Kinderkram – So nutzen Kids das Web

772 Aufrufe

Veröffentlicht am

27,- Euro Taschengeld bekommen Kinder in Deutschland im Monat - durchschnittlich. So viel wie nie zuvor. Sie beeinflussen wesentlich die Kaufentscheidungen ihrer Eltern und sind als Zielgruppe sehr kritisch, aber auch super begeisterungsfähig. Viele, die Produkte für Kinder herstellen, sagen: "Das ist die spannendste Zielgruppe!"
Was ist wichtig, wenn ich ein Angebot im Web für Kinder gestalte? Was sagt der Jugendschutz? Und was zeigt die Erfahrung?

Vortrag beim Webmontag Hamburg im November 2012


Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
772
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
259
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kinderkram – So nutzen Kids das Web

  1. 1. KinderkramSo nutzen Kids das Netz mit Sarah Pust @pusteblumemedia
  2. 2. Zielgruppen„Die Kinder“ als Zielgruppe gibt es nicht. JedesAlter hat eigene Herausforderungen.Grobe Einordnung:• 4 bis unter 6 Jahre: Preschool• 6 bis unter 10 Schoolkids• 10 bis 13 Pre-Teens• 14 bis 17 TeenagerOnline:§3.1 JMStV: „Kind im Sinne dieses Staatsvertragesist, wer noch nicht 14 Jahre, Jugendlicher, wer 14Jahre, aber noch nicht 18 Jahre alt ist.“• Facebook: ab 14• SchuelerVZ: ab 10
  3. 3. Begeisterung.Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=hSA3YsBy_pU
  4. 4. Kinder und eigenes GeldAngaben für Durchschnittswerte der6- bis 13-Jährigen€ Taschengeld: 27,- pro Monat  Neuer Höchststand und Steigerung um 10% ggü 2011€ Geldgeschenke zu Weihnachten + Ostern + Geburtstag: 210,-Eigenes Geld wird investiert in:• Sparbüchse• Sparbuch• Süßes• Zeitschriften• Essen und Trinken unterwegs• und SpielzeugOnline: Keine Angabe.Hürden: online zahlen,Taschengeldparagraph §110 BGB Quelle:: KidsVA 2012, 2.032 Interviews repräsentativ für 7,4 Millionen deutschsprachige Kinder im Alter von 4 bzw. 6 bis 13 Jahren.
  5. 5. Ein Markt, zwei ZielgruppenKinder nutzenEltern €a €zahlen
  6. 6. Herausforderungen in der Marktforschung • Interviewsituation • Erwünschtheit • Unsicherheit • Artikulation • Setting: Nutzung im Kinderzimmer oder auf dem Schulhof? • Schwarmbildungseffekt • „Mein Sohn findet grau gut!“ > Belegte Hypothesen bilden und durchziehen
  7. 7. Content & Usability • Nichts voraussetzen, alles erklären • Leserichtung beachten: von links oben nach rechts unten • Wichtig: Grafik und Interaktion • Content und Usability darf richtig Spaß machen • Viel hilft viel – auf dem Cover/ Startseite • Generationen und Szenen beachten • Nicht anbiedern • Escape-Button
  8. 8. Kinder & Text • Kommunikator-Rolle konzeptionell anlegen • Kurze Sätze • Lesefluss fördern • Alles erklären/ kein Wissen voraussetzen • Aktive Formulierungen • Keine Füllwörter • Beispiele nennen • Anleitungen mit Stichwörtern • Kein erhobener Zeigefinger. Erklären!
  9. 9. Kinder sind keine kleinen ErwachsenenKinder sind keine mündigeZielgruppe, aber sie haben eineneigenen Kopf, eigene Interessenund auch ein Recht auf eineeigene Privatsphäre= Spannungsfeld im Jugendschutz.• Digitaler Hersteller nimmt Vorbild-Charakter ein• Absolute moralische Integrität• Mitdenken: Mobbing, Kostenfallen, seelische Beeinträchtigung ...• Heile Welt? Nein. Geschützte Welt• Gesetzliche Vorgaben beachten> Nur wer sauber arbeitet, hatlangfristig Erfolg.
  10. 10. Gesetzliche VorgabenDie wichtigsten Kernvorgaben:  Gesetzlich geregelt im Jugendmedienschutzstaatsvertrag JMStV• Unzulässige Inhalte, die die  Überwacht von der KJM, Kommission für Jugendmedienschutz freiheitliche demokratische Ordnung durch die Landesmedienanstalten gefährden oder gegen das und die Prüfstelle jugendschutz.net  Unternehmen bekommen Beratung bei der Freiwilligen Grundgesetz verstoßen (Bsp: Selbstkontrolle Multimediaanbieter, FSM. Volksverhetzung, Rassismus,  Über fragwürdige Inhalte entscheidet die KJM und leitet unmenschliche Gewaltdarstellung, Rechtsprozesse ein, Inhalte können bei jugendschutz.net gemeldet werden Kriegsverherrlichung, Verharmlosung des Nationalsozialismus, Kinderpornographie/ Pornographie, Anleitung zu Straftaten, ...)• Entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte, die die Entwicklung einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit gefährden (Alters-Kennzeichnung)• Keine Kaufaufrufe, auch nicht „Sag deinen Eltern, du willst ...“; Unerfahrenheit darf in der Werbung nicht ausgenutzt werdenDiese Auszüge sind nicht vollständig und stellen keine juristische Aussage dar.
  11. 11. Danke! Sarah Pust Kontakt Speakerin pusteblumemedia Tel: 0163 208 41 82 pust@pusteblumemedia.de www.pusteblumemedia.de Fotos: © Fotolia/ jeninagy, raven, air, Christian Schwier, Tatyana Gladskih, auremar, Dron, Sergey Khamidulin, Werner Dreblow, olly, chesterF, pressmaster

×