Öffentlichkeitsarbeit von Schulen

und Social Media

Philippe Wampfler

Brunnen, 9. April 2015

phwa.ch/brunnen
1. Anything that is in the world when
you’re born is normal and ordinary and is
just a natural part of the way the world
w...
Don’t do anything
stupid.
«Social-Media-Richtline, BBC
Ablauf
Teil 1

Werkstattbericht
Nutzen
Nutzung
Einsatz von Neuen Medien
private Nutzung
Unterricht
Schule
Wissensmanagement
Social Media als
Zeitungsersatz
Stammtisch
Konflikte
Bild: Wayne Gerard Trotman
Projekte -
Wissensmanagement
Unterricht
Schule
Weiterentwicklung der
Kommunikationskanäle
Multimedia-
Schülerredaktion
Neues Fach
Teil 2

Social Media und der
Kontrollverlust
Profile

Inhalte

Beziehungen
Datenvernichtung
Die These vom Kontrollverlust besagt,
dass wir zunehmend die Kontrolle über
Daten und Inhalte im Internet verlieren.
Betro...
Die Klassenfahrt kann voller kultureller
Höhepunkte und pädagogisch wertvoller
Programmpunkte gewesen sein. Aber
wenn die ...
10 Einsichten

Schulische Öffentlichkeitsarbeit
mit Social Media
1. Einsicht

Profil der Schule ergibt sich
durch Interaktionen.
Beispiele schulischer
Öffentlichkeitsarbeit 

in Social Media
Bild: forut
2. Einsicht

Man kann nicht nicht in sozialen
Ne...
3. Einsicht

Zuhören ist wichtig.
4. Einsicht

Kommunikationsebenen
vermischen sich.
Schulleitung ist zuständig.
5. Einsicht

Profil der Schule setzt sich aus den
Profilen der Menschen zusammen,
die an Schule aktiv sind.
6. Einsicht

Nachhaltige Kommunikationsstrategie
ist entscheidend.
Zeit
Homepage als Hub
6. Einsicht

Die Angst vor dem
»Shitstorm« lähmt.
7. Einsicht

bottom-up, nicht top-down
ambivalente/
überforderte Bürgerliche
hedonistische Pragmatiker
kleine Schritte
8. Einsicht

Öffentlichkeitsarbeit und Schulentwicklung
lassen sich nicht trennen.
interner Einsatz von Social Media als
Ersatz für E-Mail/WhatsApp
LP und SuS an offiziellen Profilen
beteiligen
Richtlinien...
interessante

Inhalte
interessantes

Feedback
9. Einsicht
10. Einsicht

Digitale Kommunikation
muss Teil jedes MAG sein.
Schulprofile in Social Media

Best Practice
Bild: Reynald Ligiardi
Teil 4

Auswirkungen von Social Media 

auf den Schulalltag
Danke! 

Folien:
Kontakt: 

phwa.ch/brunnen
wampfler@schulesocialmedia.ch

+41 78 704 29 29

phwampfler
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Brunnen - Impuls Mittelschule
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Brunnen - Impuls Mittelschule

546 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation von Philippe Wampfler

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
546
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
62
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Brunnen - Impuls Mittelschule

  1. 1. Öffentlichkeitsarbeit von Schulen
 und Social Media
 Philippe Wampfler
 Brunnen, 9. April 2015
 phwa.ch/brunnen
  2. 2. 1. Anything that is in the world when you’re born is normal and ordinary and is just a natural part of the way the world works.
 2. Anything that's invented between when you’re fifteen and thirty-five is new and exciting and revolutionary and you can probably get a career in it.
 3. Anything invented after you're thirty-five is against the natural order of things. » Douglas Adams
  3. 3. Don’t do anything stupid. «Social-Media-Richtline, BBC
  4. 4. Ablauf
  5. 5. Teil 1
 Werkstattbericht
  6. 6. Nutzen Nutzung Einsatz von Neuen Medien
  7. 7. private Nutzung Unterricht Schule Wissensmanagement
  8. 8. Social Media als Zeitungsersatz
  9. 9. Stammtisch
  10. 10. Konflikte Bild: Wayne Gerard Trotman
  11. 11. Projekte - Wissensmanagement
  12. 12. Unterricht
  13. 13. Schule
  14. 14. Weiterentwicklung der Kommunikationskanäle
  15. 15. Multimedia- Schülerredaktion
  16. 16. Neues Fach
  17. 17. Teil 2
 Social Media und der Kontrollverlust
  18. 18. Profile
 Inhalte
 Beziehungen
  19. 19. Datenvernichtung
  20. 20. Die These vom Kontrollverlust besagt, dass wir zunehmend die Kontrolle über Daten und Inhalte im Internet verlieren. Betroffen ist jede Form der Informationskontrolle: Staatsgeheimnisse, Datenschutz, Urheberrecht, 
 Public Relations, sowie die Komplexitätsreduktion durch 
 Institutionen. Michael Seemann, ctrl-verlust.net
  21. 21. Die Klassenfahrt kann voller kultureller Höhepunkte und pädagogisch wertvoller Programmpunkte gewesen sein. Aber wenn die besorgte Mutter auf Facebook nur Fotos findet, auf denen Alkohol und Nikotin eine prominente Rolle einnehmen? Die Schule verliert als Institution das Quasi-Monopol auf die Kommunikation zwischen Außenwelt und Schule. Jöran Muuß-Merholz; Artikel auf phwa.ch/caschur
  22. 22. 10 Einsichten
 Schulische Öffentlichkeitsarbeit mit Social Media
  23. 23. 1. Einsicht
 Profil der Schule ergibt sich durch Interaktionen.
  24. 24. Beispiele schulischer Öffentlichkeitsarbeit 
 in Social Media Bild: forut 2. Einsicht
 Man kann nicht nicht in sozialen Netzwerken präsent sein.
  25. 25. 3. Einsicht
 Zuhören ist wichtig.
  26. 26. 4. Einsicht
 Kommunikationsebenen vermischen sich.
  27. 27. Schulleitung ist zuständig.
  28. 28. 5. Einsicht
 Profil der Schule setzt sich aus den Profilen der Menschen zusammen, die an Schule aktiv sind.
  29. 29. 6. Einsicht
 Nachhaltige Kommunikationsstrategie ist entscheidend.
  30. 30. Zeit
  31. 31. Homepage als Hub
  32. 32. 6. Einsicht
 Die Angst vor dem »Shitstorm« lähmt.
  33. 33. 7. Einsicht
 bottom-up, nicht top-down
  34. 34. ambivalente/ überforderte Bürgerliche hedonistische Pragmatiker kleine Schritte
  35. 35. 8. Einsicht
 Öffentlichkeitsarbeit und Schulentwicklung lassen sich nicht trennen.
  36. 36. interner Einsatz von Social Media als Ersatz für E-Mail/WhatsApp LP und SuS an offiziellen Profilen beteiligen Richtlinien gemeinsam erarbeiten Inhalte klar kommunizieren Entwicklungsprojekte (halb-)öffentlich dokumentieren
  37. 37. interessante
 Inhalte interessantes
 Feedback 9. Einsicht
  38. 38. 10. Einsicht
 Digitale Kommunikation muss Teil jedes MAG sein.
  39. 39. Schulprofile in Social Media
 Best Practice Bild: Reynald Ligiardi
  40. 40. Teil 4
 Auswirkungen von Social Media 
 auf den Schulalltag
  41. 41. Danke! 
 Folien: Kontakt: 
 phwa.ch/brunnen wampfler@schulesocialmedia.ch
 +41 78 704 29 29
 phwampfler

×