Konverter: Vom
Netzverknüpfungspunkt
zum Standort
Köln, 17. November 2015
Gerald Kaendler, Leiter Asset Management
Quelle: BNetzA
In Deutschland werden leistungsstarke HGÜ­
2
Offshore-
Windparks
++
X
-500 9000
Leistungsbilanz 2024 [MW]
+...
Die leistungsstarken Gleichstrom-Verbindungen
ergänzen das System sehr gut
Wirtschaftliche Übertragung großer
Leistungen ü...
Institute haben ähnliche
HGÜ-Konzepte entwickelt
Ein robustes Stromnetz für die 

Zukunft

Methodenvorschlag zur Planung –...
Standortsuchverfahren

Methodik
• Suchraum, Katalog mit umweltfachlichen, raumplanerischen,
technischen Kriterien
• Konsul...
Standortsuche am
Beispiel Ultranet
Technische Kriterien
Flächengröße, Flächenzuschnitt, Länge
Leitungsneubau zur Anbindung...
Beispiel Ultranet:
Kaarster Dreiecksfläche
 Abstand geschlossene
Wohnbebauung:
> 1300 Meter
 Abstand
Wohnbebauung im
Auß...
Wünsche der Bevölkerung

 Größtmöglicher Abstand zur geschlossenen Wohnbebauung
 Kleinstmögliche Flächeninanspruchnahme
...
Der nächste Schritt: 

Was passiert in der Entwurfsplanung?

Einige Beispiele
 Entwurf neuer Hardware und Software für da...
Zusammenfassung
Der Übertragungsbedarf wurde im Netzentwicklungsplan 

erarbeitet und im Bundesbedarfsplan gesetzlich vera...
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

www.netzausbau.amprion.net

www.direktzu.de/amprion

11 Technik-Dialog Konverter...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Technik-Dialog der Bundesnetzagentur zum Thema Konverter: Gerald Kaendler, Amprion: Konverter – Vom Netzverknüpfungspunkt zum Standort

775 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag auf dem Technik-Dialog der Bundesnetzagentur zum Thema Konverter in Köln. Mehr erfahren Sie auf www.netzausbau.de/technikdialog-konverter-2015.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
775
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
78
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Technik-Dialog der Bundesnetzagentur zum Thema Konverter: Gerald Kaendler, Amprion: Konverter – Vom Netzverknüpfungspunkt zum Standort

  1. 1. Konverter: Vom Netzverknüpfungspunkt zum Standort Köln, 17. November 2015 Gerald Kaendler, Leiter Asset Management
  2. 2. Quelle: BNetzA In Deutschland werden leistungsstarke HGÜ­ 2 Offshore- Windparks ++ X -500 9000 Leistungsbilanz 2024 [MW] ++ Netzentwicklungsplan, Szenario B2024 Fernübertragungsstrecken benötigt Technik-Dialog Konverter | 17. November 2015 2
  3. 3. Die leistungsstarken Gleichstrom-Verbindungen ergänzen das System sehr gut Wirtschaftliche Übertragung großer Leistungen über weite Entfernungen Wesentliche Vorteile – höhere Übertragungsleistungen – flexibel steuerbar, Anpassung an die Erfordernisse des Netzes – netzstützende Eigenschaften (Blindleistung) Aber: - hohe Investitionen für die Konverterstationen Technik-Dialog Konverter | 17. November 2015 Schematische Darstellung 3
  4. 4. Institute haben ähnliche HGÜ-Konzepte entwickelt Ein robustes Stromnetz für die Zukunft Methodenvorschlag zur Planung – Kurzfassung einer Studie von BET Aachen Technik-Dialog Konverter | 17. November 2015 Quelle: Agora Energiewende, 2014 4
  5. 5. Standortsuchverfahren Methodik • Suchraum, Katalog mit umweltfachlichen, raumplanerischen, technischen Kriterien • Konsultation der Kriterien mit Kommunen und Kreisen • Aufnahme von Standortvorschlägen Dritter Studien • Ermittlung geeigneter Standortbereiche • Standortvergleich: Abstand zur Wohnbebauung und kurze Netzanbindung als maßgebliche Kriterien Planung • Vorzugsstandort und Alternative • Technische Planung und Genehmigungsverfahren • Fortwährend begleitender Dialog Technik-Dialog Konverter | 17. November 20155
  6. 6. Standortsuche am Beispiel Ultranet Technische Kriterien Flächengröße, Flächenzuschnitt, Länge Leitungsneubau zur Anbindung an NVP, Entfernung zum Schienennetz, etc. Umweltfachliche Kriterien Abstand zur Wohnbebauung, Schutzgebiete etc. Raumordnerische Kriterien Gewerbe- und Industriegebiete, Vereinbarkeit mit Zielen der Raumordnung etc. Technik-Dialog Konverter | 17. November 20156
  7. 7. Beispiel Ultranet: Kaarster Dreiecksfläche  Abstand geschlossene Wohnbebauung: > 1300 Meter  Abstand Wohnbebauung im Außenbereich: > 300 Meter  Anbindung an den NVP: 960 Meter  Direkte Schienen- und Autobahnanbindung Google Maps Technik-Dialog Konverter | 17. November 20157
  8. 8. Wünsche der Bevölkerung  Größtmöglicher Abstand zur geschlossenen Wohnbebauung  Kleinstmögliche Flächeninanspruchnahme  Landschaftsgerechte Begrünung als Sichtschutz  Unauffällige Fassadengestaltung  Bestmöglicher Immissionsschutz  Geringstmögliche Geräusche Technik-Dialog Konverter | 17. November 20158
  9. 9. Der nächste Schritt: Was passiert in der Entwurfsplanung? Einige Beispiele  Entwurf neuer Hardware und Software für das Projekt  Durchführung von technischen Studien (z.B. elektromagnetische Felder)  Entwurf, Konstruktion und Dimensionierung der elektrischen Komponenten  Entwicklung von Konzepten für den Betrieb und Wartung  … Technik-Dialog Konverter | 17. November 20159
  10. 10. Zusammenfassung Der Übertragungsbedarf wurde im Netzentwicklungsplan erarbeitet und im Bundesbedarfsplan gesetzlich verankert. Zur Übertragung großer Leistungen über weite Entfernungen ist die HGÜ-Technologie hinsichtlich Rauminanspruchnahme, wirtschaftlich und technisch gut geeignet. Die AC/DC-Netzstruktur ist gut für die Übertragungsaufgabe und ein sicheres Übertragungssystem geeignet. Der Netzentwicklungsplan gibt die Verknüpfungspunkte vor. Der konkrete Konverterstandort wird in einem transparenten Verfahren gesucht. 10 Technik-Dialog Konverter | 17. November 2015
  11. 11. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! www.netzausbau.amprion.net www.direktzu.de/amprion 11 Technik-Dialog Konverter | 17. November 2015

×