
  14. 14. Stipendien aus dem „Kulturfonds Bayern“ (in Zusammenarbeit mit „youth for understanding“) „Botschafter Bayerns“ Ein Schuljahr in Partnerländern Bayerns• Brasilien 2.750 € anstatt 6.750 €• China 2.950 € anstatt 7.750 €• Indien 2.250 € anstatt 6.850 €• Südafrika 2.850 € anstatt 6.850 €• Mittel-, Süd, Osteuropa 1.000 € anstatt 4.850 € (Bulgarien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Tschechien, Ungarn)
  15. 15. Parlamentarisches Patenschafts-Programm (www.bundestag.de/ppp)Parlamentarisches Patenschafts-Programm (PPP) zwischendem Deutschen Bundestag und dem Kongress der USA• Einjähriger Aufenthalt in den USA• Besuch der High School• Unterbringung in Gastfamilien• Einseitige Maßnahme• Stipendium umfasst alle Kosten bis auf die EigenbeteiligungBär Dorothee (CDU/CSU)Fell Hans-Josef (BUNDNIS 90/DIE GRÜNEN)Kastner Susanne (SPD)
  16. 16. Rotary Jugenddienst Deutschland Über 30 Gastländer• Kanada, USA, Bahamas• Mexiko• Brasilien, Paraguay, Peru, Venezuela, Chile, Argentinien, Ecuador• Südafrika• Australien, Neuseeland• Japan, Südkorea, Taiwan, Thailand, Malaysia (nur Jungen), Indien• Baltische Staaten, Benelux, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Polen, Russland, Schweden, Spanien, Schweiz, Ungarn, Slowenien, Türkei
  17. 17. Rotary Jugenddienst DeutschlandKostenRückflugticket in das Gastland, Krankenversicherung im Gastland,Ausstattung und Ausrüstung, Kosten für Einschreibgebühr undOrientierungsseminareUnterbringungIn Gastfamilien, in der Regeln wirst Du während des Austauschjahresin drei Gastfamilien wohnen.Weitere VerpflichtungenDeine Eltern verpflichten sich, ebenfalls Gastkinder für die Dauereines Jahres aufzunehmen, diese zu betreuen, zu versorgen und sicham Taschengeld, etc. zu beteiligen.SchulbesuchAuswahl einer Schule, die Du trotz des Wechsels der Gastelternwährend des gesamten Jahres besuchen wirst.
  18. 18. Rotary Jugenddienst DeutschlandDu bist interessiert am RotarySchüleraustauschprogramm und möchtest ein Schuljahrin einem Gastland verbringen?Dann solltest Du Kontakt mit dem örtlichen Rotary Clubaufnehmen.Wann muss ich mich bewerben?Du musst Dich unmittelbar nach den Sommerferien bewerben,bitte beachte: es gibt einen Bewerbungsschluss, der in denRotary Distrikten unterschiedlich ist.Wo muss ich mich bewerben?Du musst Dich beim Rotary Club in Deiner Heimatstadt bzw.Region bewerben.
  19. 19. Bayerischer Jugendring (im Auftrag des Bayer. Kultusministeriums) Programm „See the world“ Schulbesuchsprogramm auf Gegenseitigkeit (Englisch)• Australien 2 ½ Monate 2.100 € Februar bis April / Mai 2014 in Australien Ende November 2014 bis Anfang Februar 2015 in Bayern Schüler aus der 9. Klasse Schuljahr 2012/2013 Bewerbungsschluss: 31. Mai 2013• Kanada/Alberta 3 Monate 2.250 € 20. August – 10. November 2013 in Alberta März bis Mai 2014 in Bayern Geburtsjahrgang 1997 und 1998 Bewerbungsschluss: 31. Januar 2013 www.bjr.de
  20. 20. Bayerischer Jugendring (im Auftrag des Bayer. Kultusministeriums) Programm „See the world“ Schulbesuchsprogramm auf Gegenseitigkeit (Englisch)• Neuseeland 2 Monate 2.500 € Anfang Dezember 2013 bis Ende Januar 2014 in Bayern Mitte Februar 2014 bis Mitte April 2014 in Neuseeland Schüler, die 2012/2013 die 10. Jahrgangsstufe besuchen Bewerbungsschluss: 31. März 2013 www.bjr.de
  21. 21. Bayerischer Jugendring (im Auftrag des Bayer. Kultusministeriums) Programm „See the world“ Schulbesuchsprogramm ohne Gegenseitigkeit (Englisch)• Großbritannien 3 Monate 3.100 € 28. September 2013 bis 21. Dezember 2013 Schüler, im Schuljahr 2012/2013 in der 9. oder 10. Jahrgangsstufe Bewerbungsschluss: 15. März 2013• Großbritannien 3 Monate 3.100 € 18. Januar 2014 bis 12. April 2014 Schüler, im Schuljahr 2013/2014 in der 9. oder 10. Jahrgangsstufe Bewerbungsschluss: 30. Juni 2013 www.bjr.de
  22. 22. Bayerischer Jugendring (im Auftrag des Bayer. Kultusministeriums) Programm „See the world“ Schulbesuchsprogramm auf Gegenseitigkeit (Französisch)• Kanada/Quebec 3 Monate 1.350 € Mitte September 2013 bis Mitte Dezember 2013 in Bayern Anfang Februar bis Anfang Mai 2014 in Quebec Schüler, im Schuljahr 2012/2013 in der 9. Jahrgangsstufe (mind. 15 Jahre) Bewerbungsschluss: 15. März 2013• Frankreich 2 -3 Monate 450 € 12. Mai 2013 bis Mitte 07. Juli bzw. 04. August 2013 in Bayern 24. August 2013 bis 20.Oktober bzw. bis 17. November 2013 in Frankreich Bewerbungsschluss: 31. Januar 2013 www,bjr.de
  23. 23. GDANSA - GASS – Programm Schulbesuchsprogramm auf Gegenseitigkeit Australien / Neuseeland ca. 3 Monate• Ende November bis Anfang Februar in Deutschland• Anfang Juni bis Anfang September im Ausland• Schüler der 10. Klasse• Kosten ca. 1800 € bis 3300 € Bewerbungsschluss: 30.04. www.gass-germany.de
  24. 24. Deutsch-Französisches JugendwerkBrigitte-Sauzay Programm zwei- bis dreimonatiger Schulbesuch auf Gegenseitigkeit (8.-11. Klasse) Zuschuss zu den Fahrtkosten 50 – 300 € (DOM-TOM)Voltaire-Programm sechsmonatiger Schulbesuch auf Gegenseitigkeit (8.-10. Klasse) Zuschuss zu den Fahrtkosten 50 – 300 € (DOM-TOM) Stipendium 250 €www.dfjw.org
  25. 25. Programm mit Kanton Vaud in der Schweiz- einjähriger Schulbesuch auf Gegenseitigkeit- dreimonatiger Schulbesuch auf Gegenseitigkeit in D: Ende Osterferien bis Schuljahresende (9. Klasse) in CH: Ende August bis Mitte/Ende Oktober (10. Klasse)- zweiwöchiger gegenseitiger Familienaufenthalt in den Ferien (auch Besuch der Schule möglich) in D: letzte Osterferienwoche und erste Schulwoche in CH: zwei Wochen zu Beginn der Sommerferien 8. – 11. Klasse möglich www.elev.ch
  26. 26. Links im InternetInformationsseite des Bayerischen Kultusministeriumshttp://www.km.bayern.de/schueler/schule-und-mehr/international/schueleraustausch.htmlParlamentarisches Patenschafts-Programmwww.bundestag.de/pppRotary Jugenddiensthttp://www.rotary-jugenddienst.de/jugenddienst/American Field Service (AFS)http://www.afs.de/Youth For Understanding (YFU)http://www.yfu.de/
  27. 27. Links im InternetKanton Vaudwww.elev.chFranzösisches Jugendwerkwww.dfj.deGASS bzw. GDANSAwww.gass-germany.deBayerischer Jugendringhttp://www.bjr.de/http://www.bjr.de/themen/internationales/individueller-schueleraustausch.html

×