Mobiles Training von persönlichen Begleiterinnen
und Begleitern zur alltags- und lebensnahen
Unterstützung von Menschen mi...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Inhalt
• Was ist Inklusion?
• Strategien um soziale Inklusion zu fördern
• Soziale Ink...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Was ist Inklusion?
• Inklusion entsteht unter der Voraussetzung,
dass jeder Mensch weg...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Inklusion ist …
• Akzeptiert und anerkannt sein als Mensch, unabhängig
von der Behinde...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Strategien, soziale Inklusion zu fördern
• Politik
– Soziale Strategien:
Soziale Siche...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Soziale Inklusion entsteht in einem
Prozess, in dem
• Menschen versichert werden, dass...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Welche sozialen Faktoren fördern Inklusion?
• Lernen, sich mit Menschen in gleicher La...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Inklusionsaktivitäten, die mit persönlichen
Begleitkräften möglich sind
Ziel Strategie...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Barrieren…
Photo by ddpavumba, http://www.freedigitalphotos.net/
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
• Diskriminierung und Vorurteilung in
verschiedenen Bereichen des Lebens
– Bei der Arb...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
• Bekommen Sie heraus, was Ihr
Klient/ Ihre Klientin alles kann
• Lernen Sie Ihren Kli...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
• Zeigen Sie eine positive Haltung
• Fördern Sie angemessenes Verhalten in sozialer Um...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Soziale Medien nutzen –
und die Risiken kennen
• Soziale Medien sind unter Menschen mi...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
• Der Gebrauch von PCs kann unter Umständen
zu verstärkter Untätigkeit führen
– Z.B. R...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Schauen Sie nach Plätzen, um Menschen in
gleicher Lage zu treffen (soziale Aktivitäten...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
• Achten Sie auf besondere Anforderungen
bezüglich Essen und Getränken
• Achten Sie di...
539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP
Quellen:
• http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=750
• http://en.wikipedia.org/wik...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

5 M-CARE: Soziale Inklusion

218 Aufrufe

Veröffentlicht am

5 M-CARE: Soziale Inklusion

http://mcare-project.eu/?lang=de

Dieses Projekt (M-Care - 539913-LLP-1-2013-1-TR-Leonardo-LMP) wurde mit Unterstützung durch die Europäische Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Internetseite trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
218
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

5 M-CARE: Soziale Inklusion

  1. 1. Mobiles Training von persönlichen Begleiterinnen und Begleitern zur alltags- und lebensnahen Unterstützung von Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Modul: Soziale Inklusion
  2. 2. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Inhalt • Was ist Inklusion? • Strategien um soziale Inklusion zu fördern • Soziale Inklusion entsteht durch einen Prozess • Welche sozialen Faktoren fördern Inklusion? • Inklusionsaktivitäten, die mit Persönlichen Begleitkräften möglich sind • Barrieren • Arbeiten in Richtung sozialer Inklusion • Soziale Medien nutzen – und die Risiken kennen • Plätze kennen, um Menschen in gleicher Lage zu treffen (Soziale Aktivitäten)
  3. 3. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Was ist Inklusion? • Inklusion entsteht unter der Voraussetzung, dass jeder Mensch wegen seiner einzigartigen Fähigkeiten als bedeutsames Mitglied einer Gemeinschaft geschätzt wird • Inklusion ist kein Ort oder eine Praxis, es ist eine Art zu denken
  4. 4. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Inklusion ist … • Akzeptiert und anerkannt sein als Mensch, unabhängig von der Behinderung • Persönliche Beziehungen haben mit Familie, Freunden und Bekannten • In Erholung, Freizeit und soziale Aktivitäten mit anderen einbezogen sein • Über eine angemessene Wohnung verfügen • Arbeit haben • Angemessene formelle und informelle Unterstützung genießen So beschrieben in Sarah A. Hall, ‘The social inclusion of people with disabilities: A qualitative meta-analysis’, Journal of Ethnographic and Qualitative Research 3 (2009), pages 162-173.
  5. 5. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Strategien, soziale Inklusion zu fördern • Politik – Soziale Strategien: Soziale Sicherung und soziales Kapital – Nationale Behindertenrechte: Instrumente und Maßnahmen, soziale Inklusion zu fördern – Behindertenrechtkonvention – Die drohende Spaltung zwischen den Menschen mit Zugang zur digitalen Welt und denen ohne Zugang verhindern
  6. 6. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Soziale Inklusion entsteht in einem Prozess, in dem • Menschen versichert werden, dass sie gleichen Zugang zu den Nutzen und Dienstleistungen haben, den auch andere Mitglieder der Gesellschaft haben, die nicht ausgeschlossen sind • Menschen unterstützt werden auf Quellen zuzugreifen und ihre Fähigkeiten auszubilden, so dass sie auch in schwierigen Zeiten mit der Gesellschaft verbunden bleiben • Menschen ihre Möglichkeiten entwickeln können durch ihre Erfahrungen mit Familie und Gemeinschaft • Für die Menschen sichergestellt wird, dass sie ihre Bedürfnisse benennen, ihrer Umgebung Rückmeldung geben sowie ihre Zukunft beeinflussen und in die Hand nehmen können. Das schließt ein, Verantwortliche dahingegend zu beeinflussen wie Dienstleistungen aussehen sollten und wie sie ihnen angeboten werden
  7. 7. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Welche sozialen Faktoren fördern Inklusion? • Lernen, sich mit Menschen in gleicher Lage auseinanderzusetzen • Verantwortung übernehmen • Mit Ärger umgehen • Anweisungen folgen • Ruhig zuhören, dienstbereit sein • Grundsätzlich angemessen verhalten • Kooperativ spielen (sofern das angemessen ist) http://www.habitat.org.mk/eng/n_disa.html
  8. 8. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Inklusionsaktivitäten, die mit persönlichen Begleitkräften möglich sind Ziel Strategie Haltungen ändern Inklusion trainieren Die Menschen verstehen Den Menschen und seine Familie kennenlernen Ziele Sicherstellen, dass Ziele entwickelt werden und dass sie im Sinne der Inklusion erreicht werden Kommunikation Sicherstellen, dass das Personal verschiedene Methoden kennengelernt und geübt hat Behinderung verstehen Lernen und sich informieren (siehe Modul 2)
  9. 9. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Barrieren… Photo by ddpavumba, http://www.freedigitalphotos.net/
  10. 10. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP • Diskriminierung und Vorurteilung in verschiedenen Bereichen des Lebens – Bei der Arbeit unter Kollegen – In der Schule – In öffentlichen Verkehrsmitteln – Auf der Reise – Bei sozialen Aktivitäten Soziale Isolation und fehlendes Selbst- bewusstsein sind die hauptsächlichen Probleme! Neun von 10 Menschen in Britannien hatten laut Umfrage noch nie eine beeinträchtigte Person in ihrem Haus zu Gast Quelle: BBC, 2010
  11. 11. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP • Bekommen Sie heraus, was Ihr Klient/ Ihre Klientin alles kann • Lernen Sie Ihren Klienten/ Ihre Klientin kennen und ermuntern Sie ihn/sie zur Inklusion in allen Bereichen des täglichen Lebens • Wo immer möglich, erwecken Sie Aufmerksamkeit in der Gemeinschaft • Suchen Sie nach Zugang zu Annehmlichkeiten Arbeiten in Richtung sozialer Inklusion Photo by Stuart Miles, http://www.freedigitalphotos.net/
  12. 12. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP • Zeigen Sie eine positive Haltung • Fördern Sie angemessenes Verhalten in sozialer Umgebung • Schließen Sie den Klienten/ die Klientin in so viele Aktivitäten ein wie möglich • Verstärken Sie positive Interaktion • Versuchen Sie immer heraus zu bekommen, was Ihr Klient/ Ihre Klientin möchte und benötigt • Beachten Sie auch den religiösen Hintergrund Ihres Klienten/ Ihrer Klientin – Beurteilen Sie den Klienten/ die Klientin nicht in Bezug auf ihren Glauben (oder Unglauben) – Beachten Sie religiöse Anlässe, zu denen Ihre Klient/ Ihre Klientin gerne gehen möchte (Sonntagsmesse), achten Sie auch religiöse Handlungen (Gebete)
  13. 13. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Soziale Medien nutzen – und die Risiken kennen • Soziale Medien sind unter Menschen mit Behinderungen sehr populär • Unterstützen Sie den Gebrauch sozialer Medien – Technische Unterstützung – Unterstützung bei der Anwendung • Achten Sie auf die besonderen Bedürfnisse zum Gebrauch sozialer Medien bei Klienten mit Einschränkungen des Gehörs, der Sehkraft, des Verständnisses oder bei körperlichen Einschränkungen http://www.graphicsfuel.com/2013/03/popular-social-media-icons-psd-png/
  14. 14. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP • Der Gebrauch von PCs kann unter Umständen zu verstärkter Untätigkeit führen – Z.B. Risiko von Gewichtszunahme • Beachten Sie Regeln wenn Sie soziale Medien nutzen (abhängig vom Klienten/ der Klientin und deren Verfassung) – Beteiligen Sie sich nicht an der Suche nach verbotenen Seiten – Vermeiden Sie Seiten, die nicht altersangemessen sind – Vermeiden Sie Über-Erregung
  15. 15. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Schauen Sie nach Plätzen, um Menschen in gleicher Lage zu treffen (soziale Aktivitäten) • Ermuntern Sie Ihren Klienten/ Ihre Klientin, ihre Freunde zu treffen • Bringen Sie den Klienten/ die Klientin ins Café, zum (Sport)Club etc. • Unterstützen Sie Ihren Klienten/Ihre Klientin bei altersangemessenen Treffen und an Plätzen • Unterstützen Sie den Klienten/ die Klientin während der Fahrt/ des Transports sofern nötig Photo by: Alper ERTEM
  16. 16. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP • Achten Sie auf besondere Anforderungen bezüglich Essen und Getränken • Achten Sie die Barrieren, die sich an den Treffpunkten auftun könnten – Zugang zum Gebäude – Zugang innerhalb des Gebäudes – Besondere Probleme innerhalb der Wohnung/ der Räume, in denen das Treffen stattfindet
  17. 17. 539913-LLP-1-2013-1-TR-LEONARDO-LMP Quellen: • http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=750 • http://en.wikipedia.org/wiki/Social_exclusion • http://spaum.politics.ankara.edu.tr/files/2014/04/Social- Inclusion-Background-Report-Balaban-2.5.2014.pdf • http://www.slideshare.net/deniiskandar/promoting-social- inclusion-of-older-peoplenew-13356854

×