Unterbrechungsfreies ReportingHochverfügbarkeit von OWB 11gbis BIEE 11gStefan Raabe, BeraterDavid Bode, BeraterOPITZ CONSU...
Agenda1.   Vorstellung OPITZ CONSULTING2.   Motivation3.   OWB 11g im RAC4.   Was bietet die OBIEE 11g5.   Fazit          ...
1   OPITZ CONSULTING       Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g   © OPITZ CONSULTING Gmb...
Ihr Oracle Center of Excellence       Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g   © OPITZ CON...
Mission                                                                    MärkteWir entwickeln gemeinsam mit allen       ...
2   Motivation        Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g   © OPITZ CONSULTING GmbH 201...
Warum Ausfallsicherheit im BI System? Termintreue Fehlender 24/7-Support Verfügbarkeit in Office Hours Nutzung für ope...
3   OWB 11g im RAC        Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g   © OPITZ CONSULTING GmbH...
Architektur                   Execute Design Client     Deploy                                                      OWB u...
OWB Einrichtung RAC                                                   Der OWB muss auf jedem Knoten                      ...
OWB Einrichtung RAC                                     Pro RAC-Knoten befindet sich ein                                 ...
Der Failover-Fall                                                Jobs in der DB prüfen regelmäßig                        ...
Der Failover-Fall                                    Knoten 1 ist ausgefallen, der Instanzname                           ...
Sonderfall: Failover mit Standby DB                                                   Eine Standby DB erhöht die         ...
Standby DB                                                    Unterschied zur reinen RAC-                                ...
RAC One Node                                                   Unterschied zur reinen RAC-                               ...
4   Was bietet die OBIEE 11g        Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g   © OPITZ CONSU...
Architektur (Single Node)BI Domain WebLogic Domain (Java Components)     Admin Server                                     ...
Vertikale Skalierung Nutzung freier Ressourcen auf einem Host Schutz vor Ausfall einzelner Prozesse Auch in Single Node...
Vertikale Skalierung          Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g   © OPITZ CONSULTING ...
Clusterung (Horizontale Skalierung) Installation mit der Option „Enterprise Install“ Auf weiteren Knoten „Enterprise Ins...
Clusterung (Horizontale Skalierung) Weiterer Managed Server wird eingerichtet und dem Cluster  hinzugefügt Damit werden ...
Clusterung (Horizontale Skalierung) Systemkomponenten über den EM skalierbar:   Aktiv/Aktiv: BI Server, BI Presentation ...
Clusterung (Horizontale Skalierung)         Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g   © OPI...
Clusterung (Horizontale Skalierung) Verteiltes Verzeichnis für Repository (RPD), WebCatalog und  Cache (optional) einrich...
Architektur (Cluster)BI DomainNode 1                                                                          Node 2      ...
Architektur (Cluster)                                                                           LAN / WAN Load Balancer  ...
Hochverfügbarkeit des Gesamtsystems Clusterung des WLS notwendig, damit auch Failover  (Aktiv/Passiv) für AdminServer In...
ArchitekturBI DomainNode 1                                                                          Node 2                ...
Failover (System-Komponenten) BI Presentation Server (Aktiv/Aktiv)   Nutzer müssen sich neu einloggen (neue Session) BI...
Failover (Java-Komponenten) BI Presentation Service Plug-in (Aktiv/Aktiv)   Load Balancer muss auf andere Instanz switch...
5   Fazit            Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g   © OPITZ CONSULTING GmbH 2011...
Fazit               Von Vorteil, wenn bereits Oracle RAC im                Einsatz               Seit 11g Einrichtungsau...
Fragen und Antworten         Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g   © OPITZ CONSULTING G...
Ihre AnsprechpartnerStefan Raabe, BeraterOPITZ CONSULTING Hamburg GmbHstefan.raabe@opitz-consulting.comTelefon +49 40 7411...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Unterbrechungsfreies Reporting - Hochverfügbarkeit von OWB 11g bis BIEE 11g – DOAG Konferenz 2011

1.563 Aufrufe

Veröffentlicht am

www.opitz-consulting.com/go/3-2-907

Reporting ist in vielen Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Wichtige Berichte oder Auswertungen müssen zu bestimmten Zeiten zur Verfügung stehen und dabei interessiert es nicht, ob die Daten durch einen Ausfall des ETL-Servers nicht erstellt werden konnten, oder die BI-Plattform gerade nicht verfügbar ist.

Stefan Raabe und David Bode, beide Berater bei OPITZ CONSULTING, zeigten im Rahmen der DOAG Konferenz am 17.11.2011 in Nürnberg, wie sie ihr Berichtswesen hochverfügbar machen: mit der Einrichtung der Oracle In-Database ETL (alias OWB 11g) in einer RAC-Umgebung sowie dem Skalieren und Clustern der BI Suite 11g.

--
Über uns:
Als führender Projektspezialist für ganzheitliche IT-Lösungen tragen wir zur Wertsteigerung der Organisationen unserer Kunden bei und bringen IT und Business in Einklang. Mit OPITZ CONSULTING als zuverlässigem Partner können sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und ihre Wettbewerbsvorteile nachhaltig absichern und ausbauen.
Über unsere IT-Beratung: http://www.opitz-consulting.com/go/3-8-10
Unser Leistungsangebot: http://www.opitz-consulting.com/go/3-8-874
Karriere bei OPITZ CONSULTING: http://www.opitz-consulting.com/go/3-8-5

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.563
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Unterbrechungsfreies Reporting - Hochverfügbarkeit von OWB 11g bis BIEE 11g – DOAG Konferenz 2011

  1. 1. Unterbrechungsfreies ReportingHochverfügbarkeit von OWB 11gbis BIEE 11gStefan Raabe, BeraterDavid Bode, BeraterOPITZ CONSULTING Hamburg GmbHDOAG Konferenz, Nürnberg, 17.11.2011 Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 1
  2. 2. Agenda1. Vorstellung OPITZ CONSULTING2. Motivation3. OWB 11g im RAC4. Was bietet die OBIEE 11g5. Fazit Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 2
  3. 3. 1 OPITZ CONSULTING Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 3
  4. 4. Ihr Oracle Center of Excellence Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 4
  5. 5. Mission MärkteWir entwickeln gemeinsam mit allen  BranchenübergreifendBranchen Lösungen, die dazu führen, dass  Über 600 Kundensich diese Organisationen besser entwickeln 29%als ihr Wettbewerb. 29% Handel / Logistik / Dienstleistungen Industrie / Versorger /Unsere Dienstleistung erfolgt Telekommunikationpartnerschaftlich und ist auf eine langjährige 42%Zusammenarbeit angelegt. Öffentliche Auftraggeber / Banken und Versicherungen / Vereine und VerbändeLeistungsangebot Eckdaten Business IT Alignment  Gründung 1990 Business Information Management  400 Mitarbeiter Business Process Management  8 Standorte Anwendungsentwicklung SOA und System-Integration IT-Infrastruktur-Management Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 5
  6. 6. 2 Motivation Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 6
  7. 7. Warum Ausfallsicherheit im BI System? Termintreue Fehlender 24/7-Support Verfügbarkeit in Office Hours Nutzung für operative Tätigkeiten Große Anzahl von Nutzern Steigende Opportunitätskosten bei Ausfällen Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 7
  8. 8. 3 OWB 11g im RAC Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 8
  9. 9. Architektur Execute Design Client Deploy  OWB und Repository müssen auf OWB Control jeder Zielinstanz installiert sein Center ServiceDesign  Laufzeitinformationen werden immer im lokalen Repository abgelegt Execute Deploy  Das Control Center steuert Deployment und Ausführung Oracle DB  Ohne aktives Control Center kann nur Repository Target entwickelt werden Schema Workspace Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 9
  10. 10. OWB Einrichtung RAC  Der OWB muss auf jedem Knoten installiert sein Node1 Node2  Der Control Center Service kann OWB Control OWB Control Center Center nur auf einem Knoten aktiviert sein  Umschalten des aktiven Knotens entweder über den Repository Browser oder automatisch  Location über SQL*Net verbinden Shared Storage  TNSNAMES überall gleich! (DB, OWB, Client) Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 10
  11. 11. OWB Einrichtung RAC  Pro RAC-Knoten befindet sich ein Eintrag in WB_RT_SERVICE_NODESNode1 Node2OWB Control Center OWB Control Center  Ein Knoten ist aktiviert Shared Storage Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 11
  12. 12. Der Failover-Fall  Jobs in der DB prüfen regelmäßig die Verfügbarkeit der Knoten Node1 Node2 OWB Control OWB Control  Beim Ausfall des aktiven Knotens Center Center schaltet der OWB automatisch auf einen anderen Knoten um  Aktive Ladeläufe müssen manuell beendet werden, starten dann aber wieder automatisch Shared Storage Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 12
  13. 13. Der Failover-Fall  Knoten 1 ist ausgefallen, der Instanzname kann nicht mehr aufgelöst werdenNode1 Node2OWB Control OWB Control  Knoten 2 wird automatisch aktiviert Center Center Shared Storage Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 13
  14. 14. Sonderfall: Failover mit Standby DB  Eine Standby DB erhöht die Ausfallsicherheit noch weiter Node1 Node2 OWB OWB Control OWB  Beim Ausfall wird die Standby DB Control Center Control Center Center gestartet  Der Control Center Service startet automatisch Shared Standby Storage DB OWB OWB Control Control Center Center Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 14
  15. 15. Standby DB  Unterschied zur reinen RAC- Konfiguration: Der Host wird mitNode1 Node2 LOCALHOST angesprochenOWB Control OWB Control Center Center Shared Storage Standby DB OWB Control Center Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 15
  16. 16. RAC One Node  Unterschied zur reinen RAC- Konfiguration: Der Host wird mit Node1 Node2 LOCALHOST angesprochen OWB Control OWB Control Center Center Shared Storage Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 16
  17. 17. 4 Was bietet die OBIEE 11g Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 17
  18. 18. Architektur (Single Node)BI Domain WebLogic Domain (Java Components) Admin Server Managed Server Administration Console BI Publisher BI Plugin SOA Services Enterprise Manager Action Services BI Office Security Services JMX MBeans Nodemanager BI Instance (System Components) BI Scheduler BI Server BI Presentation Server BI Java Host BI Cluster Controller OPMN Configuration Files, Logs, Catalog, Repository, Cache Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 18
  19. 19. Vertikale Skalierung Nutzung freier Ressourcen auf einem Host Schutz vor Ausfall einzelner Prozesse Auch in Single Node – Installation verfügbar Über Metriken Notwendigkeit erkennen Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 19
  20. 20. Vertikale Skalierung Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 20
  21. 21. Clusterung (Horizontale Skalierung) Installation mit der Option „Enterprise Install“ Auf weiteren Knoten „Enterprise Install“  „Scale Out“ (automatische Konfiguration) Horizontale Skalierung der Java- und der Systemkomponenten Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 21
  22. 22. Clusterung (Horizontale Skalierung) Weiterer Managed Server wird eingerichtet und dem Cluster hinzugefügt Damit werden automatisch auch die Java-Komponenten skaliert Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 22
  23. 23. Clusterung (Horizontale Skalierung) Systemkomponenten über den EM skalierbar:  Aktiv/Aktiv: BI Server, BI Presentation Server, BI Java Host  Aktiv/Passiv (Primär/Sekundär): BI Scheduler, BI Cluster Controller Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 23
  24. 24. Clusterung (Horizontale Skalierung) Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 24
  25. 25. Clusterung (Horizontale Skalierung) Verteiltes Verzeichnis für Repository (RPD), WebCatalog und Cache (optional) einrichten  muss von allen Knoten über den gleichen Pfad erreichbar sein  Webcatalog muss manuell in das verteilte Verzeichnis kopiert werden Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 25
  26. 26. Architektur (Cluster)BI DomainNode 1 Node 2 WebLogic Domain (Clustered Java Components) Admin Server Managed Server Admin Server Managed Server BI Publisher BI Plugin (inactive) BI Publisher BI Plugin Console Action Serv. SOA Services Console Action Serv. SOA Services Enterprise Manager BI Office Security Enterprise Manager BI Office Security JMX MBeans JMX MBeans Nodemanager Nodemanager BI Instance (Clustered System Components) BI Presentation Server BI Scheduler BI Presentation Server BI Scheduler BI Server BI Java Host BI Cluster Controller BI Server BI Java Host BI Cluster Controller OPMN OPMN Configuration Files, Logs Shared Storage (RPD, WebCatalog, Cache) BI Repository Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 26
  27. 27. Architektur (Cluster) LAN / WAN Load Balancer notwendig Load Balancer BI Domain http://server1.lan:9704/analytics http://server2.lan:9704/analytics Node 1 Node 2 WebLogic Domain (Clustered Java Components) Admin Server Managed Server Admin Server Managed Server BI Publisher BI Plugin (inactive) BI Publisher BI Plugin Console Action Serv. SOA Services Console Action Serv. SOA Services Enterprise Manager BI Office Security Enterprise Manager BI Office Security JMX MBeans JMX MBeans Nodemanager Nodemanager BI Instance (Clustered System Components) BI Presentation Server BI Scheduler BI Presentation Server BI Scheduler BI Server BI Java Host BI Cluster Controller BI Server BI Java Host BI Cluster Controller OPMN OPMN Configuration Files, Logs Shared Storage (RPD, WebCatalog, Cache) Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 27
  28. 28. Hochverfügbarkeit des Gesamtsystems Clusterung des WLS notwendig, damit auch Failover (Aktiv/Passiv) für AdminServer Installation der BIEE per „Software Only“ Externer HTTP Load Balancer Virtual Hostname / Virtual IP Failover auch für Datenbank (RAC + DataGuard) Hochverfügbares Shared File System notwendig Weitere horizontale Skalierung möglich (für Performance) Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 28
  29. 29. ArchitekturBI DomainNode 1 Node 2 WebLogic Domain (Clustered Java Components) Admin Server Managed Server Admin Server Managed Server BI Publisher BI Plugin (inactive, failover) BI Publisher BI Plugin Console Action Serv. SOA Services Console Action Serv. SOA Services Enterprise Manager BI Office Security Enterprise Manager BI Office Security JMX MBeans JMX MBeans Nodemanager Nodemanager BI Instance (Clustered System Components) BI Presentation Server BI Scheduler BI Presentation Server BI Scheduler BI Server BI Java Host BI Cluster Controller BI Server BI Java Host BI Cluster Controller OPMN OPMN Configuration Files, Logs Shared Storage (RPD, WebCatalog, Cache, Binaries, Config) RAC (BI Repository) Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 29
  30. 30. Failover (System-Komponenten) BI Presentation Server (Aktiv/Aktiv)  Nutzer müssen sich neu einloggen (neue Session) BI Server (Aktiv/Aktiv)  Aktuelle Abfrage schlägt fehl, Aktualisierung im Browser wiederholt die Abfrage; neu einloggen im Admin Tool BI Java Host (Aktiv/Aktiv)  Aktualisierung im Browser erforderlich BI Cluster Controller & BI Scheduler (Aktiv/Passiv)  Wenn primäre Instanz ausfällt, wird automatisch die sekundäre genutzt  Cluster Controller: Fallback auf primäre Instanz  Scheduler: Kein Fallback auf primäre Instanz sobald diese wieder verfügbar Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 30
  31. 31. Failover (Java-Komponenten) BI Presentation Service Plug-in (Aktiv/Aktiv)  Load Balancer muss auf andere Instanz switchen BI Publisher (Aktiv/Aktiv)  Load Balancer muss auf andere Instanz switchen Managed Server (Aktiv/Aktiv)  Load Balancer muss auf andere Instanz switchen Administration Server (Aktiv/Passiv)  Clusterware muss Admin Server auf anderem Knoten starten  während des Failover kein einloggen in BIEE möglich  Console und EM während Failover nicht verfügbar Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 31
  32. 32. 5 Fazit Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 32
  33. 33. Fazit  Von Vorteil, wenn bereits Oracle RAC im Einsatz  Seit 11g Einrichtungsaufwand reduziert  Verschiedene Stufen von Ausfallsicherheit  Höhere Ausfallsicherheit/Größere Komplexität  Abwägung Nutzen/Aufwand Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 33
  34. 34. Fragen und Antworten Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 34
  35. 35. Ihre AnsprechpartnerStefan Raabe, BeraterOPITZ CONSULTING Hamburg GmbHstefan.raabe@opitz-consulting.comTelefon +49 40 741122-0Mobil +49 172 2650640David Bode, BeraterOPITZ CONSULTING Hamburg GmbHdavid.bode@opitz-consulting.comTelefon +49 40 741122-0Mobil +49 173 7235493 youtube.com/opitzconsulting @OC_WIRE slideshare.net/opitzconsulting xing.com/group-51062.460375 Unterbrechungsfreies Reporting, Hochverfügbarkeit von OWB bis BIEE 11g © OPITZ CONSULTING GmbH 2011 Seite 35

×