(R)Evolution: Trends in GIS und Visualisierung

2.665 Aufrufe

Veröffentlicht am

Welche Trends etablieren sich in den Bereichen der Geographischen Informationssysteme (GIS) und (Geo)Visualisierung?
Anlässlich einer Veranstaltung beim ewz (Zürich, Schweiz) gehaltene Keynote-Präsentation, welche verschiedene Perspektiven (Privatwirtschaft, Forschung, private Engagements) miteinander verbindet.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.665
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
752
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
15
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

(R)Evolution: Trends in GIS und Visualisierung

  1. 1. (R)Evolution: Trends in GIS und Visualisierung ewz Quartalsinformation 2/2013 Ralph Straumann Ernst Basler + Partner Geschäftsbereich Informatik Datenanalyse + Prozessberatung www.ebp.ch De Geograaf Johannes Vermeer
  2. 2. ewz Quartalsinfo 2/2013 2 I use computers for looking into things that are, or that happen, in space. I try to find the interesting facts about things, what causes things, what things cause and how people share ideas or work together. Sometimes I try to find out about things that can not be seen or that will only happen later. For explaining these to other people I often make pictures using computers.The pictures need to be well-made and clear so that people can understand what I want to tell them. www.splasho.com/upgoer5, erlaubt die 1'000 häufigsten Wörter Ein Experiment
  3. 3. Me, myself and I  MSc und PhD in Geographie/GIS, Uni Zürich  seit 10.2010: GIS-Analyst/Berater bei Ernst Basler + Partner  seit 03.2013:Forscher am Oxford Internet Institute (100 20%)  Interessen: Räumliche Analyse, Geo- und Informationsvisualisierung Social Network Analysis, Nutzergenerierte Inhalte Offene Daten  Geoinformation bei EBP http://geo.ebp.ch GIS- und Visualisierung, privat www.ralphstraumann.ch/blog Social Media in der Politik www.somepolis.ch 3ewz Quartalsinfo 2/2013
  4. 4. 4 350 Mitarbeitende diverser Disziplinen mit Erfahrungen aus durchschnittlich 15 Berufsjahren Öffentliche und private Kunden im In- und Ausland Ein interdisziplinäres Ingenieur-, Planungs- und Beratungsunternehmen Zollikon Sicherheit Umwelt + Wasser Ressourcen + Klimaschutz Zürich Raum- und Standortentwicklung Konstruktiver Ingenieurbau Infrastruktur- und Verkehrsbau Energie +Technik / Verkehr Informatik Potsdam Software + Systemtechnik Verkehr Unternehmensprofil Ernst Basler + Partner Ein interdisziplinäres Ingenieur-, Planungs- und Beratungsunternehmen Santiago de Chile Energie- und Umwelt- planung Altlasten NachhaltigerTransport ewz Quartalsinfo 2/2013
  5. 5. 5 Fachliche Kompetenz und interdisziplinäre Zusammenarbeit Querschnittsfelder Nachhaltige Entwicklung Nachhaltiges Bauen Wirtschaft und Gesellschaft Strategie- und Unternehmensberatung Kommunikation Planen + Bauen Konstruktiver Ingenieurbau Infrastruktur- und Verkehrsbau Energie +Technik Informatik Informatik Software + Systemtechnik Beraten + Planen Umwelt + Wasser Ressourcen + Klimaschutz Raum- und Standortentwicklung Verkehr Sicherheit ewz Quartalsinfo 2/2013
  6. 6. Projekte der letzten 5 Jahre 6ewz Quartalsinfo 2/2013
  7. 7. Tätigkeitsfeld Datenanalyse + Prozessberatung Richard Meyer Geograph UZH seit 1995 Stephan Heuel Dr. sc. nat., Inf. Ing. Uni Bonn seit 2007 (2002-2005) Matthias Ulmer Geograph UZH seit 2009 Ralph Straumann Dr. sc. nat., Geograph UZH seit 2010 (2004-2005) 7ewz Quartalsinfo 2/2013
  8. 8. Oxford Internet Institute 8 http://www.oii.ox.ac.uk  Forschungsinstitut seit 2001  Gesellschaftliche Implikationen des Internets  Mitarbeitende mit Hintergründen in Soziologie, Physik, Geographie, Recht, Politologie, … CC-BY Ed Webster ewz Quartalsinfo 2/2013 www.oii.ox.ac.uk
  9. 9. Trends? 9ewz Quartalsinfo 2/2013
  10. 10. Trends? 10 http://xkcd.com/605 ewz Quartalsinfo 2/2013
  11. 11. ewz Quartalsinfo 2/2013 11 NSA Shared Environmental Information System
  12. 12. ewz Quartalsinfo 2/2013 12
  13. 13. Grosse Trends  Partizipation mehr Akteurinnen und Akteure Enthusiastinnen, Hobbyisten, Citizen Scientists «Zivilgesellschaft» «Datenjournalismus» (data-driven journalism, DDJ) Forderung nachTransparenz steigende Bedeutung vonVisualisierung, Interaktivität und Interaktion Deutungshoheit? Over-simplification? 13ewz Quartalsinfo 2/2013
  14. 14. Grosse Trends  Partizipation mehr Akteurinnen und Akteure Enthusiastinnen, Hobbyisten, Citizen Scientists «Zivilgesellschaft» «Datenjournalismus» (data-driven journalism, DDJ) Forderung nachTransparenz steigende Bedeutung vonVisualisierung, Interaktivität und Interaktion Deutungshoheit? Over-simplification? 14ewz Quartalsinfo 2/2013
  15. 15. Grosse Trends  Partizipation mehr Akteurinnen und Akteure Enthusiastinnen, Hobbyisten, Citizen Scientists «Zivilgesellschaft» «Datenjournalismus» (data-driven journalism, DDJ) Forderung nachTransparenz steigende Bedeutung vonVisualisierung, Interaktivität und Interaktion Deutungshoheit? Over-simplification? 15ewz Quartalsinfo 2/2013
  16. 16. Grosse Trends  Partizipation mehr Akteurinnen und Akteure Enthusiastinnen, Hobbyisten, Citizen Scientists «Zivilgesellschaft» «Datenjournalismus» (data-driven journalism, DDJ) Forderung nachTransparenz steigende Bedeutung vonVisualisierung, Interaktivität und Interaktion Deutungshoheit? Over-simplification? 16 Jessica Hagy ewz Quartalsinfo 2/2013
  17. 17. Sichtbarkeit von Windkraftanlagen  Windpark in BL  Ermittlung der Fläche, von der die Anlage einsehbar ist  Nutzung von SRTM v. 4 (CGIAR)  Beurteilung der Datenqualität mit ASTER G-DEM Shift-Korrektur  Sichtbarkeitsanalyse, inklusive Sensitivitätsanalyse 17 CC-BY-SA Andol
  18. 18. Sichtbarkeit von Windkraftanlagen EBP Powerpoint Vorlage 2013 1818
  19. 19. Sichtbarkeit: SwissPeaks 19  DHM-Erstellung aus Radar- und optischen Stereobildern  Identifikation wichtiger Gipfel  Berechnung und Überlagerung der Sichtbarkeiten ewz Quartalsinfo 2/2013
  20. 20. 20 Sichtbarkeit: SwissPeaks ewz Quartalsinfo 2/2013
  21. 21. Grosse Trends  Partizipation  Neue Datenquellen Open Data zum Beispiel make.opendata.ch Open Government Data zum Beispiel Open Data Zürich, OGD@Bund Crowdsourcing und Citizen Science Webscraping … neue Möglichkeiten und Herausforderungen 21 http://geo.ebp.ch/2012/04/02/offene-daten-was-laeuft-in-der-schweiz ewz Quartalsinfo 2/2013
  22. 22. 22 http://geo.ebp.ch/2012/04/02/offene-daten-was-laeuft-in-der-schweiz ewz Quartalsinfo 2/2013
  23. 23. 23 Fahrzeiten interaktiver Prototyp (Stephan Heuel): http://beta.viareport.ch ewz Quartalsinfo 2/2013
  24. 24. Mobilitäts-Check 24ewz Quartalsinfo 2/2013
  25. 25. Mobilitäts-Check 25ewz Quartalsinfo 2/2013
  26. 26. ÖV-Güteklassen gemäss ARE 26 ÖV-Einzugsgebiete ewz Quartalsinfo 2/2013
  27. 27. Fussgängige Einzugsgebiete im Raum Bern-Ittingen 27 ÖV-Einzugsgebiete http://geo.ebp.ch/2013/02/21/wie-gut-ist-ein-standort-mit-bahn-und-bus-erschlossen Gemäss ARE Gemäss EBP ewz Quartalsinfo 2/2013
  28. 28. 28 ÖV-Einzugsgebiete http://geo.ebp.ch/2013/02/21/wie-gut-ist-ein-standort-mit-bahn-und-bus-erschlossen ewz Quartalsinfo 2/2013
  29. 29. Zurich Sky 29ewz Quartalsinfo 2/2013 www.ralphstraumann.ch/projects/zurich-sky Stunden desTages Tage des Jahres
  30. 30. Zurich Sky: Muster 30ewz Quartalsinfo 2/2013 Klar vor, bewölkt nach Mitternacht? Klare sommerliche Morgenstunden Zeitumstellung Mondphasen
  31. 31. Grosse Trends  Partizipation  Neue Datenquellen  Neue Visualisierungsmöglichkeiten Desktop undWeb Statisch und dynamisch / interaktiv Skriptsprachen:  Revival (?) von JavaScript  Ruby  Python als Lingua Franca Geographiae 31ewz Quartalsinfo 2/2013
  32. 32. CityEngine 32
  33. 33. 33 CityEngine
  34. 34. 34 CityEngine
  35. 35. 35 CityEngine
  36. 36. Linked View in D3 36 www.ralphstraumann.ch/projects/ swiss-population-cartogram ewz Quartalsinfo 2/2013
  37. 37. Linked View in D3 37ewz Quartalsinfo 2/2013 Tutorial www.ralphstraumann.ch/ blog/tag/cartogram
  38. 38. Linked View in D3 38ewz Quartalsinfo 2/2013 Tutorial www.ralphstraumann.ch/ blog/tag/cartogram
  39. 39. Linked View in D3 39ewz Quartalsinfo 2/2013
  40. 40. Linked View in D3 40ewz Quartalsinfo 2/2013 http://geography.oii.ox.ac.uk www.ralphstraumann.ch/projects/africa-on-wikipedia
  41. 41. Processing  Java-basiert, JavaScript-Port  Einfache IDE  Interaktivität  Hardware-Anbindung http://geo.ebp.ch/?s=processing www.ralphstraumann.ch/ blog/tag/zipscribblemap/ 41ewz Quartalsinfo 2/2013
  42. 42. EBP Powerpoint Vorlage 2013 42 Processing www.ralphstraumann.ch
  43. 43. EBP Powerpoint Vorlage 2013 43 Processing
  44. 44. Processing 44ewz Quartalsinfo 2/2013 http://vimeo.com/56999213
  45. 45. Wordle 45ewz Quartalsinfo 2/2013 www.somepolis.ch
  46. 46. Wordle 46ewz Quartalsinfo 2/2013
  47. 47. Wordle 47ewz Quartalsinfo 2/2013
  48. 48. Wordle 48ewz Quartalsinfo 2/2013
  49. 49. Gephi 49ewz Quartalsinfo 2/2013
  50. 50. Grosse Trends  Partizipation  Neue Datenquellen  Neue Visualisierungsmöglichkeiten  (Geo)Social Media und Netzwerke Soziale Netzwerke und Medien als Sensor-Netzwerke Noisy Netzwerke als dritter (?) geographischer Datentyp Schwierig! 50ewz Quartalsinfo 2/2013
  51. 51. Forschung zum Geosocial Web am OII  Web 2.0 als «Enabler»: Entwicklungs- und Demokratisierungspotenzial  Aber: welche tatsächlichen gesellschaftlichen Folgen? Bsp: Wikipedia – «the sum of human knowledge» (Jimmy Wales) http://geography.oii.ox.ac.uk www.zerogeography.net 51ewz Quartalsinfo 2/2013 Folgende Grafiken stammen von Mark Graham, Bernie Hogan, Ahmed Medhat, Stefano de Sabbata, David Palfrey, Ilhem Allagui,TahaYasseri, AdhamTamer, Ning Wang, Monica Stephens, mir
  52. 52. Wikipedia 52ewz Quartalsinfo 2/2013
  53. 53. Wikipedia 53ewz Quartalsinfo 2/2013
  54. 54. Wikipedia 54ewz Quartalsinfo 2/2013
  55. 55. Wikipedia 55ewz Quartalsinfo 2/2013
  56. 56. Wikipedia
  57. 57. Wikipedia
  58. 58. Wikipedia 58ewz Quartalsinfo 2/2013
  59. 59. Forschung zum Geosocial Web am OII 59ewz Quartalsinfo 2/2013
  60. 60. Forschung zum Geosocial Web am OII EBP Powerpoint Vorlage 2013 60
  61. 61. Forschung zum Geosocial Web am OII 61
  62. 62. Forschung zum Geosocial Web am OII 62ewz Quartalsinfo 2/2013
  63. 63. Forschung zum Geosocial Web am OII
  64. 64. Forschung zum Geosocial Web am OII
  65. 65. 65 Social Web: GIS-Szene der Schweiz auf Twitter http://geo.ebp.ch/2013/02/09/ gis-netzwerk-im-zeitalter- von-social-media/
  66. 66. Social Web: GIS-Szene der Schweiz auf Twitter 66
  67. 67. Social Web: Parlament auf Twitter EBP Powerpoint Vorlage 2013 67
  68. 68. Social Web: Parlament auf Twitter 68ewz Quartalsinfo 2/2013
  69. 69. Social Web: #Stöckligate 69ewz Quartalsinfo 2/2013
  70. 70. Social Web: #Stöckligate 70ewz Quartalsinfo 2/2013
  71. 71. Social Web: #Stöckligate 71 1. Entrüstungswelle ewz Quartalsinfo 2/2013
  72. 72. Social Web: #Stöckligate 72 1. Entrüstungswelle Verlautbarung des Ständeratsbüros ewz Quartalsinfo 2/2013
  73. 73. Social Web: Business Intelligence 73ewz Quartalsinfo 2/2013
  74. 74. Grosse Trends  Partizipation  Neue Datenquellen  Neue Visualisierungsmöglichkeiten  (Geo)Social Media und Netzwerke Nicht erwähnt (?)  Pragmatismus: Auflösung von Paradigmen  Web: Skalierbarkeit (Cloud) , Responsiveness (multi-platform)  Big (?) Data  Zusammenwachsen von Soft- und Hardware  … 74ewz Quartalsinfo 2/2013
  75. 75. Vielen Dank! 75 Ralph Straumann Ernst Basler + Partner Mühlebachstrasse 11 CH-8032 Zürich 044 395 11 35 ralph.straumann@ebp.ch @rastrau www.ebp.ch Unser Geoinformatik-Blog http://geo.ebp.ch Veranstaltungsreihe GIS/Karto www.geobeer.ch Privat www.ralphstraumann.ch/[blog] Oxford Internet Institute www.oii.ox.ac.uk Social Media und Politik www.somepolis.ch ewz Quartalsinfo 2/2013

×