Die Ungereimtheiten der Gegner Alle Walliser werden besteuert.  Die Bürger werden zur Kasse gebeten Falsch Nur die Besitze...
Die Ungereimtheiten der Gegner Die Maiensässe werden taxiert  Die Gemeinden sind frei, die Maiensäss-Zonen aus dem Kreis d...
Die Ungereimtheiten der Gegner Alle Beherbergungsformen werden taxiert Die Hütten, die nicht das ganze Jahr erreichbar sin...
Die Ungereimtheiten der Gegner  Für eine Zweitwohnung mit einer Fläche von 100m2 muss bis zu 3‘000.-- bezahlt werden Falsc...
Die Ungereimtheiten der Gegner  Die Taxen werden steigen  In einigen Fällen ja, in anderen bleiben sie gleich oder sinken....
Die Ungereimtheiten der Gegner  Die Stadt Siders wird 1‘600‘000.-- an TFT oder Substitutionsbeitrag zahlen Die Stadt Sider...
Die Ungereimtheiten der Gegner  Die Stadt Monthey wird 1‘400'000.-- an TFT oder Substitutionsbeitrag zahlen Der Betrag, de...
Die Ungereimtheiten der Gegner  Die Stadt Sitten wird 2‘000'000.-- an TFT oder Substitutionsbeitrag zahlen Der genaue Betr...
Die Ungereimtheiten der Gegner  Verstaatlichung des Tourismus  Die Macht und Autonomie ist in den Händen der Gemeinden. De...
Die Ungereimtheiten der Gegner  Die Gegner schlagen eine bessere Gesetzesvariante bei der Hinterlegung der Unterschriften ...
Die Ungereimtheiten der Gegner  Das ordentliche Budget des Kantons reicht für die Finanzierung  Eine doppelte Ausgabenbrem...
Die Ungereimtheiten der Gegner  Überstürzte Entscheidungen ohne die Basis angehört zu haben   Breite Konsultation der Basi...
Die Ungereimtheiten der Gegner  Die Einführung des Taxensystems ist kompliziert  Falsch Die Präsidenten der Gemeinden von ...
Die Ungereimtheiten der Gegner  NF: Rückzug der Online-Abstimmung  Eine Mobilisierung der Kräfte ist logisch und widerspie...
 
STIMMEN SIE AB UND  LASSEN SIE ABSTIMMEN! WEB http://www.ja-zum-tourismus.ch   FACEBOOK http://www.facebook.com/home.php?#...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wallis : Tourismusgesetz

577 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business, Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
577
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wallis : Tourismusgesetz

  1. 2. Die Ungereimtheiten der Gegner Alle Walliser werden besteuert. Die Bürger werden zur Kasse gebeten Falsch Nur die Besitzer von Tourismusunterkünften (TBT) und die Unternehmen, die vom Tourismus profitieren (TFT). Die Zweitwohnungen sind zu 80% im Besitz von Personen, die in einem anderen Kanton oder im Ausland wohnen. Für die restlichen 20% die Wallisern gehören, zahlen die meisten bereits eine Kurtaxenpauschale; andere befinden sich in Maiensäss-Zonen, die die Gemeinde von der Abgabe befreien kann.
  2. 3. Die Ungereimtheiten der Gegner Die Maiensässe werden taxiert Die Gemeinden sind frei, die Maiensäss-Zonen aus dem Kreis der Steuerpflichtigen auszuschliessen. Mehrere Gemeinden haben sich bereits für diesen Entscheid ausgesprochen (z.B. die Gemeinden von Crans-Montana) und andere sehen dies noch vor. Auch im schlimmsten Fall bleibt die Besteuerung eher niedrig, da der Koeffizient bis zu O.1 reduziert werden kann, je nach Tourismusintensität. Falsch
  3. 4. Die Ungereimtheiten der Gegner Alle Beherbergungsformen werden taxiert Die Hütten, die nicht das ganze Jahr erreichbar sind und nicht touristischen Zwecken dienen, werden von den Taxen befreit. Das ist der Fall für dieses Beispiel in Derborence, das nicht taxenpflichtig ist! Falsch
  4. 5. Die Ungereimtheiten der Gegner Für eine Zweitwohnung mit einer Fläche von 100m2 muss bis zu 3‘000.-- bezahlt werden Falsch Der Betrag wird zwischen CHF 0.- und maximal CHF 1‘500.– sein. Die Zweitwohnungen profitieren von einem Reduktionskoeffizient von 0,5 => Maximaler Grundbetrag: CHF 30.-- pro m2 x 0,5 = 15.--. Ein geografischer Faktor von 0.1 bis 1 (je nach Tourismusintensität) kann noch zu einer Reduktion des Betrages führen. Der Betrag liegt zwischen 150.-- und 1‘500.--. => Minimaler Grundbetrag: CHF 10.-- pro m2 x 0,5 = 5.--. Ein geografischer Faktor von 0.1 bis 1 (je nach Tourismusintensität) kann noch zu einer Reduktion des Betrages führen. Der Betrag liegt zwischen 50.-- und 500.--. Konkrete Beispiele: (Zahlen von der HES-SO Studie) - Verbier: 14.-- - Crans-Montana: 14.-- + Maiensässe befreit - Zermatt: 16.-- - Saas-Fee: 29.-- - Chablais Tourisme: 17.-- - Sierre-Anniviers: 19.-- (wenn die Absicht besteht, eine eigene Region zu bilden; umso grösser die Region, umso eher wird der minimale Grundbetrag gerechnet)
  5. 6. Die Ungereimtheiten der Gegner Die Taxen werden steigen In einigen Fällen ja, in anderen bleiben sie gleich oder sinken. Die Formel begünstigt die Besitzer, die ihre Wohnungen vermieten oder die Hoteliers, die einen hohen Auslastungsgrad haben. Für diese werden die Taxen tiefer ausfallen als heute. Falsch
  6. 7. Die Ungereimtheiten der Gegner Die Stadt Siders wird 1‘600‘000.-- an TFT oder Substitutionsbeitrag zahlen Die Stadt Siders hat sich entschlossen, einen Substitutions-beitrag zu zahlen, der der aktuellen Investition in den Tourismus entspricht, nämlich 500‘000.--. Falsch
  7. 8. Die Ungereimtheiten der Gegner Die Stadt Monthey wird 1‘400'000.-- an TFT oder Substitutionsbeitrag zahlen Der Betrag, der für die Stadt Monthey berechnet wurde, liegt bei 430‘000.--. Falsch
  8. 9. Die Ungereimtheiten der Gegner Die Stadt Sitten wird 2‘000'000.-- an TFT oder Substitutionsbeitrag zahlen Der genaue Betrag ist noch nicht bekannt, wird aber analog der vorherigen Beispiele tiefer sein. Falsch
  9. 10. Die Ungereimtheiten der Gegner Verstaatlichung des Tourismus Die Macht und Autonomie ist in den Händen der Gemeinden. Der Privatsektor bildet die Mehrheit in den Aktien-gesellschaften der Tourismusregionen. Falsch
  10. 11. Die Ungereimtheiten der Gegner Die Gegner schlagen eine bessere Gesetzesvariante bei der Hinterlegung der Unterschriften für das Referendum vor Keine Variante wurde aufgezeigt und keine Variante wird von den Gegnern unterstützt. Diese Tatsache wurde öffentlich vom Präsidenten des bürgerlichen Komitees gegen das Gesetz bestätigt. (RSR). Klicken Sie hier Einzig eine Alternative zur Finanzierung wurde vom ehemaligen Staatsrat Jean-René Fournier vorgeschlagen. Diese Alternative ist unzulässig ! Falsch
  11. 12. Die Ungereimtheiten der Gegner Das ordentliche Budget des Kantons reicht für die Finanzierung Eine doppelte Ausgabenbremse hindert den Staat neue Ausgaben zu übernehmen. Somit muss das Geld von anderen Stellen genommen werden, was wiederum zu Kürzungen in diesen Bereichen führt. Zudem wurde dieser Vorschlag vom Staats- und Grossrat verworfen. Bei einem solchen Szenario würden alle Walliser zur Kasse gebeten, obwohl nicht alle Besitzer eines Hotels oder einer Zweitwohnung sind. Falsch
  12. 13. Die Ungereimtheiten der Gegner Überstürzte Entscheidungen ohne die Basis angehört zu haben Breite Konsultation der Basis nach dem ersten Gesetzes- entwurf. 7 Jahre konkrete und konsequente Arbeit von Tourismusspezialisten. Falsch
  13. 14. Die Ungereimtheiten der Gegner Die Einführung des Taxensystems ist kompliziert Falsch Die Präsidenten der Gemeinden von Crans-Montana beurteilen diese Formel als leicht anwendbar und begrüssen die Vereinfachung der Administration. Die Ordonnanz wird die komplexen Aspekte vereinfachen.
  14. 15. Die Ungereimtheiten der Gegner NF: Rückzug der Online-Abstimmung Eine Mobilisierung der Kräfte ist logisch und widerspiegelt eine Kampagne. Rückzug der Abstimmung als das JA mit 51% vorne lag. Was wäre geschehen, wenn das NEIN vorne geblieben wäre? Der Fehltritt
  15. 17. STIMMEN SIE AB UND LASSEN SIE ABSTIMMEN! WEB http://www.ja-zum-tourismus.ch FACEBOOK http://www.facebook.com/home.php?#/group.php?gid=141553447826&ref=ts

×