Web2Print Forum 2009 Neue Technologien – Marco Hauprich In 3 Schritten zur eigenen  Zeitung
Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-L...
Die  Post für Deutschland The  Logistics company  for the World Die Deutschen Post Ein Unternehmen mit zwei starken Säulen
Die Deutschen Post Key Facts
Die Deutschen Post Key Facts
Die Deutschen Post Key Facts
Die Deutschen Post Key Facts
Die Deutschen Post Key Facts
Die Deutschen Post Key Facts
Die Deutschen Post Key Facts
Die Deutschen Post Unser Geschäftsmodell im Wandel der Zeit
Anzahl der physischen Sendungen schwindet  Elektronische Kommunikationsformen wachsen >>  Konsequenz Mit ihren Initiativen...
Neue Technologien, Marketing Brief Unsere Aufgabe
Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-L...
Hintergrund  Status Quo Web 2.0 –  Das Mitmach-Internet the participatory web
Hintergrund  Status Quo Web 2.0 –  User Generated Content
Hintergrund  Status Quo Web2Print
Hintergrund  Häufige Probleme beim Nutzer   >> Unprofessionelle Gestaltung >> Aufwendig in Produktion und Abstimmung
Hintergrund  Unsere Konsequenz   Web 2.0 Web2Print Das Beste aus 2 Welten zusammenbringen
Hintergrund  Mit einer eigenen Zeitung….
Hintergrund  … andere oder sich selbst zum Titelhelden machen
700.000 Geburten 800.000  Einschulungen 82 Mio  Geburtstage 40.000 Schulen Hintergrund  Anlässe gibt es genug
400.000 Hochzeiten 60 Mio Urlaube 535.000 Vereine Hintergrund  Anlässe gibt es genug
Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-L...
Umsetzung Titelhelden  Unsere Ziele   >> Ease-Of-Use >> Schnelle Ergebnisse >> Hohe Qualität
Umsetzung Titelhelden  Unsere Ziele   >> Joy-Of-Use >> Kollaboratives  Arbeiten >> Alles aus einer Hand
Umsetzung Titelhelden  Zielumsetzung   >> Kontextabhängige  Toolbox >> Beschränkung der Funktionalität  nach Pareto-Prinzi...
Umsetzung Titelhelden  Zielumsetzung   >> Schnelle Ergebnisse >> In nur 3 Schritten zur Zeitung >> Text- und Bildarchiv
Umsetzung Titelhelden  Zielumsetzung >> Hohe Qualität >> Professionelle  Designvorlagen  für verschiedene Anlässe >> Flexi...
Umsetzung Titelhelden  Zielumsetzung >> Joy-Of-Use >> Drag&Drop Steuerung
Umsetzung Titelhelden  Zielumsetzung >> Kollaboratives Arbeiten >> Multi-Redaktions-System
Umsetzung Titelhelden  Zielumsetzung >> Alles aus einer Hand  Online Gestaltungstool Verarbeitung Versand Druck
>> Frontend: >> Backend: >> Database: Umsetzung Titelhelden  Standard Web 2.0 Technologien
Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-L...
Titelhelden White-Label-Lösung - beispielhaftes Layout
Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-L...
>> Simplicity is King  >> User-Generated Content >> Kollaboratives Arbeiten >> User-Credentials >> Anlehnung an gelerntes ...
<ul><li>>> Vorgehen: </li></ul><ul><ul><li>Mafo (Click-Dummy)  </li></ul></ul><ul><ul><li>Markttest </li></ul></ul><ul><ul...
Besuchen Sie uns auf Facebook und bleiben Sie auf dem Laufendem Immer Up 2 Date http://www.facebook.com/pages/titelhelden/...
Danke &
 
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Titelhelden Web2 Print Forum 1

1.535 Aufrufe

Veröffentlicht am

Usability und Spaß sind die treibenden Motivatoren für die “Titelhelden” unter uns, die in nur drei Schritten ihre eigene individuelle Zeitung erstellen können.

Veröffentlicht in: Technologie, Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.535
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Alena Sulkiewicz / Thursday 5 November 2009
  • Alena Sulkiewicz / Thursday 5 November 2009
  • Alena Sulkiewicz / Thursday 5 November 2009
  • CHARACTERISTICS OF WEB 2.0 Participation Every aspect of Web 2.0 is driven by participation. The transition to Web 2.0 was enabled by the emergence of platforms such as blogging, social networks, and free image and video uploading, that collectively allowed extremely easy content creation and sharing by anyone. Standards Standards provide an essential platform for Web 2.0. Common interfaces for accessing content and applications are the glue that allow integration across the many elements of the emergent web. Decentralization Web 2.0 is decentralized in its architecture, participation, and usage. Power and flexibility emerges from distributing applications and content over many computers and systems, rather than maintaining them on centralized systems. Openness The world of Web 2.0 has only become possible through a spirit of openness whereby developers and companies provide open, transparent access to their applications and content. Modularity Web 2.0 is the antithesis of the monolothic. It emerges from many, many components or modules that are designed to link and integrate with others, together building a whole that is greater than the sum of its parts. User Control A primary direction of Web 2.0 is for users to control the content they create, the data captured about their web activities, and their identity. This powerful trend is driven by the clear desires of participants. Identity Identity is a critical element of both Web 2.0 and the future direction of the internet. We can increasingly choose to represent our identities however we please, across interactions, virtual worlds, and social networks. We can also own and verify our real identities in transactions if we choose
  • web2print: Nur Upload / Kein Online-Editor Private Print-Lösungen: nur offline Client-Lösungen (Foto-Bücher, Data Becker)
  • &gt;&gt; Aufwendig in Produktion und Abstimmung  Vorteile von Web 2.0 werden bei Web2Print Lösungen nicht ausgenutzt &gt;&gt; Unprofessionelle Gestaltung  Oft wenig Gestaltungshilfen bei der Erstellung von Printproduktion
  • Alena Sulkiewicz / Thursday 5 November 2009
  • Anlehnung an gelerntem Nutzungsverhalten (z.B. Powerpoint, MS Word) Kontextabhängige Toolbox  je nachdem welche Aktion im Editor ausgeführt wird (z.B. Auswahl eines Bildelementes) wird die entsprechende Toolbox automatisch geöffnet (z.B. Bildbearbeitung) Beschränkung der Funktionalität nach Pareto-Prinzip -&gt; mit 20% der Funktionalität kann man 80% der Anforderungen abdecken
  • In nur 3 Schritten zur Zeitung Text- und Bildarchiv
  • Multi-Redaktions-System -&gt; Simultanes Arbeiten mit mehreren Redakteuren (Freunde, Kollegen) -&gt; Bearbeitungs-Status pro Seite setzen (In Bearbeitung, Gesperrt, Fertig)
  • Gestaltung -&gt; Produktion -&gt; Versand -&gt; Individualisierbares Anschreiben möglich -&gt; Individueller Versand -&gt; Adress-Upload
  • &gt;&gt; Frontend: Adobe Flash Version 9 &gt;&gt; Backend: PHP, MySQL, PDFlib &gt;&gt; Database: MySQL mit InnoDB Engine
  • Alena Sulkiewicz / Thursday 5 November 2009
  • Mittels des White-Labelings soll es ermöglicht werden, Titelhelden für mögliche Kooperationspartner in deren CI anzubieten. Anpassungen Frontend: Tausch von Header und Footer Farbliche Anpassungen Anpassung der Mail- und Prozesstext … Anpassungen Backend: Hinterlegung einer eigenen Preismatrix Anbindung einer eigenen Druckerei Anbindung eines eigenen Abrechnungsprozesses
  • Alena Sulkiewicz / Thursday 5 November 2009
  • Titelhelden Web2 Print Forum 1

    1. 1. Web2Print Forum 2009 Neue Technologien – Marco Hauprich In 3 Schritten zur eigenen Zeitung
    2. 2. Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-Lösung >> Tipps für Web2Print Applikationen im Umfeld von Web 2.0
    3. 3. Die Post für Deutschland The Logistics company for the World Die Deutschen Post Ein Unternehmen mit zwei starken Säulen
    4. 4. Die Deutschen Post Key Facts
    5. 5. Die Deutschen Post Key Facts
    6. 6. Die Deutschen Post Key Facts
    7. 7. Die Deutschen Post Key Facts
    8. 8. Die Deutschen Post Key Facts
    9. 9. Die Deutschen Post Key Facts
    10. 10. Die Deutschen Post Key Facts
    11. 11. Die Deutschen Post Unser Geschäftsmodell im Wandel der Zeit
    12. 12. Anzahl der physischen Sendungen schwindet Elektronische Kommunikationsformen wachsen >> Konsequenz Mit ihren Initiativen baut die Deutsche Post ihre Kerngeschäftsfelder in den elektronischen Markt aus. Herausforderung der Deutschen Post Elektronische Substitution des Briefes
    13. 13. Neue Technologien, Marketing Brief Unsere Aufgabe
    14. 14. Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-Lösung >> Tipps für Web2Print Applikationen
    15. 15. Hintergrund Status Quo Web 2.0 – Das Mitmach-Internet the participatory web
    16. 16. Hintergrund Status Quo Web 2.0 – User Generated Content
    17. 17. Hintergrund Status Quo Web2Print
    18. 18. Hintergrund Häufige Probleme beim Nutzer >> Unprofessionelle Gestaltung >> Aufwendig in Produktion und Abstimmung
    19. 19. Hintergrund Unsere Konsequenz Web 2.0 Web2Print Das Beste aus 2 Welten zusammenbringen
    20. 20. Hintergrund Mit einer eigenen Zeitung….
    21. 21. Hintergrund … andere oder sich selbst zum Titelhelden machen
    22. 22. 700.000 Geburten 800.000 Einschulungen 82 Mio Geburtstage 40.000 Schulen Hintergrund Anlässe gibt es genug
    23. 23. 400.000 Hochzeiten 60 Mio Urlaube 535.000 Vereine Hintergrund Anlässe gibt es genug
    24. 24. Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-Lösung >> Tipps für Web2Print Applikationen
    25. 25. Umsetzung Titelhelden Unsere Ziele >> Ease-Of-Use >> Schnelle Ergebnisse >> Hohe Qualität
    26. 26. Umsetzung Titelhelden Unsere Ziele >> Joy-Of-Use >> Kollaboratives Arbeiten >> Alles aus einer Hand
    27. 27. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung >> Kontextabhängige Toolbox >> Beschränkung der Funktionalität nach Pareto-Prinzip >> Ease-Of-Use
    28. 28. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung >> Schnelle Ergebnisse >> In nur 3 Schritten zur Zeitung >> Text- und Bildarchiv
    29. 29. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung >> Hohe Qualität >> Professionelle Designvorlagen für verschiedene Anlässe >> Flexible Print-Produkt- Qualität wählbar
    30. 30. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung >> Joy-Of-Use >> Drag&Drop Steuerung
    31. 31. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung >> Kollaboratives Arbeiten >> Multi-Redaktions-System
    32. 32. Umsetzung Titelhelden Zielumsetzung >> Alles aus einer Hand Online Gestaltungstool Verarbeitung Versand Druck
    33. 33. >> Frontend: >> Backend: >> Database: Umsetzung Titelhelden Standard Web 2.0 Technologien
    34. 34. Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-Lösung >> Tipps für Web2Print Applikationen
    35. 35. Titelhelden White-Label-Lösung - beispielhaftes Layout
    36. 36. Agenda >> Deutsche Post >> Hintergrund zur Web2Print Applikation Titelhelden >> Umsetzung von Titelhelden >> White-Label-Lösung >> Tipps für Web2Print Applikationen
    37. 37. >> Simplicity is King >> User-Generated Content >> Kollaboratives Arbeiten >> User-Credentials >> Anlehnung an gelerntes Nutzungsverhalten >> Schneller Einstieg (Testmodus) >> Permanente Kostentransparenz Empfehlungen Tipps für erfolgreiche Web2Print Anwendungen
    38. 38. <ul><li>>> Vorgehen: </li></ul><ul><ul><li>Mafo (Click-Dummy) </li></ul></ul><ul><ul><li>Markttest </li></ul></ul><ul><ul><li>kontinuierlich Learnings ziehen und Anwendung erbessern </li></ul></ul><ul><li>>> Kooperation mit starken Partnern  Schneller Aufbau von Reichweite </li></ul><ul><li>>> Tell-A-Friend (virale Effekte) </li></ul>Empfehlungen Tipps für erfolgreiche Web2Print Anwendungen
    39. 39. Besuchen Sie uns auf Facebook und bleiben Sie auf dem Laufendem Immer Up 2 Date http://www.facebook.com/pages/titelhelden/193996160750
    40. 40. Danke &

    ×