Gegentrend Facebook
Die unternehmenseigene Community
Peter Erni, @pgart for #smm15
Die Suche
nach dem Gegentrend
Abhängigkeit | Reichweite | Ownership
Peter Erni, @pgart
Drei Hard USPs
einer eigenen Mammut Community
Search | Ownership | Sales
Peter Erni, @pgart
Drei Soft USPs
einer eigenen Mammut Community
Loyalty | Desirability | Credibility
Peter Erni, @pgart
Warum beteiligen sich
Leute an Communities?
Helfen | Lernen | Dominieren
Peter Erni, @pgart
Warum beteiligen sich
Leute an unserer Community?
Fokus | Mitglieder| weiteres Angebot
Peter Erni, @pgart
Trend: Communities
mit starkem Themenfokus
ilooove.it | Traildevils.ch |Steam
Peter Erni, @pgart
Mammut Community
wie stehen die Erfolgschancen?
Fokus | Mitglieder | Angebot
Peter Erni, @pgart
Mammut Community
unser Fokus: Absolute alpine.
5 Activities | Service | Beratung
Peter Erni, @pgart
Mammut Community
unsere Mitglieder neben den Fans
Mammut | Athleten | Händler
Peter Erni, @pgart
Mammut Community
weiteres Angebot
Blog | Shop | Alpine School
Peter Erni, @pgart
Mammut Community
wieso auch eine interne Community
Information | Kollaboration | Kultur
Peter Erni, @pgart
Peter Erni, @pgart
Peter Erni, @pgart
Mammut Community
Zeithorizont
Blog | Shop | Community
Peter Erni, @pgart
Peter Erni, @pgart for #smm15
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Mammut | Die unternehmenseigene Community

5.853 Aufrufe

Veröffentlicht am

Gegentrend Facebook: Die unternehmenseigene Community

Peter Erni (@pgart) for #smm15, Social Media Manager, Mammut Sports Group AG

Mammut feilt aktuell an einer eigenen Webcommunity. Doch weshalb? Auf der einen Seite sind wir grundsätzlich überzeugt, dass die Zeit reif ist für interessensspezifische soziale Netzwerke. Auf der anderen Seite sehen wir eine einzigartige Chance, uns von unserer Konkurrenz deutlich abzuheben, unsere herannahenden Herausforderungen im Bereich Kundenservice wie auch Kundenbindung zu meistern und Kaufentscheide unserer Kundschaft auf eine komplett neue Art und Weise positiv zu beeinflussen.

1. Heranführung an das Thema
- Wieso erachte ich eine eigene Community als nötig und zukunftsweisend für Unternehmen
- Trends in der SoMe Kletterszene mit „I Love Climbing“ etc. als Beispiel von kleinen, hochspezialisierten sozialen Netzwerken (Gegentrend Facebook)

2. Grundpfeiler einer unternehmenseigenen Community
- Was braucht es, damit der Vogel fliegt? Ziele & Grundpfeiler?
- Welche Zielgruppen werden angesprochen / sind zentral?
- Nutzen für Mitglieder / Mammut? USPs?

3. Aktueller Stand bei Mammut?
- Verknüpfung von Community/Kundenservice/E-Commerce als finales Ziel

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
5.853
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3.895
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Oder soll ich sagen die Suche nach dem Gegentrend … denn diesen würden wir gerne finden.

    Facebook ist zu mächtig und sie machen was sie wollen. Streichen Reichweite, ändern den Fokus ihrer gewünschten Inhalte, bauen das Design um und so weiter. Alles nach ihrem Gusto. Man fühlt sich nicht wie ein Kunde, sondern wie ein geduldeter Gast.


    - Abhänigkeit - Reichweite
    - Ownership
    - kaum Einfluss auf diese Entwicklung
    - Facebook wird teuerer

    - Budget für Stories selbst und nicht für dessen Bewerbung
    - Wahrscheinlichkeit von Virals sinken (aufgrund künstilicher Verknappung Reach)
  • Hard ext. Blog eig.

    1. Relevanz auf themenbezog. Suche x xxx xxx
    1. Produkte finden via Themen & Pers. x xxx xxxx
    2. Ownership (Inhalte, Daten usw.) 0 xxxx xxxx
    3. Traffic auf HP + Shop xxx xxx xxx
    3. Sales Conversion x xx xxxx

    weitere

    Kontrolle (Design, Fokus, Features)
    Händler- und Athletenintegration
    Kundenservice: Kunden helfen Kunden
    Innovationsplattform
    Intene Kollaboration

    negativ
    Anzahl Fans
    Reichweite
  • Hard ext. Blog eig.

    1. Kundenbindung & -zufriedenheit xx x xxxx
    2. Brand desirability & awareness xxx xx xxx
    3. Credibility & trust xx xxx xxxx

    weitere

    Entertainment & Emotionalization xxx xx xxx
    Community involvement xx x xxxx
    Usability & efficiency x xx xxx

    negativ
    Word of mouth / Shareability xxxx x xx
  • Studie Hochschule Luzern

    -> Kernaussage (etwas überspitzt formuliert) … Grundmotivation … helfen, lernen & dominieren

    Doch wieso reichen dafür nicht die externen Communities, wie Facebook und Co?
    Was ist der entscheidende Punkt, weshalb sich Kunden noch ein weiteres Profil anlegen,
    sich einer anderen Comunity anschliessen?
  • Kletter Community welche mit einer Facebook Page begann und nun selbst eine eigenständige, lebendige Community aufgebaut hat
    Mountainbike Community mit Secondhand Shop und GPS Routen, die auf Facebook nie richtig Fuss gefasst hat
    Gamer Community aufbauend auf online Gameshop (Gamification, Apps, Software usw.)

    - Community Funktionen
    - klarer Themenfokus
    - Mehrwert durch Themenbezogenes Angebot
  • Klarer Fokus
    Themenbezogenes weiteres Angebot
    Verschiedene Zielgruppen und damit verbundene gegenseitiger Nutzen
  • Ein klarer Fokus und eben nicht einfach Outdoor!
  • Fans sind die Basis … aber wirklich beeinflussen kann ich die anderen Gruppen, da diese durchaus auch vertraglich an mich gebunden sind.
    Verschiedene Zielgruppen und damit verbundener gegenseitiger Nutzen
    - Mammut Customer Care
    - Mammut Customer Service
    - Mammut weitere Mitarbeitende
    - Pro Team Athletes
    - Country Athletes
    - Dealers

    ++ Fans
  • Themenbezogenes weiteres Angebot
    - Blog (Stories + Wissen)
    - Shop (Produkte)
    - MAS (Touren)
  • Interne Community warum (persönliche Meinung)
    Um die Vorteile von Social Media wirklich nutzen zu können, genügen eine ausgefeilte Strategie und Taktik nicht, es braucht auch einen Kulturwechsel!
    Kulturwechsel kommen am Besten von Innen, getrieben vom Mehrwert einer solchen Community für jeden einzelnen Mitarbeitenden.

  • Aufgrund aktueller Herausforderungen, hat man sich entschieden,
    das Community-Projekt bis und mit Mammut Magazin (Blog) und Länder News (Blogs) umzusetzen,
    jedoch mit den weiteren Teilen bis 2016 zu warten.
  • Mammut | Die unternehmenseigene Community

    1. 1. Gegentrend Facebook Die unternehmenseigene Community Peter Erni, @pgart for #smm15
    2. 2. Die Suche nach dem Gegentrend Abhängigkeit | Reichweite | Ownership Peter Erni, @pgart
    3. 3. Drei Hard USPs einer eigenen Mammut Community Search | Ownership | Sales Peter Erni, @pgart
    4. 4. Drei Soft USPs einer eigenen Mammut Community Loyalty | Desirability | Credibility Peter Erni, @pgart
    5. 5. Warum beteiligen sich Leute an Communities? Helfen | Lernen | Dominieren Peter Erni, @pgart
    6. 6. Warum beteiligen sich Leute an unserer Community? Fokus | Mitglieder| weiteres Angebot Peter Erni, @pgart
    7. 7. Trend: Communities mit starkem Themenfokus ilooove.it | Traildevils.ch |Steam Peter Erni, @pgart
    8. 8. Mammut Community wie stehen die Erfolgschancen? Fokus | Mitglieder | Angebot Peter Erni, @pgart
    9. 9. Mammut Community unser Fokus: Absolute alpine. 5 Activities | Service | Beratung Peter Erni, @pgart
    10. 10. Mammut Community unsere Mitglieder neben den Fans Mammut | Athleten | Händler Peter Erni, @pgart
    11. 11. Mammut Community weiteres Angebot Blog | Shop | Alpine School Peter Erni, @pgart
    12. 12. Mammut Community wieso auch eine interne Community Information | Kollaboration | Kultur Peter Erni, @pgart
    13. 13. Peter Erni, @pgart
    14. 14. Peter Erni, @pgart
    15. 15. Mammut Community Zeithorizont Blog | Shop | Community Peter Erni, @pgart
    16. 16. Peter Erni, @pgart for #smm15

    ×