P@tient
SchulInformati
k Anamnese
Diagnose
Therapie
Prognose
01000111 01111001 01101101 01101110
01000010 11100110 110...
P@tient ?
= „Kranker in ärztlicher Behandlung“
aus lat. patiens, Gen. entis,
„duldend, geduldig, leidend“,
(pati „leiden, ...
SchulInformatik WO?
Diese österr. „Probleme“
hätten wir gerne …
CS Unplugged
geht ohne
Computa a ..
Der QR-Code auf der
Titelfolie bedeutet üb...
SchulInformatik WAS?
© Fachdidaktische Gespräche Königstein/Sachsen/BRD
1969
Erster EDV-Kurs an einem Wiener
Gymnasium
noch vor 1985
EDV an berufsbildenden höheren Schulen
1985
Informatik in Ö w...
ab 1995
„Autonomie“ (deja vu?) und Schulversuche
Web im Vormarsch
ab 1998: ECDL – Computerführerschein
1991
Anamnese 1/4
http://www.informatische-grundbildung.at
http://www.schulinformatik.at
ca. 140 (wiss.) Beiträge (alles o(er)nline)
http://informatik.schule.at
Tatzeit: Ostersonntag, 5.4.2015
http://informatik.schule.de
 http://informatik.schule.ch
Kurze Werbeeinschaltung in eigener Sache
Leere Säcke, aber informatisch gebildete Köpfe …
DIAGNOSEWie steht es um die „Schulinformatik“ in den einzelnen Schularten?
kompetenzorientiert und strukturiert,
detaillie...
In der SEK I wie Aprilwetter …
Große Umfrage 2007 AHS
(Unverbindliche)
Kompetenzmodelle
und Aufgaben
sind zu wenig …
BHS
THERAPIE, SCHÖNHEITSOPERATION oder
oder nur ERNÄHRUNGSUMSTELLUNG und
ÄNDERUNG der LEBENSWEISE …
 Haben wir eine gesichert...
Angst, dass Informatik zu wenig Stoff hergibt, ist unbegründet
CODING – PROGRAMMING, MAKER-MOVEMENT, WEB-ENTWICKLUNG,,
BIB...
„Neues“ Fach in SEK I? Nicht einFACH.
Aber: Nichts ist unmöglich!
AHS 4. Klasse, 1969
 VERPFLICHTEND
 AUFBAUEND
 ZWEIST...
STUNDEN FREI MACHEN MIT EIN BISSERL NACHHILFE
PROGNOSE
griechisch, πρóγνωσις prognosis
(Verwendungsgebühr: 1000 €)
Wir werden nicht so lange brauchen …
Sehen wir uns di...
Quelle: Facebook ;-) Letzter Zugriff am 6.4.2015 …
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Patient Schulinformatik

653 Aufrufe

Veröffentlicht am

Selektive und subjektive Einblicke in die österreichische informatische Seele in der Allgemeinbildung

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
653
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
295
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Patient Schulinformatik

  1. 1. P@tient SchulInformati k Anamnese Diagnose Therapie Prognose 01000111 01111001 01101101 01101110 01000010 11100110 11010010 11101010 11011010 01000000 10101101 10000111 01101100 11011000 11010110 11001010 11100100 11011010 11000010 11100100 11010110 1110100 Binnen I 
  2. 2. P@tient ? = „Kranker in ärztlicher Behandlung“ aus lat. patiens, Gen. entis, „duldend, geduldig, leidend“, (pati „leiden, dulden“) Gesundheit ist dasjenige Maß an Krankheit, das es einen noch erlaubt, den wesentlichen Beschäftigungen nachzugehen.
  3. 3. SchulInformatik WO?
  4. 4. Diese österr. „Probleme“ hätten wir gerne … CS Unplugged geht ohne Computa a .. Der QR-Code auf der Titelfolie bedeutet übrigens Peter Micheuz ;-) © Kronenzeitung Kryptographisch …
  5. 5. SchulInformatik WAS? © Fachdidaktische Gespräche Königstein/Sachsen/BRD
  6. 6. 1969 Erster EDV-Kurs an einem Wiener Gymnasium noch vor 1985 EDV an berufsbildenden höheren Schulen 1985 Informatik in Ö wird allgemeinbildend Vom Unverbindlichen zum Verbindlichen 1990 Informatik wird integrativ („Träger“fächer) und die Computer vernetzt
  7. 7. ab 1995 „Autonomie“ (deja vu?) und Schulversuche Web im Vormarsch ab 1998: ECDL – Computerführerschein 1991
  8. 8. Anamnese 1/4
  9. 9. http://www.informatische-grundbildung.at http://www.schulinformatik.at ca. 140 (wiss.) Beiträge (alles o(er)nline)
  10. 10. http://informatik.schule.at Tatzeit: Ostersonntag, 5.4.2015 http://informatik.schule.de  http://informatik.schule.ch
  11. 11. Kurze Werbeeinschaltung in eigener Sache Leere Säcke, aber informatisch gebildete Köpfe …
  12. 12. DIAGNOSEWie steht es um die „Schulinformatik“ in den einzelnen Schularten? kompetenzorientiert und strukturiert, detaillierter Lehrplan chaotisch?, kreativ! TOP DOWN bemüht, zu unverbindlich? vielfältig, unorganisiert Gute Einzelinitiativen, sonst im Embryonalstadium InhomogenitätenundVerwerfungen, keinsoliderAufbau
  13. 13. In der SEK I wie Aprilwetter … Große Umfrage 2007 AHS
  14. 14. (Unverbindliche) Kompetenzmodelle und Aufgaben sind zu wenig … BHS
  15. 15. THERAPIE, SCHÖNHEITSOPERATION oder oder nur ERNÄHRUNGSUMSTELLUNG und ÄNDERUNG der LEBENSWEISE …  Haben wir eine gesicherte Faktenlage?  Wer steuert (formale) Informatische Bildung?  Wem ist sie ein Anliegen?  Reform über „Stundentafeln“ überfällig  Zeitgefäße für Informatische Bildung  Curriculumsentwicklung – moving target?  Konsolidierung der Unterrichtsmaterialien
  16. 16. Angst, dass Informatik zu wenig Stoff hergibt, ist unbegründet CODING – PROGRAMMING, MAKER-MOVEMENT, WEB-ENTWICKLUNG,, BIBER, BIG DATA UND VISUALISIERUNG, NETWORKING, CYBERSECURITY, … AUFBAUEND AUF SOLIDEM GRUNDLAGENWISSEN (CS UNPLUGGED)
  17. 17. „Neues“ Fach in SEK I? Nicht einFACH. Aber: Nichts ist unmöglich! AHS 4. Klasse, 1969  VERPFLICHTEND  AUFBAUEND  ZWEISTÜNDIG  TRANSDISZPLINÄR  GARANTIERTE FACHBEZÜGE Bezeichnung des Fach(gebiet)es:  MEDIEN UND INFORMATIK (CH)  DIGITALE TECHNOLOGIEN (AU)  INFORMATIONSTECHNISCHE BILDUNG  COMPUTING
  18. 18. STUNDEN FREI MACHEN MIT EIN BISSERL NACHHILFE
  19. 19. PROGNOSE griechisch, πρóγνωσις prognosis (Verwendungsgebühr: 1000 €) Wir werden nicht so lange brauchen … Sehen wir uns die nächsten Jahre im Detail auf der letzten Folie an …
  20. 20. Quelle: Facebook ;-) Letzter Zugriff am 6.4.2015 …

×