Global aktivitäten 2012-2013

559 Aufrufe

Veröffentlicht am

Projekte Global Marshall Plan 2012 - 2013
http://www.globalmarshallplan.org

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
559
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Zunächst einmal einige Anregungen aus dem Buch „Ökosoziale Marktwirtschaft – Historie, Programm und Perspektive eines zukunftsfähigen globalen Wirtschaftssystems“. Diese sind Ihnen allen jedoch sicher bereits bekannt. Radermacher und Co listen rund 20 Anregungen zum Aktiv werden im Alltag auf. Die meisten Menschen sind sich dieser Einflussnahme jedoch nicht bewusst. Das können Sie jedoch ändern. Die einfachste Art innerhalb der Initiative aktiv zu werden ist die Verbreitung solcher Anregungen. Bringen Sie Ihre Mitmenschen zum Umdenken und verteilen Sie Global Marshall Plan Flyer. Diese können kostenfrei bei uns bestellt werden.
  • Die Hochschultage sind ein gemeinsames Projekt von der Global Marshall Plan Initiative und fünf weiteren Partnerorganisationen. Das Ziel des Projekts ist die Stärkung der Debatte um Nachhaltigkeit, sowie die Verankerung des Themas in den Curricula der Hochschulen. Die Studierenden sind dabei die Organisatoren vor Ort, wodurch die wichtige Erfahrungen für die ihre Zukunft sammeln können. Dabei werden Sie von uns Partnerorganisationen tatkräftig unterstützt. Die Global Marshall Plan Foundation finanziert eines der drei Projektbüros des Hochschultage-Projekts. Als offizieller Beitrag zur Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung konnte das Projekt Hochschultage bereits mehr als 3500 junge Menschen und künftige Entscheidungsträger zu erreichen.
  • Global aktivitäten 2012-2013

    1. 1. Was kann ich als Individuum tun?I. Dauerhaft weniger Fleisch und Fisch essen.II. Urlaub in der Nähe machen.III. Das Auto ab und zu stehen lassen. Das Tempo beim Autofahren immer wiederAnregungen aus dem Buch „Ökosoziale Marktwirtschaft – mäßigen.Historie, Programm und Perspektive eines zukunftsfähigen globalen Wirtschaftssystems“
    2. 2. Mitmach-Aktionen der Foundation!Mitmach- und Förderaktionen• Lesen kann die Welt verändern! – Verleihen/Verschenken Sie Bücher – Book-Crossing – Bewerben Sie das Buch-Abo• Aktion 5€ gegen Ignoranz• Zeigen Sie Profil für den Global Marshall Plan• Klicken Sie „Gefällt Mir“ auf unserer Facebook-Seite•
    3. 3. Aktuelle Beispiele aus der Initiative!Filmabende/Filmreihen organisierenAm Beispiel der Lokalgruppen Schweinfurt• Filme zur Globalisierung und deren Auswirkungen• Kinopartner, der sich um Filme und Technik kümmert – ansonsten z.B. Kreisbildstelle
    4. 4. Aktuelle Beispiele aus der Initiative!Zukunftsregal „Verändern Sie die Welt durch Lesen“Lokalgruppe WienIdee: Durch die Bereitstellung vonZukunftsliteratur Besucher der WienerKaffeehäuser für nachhaltige und globaleThemen sensibilisieren• Designklasse entwirft nachhaltige Regalkonzepte
    5. 5. Aktuelle Beispiele aus der Initiative!Die Initiative „Mehrwertgeld“Lokalgruppe Steyr-KirchdorfIdee: Jederzeit wissen, was mit angelegtemGeld geschieht - und dabei die regionaleWirtschaft fördern• Spar und Kreditinstrument: Regional, transparent, sinnvoll• Bereiche in die investiert werden kannwww.mehrwertgeld.at
    6. 6. Aktuelle Beispiele aus der Initiative!Einen Hochschultag organisierenUnterstützer und Lokalgruppen• Zur Stärkung der Debatte um Nachhaltigkeit, Bewusstseinsbildung und Aufklärung• Studierende werden selbst aktiv• Mit 22 Veranstaltungen bereits mehr als www.hochschultage.org 4000 Menschen erreicht• 2 bis 8 Monate Planungszeit
    7. 7. Aktuelle Beispiele aus der Initiative!Pflanzakademien/ Schokoladen-Aktionen organisieren:Unterstützer und Lokalgruppen• Pflanzakademien organisieren, die Botschafter für Klimagerechtigkeit ausbilden• Mit der Guten Schokolade Bewusstsein schaffen• Lokale Partner und Sponsoren finden• Kinder übernehmen Verantwortung für ihre Zukunft• Tragen Wissen an Erwachsene weiter www.plant-for-the-planet.org
    8. 8. Maßnahmenkatalog und Website• Best-Practise-Beispiele zeigen Vielfalt an Wirkungsmöglichkeiten• Zeigen dass jeder Haushalt, jede Gemeinde in der Lage ist aktiv zu werden• Von der Organisation einer Pflanzakademie, über die Kampagnenarbeit bis zur Unterstützung des Global Marshall Plan durch Gemeinde oder Stadt
    9. 9. Jubiläumsjahr 2013• Vorbereitung beim Jahrestreffen 2012 am 3.11.2012• Aktionsmonat Mai 2013• Impulstage zum Global Marshall Plan• Kampagne: „Jetzt die Welt retten“ zur Mobilisierung von MenschenAnmeldung zum Jahrestreffen 2012 unter:

    ×