Integration von Zuwanderern - Indikatoren 2015

3.515 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.515
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2.594
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Integration von Zuwanderern - Indikatoren 2015

  1. 1. OECD-EU Indikatoren zur Integration von Zuwanderern und deren Kindern Pressebriefing Dr. Thomas Liebig Abteilung für Internationale Migration Berlin, 2. Juli 2015
  2. 2. Übersicht • Gemeinsame Publikation mit der Europäischen Kommission (Generaldirektion Migration und Inneres) • Erste umfassende Darstellung der Integrationsergebnisse von Zuwanderern und deren Kindern in der OECD und der EU • 34 Indikatoren zur Integration von Zuwanderern und ihren Kindern, inkl.: − Umfangreiche Kontextinformationen zu den demographischen Merkmalen von Zuwanderern und ihren Kindern − Fünf Integrationsbereiche: Beschäftigung, Bildung und Kompetenzen, soziale Integration, ziviles Engagement und sozialer Zusammenhalt • 2 Zusatzkapitel: − Drittstaatsangehörige in der EU (“Saragossa-Indikatoren”) − Jugend mit Migrationshintergrund • Vergleichsgruppen mit Ländern, deren Zuwandererbevölkerung eine vergleichbare Größe und ähnliche Eigenschaften hat
  3. 3. In der OECD hat einer von fünf Menschen einen Migrationshintergrund Im Ausland geborene Bevölkerung und Nachkommen von Zuwanderern, um 2013 Anteil an der gesamten Bevölkerung 0 10 20 30 40 50 60 70 Immigranten (im Ausland geboren) Im Inland Geborene mit mindestens einem im Ausland geborenen Elternteil%
  4. 4. Großer Fortschritt in den Beschäftigungsquoten von Zuwanderern, vor allem bei zugewanderten Männern Veränderung der Beschäftigungsquoten zwischen 2006-7 und 2012-13, in Prozentpunkten, Zuwanderer vs. im Land geborene Männer -30 -25 -20 -15 -10 -5 0 5 10 15 Im Ausland Geborene Im Inland Geborene
  5. 5. …und starker Rückgang in der Arbeitslosigkeit… Veränderung der Arbeitslosenquoten zwischen 2006-7 und 2012-13, in Prozentpunkten, Zuwanderer vs. im Land geborene Personen -10 -5 0 5 10 15 20 25 Im Ausland Geborene Im Inland Geborene
  6. 6. …verbunden mit einem starken Anstieg des Qualifikationsniveaus Veränderung des Anteils 15- bis 64-Jähriger mit hohem Bildungsniveau zwischen 2006-07 und 2012-13 In Prozentpunkten -15 -10 -5 0 5 10 15 20 25 neue Zuwanderer (Aufenthaltsdauer < 10 J.) Im Inland Geborene
  7. 7. Auch bei den Kindern von Zuwandern große Fortschritte in den Bildungsergebnissen… Entwicklung der PISA-Lesekompetenz zwischen 2003 und 2012 Differenz in Punkten -80 -60 -40 -20 0 20 40 60 80 Im Inland geborene Kinder von Zuwanderern Kinder im Inland Geborener
  8. 8. …aber nach wie vor keine Chancengleichheit für Jugendliche aus sozial schwachen Zuwandererhaushalten Anteil leistungsstarker Schüler an sozial benachteiligten Schülern, 2012 Eine großer Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund ist nur dann problematisch, wenn ihre Eltern nur ein geringes Bildungsniveau besitzen, wie es in vielen europäischen OECD Ländern der Fall ist AUS AUT BEL CAN CHE DEU DNK ESP FIN FRA GBR GRC IRL ISL ISR* ITA LUX NLD NORNZL PRT SWE USA OECD 0 4 8 12 16 20 0 4 8 12 16 20 % Kinder im Inland geborener Eltern %imAuslandgeboreneSchüler
  9. 9. Kinder von Zuwanderern sind z.T. deutlich unter den besonders Benachteiligten überrepräsentiert… Jugendliche (15-34), die ein niedriges Bildungsniveau besitzen und sich nicht in Beschäftigung oder Ausbildung befinden (NEET-Gruppe), um 2013 0 5 10 15 20 25 30 Kinder im Inland Geborener Jugendliche mit Migrationshintergrund%
  10. 10. …und haben auch kaum vom Wirtschaftsaufschwung profitiert Entwicklung der Beschäftigtenquote 15- bis 34-Jähriger zwischen 2006-07 und 2012-13, Differenz in Prozentpunkten -20 -15 -10 -5 0 5 10 Im Inland geborene Kinder von Zuwanderern Kinder im Inland Geborener
  11. 11. 11 Beschäftigung im öffentlichen Sektor, nach Herkunft, 2013 In Prozent der Gesamtbeschäftigung Jugendliche mit Migrationshintergrund arbeiten selten im öffentlichen Sektor… 0 5 10 15 20 25 30 35 40 Im Inland geborene Kinder von Zuwanderern (15-34 J.) Kinder im Inland Geborener (15-34 J.) Im Inland Geborene (15-64 J.)%
  12. 12. …auch und vor allem im Vergleich zu Jugendlichen ohne Migrationshintergrund Beschäftigung im Inland geborener Kinder von Zuwanderern im öffentlichen Sektor, Personen im Alter von 15-34 Jahren, um 2013 Differenz im Vergleich zu den Kindern im Inland Geborener in Prozentpunkten -10 -8 -6 -4 -2 0 2 4 6
  13. 13. Viele im Inland geborene Kinder von Zuwanderen fühlen sich diskriminiert Personen, die angeben aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Nationalität oder Hautfarbe diskriminiert zu werden, 2002-12 % Anteil aller Personen in der jeweiligen Gruppe 0 5 10 15 20 25 30 35 40 Zuwanderer (15-64 J.) Im Inland geborene Kinder von Zuwanderern (15-34 J.)
  14. 14. Gerade bei Frauen gibt es allerdings deutliche Fortschritte in der Integration «von Generation zu Generation» Nichterwerbstätigenquote von Frauen, nach Migrationshintergrund, Personen, die sich nicht in der Ausbildung befinden, 2012-13 0 10 20 30 40 50 Im Inland geborene Kinder von Zuwandern Kinder im Inland Geborener Im Ausland Geborene, die als Erwachsene immigriert sind
  15. 15. Scoreboard: Unterschiede zwischen Einwanderen und im Inland Geborenen im Vergleich zu Referenzgruppen 15 “klassische” Einwanderungs- länder Etablierte Zuwanderungsländer Länder mit viel neuer, humanitärer Migration Viele neue Zuwanderer mit hohem Bildungsniveau Seit Langem ansässige Zuwanderer mit niedrigem Bildungsniveau Australien Neuseeland Israel* Kanada Luxemburg Schweiz Vereinigte Staaten Vereinigtes Königreich Österreich Belgien Deutschland Frankreich Niederlande Schweden Norwegen Dänemark Finnland Beschäftigung aktuell Entwicklung Überqualifizierung aktuell Entwicklung Armut aktuell Entwicklung Überbelegung aktuell Entwicklung Gesundheit aktuell Entwicklung Jugend: Bildung (PISA) aktuell Entwicklung Jugend: NEET Quote aktuell
  16. 16. Scoreboard (Fortsetzung) 16 Neue Zuwanderungsländer mit vielen Arbeitsmigranten Länder, deren Einwandererbevölkerung vor allem durch Grenzveränderungen entstanden ist Mit geringem Bildungsniveau Mit hohem Bildungs- niveau Spanien Italien Portugal Griechenland Irland Island Estland Slowenien Tschechische Republik Ungarn Slowakische Republik Polen Beschäftigung aktuell Entwicklung Überqualifizierung aktuell Entwicklung Armut aktuell Entwicklung Überbelegung aktuell Entwicklung Gesundheit aktuell Entwicklung Jugend: Bildung (PISA ) aktuell Entwicklung Youth: NEET aktuell
  17. 17. Bei Rückfragen www.oecd.org/migration/integrationindicators/ (mit großem interaktivem Ländervergleich) Thomas.Liebig@oecd.org Abteilung für Internationale Migration OECD

×