Styleguide Deutsch

923 Aufrufe

Veröffentlicht am

Designrichtlinien productronica 2013

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
923
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Styleguide Deutsch

  1. 1. style guide xx2 x x x 2 x 2 1
  2. 2. style guideInhaltsübersichtdas erscheinungsbild seite 3bildmarke und branding seite 4die bildmarke seite 5 – 7das branding seite 8 – 14der claim seite 15farben und farbsystem seite 16 – 18schrift und typografie seite 19 – 24bilder und darstellungen seite 25 – 30anwendungsbeispiele seite 31 – 36auskünfte und kontakt seite 37 2
  3. 3. Märkte im Aufbruch, Messe mit einzigartiger Leitfunktion: productronica 2013, das ist dieganze Welt innovativer Elektronikfertigung. Sie zeigt die gesamte Wertschöpfungskette mitaufregend neuen Produkten und Anwendungen, fokussierten Technologie-Foren, topaktu-ellen Trendthemen und Events besonderer Klasse.Das Logo der productronica 2013 impliziert die Basisbereiche Bestückung, Automatisierungund Baugruppenfertigung.Es steht für Dynamik, Präzision, Vielfältigkeit und Aufschwung. Die Form schafft Unver-wechselbarkeit und transportiert die primäre Ausrichtung: Innovation all along the line. 3
  4. 4. bildmarke und brandingDie Logotype der productronica 2013 setzt sich zusammen aus Bildmarke und Wortmarke.Sie steht stellvertretend für die Messe und verbildlicht das Leistungsversprechen gegenüberdem Kunden.Der Umgang, die Pflege und ihr gezielter Einsatz in den Printmedien und den neuen Medienist für eine korrekte und spezifische Markenführung sehr wichtig. Auf den folgenden Seitenwerden die Anwendungsrichtlinien des Erscheinungsbildes erläutert. 4
  5. 5. die bildmarke basics farbenÜbergreifende Kommunikationsidee des Logos ist die Matrix. Durch dieIdee der Matrix wurde die Möglichkeit eines übergeordneten Gestal-tungsrasters geschaffen, der es erlaubt jeden Punkt im Raum zwei- unddreidimensional zu definieren.Als kleinstes Element der Bildmarke wurde die Form des stabilen, ro-busten und technischen Quadrats gewählt, das in seiner vervielfältigtenForm eine Fläche im Raum beschreibt.Durch die spezielle Anordnung der „massiven“ Quadrate entsteht eineklar definierte Form, die, obwohl in sich stabil, gleichsam abzuhebenscheint. 5
  6. 6. die bildmarke basics farbenDie Bildmarke der productronica benötigt einen ausreichenden Freiraum. Er ergibt sich pro-portional aus der jeweiligen Größe des Bildzeichens. Innerhalb dieses Raumes (Schutzzone)dürfen keine anderen Gestaltungselemente, gleich welcher Art, platziert werden. x x xDie Bildmarke wird in Verbindung mit der Wortmarke eingesetzt. 6
  7. 7. die bildmarke basics farbenDie Bildmarke der productronica muss immer in der richtigen Form und den richtigen Farben reproduziert werden.Jegliche Modifikationen und Zusätze sowie Verfälschungen sind nicht erlaubt.Bei animierter und interaktiver Einbindung gelten die spezifischen Anwendungsparameter im Rahmen des Möglichenund Vertretbaren. Die Anwendung der Marke in 3D und im Raum ist nicht Bestandteil dieses Style Guides.Offsetdruck4c oder 2c farbig productronica Orange Sonderfarben: Euroskala: Web: Hex: HKS 6 K C: 0 % R: 255 #FF8C00 M: 45 % G: 140 Pantone 130 U Y: 100 % B: 0 K: 0 %Offsetdruck schwarz- Bei der schwarzweißen Umsetzung des Logos entsprichtweiß Umsetzung das Orange einem Grauwert von 35 %. Die farbverbindliche Umsetzung der Bildmarke ist zwingend. Die Farbabstimmung der möglichen Abweichungen bei Tintenplotts und spezialbeschichteten Papieren obliegt dem verantwortlichen Produktioner. 7
  8. 8. das branding basics größen farbenDie Kombination von Bildmarke und Wortmarke. x x x x x Die reine Wortmarke gliedert sich typografisch in zwei Elemente. Das Wort „productronica“ aus der reinen Satzschrift Frutiger (Linotype) bold und den Zusatz der Jahreszahl aus der Frutiger light. x Der Abstand zwischen Wort und Zahl wird durch die Breite des Buchstabens „N“ der Frutiger light definiert. Die Versalhöhen beider Elemente sind optisch (!) angepasst. Die Wortmarke wird immer rechts von der Bildmarke platziert. Die Höhe der Mittellänge „x“ der Wortmarke ergibt sich aus der horizontalen Verlängerung der Eckpunkte der mitt- leren rechten Raute des Bildzeichens. Hieraus definiert sich auch der vertikale Stand der Wortmarke. Der einzuhaltende Freiraum (Schutzzone) für die kombinierte Wort-/Bildmarke ergibt sich aus der Fortführung der Bildmarkenvermaßungsvorgaben. Umseitig gilt jeweils derselbe Wert (x) für ein homogenes Gesamtbild. 8
  9. 9. das branding basics größen farbenDer Claim zur Logotype. x x x x 2 x x x Wird der Claim zur Logotype gesetzt, erweitert sich der einzuhaltende Freiraum (Schutzzone) um den Wert x-Halbe nach unten. Die Größe des Claims entspricht der hälftigen Mittellänge der Wortmarke. Beide Wörter ergeben hierdurch einen bündigen typografischen Block. Der Claim wird in der Regel in productronica Orange gesetzt. 9
  10. 10. das branding basics größen farbenDie Unterzeile in deutscher und englischer Schreibweise.Die Unterzeile zum Logo ist in deutscher und englischer Schreibweiseeindeutig definiert.Sie wird aus der Neuen Helvetica 53 Extended mit der Laufweite 40gesetzt und linksbündig zur Wortmarke angeschlagen. 20. internationale leitmesse für innovative elektronikfertigung 20th international trade fair for innovative electronics production 10
  11. 11. das branding basics größen farbenDie Größen der Logotype sind international gültig. Die vorliegenden Dateiformate sind in den verschiedenen Größenoptimiert. Es gelten die allgemeinen Bestimmungen für professionelle Umsetzung in den gängigen Druckverfahrenund den neuen Medien.Der Einsatz des Logos im DIN A4 Format. 128,25 mmDie empfohlene Größe der Logotype beträgt im klassischen A4-Format auf den Vorderseiten128,25 mm in der Breite. In der Regel wird der Claim mit gesetzt. 99,6 mmAuf Rückseiten im A4-Format wird das Logo mit einer Breite von 99,6 mm eingesetzt. 36 mm ∞Die Minimalbreite der Logotype liegt bei 36 mm (für Offsetdruck) und geht maximal gegen unendlich. 11
  12. 12. das branding basics größen farbenDie Farben der Logotype. Die Wortmarke wird grundsätzlich in Schwarz gesetzt. Als Hintergrundfarben, in denen das farbige wie das schwarzweiße Logo eingesetzt werden dürfen, sind alle Farben des productronica Farbsystems vorgesehen. Aus- nahmen sind hierbei Schwarz und dunkelgraue Töne. Das Logo wirkt auf hellen Farbtönen besser. Die Wirkung des Logos ist auf weißem, neutralem Hinter- grund am besten und sollte, wenn die Gestaltung dies zu- lässt, bei ihrem Einsatz stets beachtet werden. Auf fotografischem Hintergrund sollte das Logo nur dann eingesetzt werden, wenn seine Erkennbarkeit gewährleistet ist. Grundsätzlich sollte das Logo nicht auf kontrastreichen Fotografien, sondern außerhalb eines Bildes platziert werden. Eine invertierte Version des Logos existiert nur in Verbindung mit der Farbe Orange. Im Web, in Animationen und Filmen gilt die Farbregelung gleichermaßen, allerdings muss für spezielle Stimmungen, Hintergründe etc. die räumliche Wirkung bzw. die Kontras- tierung des Logos in der Bewegung berücksichtigt werden. Für unifarbene Sonderdrucke wie z.B. Werbeartikelaufdrucke mit dem Logo gelten linksseitige Gestaltungsmöglichkeiten. 12
  13. 13. das branding basics größen farbenDer Einsatz auf farbigem Hintergrund.Anwendung Als Hintergrundfarben, in denen das Logoerlaubt eingesetzt werden darf, sind alle Farben des productronica Farbsystems vorgese- hen. Ausnahmen sind hierbei Schwarz und dunkelgraue Töne. Das Logo wirkt auf hellen Farbtönen besser. Die Wirkung der Marke ist auf weißem, neu- tralem Hintergrund am besten und sollte, wenn die Gestaltung dies zulässt, bei sei- nem Einsatz stets beachtet werden. Auf fotografischem Hintergrund sollte das Logo nur dann eingesetzt werden, wenn seine Erkennbarkeit gewährleistet ist. Grundsätzlich sollte das Logo nicht auf kon- trastreichen Fotografien, sondern außerhalb eines Bildes platziert werden. invertierte Sonderversion Im Web, in Animationen und Filmen gilt die Farbregelung gleichermaßen, allerdings muss für spezielle Stimmungen, Hinter- gründe etc. die räumliche Wirkung bzw. die Kontrastierung des Logos in der BewegungAnwendung berücksichtigt werden.nicht erlaubt 13
  14. 14. das branding basics größen farbenDatenservice.Alle Logos stehen auf der Mediendatenbank der Messe München in allen Formaten zumDownload zur Verfügung: www.productronica.com ➞ PRESSE ➞ FOTOS LOGOS 14
  15. 15. der claim basics größen farbenDer Claim der productronica 2013.Der Claim der productronica steht für die Ausrichtung der Messe.Er wird immer in der Neuen Helvetica 63 Medium Extended gesetzt.Der Claim sollte immer durch das productronica Orange akzentuiertwerden.innovation all along the line 15
  16. 16. farben und farbsystemFarben bilden in der Gestaltung und Wirkung der productronicaein wichtiges Instrument zur Kodierung von Informationen und zurBelebung des Gesamtbildes.Die Farben der productronica wurden nach Farbwirkung des ge-forderten Einsatzbereiches und harmonischen Verträglichkeitskrite-rien abgestimmt und bilden ein logisches Farbsystem. Unter demAspekt, Farben bewusst einzusetzen, wurde die Anzahl begrenzt.Die hier vorgestellten Farben sind nur ein Teil des kompletten Farb-systems – die Basisfarben. 16
  17. 17. farben und farbsystemDie Primärfarben der productronica.Die Grundfarben der productronica sind Orange, Weiß und Schwarz. Diese Farben sind Leitfarben.Das Orange der productronica ist ein primäres Brand-Merkmal. Es wird neben der Farbigkeit der Bildmarke plakativund flächig in der Gestaltung eingesetzt und schafft dadurch eine starke Wiedererkennbarkeit.Weiß gilt im Druckbereich nicht als Farbe, da Weiß die unbedruckte Fläche des Papiers ist. Weiß wird bei der productronicaals Gestaltungselement bewusst und stark eingesetzt, um dem Freiraum die notwendige Wirkung zu verschaffen.Schwarz ist die Grundfarbe im Druckbereich und im eigentlichen Sinne keine Gestaltungsfarbe. Schwarz schafft in derGestaltung der productronica als Klammer zwischen Orange und Weiß das nötige Fundament. productronica Orange Sonderfarben: Euroskala: Web: Hex: HKS 6 K C: 0 % R: 255 #FF8C00 M: 45 % G: 140 Pantone 130 U Y: 100 % B: 0 K: 0 % schwarz Euroskala: C: 0 % M: 0 % Y: 0 % K: 100 % weiß Euroskala: C: 0 % M: 0 % Y: 0 % K: 0 % 17
  18. 18. farben und farbsystemDie Sekundärfarben der productronica.Um die Typisierung der productronica so prägnant wie möglich zu halten, wurde bewusst auf ein breites Angebot vonSchmuckfarben verzichtet. Es steht die ganze Bandbreite der Grautöne von 0% bis 100% Schwarz zur Verfügung.Bevorzugt wird auch die Verwendung von Grautönen mit Transparenzen in der Gestaltung.Als Veredelungsfarbe ist Silber vorgesehen und auch die Farbpalette der Pantone Cool Gray Sonderfarben.Ferner wird partiell mit Drucklack oder Blindprägungen veredelt. Buntheit wird durch den Einsatz von Fotografien erzeugt. productronica Silber Sonderfarbe: Pantone 877 grau_K: 5 % grau_K: 10 % grau_K: 15 % grau_K: 20 % grau_K: 25 % grau_K: 30 % grau_K: 35 % grau_K: 40 % grau_K: 45 % grau_K: 50 % grau_K: 55 % grau_K: 60 % grau_K: 65 % grau_K: 70 % grau_K: 75% grau_K: 80 % grau_K: 85 % grau_K: 90 % 18
  19. 19. schrift und typografieDas Schriftprogramm der productronica prägt maßgeblich das Er-scheinungsbild und unterstützt in besonderer Weise das Branding.Die Wahrnehmung des Betrachters wird durch die Wahl der Schriftrespektive ihrer formalen Qualitäten beeinflusst.Die Wahl der Schriftart, typografische Prinzipien und deren Einflussauf Lesbarkeit und optimale Übermittlung der fachspezifischen Infor-mationen werden auf den nächsten Seiten dargelegt und erläutert. 19
  20. 20. schrift und typografieDas Schriftprogramm der productronica.Die Schrift der productronica ist die Neue Helvetica.Im Jahr 2007 feierte die „normale“ Helvetica ihr 50-jähriges Bestehen und wurde unter anderem durch einen dokumentarischen Kino-Filmgewürdigt. Darüber hinaus widmete das New Yorker Museum of Modern Art der Schrift eine Ausstellung und es erschien ein Buch überihre Entstehungsgeschichte.1983 entwarf die D. Stempel AG für die Linotype AG die Schriftfamilie Neue Helvetica. Dafür wurden die historisch gewachsenen undnicht immer zueinander passenden Schnitte neu gezeichnet und besser aufeinander abgestimmt. In der Postscript-Version besteht dieSchriftfamilie heute aus 51 Schnitten.Die Neue Helvetica ist eine serifenlose Linearantiqua mit klassizistischem Charakter.Sie besticht durch ihre sachliche Klarheit und Nüchternheit und passt deswegen hervorragend zum Gestaltungsbedarf der productronica.Mit den bevorzugten Schriftschnitten 43 Light Extended, 63 Medium Extended, 45 Light, 65 Medium, 75 Bold und 53 Extended lassensich alle Gestaltungsaufgaben lösen. Obwohl die Neue Helvetica sehr stark verbreitet ist, schafft gerade das Wechselspiel dieser speziellenSchriftschnitte aus der Schriftfamilie der Neuen Helvetica den speziellen, prägenden productronica Stil.Grundsätzlich darf auf der typografischen Sekundärebene soweit notwendig aber auch auf andere Schriftschnitte zurückgegriffen werden(vgl. Diagramme etc.).Im Internet kommt die Helvetica (bzw. Arial) zum Einsatz. 20
  21. 21. schrift und typografieDas Schriftprogramm der productronica.Für Headlines kommen zum Einsatz:neue helvetica43 light extendedneue helvetica63 medium extendedFür Copytexte kommen zum Einsatz:Neue Helvetica 45 lightNeue Helvetica 65 mediumNeue Helvetica 75 boldFür Spezifikationen und Hervorhebungen:neue helvetica 53 extended 21
  22. 22. schrift und typografieDie Standardgrößen der Neuen Helvetica.Mit den Vorgaben für die Standardgrößen können die Gestaltungsaufgaben inden verschiedenen Formaten zufriedenstellend abgedeckt werden.Titelseiten:exhibitor factsheetHeadlinebeispiel, Neue Helvetica 63 Medium Extended20 pt, ZA 25 pt, LW 20Innenseiten:innovationen beginnen auf der productronicaHeadlinebeispiel, Neue Helvetica 43 Light Extended20 pt, ZA 25 pt, LW 0Copytext normal Eliquip el dolorper ipisi blan veraessisim dit aci tat, susto core dolorperoodolorp eriure vulputat. Ut augiamet, sent am incing er adip estrud esequatio con henibh enitCopytext normal, Neue Helvetica 45 Light, 8,5 pt, ZA 12 pt, LW 20, BlocksatzCopytext bold Eliquip el dolorper ipisi blan veraessisim dit aci tat, susto core dolor-pero odolorp eriure vulputat. Ut augiamet, sent am incing er adip estrud esequatioCopytext bold, Neue Helvetica 75 Bold, 8,5 pt, ZA 12 pt, LW 20, BlocksatzCopytext medium Eliquip el dolorper ipisi blan veraessisim dit aci tat, susto core do-lorpero odolorp eriure vulputat. Ut augiamet, sent am incing er adip estrud esequatioCopytext medium, Neue Helvetica 65 Medium, 8,5 pt, ZA 14 pt, LW 20, BlocksatzLorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscingSublines, Neue Helvetica 43 Light Extended, 11,5 pt, ZA 13,8 pt, LW 20 22
  23. 23. schrift und typografieExemplarisches Anwendungsbeispiel Typografie.Lorem ipsum dolor sit amet Headline, Neue Helvetica 43 Light Extended 20 pt, ZA 25 pt, LW 0Zukunft, Wachstum, Highlight: Cuptas dis voluptam quam sequo modic tem faccus Copytext, Neue Helvetica 65 Medium,ducienim as aut laboriam volo blat.Offic totatium idi dit optatur. Parcipi duciunto 8,5 pt, ZA 14 pt, LW 20, Blocksatzdolorit re porit laboria nonsenihicid magnim eum cus arit quis dolendi cuscia quamvoluptatem faccabore vendendel et alic to int quam.Sinveriant volore cumet delesed moditat as remporestem conem quiatem porehentqui nectinv ellente core dissunt apelicias expero vellor alignim repraerum quis autdolupit aut in con explabore eium quae.Lorem ipsum dolor sit amet Subline, Neue Helvetica 43 Light Extended,consetetur sadipscing elitr 11,5 pt, ZA 13,8 pt, LW 20, BlocksatzVerio tessit faceptas illuptat laceruptae magnam imust atiberem Copytext normal, Neue Helvetica 45 Light,vollabo. Et molorehendae sim re escienis sed ulparunditi sumqui 8,5 pt, ZA 12 pt, LW 20, Blocksatzidebis estis et liciumquae dolessi molectur as nest que renim sumium re, quatis dernat volorrum fugiam, sam volore ni natureperuntlantiae est, nonecus animill oriosant hicium dolesed ut ulla aut eosapedipid et evel et quiatium reptat ero bea vendita doluptassimrem at undae rero et invenda eruptam as ea vErfolgszahlen in 2011 Flächige Unterlegungen 68 Aussteller in Grau oder Orange 7.234 Besucher (19 % aller Besucher) (Neu seit 2011) 23
  24. 24. schrift und typografieDas Schriftprogramm der productronica für Anwendungen im Internet.Ergänzend zu den regulären extended-Schriftschnitten der Neuen Helvetica im Printbereich wird bei Formatenim Internet auf die normalen Schnitte der Arial zurückgegriffen. Die Laufweiten werden diesbezüglich ebenfallsmodifiziert.Für übergeordnete Bereiche und Dachinformationen sollte allerdings immer die Originalschrift als Grafik eingebautwerden, um ein einheitliches Schriftbild zu garantieren.Beispiel Online-Newsletter 24
  25. 25. bilder und darstellungenAls Bild wird bei der productronica Gestaltung das gesamte Material bezeichnet, das über keineausschließliche Textinformation verfügt. Dazu gehören Fotografien, Piktogramme, Illustrationen,Diagramme, Tabellen und jegliche andere Art von Grafiken.Die klare Vermittlung von Inhalten durch Form und Farbe sowie die emotionale Färbung einesBildes sind die formalen Grundkriterien für dessen Einsatz.In der Grundgestaltung der productronica dient das Bild sowohl der prägnanten, sachlichenund präzisen Übermittlung von Information als Ergänzung zu einer aussagekräftigen Typografieals auch als imagebildendes Element. 25
  26. 26. bilder und darstellungenGrafische Basiselemente.In der Gestaltung kommen sekundäre grafische Gestaltungsmittel zum Einsatz, die den Gestaltungsstil der productronica maßgeblichprägen, ihn abrunden und ergänzen. Der Einsatz dieser Gestaltungsmittel zieht sich durch alle Kommunikationsmittel.Gewinkelte Linie mit Abschlußring –das „Igelelement“.Zielführend zu Headlines oder in Verbindungmit anderen Elementen im Einsatz.Gewinkelte Linien randabfallend.Flächige Unterteilung –optional z.B. bei Titelseiten oder Anzeigen. 26
  27. 27. bilder und darstellungenGrafische Basiselemente.Der „on-Button“.Das „Hintergrundelement“ –ganzflächig oder im Anschnitt eingesetzt. 27
  28. 28. bilder und darstellungenDie Qualität der Bildsprache.Bilder, Bildinhalte und Darstellungen erfüllen in der productronica Gestaltung eine eindeutige Funktion: Sie sind sichtbarer Ausdruck derMarkenpersönlichkeit. Sie stimmen auf Themen ein, begleiten Texte und vermitteln Inhalte. Die Rollenverteilung zwischen Bild und Textist klar definiert: Das Bild unterstützt den Textinhalt und hat einen eindeutigen Bezug zum Thema. Die Qualität der Bildsprache für dieseWeltleitmesse ist gehoben und in der Farbigkeit mehrerer Bilder immer optisch so abgestimmt, dass ein harmonischer, ganzheitlicherund eleganter Gesamteindruck entsteht. 28
  29. 29. bilder und darstellungenDie Qualität der Bildsprache. 29
  30. 30. bilder und darstellungenDie Qualität der Bildsprache. 30
  31. 31. anwendungsbeispieleDach-Factsheet 2013 (Auszug). 31
  32. 32. anwendungsbeispieleDach-Factsheet 2013 (Auszug). 32
  33. 33. anwendungsbeispieleSegmentflyer 2013 (Auszug). 33
  34. 34. anwendungsbeispieleSegmentflyer, diverse Titelseiten 2013. 34
  35. 35. anwendungsbeispielePreisblatt 2013 (Auszug). 35
  36. 36. anwendungsbeispieleGanzseitige Anzeigenmotive (Auszug). for electronic manufacturing for electronic manufacturing messe münchen messe münchen 20. weltleitmesse für 20. weltleitmesse für 12. – 15. november 2013 12. – 15. november 2013 www.productronica.com innovative elektronikfertigung www.productronica.com innovative elektronikfertigung for electronic manufacturing for electronic manufacturing messe münchen messe münchen 20. weltleitmesse für 20. weltleitmesse für 12. – 15. november 2013 12. – 15. november 2013 www.productronica.com innovative elektronikfertigung www.productronica.com innovative elektronikfertigung 36
  37. 37. style guideDokumentation der Gestaltungsgrundsätze der productronica. Für den internen Gebrauchund als Vorgabe für das Briefing von externen Anwendern. Änderungen vorbehalten.Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: design@productronica.comproductronica 2013Oktober 2012

×