DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin

814 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag über das Repositorium für Forschungsdaten und -publikationen der TU Berlin, gehalten auf den PubMan Days 2013 am 23.10.2013 in München.

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
814
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

DepositOnce - Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin

  1. 1. Das Repositorium für Forschungsergebnisse der TU Berlin Pascal-Nicolas Becker | Universitätsbibliothek | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013
  2. 2. Forschungsdaten, Rohdaten, Primärdaten, Forschungsprimärdaten „Unter Forschungsdaten sind … digitale und elektronisch speicherbare Daten zu verstehen, die im Zuge eines wissenschaftlichen Vorhabens z.B. durch Quellenforschungen, Experimente, Messungen, Erhebungen oder Befragungen entstehen.“ (DFG 2010) http://www.dfg.de/download/pdf/foerderung/programme/lis/ausschreibung_forschungsdaten_1001.pdf DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 2
  3. 3. Inhalt -  Ausgangslage an der TU Berlin und Konzept -  DepositOnce: institutionelles Repositorium für Forschungsdaten und –publikationen -  Wünsche unserer Pilotpartner -  Ziel: DepositOnce als Serviceplattform DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 3
  4. 4. Ausgangslage an der TU Berlin -  Etwa 100 Studiengänge -  Rund 1.400 laufende Drittmittelprojekte, jährlich ca. 700 neu bewilligte Drittmittelprojekte -  2002 „Richtlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der TU Berlin“ -  2011 Bedarf für eine zentrale Lösung für Forschungsdaten aus dem Kreis der Forschenden -  2011 AG Forschungsdaten:       -  Universitätsbibliothek (UB) – Federführung Rechenzentrum (tubIT) Forschungsabteilung 2012 „Organisatorisch-technisches Konzept für eine Forschungsdaten-Infrastruktur in der TU Berlin“ (M. Kuberek, http://www.szf.tu-berlin.de) DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 4
  5. 5. Servicezentrum Forschungsdaten und –publikationen -  Sept. 2012, Start des Projekt „Forschungsdaten“       -  Zweijähriges Projekt Getragen durch: UB (Projektleitung), tubIT, Forschungsabteilung UB stellt eine Stelle wissenschaftlicher Mitarbeiter (Informatiker) zur Verfügung Bündelung der Kompetenzen von UB, tubIT und Forschungsabteilung im „Servicezentrum Forschungsdaten und –publikationen“ (SZF) -  One-Stop-Service: SZF als zentraler Anlaufpunkt und Beratungsstelle -  Drei technische Säulen:       Repositorium für Forschungsdaten und –publikationen: DepositOnce Tool für Datenmanagementpläne Informationsplattform im Internet: http://www.szf.tu-berlin.de DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 5
  6. 6. „Forschungsdaten-Lebenszyklus“ DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 6
  7. 7. Das Repositorium DepositOnce -  Institutionelles Repositorium für die ganze TU Berlin -  Repositorium für Forschungsdaten und –publikationen -  Auf Basis von DSpace -  Eingebunden in die Infrastruktur der TU Berlin -  Servicegedanke im Vordergrund DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 7
  8. 8. Forschungsdaten und –publikationen -  Forschungsdaten und –publikationen erhalten durch gegenseitige Verlinkung einen Mehrwert -  Im Konzept der Forschungsdaten-Infrastruktur der TU Berlin werden Forschungsdaten und –publikationen als inhaltliche Einheit gesehen -  Wenn wir von Forschungsdaten und –publikationen sprechen, verwenden wir zusammenfassend den Begriff Forschungsergebnisse DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 8
  9. 9. Multidisziplinäres Repositorium -  Institutionelle Repositorien         -  Fachspezifische Repositorien sammeln (möglichst) alle Publikationen/ Daten einer Institution stärkerer Archiv-Charakter       aus der Sicht der Wissenschaftler/innen meist eine bürokratische Verpflichtung „näher“ an Autoren   sammeln Publikationen/Daten fachbezogen wissenschaftliche Community aus der Sicht der Wissenschaftler/innen meist eine bürokratische Verpflichtung können dem Ruf Forschender in ihrer Disziplin dienen -  Forschungsdaten-Infrastruktur der TU Berlin muss allen Disziplinen der TU Berlin offen stehen -  SZF empfiehlt die Nutzung fachspezifischer Repositorien -  DepositOnce soll genutzt werden, wenn es kein geeignetes spezifisches Repositorium gibt         -  Interdisziplinäre Projekte Kleine Fachgebiete Fachgebiete ohne spezifische Repositorien … Perspektivisch: Gesamtnachweis der Forschungsergebnisse der TU Berlin auch aus fachspezifischen Repositorien DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 9
  10. 10. Persistent Identifier -  Persistent Identifier zur Zitation von Forschungsergebnissen erforderlich -  Wissenschaftliche Verlage verlangen DOIs zur Referenzierung von „supplemental material“ -  DOIs von Wissenschaftler/innen der TU Berlin genutzt, URN oder z.B. Handles kaum bekannt -  Registrierung von DOIs über DataCite und die TIB Hannover -  Wir haben DSpace erweitert: DSpace 4.0 (angekündigt für 12/2013) mit Unterstützung für DOIs (entwickelt an der UB der TU Berlin im Projekt „Forschungsdaten“) DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 10
  11. 11. Umsetzung -  Verschiedene Softwarelösungen angeschaut (3. Quartal 2012), Entscheidung für DSpace -  Pilotpartner -  Integration in die Infrastruktur der TU Berlin (Rechenzentrum, Sicherheitskonzept der TU Berlin, tubIT-Nutzeraccounts, Einbindung ins TU-Portal) -  Nachnutzung von Daten, Autocomplete -  Datenupload (Resumable Upload mittels HTML 5) -  Abbilden des Organigramms der TU Berlin im Repositorium (z.B. für Navigation) -  Anlegen von Sammlungen: je eine Sammlung für Forschungsdaten und eine für –publikationen für jedes Institut und jedes Teilprojekt eines SFBs -  Suche enthält zunächst sowohl Forschungsdaten, als auch –publikationen DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 11
  12. 12. Wünsche unserer Pilotpartner -  Einfache Nutzung -  Anforderungen an „die gute wissenschaftliche Praxis“ erfüllen -  DOIs -  Nachweis in Google Scholar -  Export in BibTeX -  „Publikations“-Listen DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 12
  13. 13. Ziel: DepositOnce als Serviceplattform -  Vermeidung von Mehrfacheingaben derselben Metadaten -  Verteilung von Objekten des Repositoriums (Forschungsdaten, Publikationen, Metadaten)           Homepage des Wissenschaftlers (Publikationsliste) Google Scholar und andere Suchmaschinen Portale / Social Networks Disziplinspezifische Repositorien … DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 13
  14. 14. Ziel: DepositOnce als Serviceplattform DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 14
  15. 15. Technische Umsetzung aktiv Daten/Publikationen Login-Daten Schnittstellen LDAP Shibboleth Name, Titel, … Business Logic (TUBIS) ePA, … (Forschungsabt.) Storage Layer Web PublikationsUI listenexport Statistik Tool LD ... RechteBrowse Suche management Tool Administration Persistant Identifier BenachrichtigungsManager mechanismus Datenbank Dateisystem … OAISchnittstelle OAIClient aktiv SWORDSchnittstelle SWORDClient aktiv aktiv [aktiv markiert die Seite, die die Verbindung aufbaut] DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 15
  16. 16. Linked Data -  Senken der technischen Hürden für die Nutzung von Repositorieninhalten -  Generischer Datenaustausch über Standardprotokolle (DNS, HTTP, SPARQL) -  Standardisierte Formate (RDF, OWL, …) -  Bessere Verlinkung und Verknüpfung von Repositorieninhalten -  … Vision: -  Keine spezifischen APIs (z.B. OAI) mehr -  Metadatenschemata über Ontologien mappen DepositOnce | Pascal-Nicolas Becker | PubMan Days 2013 | München, 23.10.2013 Seite 16

×