Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.

3.791 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zum Wettbewerb der Nachwuchsinitiative #30u30 im Jahre 2014. Gruppe 13: bePRoud - von Annika Neumann und Philipp Quanz.

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.791
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.042
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.

  1. 1. EMPLOYER BRANDING DIE HERAUSFORDERUNG, YOUNG PR TALENTS ZU AKQUIRIEREN #30u30 | ANNIKA NEUMANN & PHILIPP QUANZ
  2. 2. Ausgangssituation | Insights Zielgruppe 59,2% der Hochschulabsolventen bewerten sich als ausreichend qualifiziert für den Berufseinstieg in der Digitalbranche2 78% der Hochschulabsolventen streben eine Festanstellung an. Nur 11,5% bezeichnen die Vorbereitung durchs Studium als nicht ausreichend1 60-75% der globalen Arbeitskräfte gehören bis 2025 der GenY an6 26.400€ ist das Ø Jahres- bruttogehalt von GWA- Agenturen4 70% d. Agentur- Chefs glauben, dass spannende Aufgaben „besonders relevant“ sind, um junge Talente zu überzeugen. Nur 5% sprechen von Bewerbern mit passender Qualifikation3 61% der CEOs empfinden es als Herausforderung, junge Mitarbeiter zu rekrutieren7 Agentur, Werbung, Marketing, PR sind auf Platz 5 der Gehalts- Flopbranchen9 Rund 75% der Umfrageteil- nehmer (GenY) haben bereits mind. 1 Prakti- kum absolviert8 Über 2/3 der Wirtschaftsstu- denten startet Karriere lieber im Mittelstand/ Großkonzern5
  3. 3. Ausgangssituation | Insights Zielgruppe Fast 45% der GenY empfindet ihre finanzielle Situation als „schlecht“3 26% aller Studierenden vermuten hinter Werbung und Kommunikation ein inspirierendes, junges und vielseitiges Arbeitsumfeld4 60% sehen in gesunder Work-Life Balance das wichtigste Karriereziel2 Für die persönliche Entwicklung erachten 98% die Arbeit mit Mentoren & Coaches als wichtig5 Die GenY vergleicht sich permanent mit anderen (z.B. auf Facebook) und hegt unrealistische Erwartungen. Daher ist sie chronisch enttäuscht1 GenerationX GenerationY GenerationZ Geboren: Ab 1965 Ab 1980 Ab 1995 Haltung: Skeptizismus Optimismus Realismus Merkmal: Perspektivlos Leistungsbereit Ungeduld Rolle: Individualismus Kollektivismus Individualismus Aktivität: Niedrig Mittel Hoch Informiert: Niedrig Mittel Stark Qualifikation: Wenig lernen Bezahlt Lernen Für sich lernen Ausrichtung: Privat (trotz Beruf) Beruf, verbun- den mit Privat Privat (und Beruf getrennt) © Prof. Dr. Christian Scholz „Generation Z: Willkommen in der Arbeitswelt“6
  4. 4. Y Zielgruppe Prototypen Bereit zu Leistung Unmut, da hoher Anspruch Arbeitet gerne im Kollektiv ARBEIT ZGEBERKein Draht zu GenY & GenZ Ausgaben -sensitiv, talent- suchend Gehalt auf Basis von Erfahrung Unge- duldig & sprung- haft Führungs anspruch Indivi- dualisten TASK: MANAGING THE GENERATION CLASH
  5. 5. Herausforderung TASK: MANAGING THE GENERATION CLASH VONEINANDER ABWEICHENDES TECHNOLOGIEVERSTÄNDNIS UNTERSCHIEDE BEIM ERFAHRUNGSNIVEAU UNTERSCHIEDLICHE ARBEITSMORAL / EINSTELLUNG ZU WORK-LIFE-BALANCE PERSPEKTIVENVIELFALT / ALTERNATIVE KARRIEREWEGE MANGEL AN SELBSTBEWUSSTSEIN / DRIVE / GEDULD, AN EIGENER ENTWICKLUNG ZU ARBEITEN
  6. 6. Kampagnen-Taskforce UNTERNEHMENAGENTUREN SPONSOREN NO THOUGHT EXISTS WITHOUT A SUSTAINING SUPPORT PEERS / YOUNG PROFESSIONALS 30u30
  7. 7. Kampagnenziele Mechanik YOUNG TALENTS KARRIEREFIT MACHEN IMAGE-/WAHRNEHMUNGSWANDEL PR-INDUSTRIE ANSTIEG ERWÄGUNG PR-KARRIERE ANSTIEG BEWERBERZAHLEN (UNI, PR-INDUSTRIE) AUFKLÄRUNG / DIALOGFÖRDERUNG / ABBAU VORURTEILE DIALOGFÖRDERUNG / CONTENT ENGAGEMENT ANREIZE SCHAFFEN / PROFIL- UND USP-SCHÄRFUNG / ABRGENZUNG ZU ANDEREN DISZIPLINEN / REICHWEITE REICHWEITE / ANSTIEG ERWÄGUNG PR-KARRIERE
  8. 8. WELCHE FACETTEN MACHEN DIE TÄGLICHE ARBEIT DER PR AUS? WELCHE CHARAKTERISTIKEN GRENZEN DIE PR VON ANDEREN DISZIPLINEN AB? Hinführung Guiding Principle WELCHE ROLLE SPIELT PR IN UNSERER WISSENSGESELL- SCHAFT? WELCHEN BEITRAG LEISTET PR IN UNSERER GESELLSCHAFT? - Welches Ausmaß würden Krisen annehmen, gäbe es PR nicht? - Wie würde das Mediensystem ohne PR funktionieren? - Welchen Stellenwert würde Corporate Social Responsibility einnehmen, wäre diese nicht aktiv von der PR initiiert worden? - Wie fänden Dialoge mit Marken statt, würde die PR nicht massive Anstrengungen in Social Media betreiben? - Ist es nicht die persönliche Beziehungsebene, die die Aufgabe eines PR-Beraters spannend macht? - Bedeutet PR nicht auch das Gefühl, stets am Puls der Zeit zu agieren und (Themen)Trends lange im Voraus zu antizipieren? - Immer als Erstes erfahren, was abgeht. Was will man mehr? - Ist es nicht die Dynamik der PR-Branche, die uns immer wieder aufs Neue beflügelt? - Nicht zu wissen, was mich am nächsten Tag erwartet – macht das nicht den PR-Beruf aus? GRUND GENUG, STOLZ ZU SEIN?!
  9. 9. Guiding Principle ENTSCHEIDET EUCH FÜR EINEN WEG IN DIE PR. IHR SEID DER NACHWUCHS, DEN WIR SUCHEN. ENTWICKELT EUCH WEITER. ZEIGT EIGENINITIATIVE. ÜBERNEHMT FÜHRUNG. PRÄSENTIERT EUCH VON EURER BESTEN SEITE. ZEIGT DEM NACHWUCHS DIE VORTEILE DER PR. ÜBERNEHMT VERANTWORTUNG. SETZT AUF EURE INDIVIDUELLEN STÄRKEN UND SEID STOLZ. ÜBERZEUGT EUCH SELBST SOWIE(!) DIE NACHFOLGENDE GENERATION VOM TRAUMBERUF PR ZEIGT, DASS IHR ES WOLLT. SEID STOLZ, AN DIESER BEWEGUNG PARTIZIPIEREN ZU KÖNNEN UNTERSTÜTZT UND FÖRDERT DEN NACHWUCHS. ZEIGT IHM, DASS ER EUCH STOLZ MACHT. Y Z A  BE PR  BE PROUD Arbeitgeber Gen Gen
  10. 10. Guiding Principle / Slogan HIER KOMMUNIZIERT DIE WELT VON MORGEN
  11. 11. Maßnahmen ZIEL IMAGEWANDEL/AUFKLÄRUNG/DIALOGFÖRDERUNG/ENGAGEMENT ZIEL REICHWEITE MICROSITE (KAMPAGNENHUB) MEET-UPS / UNI-WORKSHOPS / KARRIEREMESSEN DIGITAL PAID FORMATE KLASSISCHE PR (EARNED MEDIA) JOB- BÖRSE PEER- VIDEOS ARBEIT- GEBER VIDEOS HAHSTAG AGGREGATOR PR FUN FACTS TIPPS TWITTER FACE BOOK YOU TUBE PAID SEARCH DIGITAL DISPLAY ADS FIND YOUR TALENT TEASER -VIDEO REAL- TIME SOCIAL MEDIA (OWNED /PAID) OUT OF HOME UNI-STÄDTE Web 2.0 / Dialog / Interaktion / User-generated Content / Entertainment / Recruitainment / Multimodalität / Ubiquität / Mobile Target Group: Digital Natives
  12. 12. Maßnahmen MICROSITE (KAMPAGNENHUB) • Peer- 30u30-Talents werben als Peers für PR. Videos: Steigert die Glaubwürdigkeit • Job-Börse: Partner-Agenturen haben Vorrang. Nur Jobs mit Jahresbruttogehalt über GWA-Durchschnitt • Aggregator: Als PopUp-Site oder Embedded Lösung sammelt gesamte Social Kommunikation zu #bePRoud. Sollte kuratiert werden zwecks Qualitätsanspruch • Teaser- Idee springt auf von Pharrell Williams initiierten Video: Happy-Trend (Lokal-Versionen sprießen zurzeit aus dem Boden) und soll Aufmerksamkeit erregen und zu Social Shares anregen • AG-Videos: Erwartungen skizzieren, Agentur-Portraits denkbar (Ausbildungswege, Arbeitsplatz-Einblick) youtube.com/watch?v=mOVQElAdBVw JOB- BÖRSE PEER- VIDEOS ARBEIT- GEBER VIDEOS # AGGRE- GATOR TEASER- VIDEO
  13. 13. Maßnahmen MICROSITE (KAMPAGNENHUB) • Find your Checkbox-Fragebogen, der anhand von Aussagen Talent: Einordnung in verschiedene PR-Rollen ausgibt • Tipps: Bewerbungs-Tipps, Assessment Training • Real-Time: Aktuelle Thementrends kreativ aufgreifen (siehe z.B. Happy-Video), um bei Trending Topics immer wieder eine Kampagnen-Spur zu hinterlassen • Meet-Ups: Veranstaltungskalender mit Seminaren / Vortrags- reihen / Workshops an Universitäten, um Generation Z für PR zu begeistern (Speaker: Arbeitgeber oder 30u30 Talente) MEET-UPS FIND YOUR TALENT REAL-TIMETIPPS
  14. 14. Maßnahmen MICROSITE (KAMPAGNENHUB) Content-Entwicklung vorwiegend durch 30u30, unterstützt durch Arbeitgeber Belohnungssystem: Je mehr Beiträge/erfolgreicher der Beitrag, desto mehr Features in PR Fachzeitschriften (Anreizsystem) Job-Angebote durch Arbeitgeber Partner-Agenturen haben Vorrang. Nur Jobs mit Jahresbruttogehalt über GWA-Durchschnitt (dadurch aber auch höhere Erwartungshaltung, welche über Beiträge konkretisiert werden kann) Organisation Meetups durch alle Beteiligten
  15. 15. Maßnahmen SOCIAL MEDIA Social Media Kommunikation über 30u30-Kanäle Sicherstellen von URL-Referrals zur Microsite über bestehende Fanbases der Taskforce-Partner Pages Engagement über Hashtag #bePRoud Empfehlung: Kuration #bePRoud-Kommunikation auf Microsite (Spam-Filter) Nominierungs-App (implementierbar bei allen Taskforce- Partnern) Fans können Freunde vorschlagen, denen über die Microsite eine Plattform zum Netzwerken geboten werden kann und die in Portraits vorgestellt werden können
  16. 16. Maßnahmen DIGITAL PAID FORMATE / OUT OF HOME UNI-STÄDTE TWITTER FACE BOOK YOU TUBE PAID SEARCH DIGITAL DISPLAY ADS PLAKAT TRAFFIC GENERIEREN ENGAGEMENT FÖRDERN OFFLINER ANSPRECHEN Flickr.com © mecklenburg
  17. 17. Kampagnen-Tracking / KPI-Framework First Level KPI Second Level KPI # NEW/RE- VISITORS DIRECT TYPE-IN REFERRALSPAID KAMPAGNEN-WAHRNEHMUNG SHARES/LIKES USER CONTENTKAMPAGNENBUZZ TOTAL VIEWS / VIEW TO END RATE BOUNCE RATEØ DWELL TIME VIDEOS NET SENTIMENT PR RESONANCE / BUZZ VOLUME TONALITÄT FAN GROWTHNET SENTIMENT SEARCH VOLUME MICROSITE REF. JOB ANFRAGENTOTAL LEADS KONTAKTVERSUCHE JOB-VERGABEN REICHWEITE WAHRNEHMUNG/ ENGAGEMENT ERWÄGUNG PR-KARRIERE LEAD BEWERBUNGEN KOMMUNIKATIONSSTUDIENGÄNGE
  18. 18. Budget / Kampagnenzeitraum: 1 Jahr MICROSITE WEBDESIGN/PROGRAMMIERUNG: 35.000 € SOCIAL MEDIA TASKFORCE-ÜBERGREIFENDE FACEBOOK NOMINIERUNGS-APP: 20.000 € PAID SOCIAL TWITTER ADS: 25.000 € (Zielgruppenspezifikation: GenY/GenX) FACEBOOK ADS: 30.000 € (Zielgruppenspezifikation: GenY/GenX) PAID SEARCH GOOGLE ADWORDS: 30.000 € (Schaltung nur in Bewerbungszeiträumen Semesterende, Abitur) OUT OF HOME Alternative 1 GROSSFLÄCHE: 500.000 € (1 Dekade, Ø 10,5 Tage, Quote 1:3000, 10 Großstädte, 2.500 Flächen) OUT OF HOME Alternative 2 CITY LIGHT POSTER: 250.000 € (7 Tage, 10 Großstädte S- und U-Bahnnetz, 1.800 Flächen) OUT OF HOME Alternative 3 LITFASSSÄULE: 50.000 € (7 Tage, 15 Großstädte, Hauptnetz, 6.000 Flächen) EXPENSES TRAVEL-BUDGET , HOSTING WEBSITE, WORKSHOP-MATERIALIEN : 30.000 € 170.000 € (exkl. Out Of Home)
  19. 19. Kontakt ANNIKA NEUMANN FACHREFERENTIN KOMMUNIKATION DB MOBILITY LOGISTICS AG PHILIPP QUANZ ASSISTANT MANAGER ELECTRONIC MEDIA ADAM OPEL AG

×