Steckbrief zum Vorhaben 11: Bertikow – Pasewalk

744 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die wichtigsten Fakten zum Vorhaben 11 des Bundesbedarfsplangesetzes (Höchstspannungsleitung Bertikow – Pasewalk). Stand: 18.11.2014.

1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
744
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
34
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Steckbrief zum Vorhaben 11: Bertikow – Pasewalk

  1. 1. Höchstspannungsleitung Bertikow-Pasewalk Vorhaben 11 Bundesbedarfsplangesetz
  2. 2. Bundesnetzagentur | netzausbau.de/vorhaben11 Abonnieren Sie unsere RSS-Feeds, um immer aktuell über Neues zum Vorhaben 11 informiert zu werden. www.netzausbau.de/rss-11 Bundesnetzagentur veröffentlicht Untersuchungsrahmen 18.11.2014 Antragskonferenz in Torgelow 24.09.2014 überarbeiteter Antrag auf Bundesfachplanung veröffentlicht 29.08.2014 Antrag auf Bundesfachplanung eingereicht 04.08.2014 Bisherige Schritte in der Bundesfachplanung Stand: Dezember 2015
  3. 3. Bundesnetzagentur | netzausbau.de/vorhaben11 Steckbrief Vorhabenträger 50Hertz Transmission verfahrensführende Behörde Bundesnetzagentur Streckenverlauf vom Umspannwerk Bertikow (Branden- burg) bis zum Umspannwerk Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern) Spannung 380 kV Übertragungskapazität 2 Stromkreise je 2,3 GW Trassenlänge ca. 30 km (gemäß Antrag) Technik Drehstrom Bedarf Ersatz der bestehenden 220 kV-Leitung durch eine leistungsfähigere 380 kV- Leitung, da ein deutlicher Anstieg der Leistung der Erneuerbare-Energien- Anlagen in den Regionen Uckermark und Vorpommern zu erwarten ist. Inbetriebnahme geplant für das Jahr 2019
  4. 4. Bundesnetzagentur | netzausbau.de/vorhaben11 Im Osten der Regelzone des Übertragungsnetz- betreibers 50Hertz soll eine Freileitung mit 380 kV gebaut werden, die mit einer Länge von rund 30 Kilometern von Bertikow in Brandenburg nach Pasewalk in Mecklenburg-Vorpommern führt. Auf dieser Strecke ist bereits eine Höchst- spannungsleitung mit 220 kV vorhanden. Diese wird durch die geplante, leistungsfähigere 380 kV-Leitung ersetzt. Notwendig ist das Bauvorhaben, da die Leistung der Erneuerbare-Energien-Anlagen in den Regio- nen Uckermark und Vorpommern in den kommen- den Jahren deutlich ansteigen wird. Die derzeit vorhandene Übertragungskapazität reicht jedoch nicht aus, um dem Übertragungsbedarf der künftig on und offshore erzeugten Windenergie nach- kommen zu können. Darüber hinaus wird auch konventionell erzeugter Strom über diese Leitung transportiert.
  5. 5. Bundesnetzagentur | netzausbau.de/vorhaben11 Für Planung und Bau der Leitung ist der Übertra- gungsnetzbetreiber 50Hertz verantwortlich. Da es sich um ein länderübergreifendes Leitungsbau- vorhaben handelt, welches sowohl Brandenburg als auch Mecklenburg-Vorpommern betrifft, ist die Bundesnetzagentur die zuständige Genehmi- gungsbehörde. Gesetzliche Grundlage für den Bau der Höchst- spannungsleitung Bertikow-Pasewalk ist das Bundesbedarfsplangesetz 2013 (Vorhaben Nr. 11), welches auf dem bestätigten Netzentwicklungs- plan 2012 beruht. Im Netzentwicklungsplan wurde die energiewirtschaftliche Notwendigkeit des Vorhabens von der Bundesnetzagentur und einem unabhängigen Institut geprüft und im Ergebnis von der Bundesnetzagentur bestätigt. Der konkrete Verlauf des Trassenkorridors steht noch nicht fest, sondern wird erst in den folgenden Verfahrens- schritten bestimmt. Dieser kann im Ergebnis vom beantragten Verlauf abweichen.
  6. 6. MEHR ERFAHREN netzausbau.de/vorhaben11 E-Mail: info@netzausbau.de twitter.com/netzausbau youtube.com/netzausbau slideshare.net/netzausbau Bundesnetzagentur | Stand: Dezember 2015

×