Beacons im Handel - Kunden erreichen zum günstigen Preis

853 Aufrufe

Veröffentlicht am

iBeacon ist eine Software, die zur genauen Standort-Bestimmung von Nutzern auf kurzer Distanz dient. Die Technologie basiert auf Bluetooth Low Energy (BLE), welche sowohl für iOS 7 als auch für Android 4.3 zur Verfügung steht.

Mit der Beacon-Technologie werden innovative Use Cases Realität. Beispielsweise ergeben sich neue Möglichkeiten in den Bereichen Indoor-Navigation, Location Based Marketing und Mobile Payment.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
853
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
14
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Beacons im Handel - Kunden erreichen zum günstigen Preis

  1. 1. Beacons im Handel Kunden erreichen zum günstigen Preis März 2014 FLASH INSIGHT BLE 
  2. 2. 2 Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY gestattet und bedarf der korrekten Zitierung. Sämtliche verwandten Firmennamen, Logos, Marken, Markenzeichen, eingetragenen Markenzeichen sowie Produkte und Warenzeichen sind alleiniges Eigentum der entsprechenden Firmen und dienen rein zu illustrativen Zwecken.
  3. 3. 3 Das Potenzial von iBeacon wurde bereits im November 2013 von MS&C im Rahmen eines Flash Insights vorgestellt. Rückblick  Technik: iBeacon ist eine Software, die zur genauen Standort-Bestimmung von Nutzern auf kurzer Distanz dient. Die Technologie basiert auf Bluetooth Low Energy (BLE), welche sowohl für iOS 7 als auch für Android 4.3 zur Verfügung steht.  Use Cases: Mit der Beacon-Technologie werden innovative Use Cases Realität. Beispielsweise erge- ben sich neue Möglichkeiten in den Bereichen Indoor- Navigation, Location Based Marketing und Mobile Payment.  Marktpotenzial: Neben einer Vielzahl anderer vielversprechender Einsatzmöglichkeiten, wie bei- spielsweise der Implementierung an Bahnhöfen und Flughäfen, steckt vor allem im Handel viel Potenzial. MS&C hat errechnet, dass für die Beacon-Abdeckung von 5% der Gesamtverkaufsfläche des deutschen Einzelhandels, ein Investitionsvolumen von 1,5 Mio. EUR¹ notwendig ist. Technik Use Cases Marktpotenzial Zusammenfassung ¹ Quelle: Mücke, Sturm & Company
  4. 4. 4 Aufgrund der hohen Attraktivität ist der Markt für Beacons durch eine erhebliche Dynamik geprägt. Marktüberblick von Beacons  Startups: Das Münchner Startup shopstar ermöglicht die Nutzung der Beacon-Technologie und ist bereits in einigen deutschen Städten vertreten. Als spezialisierte Variante für Android-Geräte wurde zudem datzing in den USA gegründet.  Händler: Nicht nur in den USA setzen Einzelhändler wie American Eagle Outfitters auf Beacons. Auch hierzulande hat vor Kurzem der Hamburger Einzelhändler Budnikowsky mit der Testphase begonnen.  Payment-Anbieter: In der zweiten Jahreshälfte 2014 soll die Variante von Paypal in Europa vertrieben werden.  Software-Entwickler: Wie bereits zuvor vorgestellt, hat Apple sein iBeacon-Konzept an den Start gebracht. Ein anderer Anbieter heißt Qualcomm, welcher mit seinem System Gimbal eine Lösung für Apple- und Android-Nutzer anbietet. Marktdynamik Händler Software- Entwickler Startups Payment- Anbieter Relevante Player
  5. 5. 5 Im Einzelhandel findet durch die Implementierung von Beacons eine drastische Veränderung des Einkaufsprozesses statt. Transformation des traditionellen Einkaufsprozesses Durch die Implementierung von Beacons wird sich der Einkaufsprozess im Handel gravierend verändern. So wird beispielsweise traditionelle Werbung weiter in den Hintergrund rücken, während Location Based Adver- tising an Bedeutung gewinnt. Spezielle Angebote und Aktionen können sowohl vor als auch nach Betreten des stationären Geschäft an Kunden versendet werden. Des Weiteren werden Kunden in Zukunft nicht mehr mithilfe eines klassischen Einkaufszettels durch die Filiale geleitet. Stattdessen lassen sie sich von Beacons durch das Geschäft navigieren und rufen auf Wunsch Produktreviews sowie -informationen ab. Letztendlich werden Beacons durch die Mobile- Payment-Funktion den Checkout-Prozess substanziell beschleunigen und Karten- sowie Barzahlungen zum großen Teil substituieren. Um erfolgreich auf die Veränderung zu reagieren, sollten Händler rechtzeitig Strategien zur Implementierung von Beacons in ihren Filialen entwickeln. Beschreibung des Wandels TV- und Print- Werbung Karten- oder Barzahlung Mobile Payment Location Based- Advertising Indoor- Navigation DigitalTraditionell Einkauf nach eigener Liste
  6. 6. 6 Steigende Erreichbarkeit von potenziellen Kunden und geringe Kosten für die Anschaffung von Beacons führen zu einem attraktiven Kontaktpreis. Kalkulation des Kontaktpreises für Händler Die Anzahl der Smartphone-Nutzer hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Während im Jahr 2010 noch nicht einmal 10 Mio. Deutsche ein solches Gerät besaßen, waren es im Jahr 2013 schon fast fünfmal¹ so viele – Tendenz steigend. Mit der Zahl der Smartphone-Besitzer wächst auch die Anzahl derer, die mit der Beacon-Technologie erreicht werden können. Etwas über 13 Prozent der Zielgruppe von Personen im Alter zwischen 20 und 65 Jahren haben ein beacon- fähiges Betriebssystem auf ihrem Gerät installiert. Bei 1.000 angenommenen Besuchern pro Filiale und Tag sowie einer Laufzeit von 325 Tagen pro Beacon, können in diesem Zeitraum circa 40.000 Kontakte² in der Filiale erreicht werden. Des Weiteren kann das eigene Geschäft relativ preisgünstig mit Beacons bestückt werden. 5.000 EUR sind bereits ausreichend, um ein mittelgroßes Kaufhaus auszustatten. Bei der NFC-Technologie liegt dieser Preis bei rund 100.000 EUR4. Heruntergerechnet auf die Personen, die mit Beacons erreicht werden können, ergibt sich somit ein Kontaktpreis von rund 0,12 EUR. Ein mittelgroßes Kaufhaus kann bereits für 5.000 EUR mit Beacons ausgerüstet werden. Daraus resultiert ein Preis pro Kontakt von rund 0,12 EUR³! Errechnung des Kontaktpreises ¹Quelle: comScore ; ²Quelle: comScore, ComTech, Chitiika, Google, DESTATIS ; ³Quelle: Mücke, Sturm & Company ; 4 Quelle: excelsis 14 21 31 37 0 10 20 30 40 2010 2011 2012 2013 CAGR +38,3% Anzahl Smartphone-Nutzer in Deutschland (in Mio.)¹
  7. 7. 7 Umsatz sowie Kauffrequenz beeinflussen die Entscheidung für oder gegen eine interne Implementierung von Beacons maßgeblich. Faktoren bei der Entscheidung für oder gegen Drittanbieter Bei der Implementierung von Beacons, stehen Händler zu Beginn vor der Frage, ob das Vorhaben selbst oder von einer Drittpartei durchgeführt werden soll. Wesentliche Vorteile bei der internen Umsetzung sind vor allem Flexibilität und Kontrolle über Kundendaten, während man bei einer externen Lösung nicht nur auf einen Betrieb beschränkt ist, sondern übergreifend Zugriff auf Daten hat. Ein Beispiel für die interne Lösung ist das Unternehmen Apple. Andererseits bieten Drittanbieter, wie das Startup shopstar praktische Lösungen für Händler an. MS&C hat im Rahmen der Analyse, die Kauffrequenz sowie den Umsatz der Branchenführer als einflussreichste Variablen auf den Entscheidungs- prozess identifiziert. Händler mit überdurchschnittlich hohem Umsatz, haben im Regelfall die Möglichkeit, die Software in bestehende IT-Lösungen einzubetten und so Hoheit über Kundendaten zu erlangen. Eine tragende Rolle spielt auch die Kauffrequenz der Kunden. Je häufiger diese bei einem Händler kaufen, desto eher sind sie bereit dessen App zu nutzen. Außerdem bietet eine hohe Kauffrequenz, aufgrund der vielen Einkäufe, eine größere Datenvielfalt. Intern vs. Extern UmsatzderBranchenführer¹ HochNiedrig Niedrig Kauffrequenz Hoch Empfehlung: Intern Empfehlung: Extern Lebensmitteleinzelhandel Technik & Auto Körper & Gesundheit Waren- & Kaufhäuser Mode & Accessoires DIY & Einrichten Haushalt & Freizeit ¹Quelle: EHI Retail Institute, Statista
  8. 8. 8 Das überaus attraktive Kosten-Nutzen-Verhältnis der Beacon-Technologie stellt ein lohnenswertes Investment für Händler dar. Fazit Beispiele aus Deutschland, wie derzeit Budnikowsky zeigen, dass Händler hierzulande bereits auf die Beacon-Technologie aufmerksam geworden sind und testen, wie sie diese am besten für sich nutzen können. Aufgrund des geringen Preises von rund 0,12 EUR pro Kontakt sowie einer Vielzahl von nützlichen Features für Händler, bieten Beacons ein attraktives Kosten-Nutzen-Verhältnis. Die Technologie wird sich in nächster Zeit rasch weiter im deutschen Handel verbreiten. Bei der Entscheidung für eine eigene Umsetzung im Gegensatz zu einer Kooperation mit Drittanbietern, sind insbesondere die Höhe des eigenen Umsatzes sowie die Kauffrequenz des Kundenstammes entscheidend. Fazit Wir analysieren laufend Trends und Entwicklungen der Industrie in den Bereichen Technologie, Medien und Telekommunikation. Wenn Sie die Auswirkungen von Beacons auf Ihr Business besprechen möchten, kontaktieren Sie uns gerne: Martin Kiene Consultant m.kiene@muecke-sturm.de Achim Himmelreich Partner a.himmelreich@muecke-sturm.de

×