Valery Charlamov, legende №17

564 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
564
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
20
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Valery Charlamov, legende №17

  1. 1. VALERY CHARLAMOV, LEGENDE №17
  2. 2. Valery Borissowitsch Charlamow, der groesste russische Eishockeyspieler, wurde am 14.Yanuar 1948 geboren. Man hat ihn zu Ehre des groessten russischen Fliegers Valery Tschkalov genannt.
  3. 3. Kindheit • Als er 7 Jahre alt war, ging er zum ersten Mal auf Eis. Im Jahre 1961 haben die Aerzte Herzenkranheit bei Valery gefunden. Sein Vater aber hat seinen Sohn zum Stadion gebracht.
  4. 4. 1969 wurde 20jaeriger Valery Charlamov Eishockeyweltmeister. Er ist der einzige Eishockeyspieler aus Europa, dessen Portraet im Museum der Eishockeyehre in Toronto haengt.Er ist auch Weltmeister und der Sieger der Olympischen Spielen von 1972, 1976. In der Sowjetunion wurde er zum Meister 11 Mal.
  5. 5. Valery Charlamov spielte in der Mannschft als Angriffspieler mit Boris Mihkailov und Wladimir Petrov
  6. 6. Tod und Gedaechtnis • Am Donnerstag von 27 August 1981 um 7 Uhr auf dem Leningrader Autobahn bei einem Autounfall starb V. Charlamov und seine Frau mit ihrem Cousin Sergei. • 10 Jahre nach den Unfall im Jahre 1991 an diesem Ort wurde eine riesige Marmorscheibe mit einem Hockeyschlager installiert. Auf der Scheibe steht geschrieben: • «Hier ist der Stern des russischen Eishockeys V. Chharlamov erloschen».
  7. 7. • Unter №17 als SU-Eishockeyspieler spielte Charlamov seit dem Jahre 1970. Frueher spielte er unter №12, und №17 hatte Eugen Simin. • “Legende №17”-ein russischer Spielfilm von Nikolai Lebedev. Der Film berichtet von dem Aufstieg des russischen Spielers Valery Charlamov, von seiner Teilnahme am Spiel Sowjetunion – Kanada im Jahre 1972. • Er hat davon getraumt – Fleiss, Ausdauer, sportliches Talent und strenge Stunden des groessten Trainers Anatolij Tarassov machten ihn , №17, zur Legende des Welthockeys.
  8. 8. erstellt von Sofia Loktewa, 8 Klasse, Gymnasium «Heureka» , Velikij Novgorod

×