Mobile SAP Instandhaltung mit Einsatz von RFID bei Fraport

1.481 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag vom ManagementCircle-Kongress "Instandhaltung mit SAP" in 10/2014:
Mobile Instandhaltung mit Einsatz von RFID
■ Ziele und Funktionen und Voraussetzungen
für die mobile Instandhaltung
■ Meilensteine der mobilen Instandhaltung
■ Der mobile Instandhaltungsprozess
■ Wartungsprozess mittels RFID

Veröffentlicht in: Software
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.481
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
20
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mobile SAP Instandhaltung mit Einsatz von RFID bei Fraport

  1. 1. Mobile Instandhaltung mit Einsatz von RFID Anwenderkongress „Instandhaltung mit SAP“ Management Circle 2014 Düsseldorf 01.10.2014 Jörg Haßling, Fraport AG Ernst Weichenhan, Fraport AG
  2. 2. Agenda Seite 2 Überblick Fraport Ziele / Meilensteine der mobilen Instandhaltung Funktionen und Voraussetzungen für die mobile Instandhaltung Chronologie der eingesetzten Endgeräte 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Der mobile Instandhaltungsprozess Wartungsprozess mittel RFID Weitere RFID-Anwendungen
  3. 3. Unsere Historie..... Seite 3 Vom Flughof Manager 1924... 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG ...zum Manager internationaler Drehkreuze und Airports.
  4. 4. Über die Fraport AG und Frankfurt Airport Seite 4 Die Fraport AG ist ein Full-Service-Anbieter im Airport-Management und gehört mit zwölf Flughafen- Beteiligungen auf vier Kontinenten zu den international führenden Unternehmen im Airport-Business. Der Konzern erwirtschaftete in 2013 bei 2,56 Milliarden Euro Umsatz ein Jahresergebnis von rund 236 MillionenKonzern erwirtschaftete in 2013 bei 2,56 Milliarden Euro Umsatz ein Jahresergebnis von rund 236 Millionen Euro. 2013 nutzten insgesamt über 103 Millionen Passagiere die Flughäfen mit Fraport-Mehrheitsbeteiligung. Am Heimatstandort Frankfurt begrüßte Fraport im Jahr 2013 mehr als 58 Millionen Passagiere und schlug ein Cargo-Volumen von rund 2,1 Millionen Tonnen um. 108 Airlines fliegen von Frankfurt weltweit 295 Destinationen in 105 Länder an. Mit 141 interkontinentalen Destinationen liegt knapp die Hälfte aller Ziele außerhalb Europas, was die Stellung Frankfurts als bedeutendes internationales Luftverkehrsdrehkreuz hervorhebt. Dadurch steht der Flughafen Frankfurt im Bereich Cargo auf Platz eins und im Passagierverkehr an dritter Stelle im Ranking der europäischen Airports. Die Airport-City Frankfurt ist darüber hinaus mit mehr als 78.000 Beschäftigten in rund 500 Unternehmen die größte lokale Arbeitsstätte in Deutschland und attraktiver Anziehungspunkt für weitere Unternehmen im ökonomisch bedeutsamen Rhein-Main Gebiet. Durch die Synergie-Effekte des Standorts, der vernetzten 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG ökonomisch bedeutsamen Rhein-Main Gebiet. Durch die Synergie-Effekte des Standorts, der vernetzten Expertise und der intermodalen Infrastruktur deckt der Flughafen Frankfurt die gestiegenen Bedürfnisse der florierenden hessischen und der exportorientierten deutschen Wirtschaft nach optimalen Verbindungen an die globalen Wachstumsmärkte. Damit ist der Flughafen Frankfurt in der Mitte Europas eines der bedeutendsten Luftverkehrsdrehkreuze der Welt und wichtige Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Deutschland.
  5. 5. Der Flughafen schläft nie......... Seite 5 Wartung Airport Facility Management 365 Tage / 24 Stunden Fahrzeugtechnik Technisches Anlagemanagement Inspektion Technisches Gebäudemanagement Störungsbeseitigung 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Fahrzeugtechnik Infrastrukturelle FM-Leistungen Instandsetzung Vertrieb
  6. 6. Der Frankfurter Flughafen in Zahlen Seite 6 Eckdaten: bis zu 94 Flugbewegungen/Std. 2 Start- und Landebahnen 1 Startbahn, 1 Landebahn 2 Fluggast-Terminals2 Fluggast-Terminals 1 AIRail Terminal (ICE-Bahnhof) 145 Gates, 248 Positionen 80 Km Gepäckförderanlage AirCargo Gleisanschluss 150 Km Fahrstraße 20.000 Fahrzeuge / Spezialfahrzeuge 450.000 Leuchtmittel nur im Terminal 1 An einem Tag: Ca. 158.000 Passagiere 75.000 Gepäckstücke 5.800 Tonnen Cargo 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG 5.800 Tonnen Cargo 397 Züge an den Flughafen-Bahnhöfen In 2013 ca. 58 Mio. Passagiere Flächen und Gebäude: 2 Terminals (bestehend aus 26 Gebäuden) 1.625 ha Gesamtfläche 428 Gebäude (über 2,4 Mio. m² BGF = 336 Fußballfelder)
  7. 7. Airport Facility Management Seite 7 FM Zahlen: • 1,367 km² im Terminal 1 + 2 (191 Fußballfelder) • 46.950 Räume• 46.950 Räume • 35.660 Leuchtanlagen auf dem Vorfeld • 6,7 km² Vorfeldfläche (940 Fußballfelder) • 150 km Fahrstraße • 9,4 km² Grünflächen • 20.000 Fahrzeuge und Spezialgeräte • 7.000 gebäudetechnische Anlagen • 450.000 Leuchten (Terminal 1) • ca. 1.400 km Kabelnetz Aufgaben: 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG • Erbringung aller technischen und infrastrukturellen Serviceleistungen (Betreiber) • Störungsbeseitigung • Management der technischen Anlagen (Betrieb und Instandhaltung) • Sicherstellung des Betriebs und der Verfügbarkeit aller technischen Anlagen und der Infrastruktur • Gesamtverantwortung für die technische Sicherheit (lt. gesetzlicher Auflagen) • Optimierung des Gebäudebetriebes und der Infrastruktur
  8. 8. Zielsetzung der mobilen Instandhaltung Seite 8 Einführung einer rechtssicheren elektronischen Nachweisführung sämtlicher technischer Inspektionen und Wartungen mittels RFIDtechnischer Inspektionen und Wartungen mittels RFID Einführung eines weitestgehend papierlosen mobilen Wartungs- und Störfallprozess Sicherstellung einer termingerechten Jahreswartungsplanung zur Absicherung der gesetzlichen und herstellerbezogen Vorgaben und Fristen Einführung einer Disposition, Zuordnung von Bedarfen (Wartungsvorgängen) zu Ressourcen (Einzelkapazitäten) Reduzierung des administrativen Aufwandes im Hinblick auf die Verbuchung von Stundenzetteln (Arbeitsstunden) und technischen Rückmeldungen 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG von Stundenzetteln (Arbeitsstunden) und technischen Rückmeldungen Verursachungsgerechte Kostenzuweisung zur Sicherstellung einer nachvollziehbaren Nebenkostenabrechnung, inkl. Wegezeitenerfassung Sicherstellung einer hohen Datenqualität ...
  9. 9. Meilensteine der mobilen Instandhaltung Seite 9 Einführung produktorientierte Wartung Strukturierung sämtlicher Dienstleistungen und Bündelung in Produkten Einführung mobile Instandhaltung mit SAP-MAM Brandschutzklappen und Kanalrauchmelder Bündelung in Produkten Einführung Disposition Zuordnung von Bedarfen (Wartungsvorgängen) zu Ressourcen (Einzelkapazitäten) mit SAP-MRS Ablösung SAP-MAM, Einführung neue mobile Lösung mit der Fa.Oxando Erhöhung der Instandhaltungsqualität Mobiles Störfallmanagement Störtickets direkt vor Ort Schnelle Reaktionszeit 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG 2008 20132010 alle IH-Bereiche arbeiten mobil 2011 20122004
  10. 10. Seite 10 Wesentliche Funktionen der mobilen Instandhaltungslösung Mobile Instandhaltung: Online- und Offline-Funktionalität Mobiles Störfallmanagement Online- und Offline-Funktionalität Auftragsbearbeitung Anzeige der Auftragsvorgänge Authentifizierung des Users und an der Anlage Erfassung der technischen Rückmeldedaten Dokumentation Mängeln und Maßnahmen Bearbeitung von Checklisten Materialrückmeldungen Zeitrückmeldungen Neuanlage von IH-Aufträgen Tages- und Wochenberichte Störticketbearbeitung Anzeige Störtickets Filterfunktion zur Eingrenzung Statusänderung Zeitrückmeldungen Auftragseröffnung Automatische Synchronisation des Ticketvorrates per Push-Technologie 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Anzeige und Bearbeitung der Equipmentdaten Stammdaten Klassifizierung Messpunkte und Messbelege Manuelle Synchronisation des Arbeitsvorrates durch User Darstellung in einer Arbeitsvorratsliste
  11. 11. Chronologie der eingesetzten Endgeräte Seite 11 OMC CaCOM 610 Motorola MC75 Panasonic FZ G1 CaCOM 610 MC75 2004 2006 2009 2010 Ablösung SAP MAM 2013 2014 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Psion Netpad Getac E100A Panasonic FZ M1 Mobile Lösung der Firma Oxando
  12. 12. Der mobile Instandhaltungs- und Störfallprozess Seite 12 RFID Mobile Client •Online & Offline •Selektive Synchronisation •User Management Authentifizierung Übergabe an Mobil Applikation Arbeitsaufträge/Tickets Zeitrückmeldung Checkliste Wochenbericht SAP CRM SAP CRM •User Management Tickets Tickets Tickets mobil 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG SAP PM SAP HR SAP PM Disposition SAP-MRS Wochenbericht Mobile Connector •Administration & Monitoring •Synchronisation •Indexierung & Caching •Push Manager •Software & Versionsverwaltung
  13. 13. Ergebnisse Seite 13 Einsatz modernster Technologien Zuverlässigkeit der mobilen Lösung umfangreiches Kommunikationskonzept (Newsletter, Workshops, Integration RFID Bluetooth WLAN 3G Http/Webservices SAP 3G 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Akzeptanz umfangreiches Kommunikationskonzept (Newsletter, Workshops, „Markplatz“) intensive Gruppen- und Einzelschulungen Einbindung des Betriebsrates Pilotbetrieb Servicepoint
  14. 14. Ergebnisse Seite 14 Sämtliche Daten zu Instandhaltungsaufträgen und Störfalltickets stehen mobil zur Verfügung Mehr als 450 Mitarbeiter arbeiten mit der mobilen Lösung Qualität stehen mobil zur Verfügung Hohe Datenqualität durch Vermeidung von Medienbrüchen Sicherstellung der gesetzlichen Nachweise 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Quantität Mehr als 250 Endgeräte sind im täglichen Einsatz Abwicklung von mehr als 440.000 Instandhaltungsaufträgen und mehr als 220.000 Störtickets im Jahr 2013
  15. 15. Stammdaten (Verknüpfungen) Seite 15 Equipment- strukur Equipment (RFID) Techn. Platz IH- Anleitung Produkt Wartungs- plan strukur übergeordnet!!! Schnittstelle Verknüpfung der Stammdaten 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Gebäude Technische Attribute Technische Masse Datum, Zeit /Start/EndeProdukt Nr. (Baugruppe) Aufgabenschreibung Planzeit (Vorgabe) Strategie Zuordnung Arbeitsplatz Produktdatenbank Eigenleistung (h) Material (€) Fremdleistung (h/€) Planzeit (h) = Dispositionsrelevant Intervall Die Stammdaten und Verknüpfungen sind die Basis für einen funktionsfähigen Instandhaltungsprozess
  16. 16. Instandhaltungs- und Störungsprozess Seite 16 Mobiler Instandhaltungsprozess Stammdaten Wartungsplan Mobiles Gerät + Mitarbeiter Produkte und Qualifikationen werden gepflegt Wartungsplan Auftrag Disposition Übertragung + Mitarbeiter Die Aufträge werden vom dezentralen Disponenten Mitarbeitern an Hand der Qualifikationen, zugeordnet * Zukünftig wird es einen Systemvorschlag für die Zuordnung geben (hinterlegte Qualifikation im Produkt <=> Qualifikation der Mitarbeiter) Der Objektbereich erstellt Wartungspläne, daraus werden Aufträge generiert werden gepflegt Die Arbeitsaufträge sind dem Mitarbeiter zugeordnet Weitere Nutzungsmöglichkeiten: Auftragsbearbeitung Auftragsanlage Meldungsbearbeitung Equipment/Stammdatenpflege Techn. Daten pflegen Checklisten 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Störungen CRM Service-Ticket Meldung
  17. 17. Übergabe an Mobil Seite 17 Stammdaten Disposition Mobil SAP PM SAP HR CRM-SFM (Störfallmanagement) SAP MRS 8.0 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG (Störfallmanagement) SAP CRM GLT GLS SAP PI
  18. 18. 10 Jahre RFID am Frankfurter Flughafen Seite 18 140.000 160.000 35.817 41.290 48.109 53.076 67.324 80.166 94.634 115.626 139.159 148.151 20.000 40.000 60.000 80.000 100.000 120.000 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG 5.0300 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Start Produktwelten Start Mit dem Start einer neuen mobilen Lösung ab dem Jahr 2010 sind weitere technische Anlagen in den RFID Prozess integriert worden Start Neue mobile Lösung
  19. 19. RFID Technologie Seite 19 RFID-Tag Microsensys – Label 1836 special Typ: 16.63.681.00Typ: 16.63.681.00 13,56 MHz ISO 15693 RFID auf Metall Schutz vor Umwelteinflüssen und mechanische Belastungen durch Polyurethan-Harz Beschichtung Speicherkapazität 1 KB • Kennnummer • Equipmentkennung aus SAP R/3 PM • Technische Identnummer • Wartungsdatum 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG • Wartungsdatum • Anfangs- und Endzeit RFID Reader Microsensys POCKET Mini Batteriebetrieben
  20. 20. Wartungsprozess mittels RFID Seite 20 1 2 Anmeldung SAP Erstsynchronisation Öffnen der Auftragsliste Auftragsbearbeitung Personal- Synchronisation Auslesen Beschreiben 1 2 2a 2b 2c 3 Übertragung : via UMTS / WLAN 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Personal- identifikation über RFID Schadensbilder, Maßnahmen erfassen Zeitrückmeldung Bearbeitung von Checklisten Beschreiben Alle sicherheitsrelevanten Anlagen sind heute mit einem RFID Tag versehen und sind in den mobilen Instandhaltungsprozess eingebunden 2a 2b 2c Technische Rückmeldung
  21. 21. Mobile Instandhaltung mittels RFID (1/6) Selektion und Öffnen eines Auftrags Seite 21 Das technische Objekt wird mittels RFID Reader eingelesen. Der 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Reader eingelesen. Der dazugehörige Instandhaltungsauftrag wird automatisch geöffnet.
  22. 22. Mobile Instandhaltung mittels RFID (2/6) Auftragsbearbeitung Seite 22 In der Applikation wird farblich kenntlich gemacht wenn Personal RFID undwenn Personal RFID und Anlagen RFID freigeschaltet sind. Mit dem Anlagen RFID wird der Arbeitsauftrag geöffnet bzw. aus der Liste gefiltert und diverse Funktionen freigeschaltet. Mit dem Einlesen des Personal RFID kann man den 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG man den Arbeitsauftrag bearbeiten (Schadenscodes, Checklisten, Zeitrückmeldung etc.) Bitte daran denken, dass der Auftrag auch ohne RFID bearbeitet werden kann!!!!
  23. 23. Mobile Instandhaltung mittels RFID (3/6) Bearbeitung einer Checkliste Seite 23 Die Checkliste wird mittels RFID Erkennung mit der Personalnummer zur Bearbeitung freigeschaltet. 26080 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Erneute Abfrage um die Personalnummer des Facharbeiters zur Checkliste im Gesamtsystem zu registrieren. Hier kann die PS-Nr. mittels RFID auf die Person geändert werden, der berechtigt ist, die CL abzunehmen.
  24. 24. Chart 24 Mobile Instandhaltung mittels RFID (4/6) Technische Rückmeldung Um den Arbeitsauftrag abschliessen zu können muss der RFID Tag erneut gelesen werden. Während dem Lesevorgang wird in den RFID Chip das Ende des Wartungsdatums und Uhrzeit (Ende) geschrieben. 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG
  25. 25. Chart 25 Mobile Instandhaltung mittels RFID (5/6) Stammdatenänderung Mit dem Aktivieren des RFID- Button können Sie die Nummer über den Barcode desüber den Barcode des Transponder einlesen. 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG
  26. 26. Chart 26 Mobile Instandhaltung mittels RFID (6/6) Anlegen eines neuen Auftrags 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Instandsetzungsaufträge können vor Ort mittels RFID Tag angelegt werden Text für die Tätigkeit wird manuell eingegeben
  27. 27. Weitere RFID-Anwendungen (1/3) RFID im neuen Fraport Ausweis - ProZKS Seite 27 Ausweise: Seit 2011 werden für rund 80.000 Personen neue Flughafenausweise produziert und gegen die alten Ausweise ausgetauscht. Hinzu kommen ca. 700.000 Besucherausweise pro Jahr. ZKS und AZE- System 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG ZKS und AZE- System (Zugangskontrol-Systeme und Arbeitszeiterfassung) Kontaktlose RFID-Leser: 2882 Stück Arbeitszeiterfassungs-Terminals ZET: 190 Stück Gate-Management-Terminals GMT: 458 Stück
  28. 28. Weitere RFID-Anwendungen (2/3) Carpool-Vermietung Seite 28 Carpool-Idee Durch die Einführung eines Carpool an drei Standorten auf dem Flughafengelände konnte die Anzahl an Abteilungsfahrzeugen deutlich reduziert werden. Authentifizierung Angemeldete Nutzer authentifizieren sich mittels RFID Tag auf Ihrem Führerschein an der Schlüsselausgabe. 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG Technische Daten: Anzahl Nutzer: 1.170 (Stand August 2013) Anzahl Fahrzeuge: 81
  29. 29. Weitere RFID-Anwendungen (3/3) Mobile Betankung Seite 29 Einsatz: Sämtliche betrieblichen Fahrzeuge der Fraport AG sind mit einem RFID Tag ausgestattet, um damit die Identifikation und kostenstellen bezogene Tankabrechnung vorzunehmen. Seit 2004 Transponder und Karten: ca. 7.936 Stück 01. Oktober 2014 Management Circle Jörg Haßling u. Ernst Weichenhan IFM-WK2 Fraport AG
  30. 30. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×