InputveranstaltungNeue deutsche Rechtschreibung                                Roger Müller
Inhaltsverzeichnis1. Kurzer geschichtlicher Abriss2. Gründe für die Reform3. Gültigkeit der neuen Rechtschreibung4. Wichti...
1. Kurzer geschichtlicher Abriss1880:   „Urduden“ von Konrad Duden (27‘000 Wörter / 187 Seiten)         Grundstein für ei...
2. Gründe für die Reform•       letzte ordentliche Reform war 1901 (!) – OrthographischeKonferenz in Berlin•       Abschlu...
3. Gültigkeit der neuen Rechtschreibung•        Schweizweit, in allen Kantonen (Ausnahme Bern)         ab 1. August 2009Wi...
4. Wichtigste Änderungen und RegelungenIn 25 Regeln können die wichtigsten Änderungen erfasst und leichtgemerkt werden. Si...
4.1 Laut-Buchstaben-ZuordnungFluss statt FlußNach einem kurzen Vokal wird ein ß zu einem ss.                              ...
4.1 Laut-Buchstaben-ZuordnungBrennnessel statt BrennesselWenn in Zusammensetzungen drei gleicheBuchstaben aufeinandertreff...
4.2 FremdwortschreibungExposee statt ExposéBei französischen Endungen é und ée können ineinigen Wörtern durch ee ersetzt w...
4.2 FremdwortschreibungParagraf statt ParagraphDie Verbindungen ph kann in allen Wörtern mit denStämmen phon, phot, graph ...
4.2 FremdwortschreibungStorys statt StoriesEnglische Nomen, die auf –y enden, bilden dieMehrzahl durch das Anhängen eines ...
4.2 Fremdwortschreibungsubstanziell statt substantiellWörter auf –tial und –tiell können mit z geschriebenwerden, wenn es ...
4.3 Getrennt- und Zusammenschreibungspazieren gehen statt spazierengehenVerbindungen mit einem Verb im Infinitiv und mitei...
4.3 Getrennt- und ZusammenschreibungRad fahren statt radfahrenVerbindungen von Nomen und Verb werden getrenntgeschrieben.M...
4.3 Getrennt- und Zusammenschreibungdabei sein statt dabeiseinVerbindungen mit dem Verb sein werden jetzt stetsgetrennt ge...
4.3 Getrennt- und Zusammenschreibungirgendjemand statt irgend jemandVerbindungen mit irgend- werdenzusammengeschrieben.irg...
4.3 Getrennt- und ZusammenschreibungMit Hilfe/mithilfe statt mit HilfeDiese Ausnahmen sind Grenzfälle. Sie könnengetrennt ...
4.4 Die Schreibung mit Bindestrich10-jährig statt 10jährigIn Zusammensetzungen mit Ziffern wird einBindestrich gesetzt.3-s...
4.4 Die Schreibung mit BindestrichLotto-Annahmestelle statt LottoannahmestelleDer Bindestrich kann zur Gliederung vonunübe...
4.4 Die Schreibung mit BindestrichCentre-Court statt Centre CourtDer Bindestrich kann bei mehrgliedrigenFremdwörtern zur U...
4.4 Gross- und KleinschreibungIch danke dir für deinen Brief statt Ich danke Dirfür Deinen BriefNur noch die Höflichkeitsf...
4.4 Gross- und Kleinschreibungdas ohmsche Gesetz statt das Ohmsche GesetzAbleitungen von Personennamen auf –(i)sch werdenk...
4.4 Gross- und Kleinschreibungheute Abend statt heute abendTageszeiten nach Adverbien heute, vorgestern,gestern, morgen un...
4.4 Gross- und Kleinschreibungdas grosse Los statt das Grosse LosAdjektive, die mit einem Nomen eine festeVerbindung bilde...
4.4 Gross- und KleinschreibungGross und Klein statt gross und kleinPaarformeln für die Bezeichnung von Personenwerden gros...
4.5 ZeichensetzungIch gehe ins Kino oder ich singe statt Ich geheins Kino, oder ich singe.Das Komma vor und / oder kann ge...
4.5 ZeichensetzungEr versprach den Text zu lernen statt Erversprach, den Text zu lernen.Bei Infinitivgruppen muss in nur n...
4.5 ZeichensetzungFall 1:Die Infinitivgruppe (Grundformgruppe) wird mit als,[an]statt, außer, ohne oder um eingeleitet:Er ...
4.5 ZeichensetzungFall 2:Die Infinitivgruppe (Grundformgruppe) hängt voneinem Substantiv (Hauptwort) im übergeordnetenSatz...
4.5 ZeichensetzungFall 3:Die Infinitivgruppe (Grundformgruppe) wird durch einhinweisendes Wort angekündigt oder wiederaufg...
4.6 Wort-TrennungFens-ter statt Fen-sterSt wird wie sp, sk, pf usw. getrennt.Mus-ter, Wes-te, flüs-tern                   ...
4.6 Wort-TrennungZu-cker statt Zuk-kerDie Buchstabenfolge ck wird wie ch, sch, ph usw.getrennt.De-cke, pa-cken, tro-cken  ...
4.6 Wort-Trennungmöb-liert statt mö-bliertBuchstabenverbindungen aus Konsonant plus l, m, noder r können jetzt auch in Fre...
4.6 Wort-Trennungwa-rum statt war-umWörter, die nicht mehr als Zusammensetzungenerkannt werden, kann man nach Sprechsilben...
5. Auswirkungen im Alltag-        Vereinfachung (intuitives Deutsch)-        Schule (!)-      viele Rechtschreibefehler gi...
QuellenTest zur neuen Rechtschreibunghttp://uploader.wuerzburg.de/rechtschreibreform/o-test-2.htmlGrundlage dieser Präsent...
Hoffen wir, dass das korrekte Schreiben jetzt viel einfacher wird…Herzlichen Dank für IhrInteresse…und viel Erfolg beim Te...
Neue deutsche Rechtschreibung
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Neue deutsche Rechtschreibung

878 Aufrufe

Veröffentlicht am

Diese Präsentation beschreibt die neuen Regeln der deutschen Rechtschreibung, welche in der Schweiz gültig werden.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
878
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Neue deutsche Rechtschreibung

  1. 1. InputveranstaltungNeue deutsche Rechtschreibung Roger Müller
  2. 2. Inhaltsverzeichnis1. Kurzer geschichtlicher Abriss2. Gründe für die Reform3. Gültigkeit der neuen Rechtschreibung4. Wichtigste Änderungen und Regelungen5. Auswirkungen im Alltag6. Fragen
  3. 3. 1. Kurzer geschichtlicher Abriss1880: „Urduden“ von Konrad Duden (27‘000 Wörter / 187 Seiten)  Grundstein für eine einheitliche deutsche Rechtschreibung1901: 6. Auflage des Wörterbuches (Bestseller)1911: Tod von Konrad Duden, Weiterführung seiner Arbeit durchgeschaffene Dudenredaktion.……Heute: Dudenredaktion mit Sitz in Mannheim gilt als höchsteRechtschreibeinstanz. 20 wissenschaftliche Mitarbeiterinnen undMitarbeiter überwachen und dokumentieren rund 1.4 Milliarden Wörterbzw. Wortformen.
  4. 4. 2. Gründe für die Reform• letzte ordentliche Reform war 1901 (!) – OrthographischeKonferenz in Berlin• Abschlusserklärung der ersten Wiener Gespräche von 1986: - Anpassung der Orthographie an heutige Erfordernisse - Vereinfachung der teilweise komplizierten Regelung• eigentliche (ursprüngliche) Einführung war auf den 1. August1998 geplant. Wurde jedoch aus politischen, schulischen undgesellschaftlichen Gründen immer wieder verschoben.• definitive Einführung in der Schweiz: 1. August 2005 (Ausnahme: Bern) • Übergangsfrist: 4 Jahre, welche 1. August 2009 abläuft.
  5. 5. 3. Gültigkeit der neuen Rechtschreibung• Schweizweit, in allen Kantonen (Ausnahme Bern) ab 1. August 2009Wichtig: Es gibt keine gesetzliche Grundlage, welche vorschreibt,die neue Rechtschreibung zwingend verwenden zu müssen!Artikel 18 der Bundesverfassung von 1999:«Die Sprachenfreiheit ist gewährleistet.»Jeder Mensch in der Schweiz darf im Prinzip die Sprache verwenden, die erverwenden will, und er kann sie sprechen und schreiben, wie er will.- Behörden verwenden die neuen Regelungen- Schulen haben kantonale Vorschriften
  6. 6. 4. Wichtigste Änderungen und RegelungenIn 25 Regeln können die wichtigsten Änderungen erfasst und leichtgemerkt werden. Sie können wiederum in 7 Gruppen eingeteiltwerden.Das gesamte überarbeitete Werk von August 2006 besteht aus über100 Seiten und kann vom Duden-Verlag bezogen werden.www.duden.deZiel dieser Veranstaltung soll ein abschliessender Überblick sein,welcher die wichtigsten Regelungen/Änderungen beinhaltet.
  7. 7. 4.1 Laut-Buchstaben-ZuordnungFluss statt FlußNach einem kurzen Vokal wird ein ß zu einem ss. 1
  8. 8. 4.1 Laut-Buchstaben-ZuordnungBrennnessel statt BrennesselWenn in Zusammensetzungen drei gleicheBuchstaben aufeinandertreffen, bleiben alle erhalten.Schifffahrt, Sperrriegel, Stalllaterne, Kaffeeernte,Hawaiiinseln 2
  9. 9. 4.2 FremdwortschreibungExposee statt ExposéBei französischen Endungen é und ée können ineinigen Wörtern durch ee ersetzt werden..Dekolletee, Drapee, Frapee, passee, Varietee 3
  10. 10. 4.2 FremdwortschreibungParagraf statt ParagraphDie Verbindungen ph kann in allen Wörtern mit denStämmen phon, phot, graph durch f ersetzt werden.Autograf, Biografie, Grafit, Geografie 4
  11. 11. 4.2 FremdwortschreibungStorys statt StoriesEnglische Nomen, die auf –y enden, bilden dieMehrzahl durch das Anhängen eines –s.Lobbys, Partys, Ladys 5
  12. 12. 4.2 Fremdwortschreibungsubstanziell statt substantiellWörter auf –tial und –tiell können mit z geschriebenwerden, wenn es verwandte Wörter auf z gibt.Differenzial, essenziell, potenziell 6
  13. 13. 4.3 Getrennt- und Zusammenschreibungspazieren gehen statt spazierengehenVerbindungen mit einem Verb im Infinitiv und miteinem zweiten Verb werden in der Regel getrenntgeschrieben.flöten gehen, spazieren gehen 7
  14. 14. 4.3 Getrennt- und ZusammenschreibungRad fahren statt radfahrenVerbindungen von Nomen und Verb werden getrenntgeschrieben.Maschine schreiben, Hof halten 8
  15. 15. 4.3 Getrennt- und Zusammenschreibungdabei sein statt dabeiseinVerbindungen mit dem Verb sein werden jetzt stetsgetrennt geschrieben.An sein, auf sein, zusammen sein 9
  16. 16. 4.3 Getrennt- und Zusammenschreibungirgendjemand statt irgend jemandVerbindungen mit irgend- werdenzusammengeschrieben.irgendjemand, irgendetwas 10
  17. 17. 4.3 Getrennt- und ZusammenschreibungMit Hilfe/mithilfe statt mit HilfeDiese Ausnahmen sind Grenzfälle. Sie könnengetrennt oder zusammengeschrieben werden.Von Seiten/vonseiten, zu Ungunsten, zuungunsten,zu Leide, zuleide 11
  18. 18. 4.4 Die Schreibung mit Bindestrich10-jährig statt 10jährigIn Zusammensetzungen mit Ziffern wird einBindestrich gesetzt.3-silbig, 15-jährig, 3-Tonner, 8-Zylinder 12
  19. 19. 4.4 Die Schreibung mit BindestrichLotto-Annahmestelle statt LottoannahmestelleDer Bindestrich kann zur Gliederung vonunübersichtlichen Zusammensetzungen gesetztwerden.Eishockey-Länderspiel, Fussball-Bundestrainer,Tramlinien-Fahrplan 13
  20. 20. 4.4 Die Schreibung mit BindestrichCentre-Court statt Centre CourtDer Bindestrich kann bei mehrgliedrigenFremdwörtern zur Unterstützung derÜbersichtlichkeit eingesetzt werden.Feed-back, Hand-out, Job-Sharing, Lay-out 14
  21. 21. 4.4 Gross- und KleinschreibungIch danke dir für deinen Brief statt Ich danke Dirfür Deinen BriefNur noch die Höflichkeitsform „Sie“ wird in Briefenund der 2. Person Einzahl gross geschrieben. 15
  22. 22. 4.4 Gross- und Kleinschreibungdas ohmsche Gesetz statt das Ohmsche GesetzAbleitungen von Personennamen auf –(i)sch werdenklein geschrieben.Die grimmschen Märchen 16
  23. 23. 4.4 Gross- und Kleinschreibungheute Abend statt heute abendTageszeiten nach Adverbien heute, vorgestern,gestern, morgen und übermorgen werden grossgeschrieben.heute Mittag, gestern Abend, gestern Morgen 17
  24. 24. 4.4 Gross- und Kleinschreibungdas grosse Los statt das Grosse LosAdjektive, die mit einem Nomen eine festeVerbindung bilden, werden im Normalfall kleingeschrieben.das schwarze Brett, das zweite Gesicht 18
  25. 25. 4.4 Gross- und KleinschreibungGross und Klein statt gross und kleinPaarformeln für die Bezeichnung von Personenwerden gross geschrieben.Arm und Reich, Jung und Alt 19
  26. 26. 4.5 ZeichensetzungIch gehe ins Kino oder ich singe statt Ich geheins Kino, oder ich singe.Das Komma vor und / oder kann gesetzt werden. 20
  27. 27. 4.5 ZeichensetzungEr versprach den Text zu lernen statt Erversprach, den Text zu lernen.Bei Infinitivgruppen muss in nur noch drei Fällen einKomma gesetzt werden. 21
  28. 28. 4.5 ZeichensetzungFall 1:Die Infinitivgruppe (Grundformgruppe) wird mit als,[an]statt, außer, ohne oder um eingeleitet:Er konnte nichts Besseres tun, als zu verreisen.Ohne zu zögern, kaufte ich die Kamera. 21
  29. 29. 4.5 ZeichensetzungFall 2:Die Infinitivgruppe (Grundformgruppe) hängt voneinem Substantiv (Hauptwort) im übergeordnetenSatz ab:Sie fasste den Gedanken, den Arbeitsplatz zuwechseln.Er hat den Wunsch, seine handwerklichenFähigkeiten unter Beweis zu stellen. 21
  30. 30. 4.5 ZeichensetzungFall 3:Die Infinitivgruppe (Grundformgruppe) wird durch einhinweisendes Wort angekündigt oder wiederaufgenommen:Hier bin ich dafür, sofort abzustimmen.Diese Sprache zu erlernen, das war ihr Wunsch.In allen anderen Fällen ist die Kommasetzungfreigestellt:Er versprach[,] den Text zu lernen. 21
  31. 31. 4.6 Wort-TrennungFens-ter statt Fen-sterSt wird wie sp, sk, pf usw. getrennt.Mus-ter, Wes-te, flüs-tern 22
  32. 32. 4.6 Wort-TrennungZu-cker statt Zuk-kerDie Buchstabenfolge ck wird wie ch, sch, ph usw.getrennt.De-cke, pa-cken, tro-cken 23
  33. 33. 4.6 Wort-Trennungmöb-liert statt mö-bliertBuchstabenverbindungen aus Konsonant plus l, m, noder r können jetzt auch in Fremdwörtern getrenntwerden.Dip-lom, Mag-net, Sak-ra-ment 24
  34. 34. 4.6 Wort-Trennungwa-rum statt war-umWörter, die nicht mehr als Zusammensetzungenerkannt werden, kann man nach Sprechsilbentrennen.hin-auf, her-an, dar-auf, dar-um 25
  35. 35. 5. Auswirkungen im Alltag- Vereinfachung (intuitives Deutsch)- Schule (!)- viele Rechtschreibefehler gibt es jetzt eigentlich nichtmehr… oder?Schreit der Chef seine Sekretärin an: Seit wann wird denn"Physikalisch" mit "f" geschrieben?Klagt sie: Was kann ich dafür, dass am Computer das "v" kaputtist..."
  36. 36. QuellenTest zur neuen Rechtschreibunghttp://uploader.wuerzburg.de/rechtschreibreform/o-test-2.htmlGrundlage dieser Präsentationhttp://www.duden.de/deutsche_sprache/sprachwissen/rechtschreibung/crashkurs/index.php
  37. 37. Hoffen wir, dass das korrekte Schreiben jetzt viel einfacher wird…Herzlichen Dank für IhrInteresse…und viel Erfolg beim Texteschreiben!

×