Umsetzen, testen, lernen
Agile Produktentwicklung und Prototyping
Rainer Gibbert, OTTO (GmbH & Co KG)
Oktober 2013
Agenda
 Produkte

 Produktentwicklung
 Product Discovery
 Prototyping

 Agile Entwicklung mit Scrum
 Zum Weiterlesen
Produkte
Was ist ein Produkt?
:

Kundenbedürfnisse

https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnishierarchie
Was ist ein Produkt?
Produktentwicklung
Was ist Produktentwicklung?
Am Anfang steht die Vision

„Wenn Du ein Schiff bauen willst,
dann trommle nicht Männer
zusammen um Holz zu
beschaffen, Au...
Visions-Beispiele
”Organize the world‘s information and make it universally accessible and useful“
”Bringing the best pers...
Die Produkt-Strategie

Ziel Markt
Wer sind die potentiellen
Kunden für unser
Angebot? Was macht sie
aus?

Roadmap-Planung
...
Das Product Vision Board

http://www.romanpichler.com/blog/product-vision/the-product-vision-board/
Product Discovery
Erst das Was, dann das Wie

Was: Das richtige Produkt identifizieren und gestalten
 Product Discovery

Wie: Das Produkt r...
Das richtige Produkt

Product Owner

Tech Lead

Valuable
UX Lead

Feasible

Usable
Minimum Viable Product

Schlechtes
Produkt, das
keiner nutzen
will

Minimum

Viable

MVP
Ein MVP ist das kleinstmögliche P...
Product Discovery
Kundenbedürfnis /
Marktchance

Ideation

Revision:

Prototyping

MVP erreicht?

Umsetzung
User-Testing
Design Thinking

Problemdefinition

Lösungsdefinition
Prototyping
Wie würdet ihr so etwas prototypen?

www.slideshare.net/mindtheproduct/tom-chi-rapid-prototyping-at-google-x-mindtheproduc...
Wie würdet ihr so etwas prototypen?

www.slideshare.net/mindtheproduct/tom-chi-rapid-prototyping-at-google-x-mindtheproduc...
:

Wie würdet ihr die ideale Form
identifizieren?

www.slideshare.net/mindtheproduct/tom-chi-rapid-prototyping-at-google-x...
:

Schnelles Prototyping erhöht die
Erfolgsaussichten
Angenommen, die
Wahrscheinlichkeit
dass eine erste Idee
gleich die R...
Arten von Prototypen

Low-Fidelity

High-Fidelity

•
•
•

•
•

Paper Prototyping
Storyboards und Sketches
Konzeptvideos

A...
Ausprobieren und iterativ
weiterentwickeln
2. Nicht zielführende Ansätze
verwerfen
1. Viele Ansätze
schnell ausprobieren

...
Agile Entwicklung mit Scrum
Wieso agil? –
Klassische Software-Entwicklung
Probleme der klassischen SoftwareEntwicklung

Was die Kunden
erklärt haben

Was der Analyst
verstanden hat

Was der Design...
Das agile Manifest (2001)

Individuen und Interaktionen
mehr als Prozesse und Werkzeuge
Funktionierende Software
mehr als ...
Scrum
Rollen
•
•
•
•
•
•

Product Owner
ScrumMaster
(Entwicklungs-) Team
Manager
Kunde (= Auftraggeber)
Anwender (= Nutzer...
Der Scrum Flow

http://borisgloger.com/scrum/scrum-flow
Zusammenfassung
Produktentwicklung
auf einen Blick

Produkt Vision

Inkrementelle Releases

MVP
Sprint 1

Discovery
Phase

Sprint 2

Sprin...
Discovery ist Teamsache!
Umsetzen, testen, lernen

http://theleanstartup.com/principles
Zum Weiterlesen
Zum Weiterlesen
Marty Cagan
Inspired: How To Create Products
Customers Love

Tim Brown
Change by Design

Eric Ries
The Lea...
Über mich

Rainer Gibbert
Produktmanager, Otto (GmbH & Co KG)
Rainer.Gibbert@gmx.de
produktbezogen.de
www.xing.com/profile...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Umsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und Prototyping

3.438 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über agile Produktentwicklung und erklärt, warum Prototyping wichtig ist.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
6 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.438
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
20
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
50
Kommentare
0
Gefällt mir
6
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Umsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und Prototyping

  1. 1. Umsetzen, testen, lernen Agile Produktentwicklung und Prototyping Rainer Gibbert, OTTO (GmbH & Co KG) Oktober 2013
  2. 2. Agenda  Produkte  Produktentwicklung  Product Discovery  Prototyping  Agile Entwicklung mit Scrum  Zum Weiterlesen
  3. 3. Produkte
  4. 4. Was ist ein Produkt?
  5. 5. : Kundenbedürfnisse https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnishierarchie
  6. 6. Was ist ein Produkt?
  7. 7. Produktentwicklung
  8. 8. Was ist Produktentwicklung?
  9. 9. Am Anfang steht die Vision „Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“ Antoine de Saint-Exupery
  10. 10. Visions-Beispiele ”Organize the world‘s information and make it universally accessible and useful“ ”Bringing the best personal computing experience to students, educators, creative professionals and consumers around the world through its innovative hardware, software and Internet offerings.” ”To be earth's most customer centric company; to build a place where people can come to find and discover anything they might want to buy online.” ”Give people the power to share and make the world more open and connected.” “Enable people and businesses throughout the world to realize their full potential.” “Be the fabric of real-time communication on the web.” http://drdianehamilton.wordpress.com/2011/01/13/top-10-company-mission-statements-in-2011/
  11. 11. Die Produkt-Strategie Ziel Markt Wer sind die potentiellen Kunden für unser Angebot? Was macht sie aus? Roadmap-Planung Zu welchen Zeitpunkten und mit welchem Umfang wollen wir unser geplantes Produkt ausliefern? Wertversprechen Warum möchte ein Kunde unser Produkt kaufen / nutzen? Warum ist es besser als das vom Wettbewerb? Portfolio Management Welche Funktionen oder Verbesserungen haben die größten Auswirkungen auf unseren Umsatz und / oder die Kundenzufriedenheit?
  12. 12. Das Product Vision Board http://www.romanpichler.com/blog/product-vision/the-product-vision-board/
  13. 13. Product Discovery
  14. 14. Erst das Was, dann das Wie Was: Das richtige Produkt identifizieren und gestalten  Product Discovery Wie: Das Produkt richtig implementieren  Product Execution
  15. 15. Das richtige Produkt Product Owner Tech Lead Valuable UX Lead Feasible Usable
  16. 16. Minimum Viable Product Schlechtes Produkt, das keiner nutzen will Minimum Viable MVP Ein MVP ist das kleinstmögliche Produkt, dass die folgenden drei kritischen Eigenschaften besitzt: - Kunden möchten es nutzen oder kaufen - Kunden verstehen, wie man es benutzt - Wir können es zeitgerecht liefern mit den vorhandenen Ressourcen Tolles Produkt, in das aber (zu) viel Zeit und Geld geflossen ist
  17. 17. Product Discovery Kundenbedürfnis / Marktchance Ideation Revision: Prototyping MVP erreicht? Umsetzung User-Testing
  18. 18. Design Thinking Problemdefinition Lösungsdefinition
  19. 19. Prototyping
  20. 20. Wie würdet ihr so etwas prototypen? www.slideshare.net/mindtheproduct/tom-chi-rapid-prototyping-at-google-x-mindtheproduct-2012
  21. 21. Wie würdet ihr so etwas prototypen? www.slideshare.net/mindtheproduct/tom-chi-rapid-prototyping-at-google-x-mindtheproduct-2012
  22. 22. : Wie würdet ihr die ideale Form identifizieren? www.slideshare.net/mindtheproduct/tom-chi-rapid-prototyping-at-google-x-mindtheproduct-2012
  23. 23. : Schnelles Prototyping erhöht die Erfolgsaussichten Angenommen, die Wahrscheinlichkeit dass eine erste Idee gleich die Richtige ist, liegt bei 5% Wenn man 20 Dinge probiert  64% Erfolgswahrscheinlichkeit Wenn man 50 Dinge probiert  92% Erfolgswahrscheinlichkeit “To maximize the rate of learning, dramatically minimize the time to try things!” Tom Chi
  24. 24. Arten von Prototypen Low-Fidelity High-Fidelity • • • • • Paper Prototyping Storyboards und Sketches Konzeptvideos Axure RP o.ä. HTML, Javascript, Flash
  25. 25. Ausprobieren und iterativ weiterentwickeln 2. Nicht zielführende Ansätze verwerfen 1. Viele Ansätze schnell ausprobieren 4. Beste Ideen zusammenführen 3. Vielversprechende Ansätze verfeinern / erweitern 5. Implementierung
  26. 26. Agile Entwicklung mit Scrum
  27. 27. Wieso agil? – Klassische Software-Entwicklung
  28. 28. Probleme der klassischen SoftwareEntwicklung Was die Kunden erklärt haben Was der Analyst verstanden hat Was der Designer gestaltet hat Was die Kunden wirklich wollten Was der Entwickler implementiert hat Was die Tester zum Testen erhalten haben Wie der Support läuft http://projectcartoon.com/
  29. 29. Das agile Manifest (2001) Individuen und Interaktionen mehr als Prozesse und Werkzeuge Funktionierende Software mehr als umfassende Dokumentation Zusammenarbeit mit dem Kunden mehr als Vertragsverhandlung Reagieren auf Veränderung mehr als das Befolgen eines Plan http://agilemanifesto.org/iso/de
  30. 30. Scrum Rollen • • • • • • Product Owner ScrumMaster (Entwicklungs-) Team Manager Kunde (= Auftraggeber) Anwender (= Nutzer) Meetings • Sprint Planning Meeting 1 • Sprint Planning Meeting 2 • Daily Scrum • Estimation Meeting • Sprint Review • Sprint Retrospektive Artefakte • Vision • Product Backlog Item • Product Backlog • Sprint Goal • Selected Product Backlog • Aufgaben/Tasks • Sprint Backlog • Releaseplan • Impediment Backlog • Produkt-Inkrement – usable Software http://borisgloger.com/scrum/scrum-flow
  31. 31. Der Scrum Flow http://borisgloger.com/scrum/scrum-flow
  32. 32. Zusammenfassung
  33. 33. Produktentwicklung auf einen Blick Produkt Vision Inkrementelle Releases MVP Sprint 1 Discovery Phase Sprint 2 Sprint 3 Execution Phase Sprint n
  34. 34. Discovery ist Teamsache!
  35. 35. Umsetzen, testen, lernen http://theleanstartup.com/principles
  36. 36. Zum Weiterlesen
  37. 37. Zum Weiterlesen Marty Cagan Inspired: How To Create Products Customers Love Tim Brown Change by Design Eric Ries The Lean Startup Tom Kelley The Art of Innovation Jeff Gothelf Lean UX Blogs und Websites     http://www.svpg.com http://www.startuplessonslearned.com http://www.agileproductdesign.com http://www.borisgloger.com
  38. 38. Über mich Rainer Gibbert Produktmanager, Otto (GmbH & Co KG) Rainer.Gibbert@gmx.de produktbezogen.de www.xing.com/profile/Rainer_Gibbert www.linkedin.com/in/rainergibbert @UXDesign_de

×