Wissenschaft im Fernsehen
Konkurrenz oder Ergänzung zum Internet?
Vorteile des Internet
  Größere Reichweite und
Verbreitungsgeschwindigkeit

  Filme dauerhaft und jederzeit abrufbar
Zuschauerverhalten
  Fernsehzuschauer der öffentlich-rechtliche Sender sind
im Schnitt 60 Jahre alt

  Jüngere Zuschauer...
Videoportale im Internet
  Jeder kann über (fast) alles Filme machen

  Autoren sind oft keine Journalisten

  Keine Qu...
Johann Beurich alias DorFuchs

Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=duFVzBr59gA
Internet erweitert Sendungsinhalte
  Unabhängig von kurzfristiger Quote

  Platz für Special Interest Filme

  vertiefe...
Internet und Fernsehen verschmelzen
  Mit neuen Konzepten Wissen multimedial
vermitteln
  Zuschauer interaktiv einbinden...
Quelle: Planet Wissen – Bienen, SWR, 27.3.2013
Vielen Dank fürs Zuhören!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wissenschaft im Fernsehen- Konkurrenz oder Ergänzung zum Webvideo

204 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag über die Bedeutung von Webvideos für Wissenschaftsfernsehsendungen im Rahmen des 6. Forums Wissenschaftskommunikation. Veranstalter: Wissenschaft im Dialog.
www.wissenschaft-im-dialog.de/wissenschaftskommunikation/forum.html

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
204
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wissenschaft im Fernsehen- Konkurrenz oder Ergänzung zum Webvideo

  1. 1. Wissenschaft im Fernsehen Konkurrenz oder Ergänzung zum Internet?
  2. 2. Vorteile des Internet   Größere Reichweite und Verbreitungsgeschwindigkeit   Filme dauerhaft und jederzeit abrufbar
  3. 3. Zuschauerverhalten   Fernsehzuschauer der öffentlich-rechtliche Sender sind im Schnitt 60 Jahre alt   Jüngere Zuschauer informieren sich bevorzugt über das Internet   Online wird hauptsächlich auf professionelle Fernsehproduktionen zugegriffen
  4. 4. Videoportale im Internet   Jeder kann über (fast) alles Filme machen   Autoren sind oft keine Journalisten   Keine Qualitätskontrolle/redaktionelle Vorauswahl   Webvideos als kreative, experimentelle Plattform
  5. 5. Johann Beurich alias DorFuchs Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=duFVzBr59gA
  6. 6. Internet erweitert Sendungsinhalte   Unabhängig von kurzfristiger Quote   Platz für Special Interest Filme   vertiefende Zusatzangebote
  7. 7. Internet und Fernsehen verschmelzen   Mit neuen Konzepten Wissen multimedial vermitteln   Zuschauer interaktiv einbinden (Skype, Facebook, Multimediaelement)
  8. 8. Quelle: Planet Wissen – Bienen, SWR, 27.3.2013
  9. 9. Vielen Dank fürs Zuhören!

×