Lehre Kick-off Master SoSe 2013

2.579 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation zur Vorstellung der Masterveranstaltungen im Sommersemester 2013

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.579
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2.210
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Lehre Kick-off Master SoSe 2013

  1. 1. wi² stellt seine Lehre für Master-Studierendeim Sommersemester 2013 vorSusanne Robra-Bissantz, 04.04.2013
  2. 2. we are wi²we are wi²Wirtschafts-informatikInformations-management Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 2
  3. 3. Alle wi²-Veranstaltungen im Überblick – ab WS 2012/13 Bachelor Diplomstudiengänge Master Elektronische Märkte VL: Sommer-/Wintersemester Kooperationen im E-Business VL:Wintersemester E-Services VL:Sommersemester Webgesellschaft VL: Sommersemester Anwendungen im Innovationsprojekt InformationsmanagementBachelorseminar + Teamprojekt Wissenschaftliches Seminar Kolloquium Forum/ Fragestunde: freiwillig Schlüsselqualifikationen: Service Learning, Web 2.0 Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 3
  4. 4. Modul: Für Sie, als Master: Mastervertiefung Wirtschaftsinformatik - Ausrichtung Informations- management•  VL: Kooperationen im E-Business (WS)•  VL: E-Services (SS) Studienleistungen•  VL: Webgesellschaft (SS) (Seminar/Projekt)•  Innovationsprojekt Mündliche Prüfung (Portfolio- Diskussion)Wissenschaftliches Seminar oder Klausurfreiwillig, aber ev. sinnvoll: Kolloquium zur MastervertiefungSchlüsselqualifikationen Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 4
  5. 5. Für Sie, im Diplom (12, 10, 4 SWS):•  VL: Elektronische Märkte (SS/WS)•  VL: Kooperationen im E-Business (WS)•  VL: E-Services (SS)•  VL: Webgesellschaft (SS)•  Innovationsprojekt•  Wissenschaftliches Seminardie beste Note aus Seminar/Projekt zählt zur Klausurfreiwillig, aber ev. sinnvoll: Kolloquium zur Diplomvertiefung Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 5
  6. 6. Überblick der Wahlmöglichkeiten in der VertiefungBachelor: EM + AIM 6 LP 2 aus 3Master: KEB ES WG + IP 10 LP 3 aus 4Diplom: EM KEB ES WG + IP + WS 12 SWS Vorlesung Seminar Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 6
  7. 7. Projekt-/ Seminartypen Anwenden von Kreativ arbeiten, Umsetzung eines Grundlagen, Ideen entwickeln Konzepts, wiss. Arbeiten ImplementierungAIM Gestaltung (3LP)AIM Theorie (3LP)Bachelorseminar+ Teamprojekt (10LP)Innovationsprojekt(5LP)Wiss. Seminar (4LP) Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 7
  8. 8. Vorlesungen im SoSe 2013Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 8
  9. 9. Der Übergang zur Webgesellschaft Wer? Master, Diplom •  Auswirkungen der Webgesellschaft auf die 2 SWS / 2,5 LP Gesellschaft, Politik und Unternehmen Wann? •  Mit Kurzvorträgen (deutsch und englisch): Termin: 20 Folien á 20 sec (Pecha freitags, Kucha) 11.30 - 13.00 Uhr •  Themen und Gruppen in Raum: SN 22.1 Stud.IP Erster Termin: Freitag, der •  Dozent: Dr. Gerald Fricke 12.04.2013 Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 9
  10. 10. E-Services•  Eigenschaften und Ausprägungsformen elektronischer Dienstleistungen in B2B- und B2C-Beziehungen Wer?•  Theoretische Grundlagen und Besonderheiten der Master, Diplom Dienstleistung und der Dienstleistungsentwicklung 2 SWS / 2,5 LP sowie ihre Übertragung auf das elektronische Umfeld Wann? Termin: donnerstags, 15.00-16.30 Uhr, Raum: IZ 160 Erster Termin: Donnerstag, der 11.04. Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 10
  11. 11. Seminare für Master/Diplom-Studenten im SoSe 2013 Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 11
  12. 12. Innovationsprojekt „GamEducation“ Elektronische Unterstützung des innovativen Lernkonzeptes „GamEducation“. •  Problem- und Anforderungsanalyse •  Lösungsansätze und Konzeption •  Konkrete Umsetzung d.IP: ion“ Titel in Stu rojekt - GamEducat sp •  Testphase (optional) „Innovation !  offline Punktedokumentation !  GamEducation Plattform Erfolgreiche Lösungen werden im WS 2013/14 in der Vorlesung „Kooperationen im Kick-Off: DI, 9.4.2012 9:45 Uhr im E-Business“ eingesetzt. wi² Seminarraum Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 12
  13. 13. Innovationsprojekt „InsightGame“Entwicklung eines Brettspiels zur Abbildung derCustomer Journeybeim Automobilkauf s.siegel@tu-bs.de Mitarbeit im Seminar u.a. in folgenden d.IP: Themenbereichen möglich: Titel in Stu rojekt - Brettspiel“ sp "  Integration von Spielelementen „Innovation Kick-Off: "  Elektronische Unterstützung des Spiels DO, 11.04.2013 "  Durchführung von Tests 16.45 Uhr im wi² Seminarraum Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 13
  14. 14. Innovationsprojekt •  Analyse bestehender Systeme bei einem international agierenden Praxispartner •  Konzeption innovativer Dienste •  Anwendung aktueller Technologien •  Teamarbeit : ste“ Tite l in Stud.IP kt – Innovative Dien sproje „ Innovation Kick-Off: Fr., 12.4.2012 9:45 Uhr im wi² Seminarraum Weitere Informationen über Stud.IP und im Kickoff Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 14
  15. 15. Wissenschaftliches Seminar: Was heißt Kooperation im Web? Wir versuchen, die „kooperative Webgesellschaft“ aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Sichtweisen und an Beispielen zu definieren •  Ziel: Was heißt „Gesellschaft“, „Kooperation“ und „soziales Web“? Wie werden die Begriffe in der Wirtschaftsinformatik verwendet? •  Ergebnis: Kurze Hausarbeit mit eigener Forschungsfrage, Methode und Literaturüberblick (ca. 10 Seiten), Vorstellung Kick-Off: MI, 10.4.2012 im Seminar 15 Uhr im wi² Seminarraum Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 15
  16. 16. Schlüsselqualifikation im SoSe 2013Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 16
  17. 17. Service Learning – Schlüsselqualifikation 4 LPs Teamarbeit in Blockveranstaltungen: 12.+13.04 03.05.+04.05.Themen: 31.05.+01.06. 21.06. + 22.06.SymboleBefragungsmethodikSkalierung (Technik)/Symbole zur Kommunikation Kick-Off: Fr, 12.04.2013 15:00 Uhr imGemeinsam mit Experten wi² Seminarraum Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 17
  18. 18. OrganisationAnmeldung: Stud.IP ab 18 Uhr am 05.04.2013Unterlagen: Skripte und weitere Unterlagen werden in Stud.IP eingestellt.Alle Informationen: Stud.IP und wi²-Blog Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 18
  19. 19. SkriptenorganisationNeues Modell:Zuerst Druck-Kontingent im GITZ nutzen (15 Euro aus Studienbeiträgen)Zusätzlich: Beteiligung am Studierenden-Kopierer des Maschinenbaus•  im Grotrian (1. OG)•  Öffnungszeiten: https://www.tu-braunschweig.de/fsmb/klappe/oeffnungszeiten•  Skripten sind digital vorhanden•  kostenlose Skriptkopien bei Vorlage des Studierendenausweises Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 19
  20. 20. Anmeldung zu Seminaren/ Kolloquien über Stud.IPAm besten die Veranstaltungssuche nutzen: Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2013 | Folie 20

×