BG Magazin - SEVEN

2.246 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen, Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.246
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

BG Magazin - SEVEN

  1. 1. seven Das Binder Grösswang Magazin Februar 2012www.bindergroesswang.at M&A
  2. 2. 7 Editorial Corporate/M&A, das mit Abstand größte Team von Binder Grösswang, startet ins Jahr 2012. Hinter uns liegen Boom, Eintrübung, Schock im Herbst 2008, rasante Talfahrt, Unsicherheit, Konsolidierung, Zwischenhoch 2010/2011 – und jetzt haben Staatsschuldenkrise und Ratingagenturen Europa und die USA fest im Griff. Die Binder Grösswang Flotte und ihr Corprorate/M&A Schiff kommen in bester Verfassung aus diesem Auf und Ab und steuern ruhig voran, auch wenn niemand so recht weiß, mit welchen Wassern uns die Weltwirtschaft noch konfrontieren wird. Deals finden statt, aber auch manches andere. Kaum Standardarbeit, dafür vieles, das besondere Kreativität, Schlagkraft, Durchhaltevermögen und langen Atem erfordert. Da sind wir ganz in unserem Element. Wir sind mit solchen Herausforderungen bis an unsere Kapazitätsgrenzen ausgelastet, daher können uns diverse überspannte Prophezeiungen zur3 Editorial Auf Kurs, auch in der Mitte des Stromes wirtschaftlichen Entwicklung nicht aus der Ruhe bringen. Immerhin sind uns allen in den gut drei Jahren seit der Lehman-Pleite Katastrophen wie4 Cover Story Mergers & Acquisitions der große Crash von 1929 oder die darauf folgende Depression erspart geblieben. Möge uns auch erspart bleiben, dass das unreflektierte Festhalten an wirtschafts- und währungspolitischen9 Guest Commentary Claus J. Raidl: Wachstum durch Akquisitionen Dogmen (wie damals am Goldstandard) das Handeln der Entscheidungsträger bestimmt. Gefragt sind Kreativität, Seriosität und Courage. Das gilt auch für uns und schafft Vertrauen,10 Spotlight Das Binder Grösswang M&A-Team die Grundlage für eine prosperierende Volkswirtschaft und den Erfolg des Rechtsanwalts.12 Briefing Foreign Trade Act13 Opinon Martin Ohneberg und Oliver Grabherr zu Private Equity Auf Kurs, auch in der Mitte des Stromes. 14 Focus on Art Der Künstler Oliver Strametz On Course, Even in a Strong Current. Corporate/M&A, the largest team by far at Binder Grösswang, has set sail into the year 2012. Behind us: a boom period, overcast, the shock of 2008, a rapid downturn, uncertainty,16 Background Stock Corporation Act recovery in 2010/2011 – and now, the sovereign debt crisis and rating agencies have a firm grip on Europe and the USA. The Binder Grösswang fleet and its corporate/M&A ship have emerged from these ups and downs in good form17 Up to Date Rechtssplitter & Deals and are steering calmly ahead, even though nobody knows what kind of seas the global economy will confront us with next.20 Invitations Binder Grösswang impulse Deals are taking place, but many other matters are being dealt with as well: very little standard work, but22 Welcome on Board Neu im Team a lot that requires special creativity, punch, endurance and persistence. Our world, in fact. Such challenges have us working at full capacity. As a result, far-fetched prophecies about economical developments cannot irritate us. After all, in the more than three years since Lehman, we have been spared disasters like the Crash of 1929 or the Great Depression that followed. Let us hope that decision makers will not let us suffer from unconsidered adherence to economic and currency policy dogmas (like the adherence to the gold standard back then). What are needed are creativity, reliability und courage. That applies to us as well, and that is what builds trust, the basis for a thriving economy and the success of a law firm.ImpressumMedieninhaber & Herausgeber: Binder Grösswang Rechtsanwälte GmbH, Sterngasse 13, 1010 Wien | Chefredaktion: Esther Lajta-Fichtinger | Redaktionsteam: Florian Khol, Michael KutscheraStefan Tiefenthaler, Emanuel Welten | Art Director: www.bbck.at, Karin Beinsteiner | Fotos: Franz Helmreich Fotografie, Thomas Schauer studio for photography | Druck: Remaprint Managing Partner, Binder GrösswangDruck- und Verlagsgesellschaft, Neulerchenfelder Straße 35, 1160 Wien | Herstellungsort: Wien | Beiträge von Gastautoren geben die Meinung der Verfasser wieder und müssennicht der Meinung der Kanzlei entsprechen. Fragen richten Sie bitte an magazin@bindergroesswang.at | Aus Gründen der Lesbarkeit verzichten wir darauf, konsequent die männlicheund weibliche Formulierung zu verwenden. Wir meinen selbstverständlich beide Geschlechter und bitten unsere Leserinnen und Leser um Verständnis. | Die verwendeten Fotos undLogos sind Eigentum von Binder Grösswang, soweit nicht anders gekennzeichnet. Alle Rechte vorbehalten. | Dieses Magazin stellt lediglich eine generelle Information und keinesfallseine Rechtsberatung von Binder Grösswang dar. www.bindergroesswang.at seven Februar 2012 3
  3. 3. Cover Story Mergers & Acquisitions Cover Story Mergers & Acquisitions Selten war die Gelegenheit so günstig wie jetzt! Mergers & Acquisitions. Die Unternehmen haben aus der Krise 2008 gelernt, sich entschuldet und hohe Cash-Bestände aufgebaut. Beste Voraussetzungen also für Übernahmen in der aktuell attraktiv bewerteten Unternehmenswelt. Caroline Millonig, Redakteurin des Wirtschaftsmagazins „trend“ und Chefin vom Dienst „trend INVEST, Goldener trend, trend SPEZIAL“© Fotolia.com 4 Das Binder Grösswang Magazin seven Februar 2012 5
  4. 4. Cover Story Mergers & Acquisitions Cover Story Mergers & Acquisitions Binder Grösswang im Gespräch > Auch wenn das dritte Quartal nicht gehalten hat, dem Unternehmen Eigenka- perten zusammen und expandieren stark über persönlichewas das erste Halbjahr 2011 versprochen hat: Der Markt pital zuschießt, muss nach Empfehlung. So konnten wir über die Jahre Klienten aus wie vor 1 Prozent Gesell- vielen Bereichen gewinnen, zum Beispiel Energie, Schwer-für Mergers and Acquisitions (M&A) ist stabil und sollte industrie, Papier, Zellstoff, Fasern, Banken, Life-Science/ schaftssteuer abführen.2012 an Dynamik gewinnen. Zwar ist im Herbst der Wert Biotech oder Anlagenbau.der angekündigten M&A-Transaktionen mit 612 Milliar- Ist das mit ein Grund fürden US-Dollar weltweit um 16 Prozent im Vergleich zum die Lethargie im M&A- Was uns noch auszeichnet, ist absolute Loyalität. So banal Markt? das auch klingen mag: Wir sind rund um die Uhr erreichbarVorquartal eingebrochen, im schuldengeplagten Europa gar © Walter J. Sieberer und lassen uns in keinen Interessenkonflikt hineinmanöv-um 34 Prozent. Die Bilanz von Jänner bis September 2011 Khol: Definitiv. Es gibt frei- rieren. Da lassen wir lieber lukrative Deals sausen.besticht im Vorjahresvergleich mit einem respektablen Plus lich auch globale Gründe:von 9 Prozent auf rund 2,1 Billionen Dollar, so eine Studie Michael Kutschera, Thomas Schirmer und Florian Khol im Gespräch erstens die restriktive Kredit- Schirmer: Wir arbeiten lösungsorientiert und teamübergrei- vergabe seitens der Banken, fend an unseren Projekten und sind keine habituellen Ver-des Unternehmensberaters McKinsey. hinderer oder destruktiven Problemaufzeiger. Wir wollen mit Im Rahmen des Budgetbegleitgesetzes 2012 wurde eine Folge der erhöhten Eigenkapitalerfordernis aufgrund Für 2012 sind die Aussichten jedenfalls positiv, wie im Dezember 2011 überraschenderweise auch das der Basel-III-Richtlinien, die demnächst umzusetzen sind. vernünftigem Einsatz zu vernünftigen Ergebnissen kommen.die vom Managementberater Boston Consulting Group Außenwirtschaftsgesetz novelliert - mit äußerst be- Zweiter Grund: die hohen Kursschwankungen an den Roh-(BCG) gemeinsam mit der Schweizer Investmentbank UBS denklichen Auswirkungen für die Attraktivität öster- stoff- und Aktienmärkten, die eine Unternehmensbewer- In welchen Regionen ist Binder Grösswang besonders reichischer Betriebe im Bereich öffentliche Sicherheit tung erschweren. stark vertreten?jährlich durchgeführte Umfrage unter 700 Top-Managern und Ordnung, wie Energieversorger, Telekom-Betreibereuropäischer Unternehmen ergab. Sobald sich die weltwirt- oder Spitäler: Außereuropäische Investoren müssen Woher könnten Impulse für den M&A-Markt kommen? Kutschera: Neben Europa und den USA, wo wir über einschaftlichen Rahmenbedingungen und die Staatsverschul- ab sofort um Genehmigung beim Bundesministerium bestens verankertes Netzwerk verfügen, sind wir beson-dung der Eurozone zumindest stabilisieren, will jeder sechs- für Wirtschaft, Familie und Jugend ansuchen, wenn Schirmer: Ein Impuls kommt sicherlich vom Bankensek- ders gut in der Golfregion vertreten – nicht zuletzt dank der sie mehr als 25 Prozent eines Unternehmens erwerben tor: Jene Banken, die im Zuge der Krise aufgefangen und langjährigen Beratungstätigkeit des OMV-Kernaktionärste heuer in Wachstum investieren – sei es, um die Margen im verstaatlicht wurden, sind jetzt gezwungen, Eigenkapital IPIC aus Abu Dhabi. Damit sind wir etwa beim jüngsten wollen. Was bedeutet das für den heimischen M&A-schwach wachsenden Heimmarkt durch Konsolidierung zu Markt? zu sichern und Beteiligungen zu verkaufen. Joint-Venture von Saubermacher zum Zug gekommen.stärken, was für 83 Prozent der Befragten entscheidend ist,sei es, um in den schnell wachsenden Schwellenländern zu Der Bankensektor und die Nationalstaaten brauchen Cash – 2012 Khol: Im Grunde folgt die österreichische Gesetzgebung damit längst üblichen Normen in anderen europäischenexpandieren, wie 28 Prozent der Führungskräfte angeben. sind Verkäufe von Beteiligungen und Privatisierungen zu erwarten Staaten wie Deutschland. Das Ziel ist, den Einfluss von au-Immer mehr Zeit und Ressourcen ßereuropäischen Investoren zu kontrollieren. Die Hau-Ruck-werden in Informations- Aktion überrascht und schadet dem Standort Österreich, vieles hätte im Vorfeld diskutiert werden müssen. Etwa,beschaffung investiert dass bei der geplanten Übernahme eines österreichischen Betriebes bereits vor Vertragsabschluss die Genehmigung Ein weiterer Impuls kommt von den Staaten selbst: An- gesichts der angespannten Budgetsituation brauchen sie In December 2011, the Foreign Trade Act of 2011 (Außenwirtschafts- beim Ministerium einzuholen ist: Das ist trotz der zu erwar- Cash, weitere Privatisierungen sind zu erwarten. Faktum ist, dass die Transaktionen immer komple- gesetz 2011) was unexpectedly amended. In an interview, BG Partner tenden Amtsverschwiegenheit nicht geschäftsfördernd.xer werden und immer mehr Zeit und Ressourcen in Infor- Auch das Problem der Strohmänner, die als Österreicher Mit der Abwicklung der Übernahme von Böhler- Florian Khol stated that this sudden amendment would be detrimental für unerwünschte Investoren aus dem Ausland agieren, ist Uddeholm durch die voestalpine hat Binder Grösswang to Austria as a business location and that many aspects should havemationsbeschaffung zu investieren sind, sagt BCG-Partner damit nicht vom Tisch. als Rechtsberater 2007 hierzulande Aufsehen erregt.und M&A-Experte Peter Nowotnik. Umfassende Experten- been discussed intensively beforehand. Seither zählen Deals wie der Kauf des österreichi-Beratung und Unterstützung durch externe Spezialisten All das führt unter den ausländischen Anlegern zu großer schen Generika-Produzenten Ebewe Pharma durchwerden immer wichtiger. „Unsere Klienten werden immer Verunsicherung und dazu, dass wichtige Investoren sich den Schweizer Arzneimittel-Konzern Novartis oder die In the same interview, Partner Thomas Schirmer pointed out that due to aus Österreich zurückziehen oder fernbleiben. 91,25-Prozent-Beteiligung der chinesischen Xi‘an Air-vorsichtiger und anspruchsvoller“, bestätigt Binder Gröss- the government’s urgent need for revenue, further privatisations were craft Industry an dem oberösterreichischen Luftfahrt-wang-Partner Thomas Schirmer: „Als Rechtsanwaltskanzlei Ist das nicht ein weiterer Schritt in Richtung Benach- Komponenten-Zulieferer FACC zu den prestigeträchti- to be expected in 2012.unterstützen wir bei der strategischen Planung und Struk- teiligung von Eigenkapital? gen Mandaten der in Wien und Innsbruck ansässigenturierung, zeigen die Vor- und Nachteile des Käufers oder Kanzlei. Wodurch unterscheidet sich Binder Grösswang Asked what distinguishes the law firm Binder Grösswang from its com- Schirmer: Eigenkapital ist in Österreich tatsächlich vom Mitbewerb?Verkäufers auf und optimieren den Deal nicht nur nach ver- petitors, Partner Michael Kutschera said it was the fact that BG was schlechter gestellt als Fremdkapital – man erinnere sichtraglichen Belangen, sondern auch nach steuerlichen und bloß daran, dass seit Jänner 2011 keine Gebühren auf Dar- Kutschera: Wir sind absolut unabhängig, arbeiten stets absolutely independent. He also emphasised the firm’s absolute loyaltygesellschaftsrechtlichen Gesichtspunkten.“ Auffallend da- lehensverträge mehr eingehoben werden. Wer hingegen mit den besten ausländischen Anwälten und anderen Ex- to its clients.6 Das Binder Grösswang Magazin seven Februar 2012 7
  5. 5. Cover Story Mergers & Acquisitions Cover Story Mergers & Acquisitions Gastkommentar „Die Bewertungen Mergers & Acquisitions Wachstum durch Akquisitionen einzelner Unternehmen sind Viele Unternehmen wurden in den letzten 20 Jahren speziell im Energiesektor Even though the third quarter of 2011 did not live up to predictions, (bis zur Krise 2008/2009) von ihren Investoren und vor „Der Finanzierungstrend besonders günstig und the Mergers & Acquisitions (M&A) market is stable and should gain allem von den Analysten dazu getrieben, ja oft geradezu geht eindeutig in Richtung bieten eine attraktive gezwungen, durch Akquisitionen zu wachsen. momentum in 2012. European businesses have learned from the cri- Mezzaninkapital.“ Investitionsmöglichkeit.“ sis, lowered their debts and built up high cash holdings, thus making Die Börse hat damals nicht jenes Unternehmen belohnt, Robert Ehrenhöfer, the sector generally more attractive for investment. According to a Wolfgang Anzengruber, das die besten Ergebnisse (bottom line) erzielt hatte, Leiter Corporate Advisory survey of top managers, one out of six European companies plans sondern die Stars waren jene, die das stärkste Umsatz-© Credit Suisse Vorstandsvorsitzender © VERBUND wachstum vorzeigen konnten – unabhängig davon, wie das Österreich der Credit Suisse der VERBUND AG to invest in growth as soon as global conditions and the public debt Bilanzbild sich entwickelte (z.B. Gearing Ratio, EK-Quote). situation in the euro area become stabilised. Unternehmensberater, Analysten, Wirtschaftsjournalisten, „Börsianer“ waren fasziniert von Managern, die Firmen bei sei die Forderung nach verstärkter Beratung auf Senior- Darauf wird in jüngster Zeit auf Käuferseite verstärkt ge- kauften, eine neue „Story“ präsentierten und dadurch (um As far as the assessment of individual companies is concerned, Ebene: „Die Klientel ist viel anspruchsvoller geworden und schaut, nicht nur, um auf Nummer sicher zu gehen, sondern es vorsichtig auszudrücken) eine gute Entwicklung des Ak- Verbund CEO Wolfgang Anzengruber is convinced that the energy will direkt von der Führungsebene beraten werden, auch auch, um gegebenenfalls den Kaufpreis zu reduzieren. tienkurses ihres Unternehmens förderten. Wer zu viel Geld sector offers particularly attractive investment possibilities. He em- (cash) in der Kasse hatte oder einen zu geringen Verschul- weil viele Mandanten juristisch besser gebildet sind als frü- her“, so Schirmer. Reicht die Managementkapa- phasises, however, that the reputations of the persons in charge are dungsgrad auswies, war konservativ, nicht mutig, kein Un- zität aus, um einen lukrativen ternehmer, er war – schlicht gesagt – ein „Staudenhocker“, more important than impersonal business data. Kein Wunder, dass in diesem Umfeld die Strategen der das neue Management-Zeitalter verschlafen hat. dominieren und Finanzinvestoren eher das Nachsehen ha- Deal tatsächlich in trockene ben. Private-Equity-Fonds tun sich heute aus zwei Gründen Tücher wickeln zu können? M&A transactions are becoming increasingly complex and thus Bei mir war in jener Zeit ein Analyst einer großen Invest- mentbank, der nach einem Gespräch allen Ernstes von mir schwer: zum einen wegen der mittlerweile stärkeren Regu- require comprehensive strategic planning and structuring. Compa- verlangte – eigentlich forderte –, dass ich auf der Stelle lierung, zum anderen wegen des erhöhten Eigenkapitaler- Ein weiteres Thema ist die Managementkapazität: nies have to invest an increasing amount of time and resources in einen unserer größten Mitbewerber anrufe, um in Übernah- fordernisses der Banken im Zuge der Basel-III-Vorschriften. Reicht sie aus, um auch noch so lukrative Deals tatsächlich procuring information. Binder Grösswang Partner Thomas Schirmer megespräche einzutreten. Es fehlte nicht der Hinweis, dass confirms that clients have become more cautious and demanding dies die Aktionen und Storys sind, die Analystenberichte Konnten Private-Equity-Fonds vor der Krise ihre Invest- in trockene Tücher wickeln zu können? Die essentielle Fra- und Aktienkurse beflügeln würden. Als Beispiel – wenn ments mit 80 bis 90 Prozent fremdfinanzieren und ihre Ren- ge: Wie viel Erneuerung im Führungsteam brauche ich als and expect to be advised directly by senior partners. Expert legal auch in einer anderen Größenordnung – wurde uns der dite auf das eingesetzte Kapital damit in die Höhe schrau- Unternehmer, um mit dem Übernehmer zu harmonieren? support is essential not only in contractual matters but also from the Merger von Mercedes und Chrysler genannt. ben, so sind heute maximal 40 bis 60 Prozent denkbar. Viele Betriebe haben gar nicht die Men- & Women-Power, perspectives of taxation and company law. Weaknesses in potential takeovers have to be identified right at the beginning of negotia- Heute schaut die Welt – Gott sei Dank – wieder anders aus: „Banken agieren hinsichtlich Finanzierungen wesent- ein übernommenes Unternehmen auch auf Kurs zu bringen. Geld ist wieder ein knappes Gut geworden (was immer gut lich konservativer“, weiß Robert Ehrenhöfer, Leiter Corpo- Hier muss jedenfalls eine weitere Kostenkomponente be- tions. Major stumbling blocks may include, for example, unclarified ist!), Liquidität ist wichtig, Eigenkapital soll doch wieder auf rate Advisory Österreich der Credit Suisse. Der Finanzie- rücksichtigt werden. co-determination rights in the case of takeovers of family businesses der rechten Seite der Bilanz stehen, und die Frage der Inte- rungstrend gehe eindeutig in Richtung Mezzaninkapital, Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber setzt jeden- or, in general, warranties. Management capacity is another impor- gration von Akquisitionen darf auch gestellt werden. tant factor. No matter how lucrative a takeover may seem, it can Es sind nämlich schon viele Unternehmen zugrunde ge- jener Zwitterfinanzierung zwischen Eigen- und Fremdka- falls für 2012 auf ein besseres M&A-Klima, schließlich gangen oder fast in den Konkurs geschlittert, weil sie zu pital, bei der seitens des Unternehmens keine Sicherheiten hätten die Märkte den Großteil des Abwärtstrends bereits only become a successful undertaking if there are enough highly aggressiv Akquisitionen getätigt haben, aber es ist mir kein bereitgestellt werden müssen, Investoren aber mit einer hinter sich und die Due Diligence bei Übernahmen würde qualified human resources available. This represents an additional Unternehmen bekannt, das deswegen untergegangen ist, gewinnabhängigen Verzinsung ihres eingesetzten Kapitals wesentlich sorgfältiger durchgeführt als früher: „Die Be- inherent cost factor. weil es nichts gekauft hat. rechnen dürfen. wertungen einzelner Unternehmen sind speziell im Energie- Generell sind Kanzleien mehr denn je aufgefordert, sektor besonders günstig und bieten eine attraktive Inves- The financing trend has also changed. Due to the higher capital re- Schwachstellen bei potentiellen Übernahmen gleich bei titionsmöglichkeit, auch weil die Firmen generell bestens quirements specified under Basel III, banks have become more cau- Verhandlungsbeginn aufzuzeigen. Zu den größten Stolper- auf eine mögliche Rezession eingestellt sind.“ Für M&A tious in granting loans. As a result, mezzanine capital has gained in steinen zählen etwa bei Übernahme von Familienunterneh- Consulting sei die Reputation der handelnden Personen we- importance. This mixed form of financing between equity and third- Claus J. Raidl men nicht im Vorhinein klar abgegrenzte Mitbestimmungs- sentlich, nicht nur die Größe und das Image des jeweiligen party capital requires no collateral on the part of the company; at the Präsident der rechte. Oder ganz allgemein der Gewährleistungskatalog. Beratungsunternehmens. © OeNB l same time, investors can earn profit-related interest. Oesterreichischen Nationalbank 8 Das Binder Grösswang Magazin seven Februar 2012 9
  6. 6. Spotlight Das Binder Grösswang M&A-Team Spotlight Das Binder Grösswang M&A-TeamAndreas Hable Florian Khol Ivo Rungg Thomas Schirmer Michael Binder Michael KutscheraPartner Partner Partner Partner Partner PartnerAndreas Hable ist spezialisiert Dr. Florian Khol ist seit 2006 Partner bei Ivo Runggs Schwerpunkte liegen in den Be- Thomas Schirmer, seit 2000 Partner, leitet Dr. Michael Binder, LL.M. (Yale) ist Dr. Michael Kutschera, M.C.J. (N.Y.U.) istauf Gesellschaftsrecht, M&A, Binder Grösswang, spezialisiert auf M&A reichen Corporate/M&A sowie Unfair Com- eines der Corporate/M&A-Teams von international anerkannter Experte in seit 1989 Partner bei Binder GrösswangPrivatstiftungsrecht und sowie Kapitalmarkt- und Übernahmerecht. petition und Intellectual Property. Rungg Binder Grösswang und berät Unternehmen, den Gebieten Gesellschaftsrecht und und in Österreich und New York als An-Unternehmenssteuerrecht mit Schwerpunkt In den letzten Jahren beriet Khol nationale wurde 1998 als Rechtsanwalt zugelassen, Private Equity Fonds und Finanzinvestoren Finanzdienstleistungsrecht. Binder ist walt zugelassen. Zuvor arbeitete er u.a. alsauf nationalen und internationalen und internationale Unternehmen, beispiels- sammelte u.a. Erfahrung beim Europarat bei grenzüberschreitenden und seit 1986 Partner bei Binder Grösswang, Universitätsassistent sowie als Anwalt beiUmstrukturierungen. Er ist seit 2001 weise die voestalpine AG beim öffentlichen sowie beim Gerichtshof der EU und ist seit nationalen Unternehmensakquisitionen, studierte an der Yale University Law School Shearman & Sterling in New York und Pa-bei Binder Grösswang und seit 2005 Übernahmeangebot für sämtliche Aktien 2001 Partner bei Binder Grösswang. Er be- Restrukturierungen, österreichischen und (Fulbright Fellow) und der Universität ris. Kutschera befasst sich vorwiegend mitPartner. Davor war er bei Haarmann der Böhler Uddeholm AG und folgendem riet zuletzt bei der Verlegung des Sitzes der internationalen Investitionen und Joint Wien, wo er Lektor und Assistent am M&A, Schiedsverfahren und internationalenHemmelrath Hügel und  Europa Treuhand Squeeze-out, Andritz bei der Akquisition Galleria di Base del Brennero – Brenner Ba- Ventures. Schirmer ist Vorsitzender des Institut für Handels- und Wertpapierrecht Rechtsstreitigkeiten. Er bekleidet mehrereErnst & Young tätig. Hable studierte in von AE&E Austria von der insolventen A- sistunnel BBT SE nach Italien, bei Zukäufen, Aufsichtsrats zweier österreichischer war. Binder war und ist bei nahezu allen Funktionen in der International Bar Associ-Wien, Innsbruck und Paris, hält einen Tec Gruppe, Xi’an Aircraft Industry (Group) Umstrukturierungen und Joint Ventures Venture Capital Fonds der GCP Gruppe, größeren Übernahmen im Banken- ation, der Rechtsanwaltskammer Wien undLL.M. in International Tax Law. Zuletzt Company Ltd. bei der mehrheitlichen namhafter österreichischer Familienunter- stellvertretender Vorsitzender des und Finanzdienstleistungssektor in dem Österreichischen Rechtsanwaltskam-beriet er bei grenzüberschreitenden Übernahme von FACC AG und Novartis nehmen sowie bei Unternehmensbeteili- Aufsichtsrats der CPB Software AG, Vice- Österreich beratend tätig. Ein weiterer mertag. Außerdem ist er Aufsichtsrat derVerschmelzungen der KA Finanz AG und bei der Übernahme der EBEWE Gruppe. gungen von Finanzinvestoren. Er ist Vorsit- Chairman des Banking Law Committee Schwerpunkt liegt in der Papierindustrie, voestalpine AG und Wiesenthal & Co AG.der Verbund AG sowie bei Transaktionen zender des Stiftungsvorstandes der CUN-ST der International Bar Association. Zuletzt wo er eine Serie großer Akquisitionenfür IPIC, Aabar, Daimler, Novartis, Kapsch Privatstiftung, Mitglied des Aufsichtsrats beriet er Macquarie Funds Group, und Restrukturierungen begleitete. Florian Khol has been a partner at Binder Gröss- der Springer Maschinenfabrik AG, Mitglied Capgemini, die Staatsfonds IPIC und Michael Kutschera, M.C.J. (N.Y.U.) has been aTrafficCom, BBDO und BEWAG. wang since 2006. His main areas of expertise internationaler Anwaltsvereinigungen und Aabar, Fraport AG, GE Healthcare, partner at Binder Grösswang since 1989 and is britischer Vize-Honorarkonsul in Innsbruck. Michael Binder is an internationally renowned are takeover law, M&A and capital markets law. DCC Energy Ltd, SIX, Husky Injection admitted as an attorney at law in Austria andAndreas Hable specializes in corporate law, expert on corporate law and the financial In recent years, he has advised national and Molding, ÖBB, Xerox und Merck KGaG. New York. He was an assistant at the Universitymergers & acquisitions, private foundations services industry. He holds law degrees international firms, for example voestalpine AG Ivo Rungg focuses mainly on corporate/M&A, of Vienna Law School, and worked as an attorneyand corporate tax law, with a special focus from the University of Vienna and Yale Law in its public takeover bid of the stock exchange unfair competition and intellectual property Thomas Schirmer, a partner since 2000, leads with Shearman & Sterling in New York andon national and international reorganization School, was assistant professor for business listed Böhler Uddeholm AG und subsequent law. He was sworn in as an attorney at law one of Binder Grösswang’s corporate/M&A Paris. He deals primarily with M&A, arbitrationtransactions. He has been a partner at Binder law at the University of Vienna and has been squeeze out, Andritz AG in its acquisition of in 1998, gained experience at the Council of teams and advises corporate clients, private and international litigation. Michael holdsGrösswang since 2005. Before joining Binder a partner at Binder Grösswang since 1986. AE&E Austria from the insolvent A-Tec Group, Europe and the European Court of Justice equity houses and financial institutions on functions in the International Bar Association,Grösswang in 2001, he was employed with Michael has advised on most of the important Xi’an Aircraft Industry (Group) Company Ltd. and has been a Partner at Binder Grösswang cross-border and domestic mergers and acquisi- the Vienna and the Austrian bar. In addition,Haarmann Hemmelrath Hügel and Europa acquisitions in the banking and financial on its majority acquisition of FACC AG and No- since 2001. Ivo advised on the transfer of tions, disposals and restructurings, Austrian he is a member of the supervisory boards ofTreuhand Ernst & Young. Andreas studied services industry in Austria. His corporate vartis on its acquisition of the EBEWE Group. the registered office of Galleria di Base and international investments as well as joint voestalpine AG and Wiesenthal & Co AG.in Vienna, Innsbruck and Paris and holds an practice also includes a focus on the paper del Brennero – Brenner Basistunnel BBT ventures. Thomas chairs the supervisory board and board industry, where he advised on aLL.M. in international tax law. He recently SE to Italy, on numerous acquisitions, re- of two Austrian venture capital funds of the series of large acquisitions and restructurings.advised on cross-border merger transactionsof KA Finanz AG and Verbund AG as well as on organizations and joint ventures of notable GCP group, is vice-chair of the supervisory Gottfried Gassner Austrian family-run companies and on private board of CPB Software AG and vice-chairman of Partnertransactions of IPIC, Aabar, Daimler, Novartis, equity transactions. He is the chairman of the Banking Law Committee of the InternationalKapsch TrafficCom, BBDO and BEWAG. the management board of the CUN-ST private Bar Association. Important recent clients are Gottfried Gassner, der seit 2010 Partner foundation, a member of the supervisory Macquarie Funds Group, Capgemini, IPIC and bei Binder Grösswang ist, ist im Bereich board of Springer Maschinenfabrik AG and Aabar, Fraport, GE Healthcare, DCC Energy Ltd, Gesellschafts- und Privatstiftungsrecht British Honorary Vice-Consul at Innsbruck. SIX, Husky Injection Molding, Austrian Federal und M&A mit besonderem Schwerpunktvon li. nach re.: auf nationale und internationale Umstruk- Railways (ÖBB), Xerox and Merck KGaG.Alexander Kramer, Barbara turierungen tätig. Gassner beriet u.a. dieRamberger, Andreas Hable, GrECo International Holding AG bei einem Think Big!Christoph Hofer, Claudia Kooperationsprojekt mit Jardine LloydFochtmann, Christian Zwick, Thompson, DCC Energy und Williams Cor-Hellmut Buchroithner, Georg poration bei Umgründungen in ÖsterreichZuschin, Florian Khol, Markus sowie KA Finanz AG oder VERBUND AG beiKlepp, Maximilian Lang, Federica grenzüberschreitenden Verschmelzungen.Ansaloni, Ivo Rungg, JohannesFrank, Johanna Graisy, Thomas Gottfried Gassner has been a partner at BinderSchirmer, Julia Kusternigg, Grösswang since 2010. His main areas of ex-Michael Binder, Markus Uitz, pertise are corporate/M&A (including privateYulia Kals, Michael Kutschera, Das M&A-Team von foundations), with a focus on national andPhilip Aumüllner, Petra Heindl, international reorganization transactions andGottfried Gassner, Bernd Binder Grösswang. corporate recovery matters. Gassner advised,Schneiderbauer, Michael Lind, for example, GrECo International Holding Wir stellen vor.Thomas Berghammer, AG on a cooperation project with JardineStefan Frank Lloyd Thompson, DCC Energy and Williams Corporation in relation to Austrian mergers and KA Finanz AG and VERBUND AG in con- nection with cross-border merger projects.10 11
  7. 7. Briefing Foreign Trade Act Opinion Private Equity Austrian Foreign Trade Act Could Become Obstacle Opinion Opinion to M&A Transactions Financing Corporate Europe Private Equity – in Light of Basel III and the More Than Just Money Credit Crisis In recent years I have frequently dealt with private equity, Europe has gone through two crises since 2008, a credit both professionally and in my function as the chairper- crisis followed by a sovereign debt crisis. Moreover, Eu- son of Junge Industrie (Young Industry). In 2011, private ropeans tend to be very cautious at high leverage levels. equity in the form of shareholders’ equity and mezzanine Fighting the crisis and rescuing banks brought Europe, capital enabled my vision of entrepreneurship to become in particular, to new horizons of leverage. US citizens are reality. By means of structured finance – shareholders’ used to these levels. equity, mezzanine capital from gamma mezzanine part- ners and traditional outside capital financing from Hypo Saving money is now the ubiquitous topic in politics© Fotolia.com Vorarlberg – I succeeded, together with Global Equity throughout Europe. But is it possible to save huge Partners, in taking over HENN GmbH & Co KG (manufac- amounts of money without throttling economic momen- turers of quick couplings for the automotive industry). tum? We should be shouting from the rooftops: “Surely By means of a management buy-in, I was thus able to not in corporate Europe!” Corporate Europe is a dy- acquire a majority in this company. The former owner namic ecosystem but it is challenged in the current situ- On 8 December 2011, an amendment to the Austrian For- A decision regarding the request for approval has to be had been confronted with a classical succession prob- ation. Europe has underdeveloped equity markets at all eign Trade Act (Außenwirtschaftsgesetz) aimed at protect- rendered within one month. In cases where the Minister lem. There was no successor in his family – so he de- stages – from start-up financing through venture capital ing certain Austrian undertakings entered into effect, which initiates an in-depth investigation procedure, a decision has cided to sell the company to someone who would also and private equity to mezzanine finance. Particularly the could have a major impact on future Austrian M&A transac- to be rendered within a further two months. If no decision get involved in operational activities. Private equity thus German-speaking region has been a stronghold of bank tions. is made within the aforementioned time periods, the re- helps to put company successions in order – and there finance in the corporate sector, in connection with a quest for approval is deemed to be granted. will be a large number of these in Austria in the future. complex system of subsidies. This will be challenged in From now on, the acquisition of an Austrian undertaking, the future, not only from the perspective of regulation by way of either share deals or asset deals, as well as the A transaction may be denied approval if it would result in Shareholders’ equity creates growth and promotes in- but also because of the states’ need to save costs. attainment of a dominating influence in an Austrian under- actual and serious danger (“tatsächliche und schwer- novation. But it also requires co-determination. The taking (e.g. by way of syndication agreements) will require wiegende Gefahr”) to the interests of public security and investor secures his investment not through personal li- Establishing a culture of entrepreneurial investing, for the prior authorisation of the Austrian Minister of Economy, order that may not be remedied by conditions imposed by abilities or the pledging of shares or assets, but through example boosting equity and mezzanine finance for Family and Youth (Bundesminister für Wirtschaft, Familie the Minster. Should a transaction be carried out without co-determination. Co-determination naturally requires corporate Europe, especially for SMEs, will be a key und Jugend) if the target company is active in a field relat- obtaining the necessary approval from the Ministry, the adequate professionalism on the part of the investor. The factor of future success and growth. The banking crisis ing to public security and order. company as well as the persons responsible could face more practical experience the investor has as an entre- may open the door to a change of behaviour that could criminal charges. The criminal charges apply to both inten- preneur or manager, the more helpful he or she can be lead to large returns for entrepreneurial investors. Time The only three exceptions to this requirement are (i) acqui- tional and negligent behaviour. for the entrepreneur. Experience in dealing with banks, will tell. From the national point of view, I would like to sitions of very small companies; (ii) acquisitions after which with the closure of operating divisions, with works coun- see more public support for venture capital, mezzanine the acquirer holds less than 25% in the respective target Due to the possible implications as well as the vagueness cils, employees etc. can be highly valuable. Therefore, a and private equity, e.g. through the creation of better company and (iii) acquisitions carried out by persons or un- of numerous provisions and criteria in the new provisions, classical fund management in the sense of an asset ad- framework conditions. The formation of equity capital, in dertakings who are nationals of or that have their statutory it remains to be seen whether these new provisions of the ministrator will not necessarily be an ideal investor. whatever form, creates growth. seat in a member country of the European Union, Switzer- Foreign Trade Act are in conformity with international law, land, Liechtenstein, Norway or Iceland. European law and Austrian constitutional law. A company does not always develop in one direction. We could learn a lot from the Asians and the Arab coun- Situations can always arise that threaten its existence, tries, as these promote strong SME financing tools, i.e. One particularity of the new provisions is that the request and especially in such a situation it is helpful to have an venture capital, mezzanine capital and private equity, as to the Minister for approving a transaction has to be filed investor who can act as a partner and well as strategic nationwide investment even prior to the execution of the contract in relation to coach. holdings. We need to diversify interna- the intended acquisition. In the case of a public offer, the tionally – and behave entrepreneurially. © gcp gamma capital partners request has to be filed prior to publishing the decision to make the public offer, which could lead to a number of problems in M&A practice. Moreover, the respective acqui- Thomas Schirmer Oliver Grabherr sition may not be closed if the consent of the Minister has Binder Grösswang Martin Ohneberg Managing Partner of © HENN not been obtained beforehand. Corporate/M&A Team CEO HENN GmbH & Co KG gcp gamma capital partners 12 Das Binder Grösswang Magazin seven Februar 2012 13
  8. 8. Focus on Art Der Künstler Oliver Strametz Focus on Art Der Künstler Oliver Strametz „Seine Formen sind materiali- sierter Klang“ Über den Bildhauer Oliver Strametz und das Echo in seiner Kunst© Catherine Stuckhard Nicole Stark, Kulturmanagerin Rück-Sicht, Ausstellung im Theseustempel KHM Wien, 2000 Modul 2, Kanzlei Binder Gösswang > Klang ist der Ursprung dessen, was bei Oliver Stra- Das über einer Stiege im 6. Stock der Kanzlei positi- Durch die streng definierten Anordnungen und Sein Zitat unterstreicht der Künstler mit elektro- metz zum Plastischen führt. Einem Klang nachzuspüren ist onierte Modul 2, ein sich verjüngender elliptischer Ring aus Positionierung seiner Module entstehen vielschichtige akustischen Statements zum Thema Gewalt als Mittel der für ihn der Beginn eines „In-Kommunikation-Tretens“ mit Kunststein, steht im formalen Gegensatz zur Architektur und Installationen, die sich thematisch meist mit ihrer räum- Kommunikation. einer bestimmten Form. Die geschaffenen Plastiken selbst fordert dazu auf, den Durchblick zu finden, den Mittelpunkt lichen Umgebung auseinandersetzen. Die Installationen In diesem Sinne ist Klang für die Arbeiten von Oliver sind dabei eine Art Echo – eine verzögert auftretende, durch zu suchen, ein Ende und einen Anfang zu definieren. des Bildhauers integrieren neben den Objekten auch akus- Strametz weder Anfang noch Ende, sondern zieht sich wie konzentrierte Reflexion gewonnene zweite Wahrnehmung Mit großer Selbstverständlichkeit positionieren sich tisches Material von unglaublicher Dichte und Intensität. ein immerwährendes Echo durch seine Kunst. l eines ganz bestimmten Klanges. die Module von Oliver Strametz an ihrem Platz und blei- Die von ihm geformten Klangteppiche reflektieren dabei Basierend auf seiner Vorstellung von minimalisti- ben in ihrer Materialität scheinbar klar abgegrenzt vom Um- die Thematik, die er mit den jeweiligen Modulkompositi- schen Klängen ergibt sich bei Oliver Strametz ein Formen- raum. Doch bei weiterer Betrachtung wird deutlich, dass sie onen bearbeitet. vokabular, das durch Klarheit und Schlichtheit besticht. Eine in den Raum ragen, ihn durchdringen und erfassen, – wie Beispiel hierfür gibt ein Werk, das im Jahr 2000 Der 1967 in Innsbruck geborene Serie aus von ihm als „Module“ bezeichneten Plastiken aus ein Ton, der nach seinem Erklingen eine Sphäre um sich hat, im Kunsthistorischen Museum Wien gezeigt wurde. Das Oliver Strametz studierte von 1991 Kunststein bildet das Kompositionsmaterial des Künstlers. die einer Ausdehnung folgt. Aus der Standhaftigkeit heraus, Modul 2 ist in diesem Fall elementare Vokabel für Oli- bis 1996 bei Franz Xaver Ölzant an der Akademie der bildenden Künste Seine Module positioniert der Bildhauer in Räumen sowohl die ihrer Form immanent ist, beginnen die Module mit dem ver Strametzs Auseinandersetzung mit der Theseusgruppe in Wien. Er lebt und arbeitet derzeit einzeln als auch seriell, aber immer auf eine Art, dass die Umraum zu kommunizieren. Dieses „In-Resonanz-Treten“ Canovas. Indem der Bildhauer drei Module als Stellver- in seinem Atelier in Pitten/NÖ. Objekte und der sie umgebende Raum in eine vom Künstler von Form und Raum ist ein grundlegender Aspekt der Kunst treter für zwei Menschenwesen und die Gewalt in Bezie- © Paul Harather beabsichtigte Resonanz treten. von Oliver Strametz. hung setzt, zitiert er das Werk Canovas. Zum Nachschauen und Reinhören: www.oliverstrametz.com 14 Das Binder Grösswang Magazin seven Februar 2012 15

×