Präsentation herbst1

877 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
877
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
550
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation herbst1

  1. 1. Der Herbst und seine verschiedenen Facetten
  2. 2. Wann werden die TraubenWann werden die Trauben geerntet?geerntet? Sie werden im Herbst geerntet.(Passiv) Man erntet sie im Herbst.Deshalb gibt es z.B. in Ascona das Kastantien und Herbstfest.
  3. 3. Was kann man aus oder mitWas kann man aus oder mit Kastanien machen?Kastanien machen?  Bier  Teigwaren  Brot  Kuchen  Vermicelles, nachdem man sie gekocht und püriert hat.  Man kann sie auch rösten. Bei uns heissen sie dann „heisse Maroni.“
  4. 4. Welche Früchte findet man imWelche Früchte findet man im Herbst in unseren Wäldern?Herbst in unseren Wäldern?  Zum Beispiel Schirmlinge. PILZE
  5. 5. Was machen diese LeuteWas machen diese Leute am Standam Stand Sie kaufen ein. Der Infinitiv heisst EINKAUFEN
  6. 6. Welche Früchte seht ihr aufWelche Früchte seht ihr auf diesem Bild?diesem Bild? Kastanien Trauben Kürbisse Sanddorn
  7. 7. Was wird hier gemacht?Was wird hier gemacht? Kastanien werden geröstet. Ich röste, du röstest, er röstet, wir rösten, ihr röstet, sie rösten
  8. 8. Wo hat das KastanienfestWo hat das Kastanienfest stattgefunden?stattgefunden? In Ascona
  9. 9. Was machen diese MännerWas machen diese Männer hier?hier? Sie musizieren oder sie machen Musik. (Präs.) Was haben sie gemacht? Sie haben musiziert. Was machten die Männer am Herbstfest? (Perfekt) Sie musizierten (Präteritum)
  10. 10. Was ändert im HERBST?Was ändert im HERBST? die Farben, die Tempe- ratur, die Früchte, es gibt Wildspezialit äten., Oktober- himmel voller Sterne hat warme Öfen gerne.
  11. 11. HERBSTGEDICHTHERBSTGEDICHT  Hier gebe ich euch den Link zu einem Herbstgedicht von Niklaus Lenau:  http://www.garten-literatur.de/Leselaube/lenau_h  1. Strophe:  Rings ein Verstummen, ein Entfärben: Wie sanft den Wald die Lüfte streicheln, Sein welkes Laub ihm abzuschmeicheln; Ich liebe dieses milde Sterben. 
  12. 12. DER HERBSTKRIMIDER HERBSTKRIMI  DIE DUNKLE SEITE DES MONDES ist ein spannender Krimi von Martin Suter. Kennt ihr diesen Schweizer Schriftsteller?  Worum es in der Geschichte geht könnt hier auf meiner Zusammenfassung lesen.  Hier ist der Link. http://rivella49.wordpress.c om/filmsbooksed/die- dunkle-seite-des-mondes/
  13. 13. DIE VIERDIE VIER JAHRESZEITENJAHRESZEITEN Meine oben erwähnte Präsentation beschäftigt sich mit dem ganzen Jahr. http://rivella49.wordpress.com/2009/11/02/j ahreszeitenfour-seasons/
  14. 14. LITERATUR FESTIVALLITERATUR FESTIVAL In den letzten Tagen fand in Bellinzona wieder dieser tolle Festival statt. Ich füge hier den Link zur Webseite bei. http://babelfestival.com Das ist der „Palazzo Civico“
  15. 15. LITERATUR FESTIVALLITERATUR FESTIVAL Ich möchte hier vor allem den Schrifsteller PATRICE NGANANG erwähnen. Er kommt aus Kamerun, lebt in New York und unterrichtet deutsche Literatur!
  16. 16. LITERATUR AUSLITERATUR AUS AFRIKAAFRIKA Patrice Nganang kommt, wie gesagt ursprünglich aus Kamerun, das nicht nur von England und Frankreich kolonialisiert wurde, sondern auch von Deutschland. http://www.n zz.ch/aktuell/f euilleton/litera tur/ein- sultanshof-in- kamerun- 1.17952645#
  17. 17. LITERATUR AUSLITERATUR AUS AFRIKAAFRIKA Patrice Nganang kommt, wie gesagt ursprünglich aus Kamerun, das nicht nur von England und Frankreich kolonialisiert wurde, sondern auch von Deutschland. http://www.n zz.ch/aktuell/f euilleton/litera tur/ein- sultanshof-in- kamerun- 1.17952645#
  18. 18. GARTENARBEITGARTENARBEIT Im Herbst müssen wir die Blätter zusammen rechen, die auf die Erde fallen. Ist ein Baum auch tausend Zhang hoch, seine Blätter fallen doch zur Wurzel.
  19. 19. GARTEN UNDGARTEN UND BLUMENBLUMEN Klickt auf das Video oder Link. http://www.youtube.com/watch?v=Yg8WUMUc-b0
  20. 20. GENIESST DIEGENIESST DIE FARBEN IM HERBSTFARBEN IM HERBST Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor, weil das Auge im Herbst den Himmel, im Frühjahr aber die Erde sucht. (Sören Kierkegaard)
  21. 21. Wer freut sich nicht aufWer freut sich nicht auf dasdas EINGEMACHTE?

×