Open Government Data in WienÖkonomisches Potenzial für den Standort?Barbara Good, Technopolis Group AustriaOpen Government...
Hintergrund•  Studie „IKT-Standort Wien – qualitative Analyse von neun   Themenfeldern“ im Auftrag der Stadt Wien   •  Clo...
Open Government Data in Wien•  Stadt Wien lancierte ihr OGD-Portal am 17. Mai 2011    •  Daten in vier Tranchen veröffentl...
Ökonomisches Potenzial von OGD•  OGD versprechen hohes ökonomisches Potenzial•  EU-Kommissarin Neelie Kroes: “Open-Data-An...
Ökonomisches Potenzial für Standort Wien (I)•  Wie kann ökonomischer Mehrwert geschaffen werden?1.  Apps und Webservices  ...
Ökonomisches Potenzial für Standort Wien (II)2.  Datenintegration und Datenveredelung    •  Ökonomisches Potenzial von OGD...
Schlussfolgerungen und Empfehlungen•  Ökonomischer Nutzen von OGD scheint gegeben, aber (noch)   nicht klar, wie sich dies...
Thank youbarbara.good@techopolis-group.comtechnopolis |group| has offices in Amsterdam, Ankara, Brighton,Brussels, Frankfu...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Ökonomisches Potential ür den Standort

395 Aufrufe

Veröffentlicht am

Barbara Good

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
395
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ökonomisches Potential ür den Standort

  1. 1. Open Government Data in WienÖkonomisches Potenzial für den Standort?Barbara Good, Technopolis Group AustriaOpen Government Data Konferenz 2012, Wissensturm Linz, 26. Juni 2012 1
  2. 2. Hintergrund•  Studie „IKT-Standort Wien – qualitative Analyse von neun Themenfeldern“ im Auftrag der Stadt Wien •  Cloud Computing, Games, Green IT, Mobile Apps, Open Government Data, Open Source, IT Security, Visualisierung, Semantische Systeme •  Analyse von neun Themenfelder im Hinblick auf Unternehmens- und Marktstruktur, Standortvor- und -nachteile, Forschungstätigkeiten, Ausbildungsmöglichkeiten, internationaler Vergleich und Zukunftsaussichten •  In erster Linie qualitatives Vorgehen, da kaum Sekundärstatistiken vorhanden sind In diesem Vortrag werde ich die wichtigsten Ergebnisse zu Open Government Data am Standort Wien vorstellen und dabei v.a. das ökonomische Potenzial von OGD für den Standort thematisieren 2
  3. 3. Open Government Data in Wien•  Stadt Wien lancierte ihr OGD-Portal am 17. Mai 2011 •  Daten in vier Tranchen veröffentlicht, letztmals im Dezember 2011 •  Georeferenzierte Daten, Statistiken, Veranstaltungsdatenbank, Datensätze mit Schwerpunkt Umwelt •  Insgesamt 30-50 Anwendungen (29 auf OGD-Portal, Stand 22.03.2012) von 10-20 Entwickler/innen •  „quick wins“, „low-hanging fruits“, „Fingerübungen“•  Interaktion zwischen Stadt und Community Erfolgsfaktor für Lancierung von OGD in Wien•  Vernetzung der Community gut, außer Vernetzung mit Wirtschaft  Stadt Wien setzt 2012 ihren Fokus auf „OGD goes Business“ 3
  4. 4. Ökonomisches Potenzial von OGD•  OGD versprechen hohes ökonomisches Potenzial•  EU-Kommissarin Neelie Kroes: “Open-Data-Ansatz kann ein Wirtschaftswachstum in Höhe von 40 Milliarden Euro pro Jahr und hunderttausende zusätzliche Job schaffen“ •  Zum Vergleich österreichisches BIP 2011: rund 300,2 Mrd. Euro (Statistik Austria) •  Konkretisierung? 4
  5. 5. Ökonomisches Potenzial für Standort Wien (I)•  Wie kann ökonomischer Mehrwert geschaffen werden?1.  Apps und Webservices •  Marktgröße zentral •  Apps für Wien-Reisende •  Apps nicht nur in Wien anwendbar, sondern auch Linz, Graz, Berlin, London etc.  Vernetzung der Daten •  Zahlungsbereitschaft scheint vorhanden •  Apps für spezifische Konferenzen und Events •  Geschäftsmodell? Wie verdient man Geld damit? •  Software- und Kreativwirtschaft angesprochen 5
  6. 6. Ökonomisches Potenzial für Standort Wien (II)2.  Datenintegration und Datenveredelung •  Ökonomisches Potenzial von OGD entfaltet sich erst, wenn Großunternehmen OGD anwenden •  Datenintegration: externe mit internen Datenbeständen verknüpfen •  Anwendungsbereiche: Market/Business Intelligence, Wissensmanagement, aber auch Transport, Immobilienhandel •  Datenveredelung: Anreicherung/Vertrieb von Daten aus dem öffentlichen Sektor, Bsp. Kartenverlage  etablierte Geschäftsmodelle bedroht •  Datensicherheit als Hindernis•  Beschäftigungseffekte von OGD schwierig abzuschätzen, es gibt negative und positive Effekte, voraussichtlich positive Effekte •  typisch für Innovationen/techn. Fortschritt 6
  7. 7. Schlussfolgerungen und Empfehlungen•  Ökonomischer Nutzen von OGD scheint gegeben, aber (noch) nicht klar, wie sich dieser konkret realisieren wird   typisch für Innovationen/techn. Fortschritt   „Infrastrukturcharakter“ von OGD: wird es je die „Killer-App“ geben?   Je mehr Aufgaben von Verwaltung übernommen, desto weniger Raum für Markt•  Empfehlungen •  Bessere Vernetzung mit Wirtschaft •  OGD Business Day 22.3.2012 •  Fokus der Stadt Wien 2012 auf „OGD goes Business“ •  OGD in städtischen Projekten und Vorhaben (Ausschreibungen) •  Förderung von OGD-Anwendungen •  Bewusstseinsbildung in Sachen OGD an Unis und FH 7
  8. 8. Thank youbarbara.good@techopolis-group.comtechnopolis |group| has offices in Amsterdam, Ankara, Brighton,Brussels, Frankfurt/Main, Paris, Stockholm, Tallinn and Vienna 8

×