Jahresbericht 2012/2013                 Caritasverband für die                Diözese Osnabrück e.V.
Inhaltsverzeichnis   3                                                         12                                         ...
4       Impressum                                                                                                         ...
6   Interview                                                                                                             ...
8       Das Jahr 2012 in Bildern                                                                                          ...
10   Organigramm                                 Organigramm   11Organigramm für die Geschäftsstelle desCaritasverbandes f...
12   Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege                                                                               ...
14   Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege                                                                               ...
16      Geschäftsbereich Behindertenhilfe und Psychiatrie                                                                 ...
18    Geschäftsbereich Suchtprävention und Rehabilitation                                                                 ...
20      Geschäftsbereich Suchtprävention und Rehabilitation                                                               ...
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Jahresbericht 2012/2013
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Jahresbericht 2012/2013

2.900 Aufrufe

Veröffentlicht am

Jahresbericht des Caritasverbands für die Diözese Osnabrück

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.900
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Jahresbericht 2012/2013

  1. 1. Jahresbericht 2012/2013 Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.
  2. 2. Inhaltsverzeichnis 3 12 50 3404 Impressum 30 Soziale Dienste und Regional- verbände05 Vorwort 30 Allgemeine Soziale Beratung 32 Arbeitsmarktpolitik06 Interview 33 Armutsfragen mit dem Diözesan-Caritasdirektor 34 Erziehungshilfen 36 Familien, Kur und Erholung08 Das Jahr 2012 in Bildern 38 Jugendsozialarbeit 40 Migration10 Organigramm 41 Rechtliche Betreuung 42 St. Elisabeth am Kurpark12 Altenhilfe und Pflege 43 Schuldnerberatung 44 Schwangerenberatung16 Behindertenhilfe und Psychiatrie 46 Tageseinrichtungen für Kinder 48 Wohnungslosenhilfe18 Suchtprävention und Rehabilitation 49 Regionalverbände 21 Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation 50 Recht und Personal21 Europa 50 Personal und Organisation22 Freiwilligenengagement 52 Recht24 Fundraising 26 SPES Schnittstelle für christliche 54 Wirtschaft und Finanzen Personalförderung, Entwicklung und Sozialpastoral 56 Qualitätsmanagement28 Weltkirchliche Arbeit Mittel- und Osteuropa 58 Ansprechpartner und Kontakt
  3. 3. 4 Impressum Vorwort 5Impressum Vorwort Vorwort Caritas macht Freude! Vielleicht sind zung, achten ihre Würde, ermöglichen Sie über diesen Eingangssatz über- Teilhabe. Ob beispielsweise Kureinrich- rascht? Aber es ist tatsächlich so. Jeden tungen für Mütter und Väter, Senioren- Tag erlebe ich hauptamtliche und eh- heime, Pflege- und Beratungsdienste renamtliche Mitarbeiterinnen und Mitar- – Caritas will entdeckt werden. Als Ort beiter, die sich mit großem Engagement gelebten Glaubens, als Ausbildungs- um Menschen in Not kümmern. In An- und Arbeitsplatz, als Ort freiwilligen En- lehnung an den kürzlich verstorbenen gagements. Mailänder Kardinal Martini kann ich mit Dr. Gerrit Schulte, Diakon Freude sagen: Wir haben bei der Caritas Caritas ist Zukunft! Caritas ist ein star- Vorsitzender des Caritasrates im Menschen, die brennen für Andere. Wir kes Stück unserer Kirche! Wir sagen das Bistum OsnabrückJahresbericht 2012/2013 haben Menschen von der Weitherzig- selbstbewusst. Ob das auch die Kon-Redaktionsschluss: 12. Oktober 2012 keit des barmherzigen Samariters. Wir zilsväter dachten, als sie vor 50 Jahren haben Menschen, die mit Sachkenntnis am 11. Oktober 1962 das Zweite Va-Herausgeber Fotos für Gerechtigkeit einstehen. Wir haben in tikanische Konzil eröffneten, weiß ichCaritasverband für die Diözese Osnabrück e. V. Caritasverband für die Diözese Osnabrück e. V. der Caritas Menschen, denen es zuerst nicht. Aber ihre Beschlüsse lassen esFachbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit istockphoto, fotolia um Menschen geht, dann erst um Re- vermuten. Das Jubiläum führt sie unsKnappsbrink 58 geln und Gebote. Das schafft Freude! erneut vor Augen: Erinnerungen an die49080 Osnabrück Titel-Illustrationen Zukunft. Die Texte sind so etwas wie Klarer AuftragTelefon: 0541 34978-0 Kawro Akyüz, Schülerin der Berufsbildenden Caritas will entdeckt werden! Vielleicht ein Kompass für die Kirche und ihre Ca- der Konzilsväter:Web: www.caritas-os.de Schule Natruper Straße, Osnabrück sagen Sie jetzt: Kenne ich doch! Ich lade ritas auf dem Weg durch die Zeit. Sie Sie dennoch ein, einen zweiten Blick zu machen Mut zum Glauben, schenken „Man muss dieVereinsregister: Amtsgericht der Stadt Gestaltung und Layout wagen. Habe ich nicht gewusst, höre Vertrauen in die Kirche. Den Hilfswer-Osnabrück, Registernummer VR 1132 Tanja Daus ich oft, wenn Menschen aus Gemein- ken gaben die Konzilsväter einen klaren Ursachen von ÜbelDer Caritasverband für die Diözese Osna- den, Politik und Verwaltung die gesell- politischen Auftrag. Sie schrieben: „Zu- beseitigen, nicht nurbrück e.V. ist als steuerbegünstigt anerkannt Druck schaftliche, die wirtschaftliche und die erst muss man den Forderungen derlaut Freistellungsbescheid vom 28. Dezember Oktober 2012 arbeitsmarktpolitische Bedeutung der Gerechtigkeit Genüge tun. Und man die Wirkungen.“2009. Der Verband ist Mitglied im Deutschen dieUmweltDruckerei GmbH, Hannover Caritas erfahren. Ein Beispiel: Die Werk- darf nicht als Liebesgabe anbieten, wasCaritasverband e. V. Gedruckt auf 100% Recyclingpapier stätten im nördlichen Emsland. In enger schon aus Gerechtigkeit geschuldet ist. Druckfarben auf Basis nachwachsender Zusammenarbeit mit Großunternehmen Man muss die Ursachen von Übel be-Redaktion Rohstoffe der Region wie der Meyer-Werft leisten seitigen, nicht nur die Wirkungen.“ KlareSimone Lause (verantw.), Katja Edelmann sie Erstaunliches. Just in time – versteht Worte, klarer Auftrag! Damit Menschlich- Hinweis: sich! Die wirtschaftliche Leistung von keit, damit Kirche und Caritas unter unsTexte Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwen- mehr als tausend Mitarbeiterinnen und Zukunft haben. Herzlichen Dank allen,Mitarbeiter des Caritasverbandes für die den wir im Jahresbericht 2012/2013 meistens Mitarbeitern ist aber nur die eine Seite. die daran – auf welche Weise auch im-Diözese Osnabrück e. V. die männliche Schreibweise. Wir weisen darauf Werkstätten und Wohneinrichtungen mer – mitwirken. hin, dass damit sowohl die männliche als auch vermitteln den Menschen Wertschät- die weibliche Form gemeint ist. Ihr Dr. Gerrit Schulte, Diakon Vorsitzender des Caritasrates im Bistum Osnabrück
  4. 4. 6 Interview Interview 7 „Wir brauchen Konzepte“Interview Franz Loth ist seit Sommer 2008 ver- Was war Ihr persönlicher Glanzpunkt? Warum freut Sie das besonders? wieder subjektiv. Für ungerecht halte ich Worauf wird der antwortlich für die strategische und jedenfalls, dass wir eine Tarifspreizung Fokus im Jahr 2013 liegen? inhaltliche Ausrichtung der Caritas in Ein ganz wichtiger Schritt ist der Neubau Beim Richtfest im September habe ich erleben auf Kosten der sozialen Berufe. der Diözese Osnabrück. Dabei behält des St. Maria-Elisabeth-Hauses in Bad lauter strahlende Gesichter gesehen, In diesem Punkt spüren wir die Verpflich- Ein wichtiges Thema ist Personal – wir er die unternehmerische Zukunfts- Laer – stellvertretend für viele Baumaß- Menschen mit Handicap und engagierte tung unseren Mitarbeitern gegenüber: sind soziale Dienstleister und brauchen sicherung ebenso im Blick wie die nahmen. Es handelt sich um eine sehr Mitarbeiter. Dahinter steckt so viel Freu- Wir müssen bei den Verantwortlichen gute Mitarbeiter, haupt- und ehrenamt- Positionierung innerhalb von Kirche, gut akzeptierte Einrichtung für mehrfach de und Dankbarkeit, die Spaß macht. den Finger in die Wunde legen und dür- lich. Wir müssen freiwilliges Engagement Interview mit Franz Loth, Politik und Gesellschaft. Simone Lau- schwer behinderte Menschen. Endlich Das ist menschlich einfach schön. fen uns nicht als Erfüllungsgehilfen der fördern. Im St. Lukas-Heim in Papen- Diözesan-Caritasdirektor se stellte dem Direktor des Diözesan- schaffen wir es, unserem eigenen An- Kostenträger sehen. burg hatten wir einst 40 Zivildienstleis- verbandes die Fragen. spruch gerecht zu werden. Wir setzen tende, jetzt sind es nur noch 16 junge das um, was wir unter Inklusion verste- Eine Herausforderung Menschen, die ein Freiwilliges Soziales hen: Alle Menschen sind gleich viel wert. bleibt das Thema Finanzen. Was ist in Sachen Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst Sie haben die gleiche Würde. Natürlich Lobbyarbeit zu tun? absolvieren. Es geht um die Bewohner, Herr Loth, wie zufrieden steht den Bewohnern Privatsphäre und Wir haben es mit einer zu kurzen Decke um die Menschen, die unsere Hilfe brau- sind Sie mit dem Jahr 2012? damit ein Einzelzimmer zu – genau wie zu tun. Wenn wir uns den Hals wärmen, Das ist für uns eine Gratwanderung, weil chen. Deshalb brauchen wir Konzepte. uns. Mit dem weiteren Ausbau schaffen dann kriegen wir auf Dauer kalte Füße. wir keine Macht haben. Wir sind ange- Es reicht nicht, die Situation zu bekla- Es gibt für mich eine schöne Formel – wir das. Auf der einen Seite können und wollen wiesen auf das Wohlwollen der Ent- gen. Weitere Themen sind die Inklusion immer zufrieden sein und sich nicht wir Mitarbeitende für soziale Arbeit gut scheider und darauf, dass sie unserer – was bedeutet die Umsetzung tatsäch- zufrieden geben. Unterm Strich bin ich bezahlen. Wir müssen das sogar, um Argumentation folgen. Natürlich ist un- lich – und die Folgen der europäischen zufrieden, weil ich den Eindruck habe, von der freien Wirtschaft nicht abgekop- ser Auftrag, Sozialpolitik mitzugestalten Finanzkrise. Diese könnten erhebliche dass wir mit unseren Meilensteinen gut „Auf der einen Seite pelt zu werden. Auf der anderen Seite und die Anwaltschaft für die Schwächs- Auswirkungen auf die Gesellschaft ha- vorankommen. Wir haben im Bereich können wir nicht mehr ausgeben oder ten der Gesellschaft zu übernehmen. ben. Qualitätsmanagement entscheidende können und wollen wir verteilen, als wir einnehmen. Unser Gegenüber besteht aber aus den Schritte vollzogen, im Bereich der Per- gleichen Menschen, die mit uns über Zu‑ sonalentwicklung tut sich viel und wir Mitarbeiter für soziale schüsse verhandeln. Wir laufen den hatten ein wichtiges Gespräch zur Zu- Was verstehen Sie unter richtiger Verantwortlichen nicht nur einmal über Arbeit gut bezahlen. Auf sammenarbeit der Caritas auf nieder- oder gerechter Bezahlung in sozialen den Weg: Wenn die Chemie angekratzt sächsischer Ebene. Zufrieden bin ich der anderen Seite kön- Berufen? ist, ist das nicht wiedergutzumachen. Mit auch, weil wir hoch engagierte Mitarbei- unseren Akademieabenden arbeiten wir tende haben. nen wir nicht mehr aus- Grundsätzlich soll jeder von seinem Ge- mit Nachdruck an den wichtigsten The- halt gut leben können. Was das heißt – men und bleiben mit der Politik im Ge- geben oder verteilen, diese Einschätzung ist allerdings schon spräch. als wir einnehmen.“ Franz Loth, Diözesan-Caritasdirektor
  5. 5. 8 Das Jahr 2012 in Bildern Das Jahr 2012 in Bildern 9 25. Januar 27. Januar 03.Februar 09. Februar 20. März 22. März„Im Schnitt spricht jeder vierte Mensch mit ausländischen Für den körperlich und geistig schwerst behinderten Die Wohlfahrtsmarken mit den Motiven von Lo- „SKOLL“ ist ein wirksamer Ansatz für die Suchtprä- Russischer Rote-Bete-Salat als Vorspeise, danach ein Die Mittelstandsvereinigung der CDU beschäftigt sich mitWurzeln zu schlecht deutsch, um kompliziertere Sach- Martin Westerhoff ist ein Traum wahr geworden: Ein ei- riot sind gut angekommen. Marken im Wert von vention. Zu diesem Ergebnis kommt Dr. Thomas afghanisches Lammfleischgericht. Der Speiseplan ist so dem Thema Inklusion. Bei einer gemeinsamen Veranstal-verhalte zu verstehen“, sagt der Sprachwissenschaftler genes Zimmer. Das berichtet der 44-jährige mit Hilfe von 270.000 Euro wurden verkauft. Der Erlös kommt un- Kliche, der im Auftrag der Universität Hamburg- vielfältig wie die Köche – bei einer gemeinsamen Aktion tung mit der Caritas sehen sich Mitglieder des BezirksProf. Bernd Meyer. Der Caritasverband für die Diözese Wohngruppenleiter Stefan Barg beim Akademieabend im ter anderem der Straßenzeitung „Abseits!?“ zugute: Eppendorf eine Begleitstudie zu dem bundesweiten der Caritas für die Diözese Osnabrück und des Bundes Osnabrück-Emsland die St. Lukas-Heim-Werkstätten anOsnabrück richtet nach gelungener Testphase für das Ludwig-Windthorst-Haus Lingen. Das Thema: „Inklusion 20.000 Marken müssen verkauft werden, um dort Modellprojekt durchgeführt hat. Bei dem Selbstkon- der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Das Motto und diskutieren anschließend über das Thema Inklusion.Projekt „SPuK“ (Sprach- und Kulturmittlung) eine feste – nur eine gute Idee?“. Dabei geht es um die Rechte von einen Arbeitsplatz zu finanzieren. trolltraining lernen Jugendliche und Erwachsene, lautet „Herkunft egal – Ziel klar“. Dabei wird deutlich: Jun- Hauptrednerin ist Ministerialdirektorin Brigitte Lampers-Vermittlungsstelle ein und bietet Dolmetscher-Dienstleis- Menschen mit Behinderung und um die Konsequenzen verantwortungsbewusst mit Alkohol, Zigaretten, ge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund wollen bach, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Arbeittungen an. für die Gesellschaft. Glücksspiel und dem Internet umzugehen. einen qualifizierten Job. und Soziales. 18. Mai 21. Mai 24. Mai 31. Mai 16. Juni 25. JuniDer Katholikentag kommen in diesem Jahr zum Katholi-80.000 Menschen hat in diesem Jahr in Aufgrund der langjährigen, aktiv gelebten entlasten und gleichzeitig Umwelt entlasten und gleichzeitig Geld für einen Die Umwelt Partnerschaft Die Geld Für rund 60 Milliarden Euro kaufen katholische und Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung 6.000 Menschen im EmslandSenioren probieren innovative technische Geräte aus. „Rund beteiligt sich beim sind be-Mannheim stattgefunden. Nach Angabenkentag nach Mannheim. Auch der Caritasverband für die für einen guten Zweck spenden: Das ist das der Landkreise Osnabrück und Allenstein im ehemaligen guten Zweck spenden: Das ist das Konzept der Ca- evangelische Kirche in Deutschland jährlich ein. ersten Osnabrücker Stiftungstag. Zum einen mitalkoholabhängig.“ Darauf handlungsbedürftig einem Zum Beispiel einen computerunterstützten Medikamen-der Veranstalter kamen 80.000 Menschen. – unter ande-Diözese Osnabrück präsentiert sich vor Ort Ostpreußen haben Vertreter Konzept der Caritasbox, in der alte ritasbox, in der alte Druckerpatronen, -kartuschen des Caritasverbandes für Drucker- Rund 80 Prozent davon entfallen auf ihre Wohl- Stand, zum zweiten musikalisch – das Duo John und der Deutschen machte Georg Wiegand von tenspender. Er piept, wenn die Menschen ihre TablettenAuchmit dem Projekt „Zukunftdie Diözesesrem der Caritasverband für einkaufen“. patronen, -kartuschen und Mobiltelefone Mobiltelefone gesammelt werden. Der Erlös die Diözese Osnabrück jetzt die Weichen für eine inten- und ge- fahrtsverbände. Einrichtungen des Caritasverban- Nelly singt. Der Vorsitzende Rentenversicherung Gerrit des Caritasrats Dr. Braunschweig-Hanno- müssen und spuckt sie richtig dosiert in einer nehmenOsnabrück hat sich vor Ort präsentiert – sive Kooperation mit den Partnern des Caritasverbandes durch das Recy- Recycling kommt einem guten Zweck zu- sammelt werden. Der Erlös durch das des für die Diözese Osnabrück beteiligen sich an Schulte diskutiert auf dem Podium gemeinsambeimdem ver aufmerksam mit Akademieabend der angerissenen Plastikhülle aus. Falls der Patient die Medi-unter anderem mit dem Projekt „Zukunft Ermland-Masuren gestellt. Bei einem Besuch in guten Zweck zugute. So kamen 2011 mehr als 6.700 Euro zusam- cling kommt einem Allen- gute. So dem ökumenischen Projekt „Zukunft einkaufen“, das Caritas in der Fachklinik Emsland in Sögel. liegen lässt, werden Angehörige oder der Pfle- Fußballexperten Reiner Calmund. kamenteeinkaufen“. stein absolvieren sechs polnische Pflegekräfte ein durch Euro zusammen. Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück kamen 2011 mehr als 6.700 men. Die die Beschaffung in Kirchen nachhaltiger machen will. Unter dem Motto „Suchthilfe – von der Kunst benachrichtigt. gedienst Die Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück deutsches Fachwissen unterstütztes Kooperationssemi- sucht Unternehmen, die sich beteiligen. der Behandlungskomposition“ ging es im nar in Kinaesthetics. sucht Unternehmen, die sich beteiligen. Verlauf des Abends um Hintergründe und Therapiekonzepte. 26. Juni 28. Juni 06. Juli 04. September 06. September 08. SeptemberSchüler der Berufsbildenden Schulen Natruper Straße Berufsbildenden Schulen NatruperDeutschlands für die Diözese Schüler der Die Caritas-Konferenzen Die Caritas-Konferenzen Deutschlands für die Bischof Bode begleitet uns bei der Herz-Jesu-Mes- 70 Projekte wurden unterstützt mit insge- ins Arbeitsleben: Runter von der Schulbank, rein Ein wichtiger Schritt ist getan: Das St. Maria-Elisabeth- Die Caritas präsentiert sich auf der Jobmesse Osnabrück Straße haben sich mit den Werten der Caritas DiözeseVorstand: Die(CKD) haben einen Anschließend war er zum gemeinsamen Früh-haben sich mit den christlichen Werten der Caritas aus- Osnabrück (CKD) haben einen neuen Osnabrück Dele- se. neu- samt 390 000 Euro aus Zinserträgen und Diesen Sprung ermöglicht das Projekt Szenenwech- Haus Bad Laer feiert Richtfest für einen Neubau. Dort und trifft einen alten Bekannten wieder: den Wellpappe-einandergesetzt. Sie schufen Bildmotive zu den sieben gesetzt. Sie schufen Bildmotive en Vorstand: Die Delegierten bestätigten im Carl-Sonnenschein-Haus eingeladen. Was auseinander gierten bestätigen die Vorsitzende Gisela Mügge in ihrem stück die Spendensel.das ist die ZwischenbilanzJahren schnuppern in – Junge Menschen ab 15 der entstehen 18 Einzelzimmer für erwachsene Menschen Hersteller Smurfit Kappa. Auszubildende des Verpa- zu den sieben Grundsätzen für das Handeln ihr Vorsitzende Gisela Norbert in ihrem Amt. NeuGrundsätzen für das Handeln von Caritas-Mitarbeiter. Amt. Neu zur Seite stehen Christa Speer und Mügge er nicht weiß: gratis gibt es eigentlich nur Kaffee und Caritas-GemeinschaftsstiftungKindergärten, Seniorenheimen den Herbstferien in Osnabrück, mit Behinderung. Der Caritasverband für die Diözese Os- ckungsspezialisten haben dem Verband in 50 Stunden von Caritas-Mitarbeitenden. Dabei ersteses z. des Seite stehen ihr Christa Speer und Norbert wir nicht wissen: Früh morgens isst derRund 20 Schüler entwickelten dazu unterschiedlichste Poerschke. Ein geht Thema zur Vorstands steht bereits Tee. Was die jetzt oderfünfjähriges Bestehen feierte. ihr Behindertenwerkstätten. „Wiederholungstäte- nabrück investiert 1,6 Millionen Euro. ehrenamtlicher Arbeit ein Sofa aus Wellpappe gebaut. B. um Achtsamkeit,fest: Die CKD unterstützt die Postkartenaktion „ArmutIdeen. Mitarbeiter der Caritas entscheiden sich in einer Nächstenliebe und Qua- Poerschke. Ein erstes Thema des Vorstands Bischof nichts. Dank der Brötchenspende eines Mit- Den Geburtstag beging die Caritas vergangenen Jahr im rin“ ist Lisa Schlenther, die im mit litätsbewusstsein. Rund 20 Schüler entwi- Gesundheit“. fest: Die CKD unterstützt diekann der Hunger gestillt werden.Abstimmung für die Motivserie der 18-jährigen Kawro macht krank – jeder verdient steht bereits arbeiters einem Festvortrag, Krankenhaus Sögel schon einmal ihren Hümmling einer GesprächsrundeAkyüz. ckelten dazu unterschiedlichste Ideen. Mitar- Postkartenaktion „Armut macht krank – jeder und einem Benefizkonzert. Das Resümee Dienst verrichtet hatte. beitende der Caritas entschieden sich in einer verdient Gesundheit“. von Caritasdirektor Franz Loth: „Stiften Abstimmung für die Motivserie der 18jährigen macht Sinn und Stiften gibt auch Sinn.“ Kawro Akyüz.
  6. 6. 10 Organigramm Organigramm 11Organigramm für die Geschäftsstelle desCaritasverbandes für die Diözese Osnabrück Pressersprecher
  7. 7. 12 Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege 13Altenhilfe und Pflege Der Technik-Einsatz gibt älteren Men- leistungen. Der Einzelne nutzt nur die Hochschule Osnabrück und der Fach- schen in der eigenen Wohnung ein Stück Dienstleistungen, die notwendig sind. schule Altenpflege führt nach vier Jahren mehr Sicherheit. Sowohl bei Patienten Liegt eine Pflegestufe vor, rechnen die gleichzeitig zum Berufsabschluss als Al- als auch bei ihren Angehörigen stießen Betreiber die Pflegeleistungen mit den tenpfleger und zum akademischen Grad die Geräte auf eine hohe Akzeptanz. Die Pflegekassen ab. des Bachelor of Nursing. Die Absolven- große Mehrheit würde die Geräte auch ten sind für die zukünftigen Aufgaben dauerhaft nutzen. Beteiligt waren neben Der Caritasverband bietet seine Dienste überall in der Pflege gerüstet und finden dem Caritasverband der Landkreis Os- nur in Wohnanlagen an, die barrierefrei leicht einen Arbeitsplatz. nabrück, die Hochschulen Münster und konzipiert sind und eine Fläche für Ge- Die Berufsfachschule für Altenpflege in Osnabrück sowie ein niederländisches meinschaftsangebote bereithalten. Ak- Osnabrück hat die Ausbildungsplätze Unternehmen. Die Projektpartner ver- tuell sind folgende Anlagen im Bau oder um 25 auf 100 erhöht. Von den aktuell suchen derzeit, die Pflegekassen von stehen kurz vor der Inbetriebnahme: 30 neuen Schülern in der Fachschu- einem weiteren Modellversuch zu über- le Altenpflege am Bildungszentrum St. zeugen. Bad Laer Hildegard in Osnabrück sind 20 Prozent Dem demografischen Wandel begegnen Fürstenau Männer. Die Pflegeschüler haben inter- Meppen nationale Wurzeln und kommen aus In- Tagespflege: Stark nachgefragt Borgloh dien, Brasilien, Kenia, Uganda, Serbien, Russland und der Türkei. Eine Heraus- Ältere Menschen wollen so lange wie forderung liegt in der Kombination von möglich selbstbestimmt zu Hause leben. Altenpflegeheime: Angespannte Beruf und Familie: Unter den Frauen sind Der Geschäftsbereich Alten- Die Zahl der Demenzkranken wird in den in Papenburg mit der lokalen Caritas- Manchmal sind sie jedoch betreuungs- wirtschaftliche Situation acht Mütter mit bis zu sechs Kindern. hilfe und Pflege setzt sich mit nächsten Jahren in Folge der demografi- Sozialstation an. Ab Januar 2013 wer- bedürftig. Eine Möglichkeit ist dann das schen Entwicklung erheblich zunehmen. den beide Dienste unter dem Dach der Angebot der Tagespflege: Dabei ver- Die wirtschaftliche Situation der Alten- folgenden wichtigen Fragen Therapien dafür gibt es aktuell wenig. Caritas zusammengeführt. bringen Senioren den Tag in einer Ein- pflegeheime in kirchlicher Trägerschaft auseinander: Wie begegnen wir Die Situation heute und in Zukunft ist richtung, werden betreut und gepflegt. hat sich verschärft. Erstmalig sah sich der demografischen Verände- unter verschiedenen Aspekten eine Her- Abends kehren sie nach Hause zurück. ein katholischer Träger im Sommer 2011 rung? Wie bereiten wir uns auf ausforderung: Modellversuch: Innovative tech- Die Nachfrage nach der Tagespflege gezwungen, zwei Heime an den Cari- nische Hilfsmittel steigt. Seit Januar zahlt die Pflegeversi- tasverband für die Diözese Osnabrück die Zukunft vor? fachlich – für eine gute Pflege cherung hierfür monatlich 450 bis 1.550 zu übertragen, in Lohne und Wietmar- inhaltlich – für eine qualifizierte Ein Blick in die Zukunft der Pflege: 43 Euro – je nach Pflegestufe. schen. Dieser Entscheidung waren lange Ausbildung Patienten der Sozialstation Melle nutz- Gespräche zwischen dem bischöflichen ten in einem Modellversuch technische Generalvikariat, Vertretern des Trägers, Geräte, so genannte technische Assis- Betreutes Wohnen: dem Eigentümer einer Pflegeheim-Im- Sozialstationen: Unterstützung tenzsysteme: Interesse von Investoren mobilie und dem Caritasverband vor- vor Ort ausgegangen. Trotz des Trägerwechsels Ein Gerät erinnert an die regelmäßi‑ Der Caritasverband für die Diözese Os- besteht das strukturelle Defizit weiter In der Tagespflege werden Senioren stunden- Ambulant vor stationär – zirka zwei Drit- ge Medikamenteneinnahme nabrück erhielt im Sommer 2012 zuneh- fort. Problem ist das Verhältnis der Per- weise in einer Einrichtung betreut. Abends keh- tel aller Pflegebedürftigen werden in Eine Armbanduhr mit integriertem mend Anfragen von Investoren, die in sonalkosten zu den Erlösen aus den ren sie nach Hause zurück. Deutschland in der eigenen Wohnung Notruf protokolliert und übermittelt ihren Immobilien auch Betreuungs- und Pflegesätzen. oder bei ihren Angehörigen gepflegt, den Schlaf- und Wachrhythmus Serviceleistungen der Caritas anbieten versorgt und betreut. Die ambulanten des Patienten wollen. Dazu gehören grundsätzlich Pflegedienste leisten dabei wertvolle Ein weiteres System erinnert die Hausnotruf mit Lebenszeichenkontrol- Qualifikation: Konzepte für Unterstützung: Sie pflegen, helfen und älteren Menschen daran, ausrei‑ le, Beratung und einige Gruppenange- Aus- und Weiterbildung beraten. Aktuell steht die Fusion des chend zu trinken bote. Buchbar sind auch Verpflegung, Pflegedienstes am Marienkrankenhaus hauswirtschaftliche Dienste und Pflege- Ein dual angelegter Studiengang an der
  8. 8. 14 Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege Geschäftsbereich Altenhilfe und Pflege 15 Zukunft: Offener Austausch Wie vermeiden wir die Fixierung der De- beim Akademieabend menzkranken? Welche technischen Hil- Akademieabende fen erleichtern die Pflege? des Caritasverbandes Beim ersten Akademieabend im Novem- ber 2011 diskutierten 125 Teilnehmer die Bei einer zweiten Fachtagung Ende No- Bei den Veranstaltungen Frage „Was ist gute Pflege – was ist gute vember 2012 treffen sich die Mitglieder diskutieren Fachleute, Poli- Pflege wert?“ Damit hat der Caritasver- der Arbeitsgemeinschaft katholischer band die Frage der Wertigkeit der Pfle- Einrichtungen der Altenhilfe und Pflege tiker und Gesellschaft über ge alter, behinderter oder kranker Men- im Bistum Osnabrück (AKAPOS), ge- aktuelle sozialpolitische schen in den gesellschaftlichen Blick gründet im Herbst 2010. Sie themati- Themen. Seit 2011 fanden gerückt. sieren Personalentwicklung und -gewin- vier Akademieabende im nung in der Altenpflege und entwickeln Bistum Osnabrück statt. Tagungen: konkrete Strategien. Die Themen: „Was ist gute Dachverbandliche Arbeit Pflege – was ist gute Pflege „Leben mit Demenz – in Freiheit und wert?“, „Inklusion – nur eine Würde“ - unter diesem Titel organisiert gute Idee?“, „Suchthilfe – von der Caritasverband Mitte November der Kunst der Behandlungs- eine Pflegefachtagung. Mitarbeiter aus komposition“ sowie „5 Jahre Altenpflegeheimen, ambulanten Pflege- Caritas-Gemeinschaftsstif- diensten und Krankenhäusern widmen tung“. sich dort unter anderem diesen Fragen: Wussten Sie schon, …? … dass der Caritasverband für die Diözese Osnabrück Träger von 12 ambulanten Pflegediensten, 7 Altenpflegeheimen und 3 Tagespflegediensten ist? … dass etwa % der Einrichtungen von Frauen 75 geleitet werden? … dass in allen Einrichtungen der Altenhilfe und Pflege des Verbandes 711 Mitarbeiter arbeiten?
  9. 9. 16 Geschäftsbereich Behindertenhilfe und Psychiatrie Geschäftsbereich Behindertenhilfe und Psychiatrie 17Behindertenhilfe und Psychiatrie St. Lukas-Heim: Inmitten eines Wohngebietes gestalten Menschen mit Behinderung ihren Alltag. Lernen, leben, arbeiten wie jeder Andere Der Geschäftsbereich Behindertenhilfe und Psychiatrie setzt Papenburg entstehen weitere Wohn- Das Vermittlungsteam sucht Arbeitgeber sich dafür ein, dass Menschen mit Behinderung in jeder Lebens- gruppen innerhalb normaler Wohnge- für Kooperationen. Im März 2012 infor- biete, in denen auch Menschen mit einer mierte sich zum Beispiel die CDU-Mittel- phase an der Gesellschaft teilhaben können. Die sich in Deutsch- schweren Behinderung in kleinen Grup- standsvereinigung Osnabrück-Emsland land in der Umsetzungsphase befindliche UN-Behindertenrechts- pen ihren Alltag gestalten. vor Ort in Papenburg über Erfahrungen konvention im Vorschul- und Schulbereich fördert und unterstützt und Möglichkeiten der Zusammenarbeit. 2012 weihte der Caritasverband zwei die bereits im Grundgesetz Artikel 3, Absatz 3 geforderte Gleich- neue Doppelwohnhäuser in Papenburg behandlung von behinderten Menschen. ein. In Bad Laer begannen die Bauar- Geschäftsbereich beiten für den zweiten Abschnitt des St. Behindertenhilfe und Psychiatrie in Zahlen Teilhabe von Anfang an bensraum begegnen. Auf Landesebene Maria-Elisabeth-Hauses, wo 2013 wei- Mitarbeiter arbeiten in der Behinderte hilfe des Inklusion bedeutet die Teilhabe von Men- setzen sich die Verantwortlichen der Ca- ritas für gute Rahmenbedingungen ein. tere 18 Bewohner Einzelzimmer bezie- hen können. Im St. Benno-Haus in Os- 1.136 Caritas-Diözesanverbandes Osnabrück (davon 206 Mitarbeiter in der Caritas-Werk- stätten nördliches Emsland GmbH) schen mit Behinderung am gesellschaft- In verschiedenen Gesprächen betonen nabrück ist der Umbau abgeschlossen lichen Leben von Anfang an. Die gemein- sie stetig die Notwendigkeit vergleichba- und alle Bewohner haben ein eigenes 765 Menschen mit Behinderung arbeiten in Werk- stätten der Caritas same Förderung, Bildung und Erziehung rer Lebensverhältnisse für Menschen mit Zimmer und Gestaltungsmöglichkeiten. von Kindern mit und ohne Behinderung Behinderung. 621 Familien nutzen den familienentlastenden Dienst in Kinderkrippe, Kindertagesstätte und Schule ist dabei eine Möglichkeit. Auch Sensible Arbeitgeber gesucht 420 Bewohner leben in Wohnheimen der Caritas nach Einführung des Gesetzes zur in- Leben wie jeder Andere klusiven Schule bleiben Förderschulen Berufliche Bildung und Arbeit in einer 154 Kinder und Jugendliche erfüllen in der Tagesbildungsstätte die Schulpflicht 150 und Tagesbildungsstätten ein wichtiger Menschen ohne Behinderung entschei- Werkstatt für Menschen mit Behinde- Kinder werden in der Frühförderung gefördert Wo, mit wem, wie leben – Bestandteil in der Unterstützung und den selbstverständlich, wo, mit wem und rung, Außenarbeitsplätze, Arbeit im behinderte Menschen haben ein Recht auf individuelles Wohnen. Förderung von beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen. Die Einrichtungen wie sie wohnen möchten. Auch beein- trächtigte Menschen wünschen sich ersten Arbeitsmarkt – beeinträchtigte Menschen können in verschiedenen 145 Kinder besuchen die sprachheil- oder heilpädagogischen Kindergärten des Caritasverbandes öffnen sich für neue Angebote und Kooperationen. Sie das: Wer sich in die eigene Wohnung oder zumindest in das eigene Zimmer Bereichen berufstätig werden und Teil- habe am Arbeitsleben erlangen. Die 20 Senioren nutzen die Tagesstätte fördern, dass sich Kinder mit und ohne zurückziehen kann, empfindet persön- Caritas-Werkstätten nördliches Emsland 130 Menschen bekommen stundenweise Unterstüt- zung durch die ambulante Wohnassistenz Behinderung in einem gemeinsamen Le- lichen Freiraum. Im St. Lukas-Heim in GmbH engagiert sich auf allen Ebenen:
  10. 10. 18 Geschäftsbereich Suchtprävention und Rehabilitation Geschäftsbereich Suchtprävention und Rehabilitation 19Suchtprävention und Rehabilitation mäßigen Alkoholkonsum bei Zwölf- bis 28 Prozent der Männer trinken Dass Menschen häufiger allein leben, 17-Jährigen richtet. Der Landkreis Os- Alkohol in gesundheitsgefährden‑ begünstigt diese Entwicklung. Sie fordert nabrück förderte das Projekt 2012 mit ­den Mengen vom gesamten System der Suchthilfe, 40.000 Euro. Beim Wettbewerb „Mu- 17 Prozent der Frauen sind betrof‑ adäquate Hilfen zu entwickeln: Rentner, sikrausch“ im Januar präsentierten fen die sich nutzlos fühlen oder nach dem Nachwuchsbands eigene Songs, deren 14 Prozent der älteren Menschen, plötzlichen Verlust des Lebenspartners Texte von den Gefahren von Drogen- die ambulant oder in Heimen be‑ einsam sind, greifen häufiger zu Alkohol. missbrauch handeln. Gewinner waren in treut werden, nehmen Alkohol oder In Zusammenarbeit mit der Caritas-Al- diesem Jahr die Musiker von „Northern Medikamente in missbräuchlichem tenpflege können Mitarbeiter der Sozi- Star“ mit dem Lied „Wie im Rausch“. Mit Ausmaß zu sich alstationen betroffene Menschen identi- der Unterstützung von DocMaKlang ist fizieren und passgenaue Hilfe anbieten. die Gruppe mittlerweile in den Charts. Dafür werden die Pflegekräfte stärker sensibilisiert und übergreifende Hilfsan- Von jung bis alt - Entwicklung im Bereich Sucht Musik als Medium – die Erfolge bei Ju- gebote entwickelt. gendlichen veranlasste den Caritasver- band, für 2013 „Musikrausch 5.0“ zu planen. Diesmal soll der Wettbewerb Computer- und Internetsucht in Zahlen Medienkompetenzwerkstatt Alkohol, Drogen, Computer- Jugendliche greifen weniger als in den Neue Herausforderungen für die Sucht- mit der Unterstützung der Niedersächsi- „Space Limit“ spiele: Risikofaktoren begünsti- Vorjahren zu Alkohol, Tabak und Can- prävention ergeben sich auch aus dem schen Landesstelle für Suchtfragen wei- Computerspielsüchtige 15-Jährige nabis – so eine Studie der Bundeszen- sich immer stärker verbreitetenden tere „HaLT“-Standorte Niedersachsens (2009), KFN-Studie gen die Entstehung von Sucht trale für gesundheitliche Aufklärung. Mischkonsum unterschiedlicher Sucht- einbeziehen. Damit entwickelt sich das Der selbstbestimmte Umgang mit Medi- und einer Abhängigkeitsent- Doch gibt es einzelne Risikogruppen stoffe von psychoaktiven synthetischen regionale zu einem landesweiten Projekt. 3,0 % en ist in unserer Gesellschaft ohne Frage wicklung. Zielsetzung des Ge- mit gleichbleibend hohen Konsumzah- Substanzen (Legal Highs) bis hin zu nicht Eine weitere öffentlichkeitswirksame Ver- eine Schlüsselqualifikation. Nichtsdesto- schäftsbereichs Suchtpräven- len. Rauschtrinken unter Jugendlichen ist immer noch weit verbreitet. Aus die- ärztlich verordneten Medikamenten. anstaltung folgte am Maifeiertag 2012 am Weberhaus in Melle. Caritas und 0,3 % trotz stellt die Nutzung von PC und In- ternet Jugendliche wie Erwachsene vor tion und Rehabilitation ist es, sem Grund müssen sich Prävention und Prävention und Frühintervention müssen weitere Kooperationspartner begleiteten neue Herausforderungen. Der Caritas- die aufklärende und präventive Frühintervention speziell auf diese Risi- auch das Glückspiel und die damit ver- ein Event der Landjugend Oldendorf. verband baut sein Engagement in dem Arbeit in den Fachambulanzen kogruppen ausrichten. bundenen Gefahren berücksichtigen. Im Internetsüchtige 14- bis 16-Jährige Bereich aus und hilft Computersüchti- gesamten Bereich der Prävention und Zudem konnte die Zusammenarbeit mit (2011), PINTA-Studie gen, ihre Probleme zu bewältigen. Die der Caritas zu fördern und zu sorry 12.09.2008 11:27 Uhr Seite 1 Aufgrund der demografischen Entwick- Frühintervention sind die sogenannten Schulen in Bremen und in den Landkrei- Angebote von „Space Limit“, die in Mep- stärken. lung rückt auch das Thema Suchtmit- nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten sen Emsland, Osnabrück und Grafschaft 3,1 % pen und Osnabrück mit einer Werkstatt telmissbrauch im Alter immer stärker in ebenfalls von großer Bedeutung. Der Bentheim erheblich verbessert und ver- beziehungsweise einem Café vertreten den Blickwinkel der Arbeit. Diese Ent- wicklung stellt das Suchthilfesystem vor Caritasverband bietet in diesem Bereich verschiedene Programme an, u. a. das stärkt werden. 4,9 % sind, finden viel Rückhalt bei Eltern und Lehrern. Zudem begrüßen die Kommu- neue Aufgaben und Herausforderungen. Selbstkontrolltraining „SKOLL“. nen die proaktive Ausrichtung des Cari- Im Bereich der Caritas kooperiert die Sucht im Alter tasverbandes. Suchthilfe deshalb mit dem Geschäfts- Problematischer Internet- gebrauch bei Personen aller bereich Altenhilfe und Pflege. „HaLT“ – frühzeitig eingreifen Auffällig häufiger konsumieren ältere Men- Altersgruppen (2011), PINTA-Studie schen in unserer Gesellschaft Rausch‑ Medizinische Rehabilitation Ein wichtiges Ziel bleibt, dem Alkohol- missbrauch bei Jugendlichen vorzu- mittel in riskantem Ausmaß: 4,4 % Im Bereich der medizinischen Rehabilita- Mit Flyern der Caritas informiert der beugen und frühzeitig einzugreifen. Ein tion hat der Caritasverband für die Diö- Einzelhandel Jugendliche zum Thema Beispiel ist das Projekt „HaLT – Hart am 4,9 % zese 2012 weitere Entwicklungen voran‑ „Jugendschutz und Alkoholabgabe“. Limit“, das sich gegen riskanten, über- gebracht. So ist der Therapieverbund
  11. 11. 20 Geschäftsbereich Suchtprävention und Rehabilitation Abteilung Grundfragen, Europa und Verbandskommunikation Europa 21 chersicherung Braunschweig-Hannover, Europa arbeitet der Geschäftsbereich an der konzeptionellen Umsetzung und hofft, im Frühjahr 2013 mit der Baumaßnahme beginnen zu können. Die Caritas ver- spricht sich davon eine erhebliche Qua- litätsverbesserung für die Menschen, die diese Hilfe suchen. Arbeit stiftet SinnBremen gemeinsam mit einem Partnerentwickelt und aufgebaut worden. Das Arbeit schafft nicht nur Teilhabe am Le-dem Therapieverbund zugrunde liegen- ben in der Gemeinschaft, sie wirkt auch Europäisch sozial zusammenwachsende Konzept wurde von der Deutschen sinnstiftend und trägt ganz wesentlich zuRentenversicherung Oldenburg-Bremen einer Stabilisierung des Einzelnen undbefürwortet und anerkannt. seiner Familie bei. Diese Erkenntnis hat Der Fachbereich Europa Konkret will die Caritas die Chancen auf Olsztynek, im britischen Derby und im die Caritas veranlasst, die arbeitsmarkt- EU-Fördermittel verbessern. Die große niederländischen Haarlem vertieften sie richtete 2011 das ProjektbüroDie Behandlungsform „Kombi-Nord“ – orientierten Hilfen für erwerbsfähige Nachfrage nach Informationen zeigt, wie ihre Erfahrungen in Pflegeeinrichtungen.zusammengesetzt aus ambulanten und Hilfebedürftige mit Suchterkrankungen EU – Sozial on Top ein, um hoch der Informationsbedarf bezüglichstationären Modulen – wird immer mehr auszubauen. Mit dem Projekt „Chancen der Europa-Arbeit im Bistum EU-Förderprogrammen und Unterstüt-von den Rehabilitanden angenommen, und Wege“ können jetzt 30 Personen eine neue Qualität zu geben. zungen ist. Dabei geht es unter anderem Caritas als Anwalt aufso dass sie sich immer mehr etabliert. mit entsprechenden Vermittlungshemm- um folgende Themen: europäischer Ebene nissen gefördert werden. Ziel: erster Ar-Im stationären Bereich werden in den beitsmarkt. Eine weitere Maßnahme für Arbeitsmarktintegration 2013 wird sich der Fachbereich EuropaFachkliniken Emsland und Nettetal sub- diese Zielgruppe ist das Projekt „Jona“ in Rehabilitation Suchterkrankter darauf fokussieren, Fördermittel für be-stitutionsgestützte Behandlungen ange- Zusammenarbeit mit MaßArbeit. Altenpflege sondere Ideen einzuwerben. Die kom-boten. Das Interesse von Beratern und Personalentwicklung mende EU-Förderperiode von 2014 bisRehabilitanden steigt. Die Substitution Infrastruktur- und bauliche 2020 konzentriert sich auf Themen, diedient der vorübergehenden Stabilisie- Maßnahmen Kernthemen der Caritas entsprechen:rung und trägt erheblich dazu bei, Pa- Lernpartnerschaften mit Institutio‑tienten den Zugang zur Rehabilitation nen aus dem europäischen Aus- Bekämpfung von Armutzu erleichtern. Ein wichtiger Schritt, das land Verringerung der Schulabbrecher- Gesamtziel der Erwerbsfähigkeit und der Migrationsarbeit QuoteErwerbstätigkeit besser zu erreichen. Erhöhung der Beschäftigtenquote Beispielhaft zeigt das Projekt „We careEine der größten Herausforderungen 4 Europe - Mobility for Students in El- Perspektivisch werden die Mitarbeiterder kommenden Zeit ist die Umsetzung Flyer zu den Projekten „Chancen derly Care“ den Erfolg von Austausch- stärker in europäischen Netzwerkendes Neubaus einer Fachklinik zur sta- und Wege“ sowie „Jona“ programmen: Gefördert durch das EU- mitwirken, sich in Hannover, Berlin undtionären Rehabilitation von Menschen Stipendium Leonardo da Vinci, nahmen Brüssel einsetzen – und Förderprogram-mit substanzbezogenen Störungen am Pflegeschüler der Altenpflegeschulen me in der Diözese bekanntmachen.Standort in Haselünne. Gemeinsam mit St. Hildegard Osnabrück und des Mari-dem federführenden Kosten- und Leis- enhospitals Papenburg an einem mehr-tungsträger, der Deutschen Rentenversi- wöchigen Austausch teil. Im polnischen

×