HINTERGRUNDINFORMATIONDer Reiz der SchweizDer bayerische Comedian Michael Mittermeier über sein neues Engagementals Botsch...
Sie durften sich also auch künstlerisch bei den neuen Spots einbringen?Michael Mittermeier: Genau! Es hat sehr viel Spass ...
Medienkontakt:Rivella AGMonika Christener, Leiterin UnternehmenskommunikationNeue Industriestrasse 104852 RothristTelefon ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Michael Mittermeier wirbt für «die Rivella»

588 Aufrufe

Veröffentlicht am

Rothrist (ots) - Zum ersten Mal in seiner Karriere wirbt Michael Mittermeier für ein Produkt, und zwar ausgerechnet für das Schweizer Nationalgetränk Rivella. Der deutsche Komiker spinnt damit Emil Steinbergers erfolgreiche Deutschland-Kampagne ... / http://www.presseportal.ch/de/pm/100001178/100621013/rivella_ag

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
588
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Michael Mittermeier wirbt für «die Rivella»

  1. 1. HINTERGRUNDINFORMATIONDer Reiz der SchweizDer bayerische Comedian Michael Mittermeier über sein neues Engagementals Botschafter für RivellaDer Komiker Michael Mittermeier als Werbeikone, das ist neu ...Michael Mittermeier: Ja, da hab ich mich selber überrascht.Warum haben Sie gerade jetzt zum ersten Mal so ein Angebot angenommen?Michael Mittermeier: Diesmal hat es für mich einfach gestimmt. Macht ja wenig Sinn, wenn ichWerbung für Akkuschrauber mache, aber daheim derjenige bin, der mit dem Staubsauger danebensteht, wenn Löcher gebohrt werden. Ich muss schon echt überzeugt sein, wenn ich etwas bewer-be. Es muss mir sympathisch sein.Deshalb haben Sie für das Schweizer Erfrischungsgetränk Rivella eine Ausnahme gemacht.Michael Mittermeier: Genau, der Schweizer an sich ist halt überzeugend. (lacht) Und Rivellaschmeckt einfach lecker.Wie haben Sie Rivella für sich entdeckt?Michael Mittermeier: Wenn ich in anderen Ländern unterwegs bin, probiere ich gern die dortigenSpezialitäten. In Jamaica war ich leider noch nicht, aber in der Schweiz hole ich mir immer Rivella.Das kenne ich noch von früher aus den Skiferien, da hat mich Rivella getröstet, wenn´s keinenKaiserschmarrn gab. Ich finde seitdem, die Eidgenossen haben einen guten Geschmack. ZumGlück gibt es jetzt Rivella auch in Deutschland, da muss ich keine Flaschen mehr in Emmentaler-löchern über die Grenze schmuggeln.Wann und zu welchen Gelegenheiten trinken Sie Rivella?Michael Mittermeier: Eigentlich immer. Auch gern zum Essen, oder wie der Schweizer sagt: zum„Znacht“. Und schön kalt muss sie sein! Also die Rivella, das Essen mag ich auch warm.Bis vor kurzem war Comedy-Legende Emil Steinberger der Rivella-Botschafter. Was ist es für einGefühl, in seine Fussstapfen zu treten?Michael Mittermeier: Das macht mich schon stolz, Emil ist ein grossartiger Komiker. Als Kind ha-be ich mir immer seine Platten angehört und Schwiizerdütsch eingeübt. Die Werbespots für Rivellahat er ja allesamt selbst kreiert, das fand ich genial.Bei Ihnen hat die Agentur Jung von Matt/Limmat die Vorlage geliefert …Michael Mittermeier: … und ich konnte sie „Vermittermeiern“. Die Idee mit dem Schwiizerdütsch,das bei mir ja eigentlich nur ein Kauderwelsch ist, ist im Dreieck zwischen Agentur, Rivella und mirgereift. Das Schwiizerdütsch ist ein grandioser Dialekt, den ich auch nach vielem Üben leider im-mer noch nicht hundertprozentig beherrsche. Rivella AG Neue Industriestrasse 10 www.rivella.ch CH-4852 Rothrist e-mail: rivella@rivella.ch Telefon +41 (0) 62 785 41 11 Telefax +41 (0) 62 785 44 36 MWST-Nr. 108981Seite 1 / 3
  2. 2. Sie durften sich also auch künstlerisch bei den neuen Spots einbringen?Michael Mittermeier: Genau! Es hat sehr viel Spass gemacht: Werbespots zu drehen, war einneues Terrain für mich und eine echte Herausforderung, um da in 30 Sekunden ein bisschen ech-ten Mittermeier rein zu bringen.Als Bayer sind Sie in Deutschland und der Welt eine Art Exot ...Michael Mittermeier: Das stimmt, ich komm aus dem Dschungel, zum Glück ohne Camp. Damuss man offen mit umgehen, dann kommt man überall gut durch. (lacht) Aber auch in konservati-ven Teilen Bayerns bin ich so etwas wie ein Exot. Ich bin mittlerweile dran gewöhnt, darum bin ichauch gern überall auf der Welt unterwegs und neugierig auf fremde Orte und Kulturen. Zum Exo-ten-Kollegentreff sozusagen.Sie nehmen die lokalen Eigenheiten Ihrer Zuschauer unverblümt aufs Korn. Warum nimmt mandas einem Mittermeier nicht krumm?Michael Mittermeier: Mein Ziel ist es ja nicht, jemanden anzugreifen. Man kann über alles Witzemachen, es ist nur die Frage, wie man das tut. Die Leute spüren wahrscheinlich, dass ich es nichtbös meine, wenn ich ihre schrägen Eigenschaften aufs Korn nehme. Und sie haben Spass, weilsie sich ja selber nicht so wahrnehmen. Ich bin halt ein ehrlicher Mensch, habe auch meine Eckenund Kanten und sage gern, was ich denke. Und ich weiss, dass ich auf meine Art genauso deppertbin wie alle anderen. Ich rede nur mehr darüber.Was mögen Sie an den Schweizern? Haben Sie einen Lieblingsort in der Schweiz?Michael Mittermeier: Ich finde Land und Leute total sympathisch. Irgendwo in mir schlummertwohl ein Schweizer-Gen, oder ich hab mich mit Rivella angesteckt. Was mein Lieblingsort ist, kannich gar nicht so genau sagen. Ich mag halt die Gelassenheit der Schweizer, die ja aus Sicht einesBerners wiederum an Hektik grenzt. Aber mit dem Klischee vom langsamen Schweizer hat dasnichts zu tun, das Publikum bei meinen Auftritten ist jedenfalls sehr temperamentvoll, sogar inBern.Wie unterscheiden sich denn das deutsche und das schweizerische Publikum?Michael Mittermeier: Wir sind uns ähnlicher als wir glauben. Beide sind wesentlich humorvollerals ihr Ruf und beide sind gefühlt Fussballweltmeister. Wenn ich in der Schweiz toure, spreche ichnatürlich viel über schweizerische Themen. Nach meiner Erfahrung haben Schweizer und Deut-sche neben leckeren Fleischgerichten und fehlenden Palmenstränden eines gemeinsam: Sie kön-nen auch über sich selbst lachen!Rothrist, 16. März 2011 Rivella AG Neue Industriestrasse 10 www.rivella.ch CH-4852 Rothrist e-mail: rivella@rivella.ch Telefon +41 (0) 62 785 41 11 Telefax +41 (0) 62 785 44 36 MWST-Nr. 108981Seite 2 / 3
  3. 3. Medienkontakt:Rivella AGMonika Christener, Leiterin UnternehmenskommunikationNeue Industriestrasse 104852 RothristTelefon 062 785 41 11, Mobile 079 602 08 27e-mail: monika.christener@rivella.chBildmaterial + TV- und Radiospots:www.photopress.ch/image/rivellaDie Rivella GruppeDie international tätige Rivella Gruppe mit Sitz im aargauischen Rothrist stellt seit nahezu 60 Jah-ren Getränke erfolgreich her. Namensgeber des Unternehmens ist das gleichnamige Getränk, das1952 von Firmengründer Dr. Robert Barth geschaffen wurde.Rivella ist ein natürliches Erfrischungsgetränk, das auf der Basis von Milchserum, dem Besten ausder Milch, hergestellt wird. Ob Rivella Rot (Original), Rivella Blau (Light) oder Rivella Grün mitGrüntee-Extrakten – jede Rivella-Sorte enthält eine einzigartige und geheime Zusammensetzungaus natürlichen Frucht- und Kräuterextrakten. Seit 2008 gibt es zudem Rivella Gelb, das andereRivella auf rein pflanzlicher Basis. Seit Jahrzehnten engagiert sich Rivella im Spitzen- und Brei-tensport und unterstützt jedes Jahr hunderte von Freizeitveranstaltungen speziell für Familien undJugendliche.Mit Erfolg treibt die Unternehmung ihre Expansionsstrategie in Deutschland voran, wo nach demSüden mit den beiden Städten München und Stuttgart neu auch Berlin und Hamburg bearbeitetwerden.Jährlich verlassen rund 100 Mio. Liter Erfrischungs- und Fruchtsaftgetränke die Produktionsstätte.Rivella beschäftigt 265 Mitarbeitende und erzielt einen Umsatz von rund 140 Mio. Franken. Heutegehört Rivella laut BrandAsset Valuator der Young & Rubicam Gruppe zu den 20 stärksten Markender Schweiz.FaktenGründung 1952Unternehmensform Aktiengesellschaft, 100% im FamilienbesitzAnzahl Mitarbeitende 265Gesamtertrag 2009 143,5 Millionen FrankenGetränkeabsatz 2009 Total: 105,0 Mio. Liter Davon in der Schweiz: 87,0 Mio. Liter Davon im Ausland: 18,0 Mio. LiterMarktanteil Süssgetränke 14,3 % MengeMarkenprodukte Rivella Rot, Blau, Grün, Gelb. Passaia Michel (Fruchtsäfte und Fruchtsaftgetränke) RIVI MARATHON (Sportlergetränk) Grapillon (Traubensaft. Handelsprodukt)Absatzgebiete Schweiz, Deutschland, Niederlande, Luxemburg, Frankreich, Österreich Rivella AG Neue Industriestrasse 10 www.rivella.ch CH-4852 Rothrist e-mail: rivella@rivella.ch Telefon +41 (0) 62 785 41 11 Telefax +41 (0) 62 785 44 36 MWST-Nr. 108981Seite 3 / 3

×