Methode(n) der KunstVorbemerkungen
Problematik• Kunst ist, weder als Begriff noch im Verhältniszum Ganzen, heute noch selbstverständlich.• Verständlichkeit m...
Problematik• Es gibt keine tragende Verbindlichkeiten(mehr), der Künstler ist emanzipiert• Abwehr-Strategien gegenüber ein...
Problematik• Gefahren:– Prozess des Kunstschaffens hat keine Aussagekraftmehr– Unendliche Beliebigkeit, Austauschbarkeit„D...
Methodologie der Beliebigkeit• Autonomieanspruch der Kunst:Muss sich durch Methodologie selbst Sinn undDefintion geben• Ku...
Methodologie der Beliebigkeitbeispielhafte Formen• Konservativismus; „Ab-Malen“Gefahren: Immunisiserung gegenüber Kunst; I...
Methodologie der Beliebigkeit• Ausgestaltung der Künstlertheorie konstituieren; ansonsten Verbleib beikunstfremden Unterne...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsentation einleitung kap

716 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
716
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
336
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation einleitung kap

  1. 1. Methode(n) der KunstVorbemerkungen
  2. 2. Problematik• Kunst ist, weder als Begriff noch im Verhältniszum Ganzen, heute noch selbstverständlich.• Verständlichkeit muss daher hergestelltwerden• Methodolgie vermögend, der Kunsttheoretischen Sinn zu geben
  3. 3. Problematik• Es gibt keine tragende Verbindlichkeiten(mehr), der Künstler ist emanzipiert• Abwehr-Strategien gegenüber einerMethodologie: Naivität (Ignoranz, Faulheit),Solipsismus, Erfolg oder erwarteteArbeitsteilung durch andere Institutionen• Künstler muss konstitutiv Bestandteil einermöglichen Methodologiebildung sein
  4. 4. Problematik• Gefahren:– Prozess des Kunstschaffens hat keine Aussagekraftmehr– Unendliche Beliebigkeit, Austauschbarkeit„Die Tiefe und Qualität eines Kunstwerks rührt nichtvon dessen Theorielosigkeit, sondern daher, dass esdurch alles Denken hindurch künsterisch lebendigist.“
  5. 5. Methodologie der Beliebigkeit• Autonomieanspruch der Kunst:Muss sich durch Methodologie selbst Sinn undDefintion geben• Kunst, Künstler und Diskurs beziehen sichansonsten nur auf Beliebigkeit• Kein konstitutiver Standpunkt möglich
  6. 6. Methodologie der Beliebigkeitbeispielhafte Formen• Konservativismus; „Ab-Malen“Gefahren: Immunisiserung gegenüber Kunst; Ignoranz, Selbstzweck• Dezisionismus; „religiös bedingt“, eigene Subjektivität alsEntscheidungsautorität und wesentlicher SinnGefahren:, Ignoranz, Kompromisslosigkeit, Theorielosigkeit, Überfluss,Dummheit• Nachdenklichkeit; „Anleitung zur Suche“– Kritiklosigkeit und Flucht in „alte Welten“ (Mentalitäten) überwinden– Zusammenhänge bilden durch Verknüpfung von Theorien
  7. 7. Methodologie der Beliebigkeit• Ausgestaltung der Künstlertheorie konstituieren; ansonsten Verbleib beikunstfremden Unternehmen und Interessen• Beliebigkeit überwinden durch Reflexion eventueller Strategien• Nachdenken

×