Medieninformation                                                                                   Gossau, Mai 2011Neu un...
Praxistaugliche PlattformUnd so einfach geht’s: Auf der Webseite „dieEnergiebörse.ch“ können sich Gruppen von 2 bis 20 und...
ezwei GmbH – Erneuerbare EnergienDie ezwei Gmbh in Gossau SG ist eine Energieplanungsfirma für Energieberatung undEnergiec...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die erste Schweizer Energiebörse ist online: www.dieenergieboerse.ch

269 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gossau SG (ots) - Die neue Plattform "dieEnergiebörse.ch" ist online. Das Konzept der Webseite ist in der Schweiz einzigartig: Die Plattform vermittelt Besitzer von Hausdächern und Personen, die sich für Solarenergie interessieren, aber keinen ... / http://ots.ch/5ff66e9

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
269
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die erste Schweizer Energiebörse ist online: www.dieenergieboerse.ch

  1. 1. Medieninformation Gossau, Mai 2011Neu und einzigartig in der Schweiz: Die nichtkommerzielle Online-Plattform „dieEnergiebörse.ch".Die erste Schweizer Energiebörse ist onlineDie neue Plattform „dieEnergiebörse.ch“ ist online. Das Konzept der Webseite ist in der Schweizeinzigartig: Die Plattform vermittelt Besitzer von Hausdächern und Personen, die sich fürSolarenergie interessieren, aber keinen Platz dafür haben. Interessierte erhalten somit dieMöglichkeit, einfach und wirksam die Nutzung von erneuerbarer Energie aktiv zu unterstützen.„Das Ziel der Plattform ist es, in der Schweiz die Nutzung von Solarenergie zu fördern und dieBereitschaft dafür aufzuzeigen“, erklärt Andreas Glogg von der Firma ezwei GmbH aus Gossau. Er istüberzeugt, dass in der Bevölkerung das Interesse für erneuerbare Energien gewachsen ist – nichtzuletzt, weil auch die Atomkatastrophe in Japan die Leute zusätzlich für dieses Thema sensibilisierthat. Damit aber nicht nur über erneuerbare Energien geredet, sondern auch gehandelt wird,brauchen die Leute entsprechende Möglichkeiten. Eine davon ist die neue Internet-Plattform. „Mitder Energiebörse erhalten Interessierte eine praktische Möglichkeit, sich aktiv für die vermehrteNutzung von Solarenergie einzusetzen“, so Glogg. Der Vorteil der nichtkommerziellen Plattform ist:Sie führt Besitzer von Hausdächern mit Personen zusammen, die zwar keinen Platz für Solarenergiehaben, aber finanziell einen Beitrag leisten möchten. „Dadurch können sich auch Personen an derSolarenergie beteiligen, die kein geeignetes Dach dafür zur Verfügung haben“, erklärt Glogg. DieVermittlung der Interessierten übernimmt die Plattform kostenlos.
  2. 2. Praxistaugliche PlattformUnd so einfach geht’s: Auf der Webseite „dieEnergiebörse.ch“ können sich Gruppen von 2 bis 20 undmehr Personen zusammenschliessen und gemeinsam eine Solaranlage realisieren. Für dieRegistrierung sind nur wenige Angaben wie Name und E-Mail-Adresse nötig. Besitzer vonDachflächen können als Anbieter gratis ein Inserat aufgeben. „Die Flächen werden ab einer Grössevon über 200m2 in die Börse aufgenommen“, erklärt Andreas Glogg. Zudem haben die Anbieter auchdie Möglichkeit, ihre Projekte auf Netzwerken wie Facebook und Xing zu platzieren. Weiter kann manauf der Webseite der Energiebörse auch das Energiepotential seines Hausdaches berechnen lassen.Man braucht dafür nur seinen Wohnort sowie Ausrichtung, Fläche und Neigung des Dachesanzugeben. Interessierte erhalten auf einer Google-Karte gratis einen Überblick über dieangebotenen Flächen und ihre genauen Daten. „Dabei wird auch angezeigt, wie viel CO2 sich durchwelche Anlage einsparen lässt. In einem Online-Formular können Interessierte dann eingeben,welchen Betrag sie in die gewählte Anlage investieren möchten. Der Preis für eine Dachfläche für denBesitzer ist vom Markt abhängig. Dabei spielen die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV),Förderbeiträge von Kantonen, Gemeinden und Städten sowie der Strompreis eine Rolle.Boom in Deutschland und ÖsterreichDer mittels Solartechnik gewonnene Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. Falls darausfinanzieller Gewinn resultiert, profitieren die Investoren davon. „In Deutschland und Österreichboomen solche Energiebörsen schon länger“, erzählt Andreas Glogg. Er ist überzeugt, dass diesesPotential nun auch in der Schweiz mehr genutzt wird. Der Gossauer Energieberater und sein Teamfreuen sich auf viele Interessenten. „Wir verdienen nichts dabei“, so Glogg. „Es geht darum, dieerneuerbaren Energien aktiv zu fördern und den Leuten dafür eine praktische Möglichkeit zu geben.“Link: www.dieenergieboerse.ch
  3. 3. ezwei GmbH – Erneuerbare EnergienDie ezwei Gmbh in Gossau SG ist eine Energieplanungsfirma für Energieberatung undEnergiecoaching, Energiekonzepte sowie Projektplanung- und leitung für erneuerbare Energien. DerName ezwei steht für die zwei Wörter "Erneuerbare Energien“. Geschäftsleiter Andreas Glogg hat dieFirma 2007 gegründet und beschäftigt heute zwei weitere Mitarbeiter. Der Unternehmer besitztneben langjähriger Erfahrung in den Bereichen Gebäudetechnik und erneuerbare Energien. ezweibietet ihre Dienste im Bereich erneuerbare Energien für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Büros sowieGewerbe und Industrie an. Dabei kann es sich um Sanierungen oder um Neubauten handeln.Kontakt:Geschäftsleiter ezwei GmbhAndreas Gloggezwei GmbhPoststrasse 139201 GossauTelefon 071 383 45 08Mobile 079 784 45 08glogg@ezwei.chwww.ezwei.chwww.dieEnergieboerse.chMedienkontakt:Stefan Grob, Complecta GmbH, s.grob@complecta.ch, Tel. 071 461 23 23

×