Energiemanagement                               Was ist EnergiemanagementEnergiemanagement ist die Summe aller Maßnahmen, ...
Ablauf des EnergiemanagementEnergieinformationssysteme sind Methoden zur Unterstützung des Energiemanagement.Die Elemente ...
Ziel: Umrechnung der Verbrauchsdaten in Energieeinheiten, damit die Verbräuche vonunterschiedlichen Energieträgern verglic...
Nachteil:       Rechnungen sind zeitversetzt.Zähler:         Zähler können Energie-, Gewichts- und Volumeneinheiten aufzei...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Energiemanagenemt

462 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
462
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Energiemanagenemt

  1. 1. Energiemanagement Was ist EnergiemanagementEnergiemanagement ist die Summe aller Maßnahmen, die geplant und durchgeführt werden,um die geringst möglische Energiemenge bei gegebenem Komfort bzw. Produktionsvievau(Industrie und Gewerbe) zu verbarauchen.Energiemanagement kann in jedem Gebäude abgewandt werden, in dem Energie verbrauchtwird. Fabriken, Bürogebaude, Sporthallen usw. Energmanagement Aktivitäten konzentrierensich auf: - Energieeinsparung - Energierückgewinnung - Energieträgerwechsel Warum ist Energiemanagement notwendig? - Energieeinsparung und die vermehrte Nutzung regenerativer Energiequellen ist erforderlich um die CO2 Emission zu reduzieren. - Eine effizientere Nutzung der Geräte und Anlagen im Gebäude sowie die Nutzung von effizienteren und neueren Geräten spart Geld - Effizientere Energienutzung trägt zu einer angenehmeren Arbeitsumgebung bei. Beispiel: Vermeidung überhitzter Räume - Energiemanagement ist ein Mittel, um die Herkunft aller Kosten klar zu bestimmen Sicherung einer Senkung der störungsfreien Kosten EnergiebereitstellungSchulungKommunikation Energiemanagement AufbauMotivation eines effektiven Informationswesens Verminderung Rationeller von Energieeinsatz Umweltbelastungen
  2. 2. Ablauf des EnergiemanagementEnergieinformationssysteme sind Methoden zur Unterstützung des Energiemanagement.Die Elemente eines Informationssystems für eine Energiemanagement – Strategie: - Datensammlung (Überwachung und Zielbildung) - Datenanalyse (Überwachung und Zielbildung) - Kommunikation (Überwachung und Zielbildung) Was ist Überwachung und ZielbildungEs ist eine Technik, um Energieverbrauch und –Kosten zu kontrollieren. 1. Sammlung aller verfügbaren Informationen über Energieverbrauch und –kosten 2. Unterteilung des Büros oder Unternehmens in Energieverbrauchsbereiche (EVB). Jeder Bereich kann als Energienutzer betrachtet werden, der in Hinblick auf Energieverbrauch und –kosten ein bestimmtes Ziel hat 3. Bestimmung der Sparziele für jeden EVB. 4. Überprüfung ob genug Zähler zur Erfassung der erforderlichen Daten vorhanden sind. 5. Datensammlung 6. Zielerreichung für jeden EVB prüfen. 7. Ergebnis an alle Beteiligten melden 8. Handlungsempfehlung an alle Verantwortlichen melden.Ziel: Ermittlung der Schwachstellen in Hinblick auf eine optimale Energienutzung Typen von DatenVerbrauchsdaten:Je nach Energieträger sollten verschiedene Arten der Datensammlung angewandt werden.Zähler: Strom, Gas, ErdgasVolumenmesser: Heizöl, FlüssiggasWaage: Kohle
  3. 3. Ziel: Umrechnung der Verbrauchsdaten in Energieeinheiten, damit die Verbräuche vonunterschiedlichen Energieträgern verglichen werden können.Wenn die Maßeinheit bereits KWh (Joule) angegeben wird, wird nicht umgerechnet.Energiekosten:Durch die Analyse durch die Analyse der Rechnungen und Tarife der Energielieferantenerhalten wir eine ungefähre Vorstellung über den Energieverbrauch eines Gebäudes.Es ist empfehlenswert, die Energierechnung genau zu prüfen und die Preise verschiedenerAnbieter zu Vergleichen.So ermitteln wir: - Verlustquellen bei der Energienutzung - Den günstigsten AnbieterEinflussfaktoren:Beeinflussbare Faktoren:Organisatorische Maßnahem die den Energieverbrauch beeinflussen: - Arbeitszeiten - Zahl der Gebäudenutzer - Öffnungszeiten - Nuterverhalten - Wartung der AusrüstungNicht beeinflussbare Faktoren: - Wetter - Stunden ohne Tageshelligkeit - Wärmedämmung des Gebäudes - Betriebsverhalten der Geräte und Anlagen Methoden der DatensammlungWie viele Datensammlungspunkte sind wünschenswert?Auf den ersten Blick scheint es wünschenswert zu sein, so viele Datensammlungspunkte wiemöglich zu haben. Aber zu viele Datensammlungspunkte sind dann unübersichtlich. Mannweiß dann nicht mehr wie man sinnvoll aus ihnen Daten sammeln soll.Woher können Daten gesammelt werden?Rechnungen: Für jeden Energieträger (Strom, Oel, Gas) Um den Energieverbrauch zu ermitteln muss man den Preis für eine Energieeinheit kennen.Vorteil: Durch Vergleich mehrerer Jahre kann bestimmt werden, ob ein bestimmter Energieträger in einem Zeitraum besonders benutzt wurde.
  4. 4. Nachteil: Rechnungen sind zeitversetzt.Zähler: Zähler können Energie-, Gewichts- und Volumeneinheiten aufzeichnen Mit folgender Formel kann man den Bedarf an Zählern ermitteln. C = sinnvolles Budget für die Zählerbeschaffung A = Energiekosten (pro Jahr) P = Sparpotenzial t = Amortisationszeitraum in Jahren AxPxt C = --------------- 100Vorteil: Die Ablesung und Aufzeichnung ist leicht durchzuführenNachteil: Es ist meist nicht möglich so viele Zähler wie notwendig einzusetzten um alle wichtigen Informationen zu erhalten. Wie oft werden Daten gesammelt?Es werden festgelegt: - Die Ableseintervalle: Zeit zwischen zwei Ablesungen - Die Berichtszeiträume: Zeit zwischen zwei Berichtenzum Energieverbrauch.Eine Empfehlung: monatliche beziehungsweise wöchentliche Ablesung Monatliche Berichtserstattung

×