Die Kunst des Netzwerkens

1.588 Aufrufe

Veröffentlicht am

Für manche Menschen hat das Thema Netzwerken einen negative Beigeschmack (Seilschaften, Klüngel). Nichtsdestotrotz ist erfolgreiche Netzwerkgestaltung ein essentieller Baustein einer Karriere in jedweder Form von Organisation.
Dieser Vortrag beschäftigt sich mit folgenden Themen:
Wo und mit wem sollte ich Netzwerken? Welche Dos und Don´ts gibt es zu beachten? Welche Skills helfen mir auf dem Weg des Netzwerkaufbaus?
Außerdem werden einige theoretische Aspekte vorgestellt, die erklären, warum Menschen mit gut ausgebildeten Netzwerken in der Regel erfolgreicher agieren.

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.588
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
21
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Kunst des Netzwerkens

  1. 1. Die Kunst des Netzwerkens Dr. Nico Rose | Mai 2015 | Heidelberg
  2. 2. Dr. Nico Rose 2010
  3. 3. Gute(s) Netzwerke(n), böse(s) Netzwerke(n)? Similauner Andenpakt Bilderberger
  4. 4. Warum Networken? It´s smarter to travel in groups…
  5. 5. Die Networking Top 7 • Zielorientiert vorgehen: Networken nach Plan • Netzwerkkultur beachten: Die Regeln kennen(lernen) • Vorleistung erbringen: Pay it forward • Authentisch sein: Come as you are • Positiv sein: Niemand mag Nörgler • Zuverlässig sein: Vertrauen aufbauen und erhalten • Kontinuität sichern: Steter Tropfen höhlt den Stein Die Networking Flop 3 • Mehr zuhören, weniger reden: Keine Ego-Show veranstalten • Türen öffnen, nicht einrennen: Kein Verkaufsgespräch führen • Qualität vor Quantität: Keine Kontakte sammeln Agenda | Die Networking-Hitliste: Top 7 + Flop 3
  6. 6. Agenda | Zielgruppen und -Orte: Mit wem und wo Networken? Wo Networken? • Intern: Lunches, Projekte, Ausschüsse, Dienstreisen, Fortbildungen, interne Kongresse, Firmenfeiern • Extern: Vereine/Clubs (Lions & Co.), Ehrenamt, Kongresse, Netzwerke (Wirtschaftsjunioren & Co.), Parteien Mit wem Networken? • Menschen, die ähnliche Ziele verfolgen wie Sie • Menschen, die schon dort sind, wo Sie hinwollen • Influencer, Experten, Türöffner & Co.
  7. 7. Agenda | 5 geheime (naja…) Zutaten für gutes Networken • Small Talk als Einstieg • Elevator Pitch als Türöffner • Gemeinsamkeiten herausstellen • Um Rat fragen • Zur Marke werden
  8. 8. Agenda | Theoretische Intermezzi • Network Centrality • Give and Take • Die Dunbar-Zahl • Weak Ties + 6 Degrees of Separation • The Adjacent Possible • Psssssst…das ultimative Geheimnis für Erfolg
  9. 9. Wo Networken? Lunches Projekte AusschüsseSeminare Kongresse FeiernIntern Extern Ehrenamt Vereine/Clubs Parteien Netzwerke Kongresse
  10. 10. Mit wem Networken? Peer Group „Hohe Tiere“ Influencer
  11. 11. Top 1/7: Zielorientiert vorgehen
  12. 12. Theoretisches Intermezzo 1/5: Network Centrality Astley, W. G., & Sachdeva, P. S. (1984). Structural Sources of Intraorganizational Power: A Theoretical Synthesis. Academy of Management Review, 9(1), 104-113. | Bildquelle: Wikipedia/Daniel Tenerife.
  13. 13. Top 2/7: Netzwerkkultur beachten
  14. 14. Zutaten 1/5: Small Talk Wetter, Verkehr, Tages- Nachrichten Technik (z.B. Gadets, Apps, Autos) Politik, Religion, Gesundheit Klatsch & Tratsch, Stars, Musik, Kino, TV, Literatur Wirtschaft, Branchen- News, Events, Kongresse Warum bin ich / sind sie hier? Be- ziehung zum Gastgeber?
  15. 15. Top 3/7: In Vorleistung gehen
  16. 16. Theoretisches Intermezzo 2/5: Give and Take Grant, A. M. (2007). Relational job design and the motivation to make a prosocial difference. Academy of Management Review, 32(2), 393-417.
  17. 17. Top 4/7: Authentisch sein
  18. 18. Zutaten 2/5 : Elevator Pitch • Was sollten sie/wir jetzt tun?  Lassen sie uns doch mal telefonieren! Haben sie eine Karte für mich?  Im Unternehmen: Lassen sie uns doch mal lunchen/Kaffee trinken gehen! • Was haben sie davon?  Ihre Kunden können damit 3-mal schneller/besser/schöner XYZ machen…  Im Unternehmen: Wir sparen dadurch xx Mio., indem wir XYZ machen… • Was ist das Besondere daran?  Unser Produkt verkürzt die Prozesszeit für X gegenüber Mitbewerber Y um Z…  Im Unternehmen: Wir haben gerade ein verbessertes Reporting-System eingeführt… • Was tue/kann ich?  Wir produzieren ein innovatives Produkt für X / Wir sind das „Uber für XYZ“…  Im Unternehmen: Ich mache das Sales-Controlling für die Key Accounts… • Wer bin ich?  Mein Name ist XY, ich arbeite für Z.  Im Unternehmen: Ich arbeite für Herrn/Frau X im Bereich Y Bildquelle: Wikipedia/Frank C. Müller.
  19. 19. Top 5/7: Positiv sein
  20. 20. Zutaten 3/5 : Gemeinsamkeiten herausstellen
  21. 21. Top 6/7: Zuverlässig sein
  22. 22. Theoretisches Intermezzo 3/5: Die Dunbar-Zahl Dunbar, R. I. (1993). Coevolution of neocortical size, group size and language in humans. Behavioral and brain sciences, 16(4), 681-694. | Bildquelle: Wikipedia/User Looie496.
  23. 23. Top 7/7: Kontinuität sichern
  24. 24. Theoretisches Intermezzo 4/5: Weak Ties + 6 Degrees of Separation Granovetter, M. S. (1973). The strength of weak ties. American Journal of Sociology, 1360-1380. | Travers, J., & Milgram, S. (1969). An experimental study of the small world problem. Sociometry, 425-443. | Bildquelle: Wikipedia/Daniel Tenerife.
  25. 25. Flop 1/3: Mehr zuhören, weniger reden
  26. 26. Zutaten 4/5 : Um Rat/Hilfe fragen
  27. 27. Flop 2/3: Türen öffnen, nicht einrennen
  28. 28. Flop 3/3: Qualität vor Quantität
  29. 29. Zutaten 5/5 : Zur Marke werden
  30. 30. Theoretisches Intermezzo 5/5: The Adjacent Possible Kauffman, S. A. (2002). Investigations. Oxford University Press. | Johnson, S. (2010). Where good ideas come from: The natural history of innovation. Penguin. | Bildquelle: TEDxBergen.
  31. 31. Theoretisches Outro: Pssssst…das ultimative Geheimnis für Erfolg Ronald S. Burt/Chicago Booth: Network Brokerage (http://faculty.chicagobooth.edu/ronald.burt/teaching/pdfs/1brokerage.pdf). | Michael Simmons/Forbes (www.forbes.com/sites/michaelsimmons/2015/01/15/this-is-the-1-predictor-of-career-success-according-to-network-science/).
  32. 32. Ina Rose Dr. Nico Rose • Vorträge • 1:1 Coaching • Einzel-Training • Farb- & Stilberatung • Kleiderschrank-Check • Personal Shopping Elchstr. 5│ 59071 Hamm 02381/2797900 │ www.excellis.de 2010 Kontakt aufnehmen

×