Impulsvortrag                       Business Intelligence                        richtig organisierenTom GansorMannheim, 2...
Impulsvortrag BI-OrganisationAgenda Warum? – Zur Motivation Wo stehen wir? – Status Quo BI-Organisation Wie? – Eindrück...
Zur Motivation – Warum BI-Organisation?IT                          Performance-         Abteilungsabhängige               ...
Zur Motivation – Warum BI-Organisation?Datenqualität, -herkunft, -prozesse, Vertrauen?             ?    Analytische       ...
Zur Motivation – Warum BI-Organisation?Verantwortung, Zuständigkeit?                  Einkauf   Vertrieb   Rechnungs-     ...
Wo stehen wir? – Status Quo BI-Organisation     BI-Strategie                                   BICC Zukunftsorientiert   ...
Wo stehen wir? – Status Quo BI-OrganisationBICC-Einflussgrößen     und         Gestaltungsmöglichkeiten  Unternehmens-    ...
Wo stehen wir? – Status Quo BI-OrganisationAnalystenaussagen BICC – Alter eines BICC       18%                            ...
Wo stehen wir? – Status Quo BI-OrganisationAnalystenaussagen BICC – Zufriedenheit mit BI-Initiativen                      ...
Wie? – Eindrücke aus der ProjektpraxisHürden in Praxisprojekten BICC‘s Hidden Agenda  Selbstzweck, Karriereplattform, IT-...
Wie? – Eindrücke aus der ProjektpraxisErfolgsrezepte in Praxisprojekten Wandelbarkeit  Die Mission ändert sich Business ...
Quellenangaben [Gansor/Totok 2010]   Tom Gansor, Andreas Totok, Steffen Stock:                        „Von der Strategie ...
Zwischenfazit„Das BICC ist als Modell zur nachhaltigen organisatorischenUmsetzung einer BI-Strategie anerkannt.Ein erfolgr...
Tom GansorTom Gansor ist als Direktor für Strategie & Innovation bei der OPITZCONSULTING GmbH unter anderem für die Weiter...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Business Intelligence richtig organisieren - SAS Forum, Mannheim 2011 - OPITZ CONSULTING - Tom Gansor

2.156 Aufrufe

Veröffentlicht am

Tom Gansor, Direktor Strategie & Innovation bei OPITZ CONSULTING fragt in seinem Impulsvortrag "Business Intelligence richtig organisieren" nach aktuellen Trends und Strategien für die BI-Organisation. Er präsentierte diesen Vortrag im Vorfeld einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema am 28.09.2011 beim SAS Forum in Mannheim.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.156
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
18
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Business Intelligence richtig organisieren - SAS Forum, Mannheim 2011 - OPITZ CONSULTING - Tom Gansor

  1. 1. Impulsvortrag Business Intelligence richtig organisierenTom GansorMannheim, 28.09.2011 TDWI Germany e.V.
  2. 2. Impulsvortrag BI-OrganisationAgenda Warum? – Zur Motivation Wo stehen wir? – Status Quo BI-Organisation Wie? – Eindrücke aus der Projektpraxis Podiumsdiskussion TDWI Germany e.V.
  3. 3. Zur Motivation – Warum BI-Organisation?IT Performance- Abteilungsabhängige probleme Reportinginseln Diverse Manuelle Datenquellen Reporterstellung Flexibilität Aufwändige Suche nach Daten Verschiedene Kennzahlen Datenformate fehlen Daten nicht Störung der reproduzierbar operativen Systeme Datenqualität unzureichend Intransparente Unflexibles Datenflüsse Ad-hoc Reporting Fachbereich TDWI Germany e.V.
  4. 4. Zur Motivation – Warum BI-Organisation?Datenqualität, -herkunft, -prozesse, Vertrauen? ? Analytische ? Analytische Fragestellung Fragestellung Einkauf Produktion Vertrieb Einkauf 2 Vertrieb 2 Intern analytisch Intern operativ Extern ??? TDWI Germany e.V.
  5. 5. Zur Motivation – Warum BI-Organisation?Verantwortung, Zuständigkeit? Einkauf Vertrieb Rechnungs- wesen Fachanwender Fachabteilung IT-Betrieb IT-Entwicklung IT TDWI Germany e.V.
  6. 6. Wo stehen wir? – Status Quo BI-Organisation BI-Strategie BICC Zukunftsorientiert  Organisationsform zur Förderung von BI Zielorientiert (fachlich, technologisch,  Unterschiedlichste Formen architektonisch, organisatorisch)  Unterstützung der BI-Strategie Abgeleitet aus der  Umsetzung von BI Unternehmensstrategie Leitlinien für BI-Governance BI-Roadmap Siehe auch [Gansor/Totok 2010] TDWI Germany e.V.
  7. 7. Wo stehen wir? – Status Quo BI-OrganisationBICC-Einflussgrößen und Gestaltungsmöglichkeiten Unternehmens- größe Funktionen Bisherige Organisation Mitarbeiter Rollen Unternehmens- Typen kultur Umfeld BICC Aufbau- organisation Unternehmens- dynamik Ablauf- BI-Operationa- organisation/ lisierung Prozesse BI-Strategie TDWI Germany e.V.
  8. 8. Wo stehen wir? – Status Quo BI-OrganisationAnalystenaussagen BICC – Alter eines BICC 18% vs. [Gartner 2010] Status of BICC 43% >3 Jahre 27% Established 1-3 Jahre 41% Within 12m. <1 Jahr 39% [Gartner 2010], S.1 [Barc 2010], S.13 TDWI Germany e.V.
  9. 9. Wo stehen wir? – Status Quo BI-OrganisationAnalystenaussagen BICC – Zufriedenheit mit BI-Initiativen Ohne BICC Mit BICC Zusammenarbeit FB/IT 44% 57% BI Projekt Koordination 41% 67%Unterstützung neuer Anforderungen 50% 61% Anteil Nennungen „sehr zufrieden“/“zufrieden“ [Barc 2010], S. 19 in Auszügen TDWI Germany e.V.
  10. 10. Wie? – Eindrücke aus der ProjektpraxisHürden in Praxisprojekten BICC‘s Hidden Agenda Selbstzweck, Karriereplattform, IT-Projekt Organisation ist komplex Zentral vs. Dezentral, Echte Organisation vs. Virtuell Ein BICC und ein BICC-Projekt sind Investitionen Projektfunding vs. BICC-Funding, Wertbeitrag Primär sind Menschen beteiligt und betroffen Rollen, Change-Management, Machtverhältnisse, Motivation Management-Buy-In Im Idealfall besteht ein Mandat, zumindest aber hohe Zustimmung des Top-Managements und wichtiger Fachbereiche TDWI Germany e.V.
  11. 11. Wie? – Eindrücke aus der ProjektpraxisErfolgsrezepte in Praxisprojekten Wandelbarkeit Die Mission ändert sich Business Case Erfolge nachweisen (strategisch, operativ) Tipp: allgemein anerkannte Erfolgsmessung Langfristigkeit Ein BICC besteht auf Dauer, permanente Optimierung einplanen Kein IT-Projekt Idealerweise sponsort ein Fachbereich das BICC(-Projekt) Klein anfangen, aber mit Weitblick TDWI Germany e.V.
  12. 12. Quellenangaben [Gansor/Totok 2010] Tom Gansor, Andreas Totok, Steffen Stock: „Von der Strategie zum Business Intelligence Competency Center (BICC), Konzeption - Betrieb – Praxis“, Hanser-Verlag, 2010 [Gartner 2011] Hagerty John, Hostmann, Bill: „The Role and Importance of BI Competency Centers in Practice“, Gartner Research, London, Januar 2011 [BARC 2010] „Organization of Business Intelligence“, BARC Institute Würzburg, August 2010KontaktmöglichkeitenTom Gansor – tom.gansor@opitz-consulting.com TDWI Germany e.V.
  13. 13. Zwischenfazit„Das BICC ist als Modell zur nachhaltigen organisatorischenUmsetzung einer BI-Strategie anerkannt.Ein erfolgreiches BICC erfordert aberpermanenten Nachweis des Wertbeitrags für dasUnternehmensgeschäft.“ TDWI Germany e.V.
  14. 14. Tom GansorTom Gansor ist als Direktor für Strategie & Innovation bei der OPITZCONSULTING GmbH unter anderem für die Weiterentwicklung desBusiness-Intelligence-Portfolios verantwortlich. Darüber hinaus berät erKlienten zur strategischen Umsetzung innovativer IT-Lösungen, so auchBI- und ECM-Systemen.Tom Gansor arbeitet seit mehr als 10 Jahren im IT-Consulting, zuvor u. a.bei Oracle, war intensiv in IT und BI-Projekten in unterschiedlichenBranchen als Lösungsarchitekt und Projektleitererfolgreich. Neben seiner Management-Tätigkeitliegt sein fachlicher Schwerpunkt aktuell in denBereichen BI-Organisation, Strategie undAgilen Vorgehensweisen.Dazu engagiert er sich in der BI-Community imRahmen von Fachkonferenzen, Fachpublikationenund als Vorsitzender des regelmäßig durchgeführtenTDWI-Roundtable Hamburg. TDWI Germany e.V.

×