Quelle                SZ Landkreisausgaben vom 18.05.2012Seite                 R10Ausgabe               Landkreisausgaben ...
HAUSANSCHRIFT   Hannoversche Straße 28-30, 10115 Berlin                                                                   ...
Sie sind der Schlüssel zu einem nachhaltigen Umbau unserer Wirtschaft in einewissensbasierte Bioökonomie.„Pflanzen sind di...
sowie zehn aus Nord- und Südamerika, Asien, Australien, Neuseeland und Afrika. InDeutschland werden Aktionen an über 20 St...
Fascination of Plants Day 2012
Fascination of Plants Day 2012
Fascination of Plants Day 2012
Fascination of Plants Day 2012
Fascination of Plants Day 2012
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Fascination of Plants Day 2012

462 Aufrufe

Veröffentlicht am

Fascination of Plants Day 2012 Press Review Germany -- Pressemitteilungen -- Schirmherrschaft BMWF

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
462
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
99
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fascination of Plants Day 2012

  1. 1. Quelle SZ Landkreisausgaben vom 18.05.2012Seite R10Ausgabe Landkreisausgaben MantelteilRessort München CityUrheberinfo DIZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, MünchenReden wir überDie Abwehr von SchädlingenBiochemiker Anton Schäffner erklärt, wie Pflanzen kommunizierenAnton Schäffner (Foto: privat) leitet die Wir sind fünf Arbeitsgruppen hier, die lingsresistenz aufweisen. So verhindertArbeitsgruppe Molekulare Pflanzenphy- alle etwas zeigen werden. Es wird Vor- man, dass beispielsweise eine ganzesiologie am Helmholtz-Zentrum an der träge geben und mikroskopische Unter- Ernte von einem Pilzbefall zerstört wird.Ingolstädter Landstraße 1, das sich als suchungen. Beispielsweise werden wir Im Moment haben wir in Frankreich daseinzige Institution in München am Tag unsere Ergebnisse in der Forschung zu Problem, dass ein Virus die Weizenkul-der internationalen Pflanzenforschung Schädlingen vorstellen. Pflanzen wer- turen bedroht. Dafür ist bisher nochbeteiligt. Deswegen geben Schäffner den regelmäßig von Schädlingen befal- keine Lösung gefunden, weil Virenund sein Team vom Institut für Bioche- len, nicht jede wird aber krank. Wir zei- schwer zu bekämpfen sind. Für die Wei-mische Pflanzenpathologie an diesem gen, wie sie sich wehren. zenwirtschaft ist das ein Riesenproblem.Freitag, 18. Mai, von 16 bis 20 Uhr, den Pflanzen wehren sich? Am Verbraucher geht das aber so vor-Besuchern einen Einblick in ihre For- Ja, sie kommunizieren miteinander. bei.schungswelt. Im Interview erklärt er, Durch die Freisetzung von Molekülen Deswegen die Aufklärungsarbeit?warum wir Pflanzen brauchen. an die Luft können sie bestimmte Ja, wir müssen dafür sorgen, dass dieWie ist der internationale Tag der Signale senden, die an die anderen Pflanzenvielfalt erhalten bleibt, weil wirPflanzenforschung zustande gekommen? Pflanzen weiter gegeben werden. Es in der Produktion oder der ForschungDie Idee ist von Epso, der europäischen passiert immer wieder, dass eine Pflanze auf verschiedene Pflanzen zurückgrei-Vereinigung der Pflanzenforschung ins von einem Schädling befallen ist, die fen können. Wenn zum Beispiel derLeben gerufen worden. Pflanzen sind nächste aber weniger stark. Dann hat Pool Wildpflanzen ausstirbt, weil wirlebenswichtig für uns: Kleidung, Nah- diese Kommunikation stattgefunden, die ihm den Lebensraum nehmen, haben wirrung, Sauerstoff, ohne Pflanzen wäre eine hat die andere Pflanze vorgewarnt irgendwann ausgespielt. Die Kombinati-das alles undenkbar. Wir wollen mit und die konnte sich wappnen. Wir ver- onsmöglichkeiten werden immer klei-dem Tag das Bewusstsein für die suchen herauszufinden, welche Mecha- ner. Deshalb muss die Biodiversität,Pflanze schärfen und verbreiten, wie nismen da eine Rolle spielen. also die Vielfalt erhalten bleiben. Nichtwichtig Pflanzen sind. Bundesweit Haben Sie schon Ergebnisse? umsonst gibt es in der Antarktis einenbeteiligen sich Forschungszentren, Bota- Man forscht seit über 20 Jahren auf der Gefrierkeller in dem Samen eingefrorennische Gärten, sogar eine Friedhofsver- molekularen Ebene zur Schädlingsbe- werden, damit sie später noch einmalwaltung ist dabei. kämpfung. Beispielsweise werden Wei- genutzt werden können.Was können die Besucher in Ihren zenpflanzen mit bestimmten Genen Interview: Laura BohlmannLaboren sehen? gezüchtet, die eine besondere Schäd-Kategorien Biotechnologie, Wissenschaft© PMG Presse-Monitor GmbH 25 / 31
  2. 2. HAUSANSCHRIFT Hannoversche Straße 28-30, 10115 Berlin 11055 Berlin Presse- POSTANSCHRIFT TEL 030 / 18 57-50 50 FAX 030 / 18 57-55 51 mitteilung E-MAIL HOMEPAGE presse@bmbf.bund.de www.bmbf.de18. Mai 2012063/2012Grundlage des Lebens und einer nachhaltigen WirtschaftMinisterinnen Schavan und Aigner übernehmen Schirmherrschaft für denersten „Fascination of Plants Day“Weltweit mehr als 450 Institutionen aus 39 Ländern beteiligen sich heute am „Fascination ofPlants Day“. An diesem Tag stehen die vielfältigen Facetten unserer Lebensbasis – derPflanzen – im Mittelpunkt. Bundesforschungsministerin Annette Schavan undBundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner haben die Schirmherrschaft für diesen Tagübernommen.Am „Fascination of Plants Day“ bietet sich die Gelegenheit, einen Einblick in diefaszinierende Welt der Pflanzen und der Pflanzenforschung zu erhalten. Allein in Europafinden an diesem Tag Veranstaltungen in 29 Ländern statt. Die Themen sind breit gestreut:von der Pflanzen- und Agrarforschung über Umweltschutz und Biodiversität bis hin zurbildenden Kunst finden Veranstaltungen in Botanischen Gärten, Forschungslaboren,Gewächshäusern und Museen statt. Exkursionen, Führungen und Mitmach-Experimenteladen dazu ein, sich einmal genauer mit den für uns so wichtigen Organismen zubeschäftigen und direkt mit Pflanzenforschern über ihre Arbeit und über die Bedeutung derPflanzen für jeden Einzelnen und für die Herausforderungen der Zukunft zu sprechen.Pflanzen sind die Basis unseres Lebens. Sie liefern uns Nahrungsmittel, Rohstoffe undEnergie. Sie prägen das Landschaftsbild und sind von zentraler Bedeutung für den Klima-und Naturschutz. Durch die Fähigkeit, Biomasse über die Photosynthese aufzubauen, sindsie die Grundlage einer nachhaltigen Landwirtschaft und Quelle gesunder und sichererNahrungsmittel. Sie sind von zentraler Bedeutung für die Sicherung der Welternährung,gleichzeitig ist pflanzliche Biomasse aber auch Rohstoff- und Energielieferant der Zukunft.
  3. 3. Sie sind der Schlüssel zu einem nachhaltigen Umbau unserer Wirtschaft in einewissensbasierte Bioökonomie.„Pflanzen sind die faszinierende Grundlage unseres Lebens und einer nachhaltigen, aufBiomasse basierenden Wirtschaft. Der ‚Fascination of Plants Day’ macht die Vielfalt anMöglichkeiten der Pflanzenforschung gerade auch für junge Menschen erlebbar“, hebtForschungsministerin Schavan die Bedeutung des Tages hervor. Um diese Möglichkeitennutzen zu können, bedarf es großer Anstrengungen und interdisziplinärer Ansätze. DasBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die modernePflanzenforschung im Rahmen der „Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030“.Neben den Forschungsvorhaben im nationalen Programm „Pflanzenbiotechnologie derZukunft“ und der transnationalen Forschungsinitiative PLANT-KBBE unterstützt dasMinisterium die „Kompetenznetze in der Agrar- und Ernährungsforschung – AgroClustEr“.Diese sollen die deutsche Agrarforschung im internationalen Vergleich weiterhin kompetitivaufstellen. Mit der Initiative „Globale Ernährungssicherung – GlobE“ fördert das BMBFzudem Projekte zur weltweiten Ernährungssicherung, bei der Pflanzen ebenfalls einezentrale Rolle einnehmen.„Eine zentrale Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ist es, den steigenden Bedarf anLebensmitteln, Rohstoffen und Energie zu decken. Die Pflanzenforschung kann hierzu einenwesentlichen Beitrag leisten, wenn ihr Fokus konsequent auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist.Es gilt, die Vielfalt der Schöpfung zu bewahren und deren faszinierende Fähigkeiten zunutzen und weiterzuentwickeln.“, betont Landwirtschaftsministerin Aigner. … DieInnovationsförderung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft undVerbraucherschutz (BMELV) im Bereich „Züchtung von Kulturpflanzen“ trägt dazu bei.Außerdem fördert das Ministerium die Forschung an nachwachsenden Rohstoffen.Forschungsaufträge werden unter anderem an die ressorteigenen Forschungseinrichtungendes Julius Kühn-Instituts (JKI) gegeben. Kernthemen umfassen hier dieResistenzverbesserung landwirtschaftlicher Kulturarten sowie die Optimierung derZüchtungsmethodik.Hintergrund „Fascination of Plants Day“Ziel des am 18. Mai 2012 erstmals stattfindenden „Fascination of Plants Day“ ist es,Menschen rund um den Globus für Pflanzen zu begeistern. Der Tag soll die Notwendigkeitder Pflanzenwissenschaften für zentrale Lebensbereiche des Menschen aufzeigen. DieAktion wurde von der „European Plant Science Organization (EPSO)“ initiiert, die allezentralen Aktivitäten koordiniert. Insgesamt beteiligen sich weltweit über 450 Institutionenaus 39 Ländern mit eigenen Veranstaltungen. Darunter befinden sich 29 Länder aus Europa
  4. 4. sowie zehn aus Nord- und Südamerika, Asien, Australien, Neuseeland und Afrika. InDeutschland werden Aktionen an über 20 Standorten stattfinden. Eine Übersicht über dieAngebote sind auf der Website www.plantday12.eu zu finden.

×