Per CMS Websites problemlos pflegen

553 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
553
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Per CMS Websites problemlos pflegen

  1. 1. Per CMS Websitesproblemlos pflegenDipl.-Ing. Markus SöthHannover, 24.11.2011 VisionConnect GmbH
  2. 2. Fehler Folie nicht gefunden !404Not foundThe requestet URL was not found on this server
  3. 3. Agenda Was ist Content Management Der technische Hintergrund Pause Vom Desktop zum Server Der Projektablauf Weitere Informationen
  4. 4. Die CMS Grundlagen
  5. 5. Die Grundlagen Was ist Content Management?Ein Content-Management-System (kurz: CMS, übersetzt:Inhaltsverwaltungssystem) ist ein System, das die gemeinschaftliche Erstellung undBearbeitung von Inhalt, bestehend aus Text- und Multimedia-Dokumenten,ermöglicht und organisiert, meist für das World Wide Web. Zusammengefasst ZusammengefasstEin Autor kann ein solches System auch   Handling digitaler Informationen Handling digitaler Informationenohne Programmier- oder HTML-Kenntnisse Planung, Steuerung und Produktion von   Planung, Steuerung und Produktion vonbedienen. digitalen Inhalten und Inhaltselementen digitalen Inhalten und Inhaltselementen   Bedarfs- und benutzergerechte Bedarfs- und benutzergerechte Aufbereitung von Informationen aus Aufbereitung von Informationen ausDer darzustellende Informationsgehalt wird unterschiedlichen Quellen für unterschiedlichen Quellen fürin diesem Zusammenhang als Content unterschiedliche Medien unterschiedliche Medien(Inhalt) bezeichnet.   Abbildung von gewünschten // Abbildung von gewünschten erforderlichen Workflows erforderlichen WorkflowsQuelle: Wikipedia   Link- und Changemanagement Link- und Changemanagement
  6. 6. Die Grundlagen Was ist Content Management? Inhalt Design StrukturMedien Kopfleiste Menu Verteiler Sprungmarken Interne Struktur Einkaufszentrum Musterstadt Interne Hyperlinks Vermietung von Gewerbeobjekten Bild 1 Die Mustermann GmbH vermietet und bewirtschaftet im Auftrag der Verwaltungs Text 1 GmbH & Co. KG – Zweiter IBV – Immobilienfonds für Deutschland Gewerbeobjekte im modernisierten Einkaufszentrum in Musterstadt –Texte Westhagen. Fläche: Die insgesamt 37 Gewerbeobjekte haben Bild 2 eine Gesamtnutzfläche von ca. 6081 m2. Die verfügbaren Gewerbeobjekte haben eine Text 2 Nutzfläche zwischen 20 und 90m2. Lage: Das Einkaufszentrum liegt im Musterstädter Bild 3 Stadtteil Westhagen. Der Stadtteil Text 3 Westhagen hat im direkten Einzugsgebiet ca. 10.000 Einwohner, die u.a. von diesem Einkaufszentrum versorgt werden. Nutzungsformen: Neben den renommierten Text 4 Bild 4Adressen Mustermann GmbH Geschäftsstelle Musterstadt Bild 5 Muster Str. 14 12345 Musterstadt Tel.: 01234 / 00000 Fax: 01234 / 00003 E-Mail: mustermann@musterman.de
  7. 7. Die Grundlagen Standardisierung von Prozessen Benutzerverwaltung (Gruppen, Rollen, Rechte) Einhaltung des Unternehmens-CD Erstellung (Authoring neuer redaktioneller Informationen) Pflege (Editing von bestehenden Informationen) Qualitätssicherung und Freigabe (Workflow) Steuerung / Automatisierung (z.B. Verfallsdatenüberwachung) Bereitstellen von Inhalten für SocialMedia Portale (Facebook, Twitter,etc)
  8. 8. Die Grundlagen Was ist ein CMS nicht? Online Datenspeicher/Backupsystem Webdesign - Werkzeug!
  9. 9. Der technische Hintergrund
  10. 10. Die Technik des CMS Der interne Ablauf Datenhaltung Datenhaltung Architektur Architektur Webserver WebserverDateibasiert Filebasiert Dateibasiert    PHP PHP   Apache ApacheDatenbank (Frei) Datenbank (Frei)    Java Java   Microsoft Internet Microsoft Internet ASP Information Server Information Server ▪ MySQL   MySQL MySQL   ASP ▪ PostgreSQL   PostgreSQL PostgreSQL   Python PythonDatenbank (Lizenz) Datenbank (Lizenz)    Perl Perl ▪ MS SQL-Server   MS SQL-Server MS SQL-Server   C++ C++ ▪ Oracle   Oracle Oracle   LotusScript LotusScript ▪ Lotus Domino   Lotus Domino Lotus Domino
  11. 11. Die Technik des CMS Der interne Ablauf CMS – Kern #sdfdsf{ fghgfh ghjhgj } dsfgfgdgTemplate dfgdfg Datenpool fgfgfgf {fghgfhgfh {dgfhgfhhfg (Datenbank, Datei) {gfhgfhgfh }}}} ## xcvxcv## ## xcvxcv## Webseite nav1 Fdsfds nav2 sdfdsfdsfd nav3 sdfds dsfdsfdsf dsfdsf
  12. 12. Die Technik des CMS Statische und dynamische Systeme Statisch: Dynamisch:Redaktionsclient Redaktionsclient CMS CMS Zeitgesteuerte In-Time-Abfrage Generierung der Daten Webserver WebserverBrowser / User Browser / User
  13. 13. Die Technik des CMS Vergleich statisch / dynamisch Statisches CMS Dynamisches CMS++ hohe Ausfallsicherheit des Webangebots + sehr hoher Aktualitätsgrad des Angebots + physikalische Trennung von Web- und Datenbankserver möglich + leichtere Einbindung dynamischer Abfragen++ Geringere Anforderungen an die ++ Leichtere Unterstützung des Hardware Zusammenwachsens der drei Cs (Content, Commerce, Community) + Leichte Erstellung von Offlineversionen – ggf. schwache Performance bei– Geringerer Aktualitätsgrad des starken Zugriffen Angebots – – hohe Hardwareanforderungen– Dynamische und personalisierte Abfragen – Totalausfall des Angebots bei benötigt weitere Datenbankanwendung Fehlern der Datenbank
  14. 14. Die Technik des CMS Erweiterung des BasissystemsAusbau der Webpräsenz durch zusätzliche AngeboteBildergallerieNewsKalender Social Media KalenderShopForumBlog CMSVisuelle EffekteSocial Media News Shop Visuelle Effekte
  15. 15. Die Technik des CMS Blog vs. CMSBlogEinfaches online publishing ToolDarstellung wie Tagebuch oder NewsseiteBeiträge werden fortlaufend geschriebenMöglichkeit der KommentierungEinfaches Rechte-Rollen KonzeptGgf. als CMS ausbaubar
  16. 16. Vom Hoster zum eigenen System
  17. 17. Vom Desktop zum Server Clientseitige Systeme Installation auf einem einzelnen Rechner. Vor- und Nachteile Vor- und Nachteile + keine Datenbank + keine Datenbank + Zugriffsschutz + Zugriffsschutz + schneller Erfolg + schneller Erfolg -- Insellösung Insellösung -- keine dynamischen Inhalte keine dynamischen Inhalte City Desk 2.0 Zeta Producer Starter Edition Kostenlos -- kostenpflichtig kostenpflichtigWeb to Date (max 50 Artikel) (max 50 Seiten)199,95 € inkl. MwSt. Free Download! -- OS gebunden OS gebunden Preis: ab 99 EUR Professional Edition US $299 per user Enterprise Ab 1.499 EUR Contributor Edition Starts at $297 for three users Die hier gezeigten Beispiele stellen keine Empfehlung der VisionConnect GmbH dar
  18. 18. Vom Desktop zum Server Website-Baukasten „out of the box“ Systeme Häufig in Hostingangeboten enthalten Vor- und Nachteile Vor- und Nachteile + Einfache Bedienung + Einfache Bedienung + Viele Vorlagen + Viele Vorlagen + Schnelle Erstellung + Schnelle Erstellung + Feature-Reichtum + Feature-Reichtum + Sicherheits-Updates + Sicherheits-Updates 1und1 Branchenhomepage Webnode -- Eingeschränkte Flexibilität Eingeschränkte Flexibilität -- Abhängigkeit Abhängigkeit -- Kein Datenexport Kein DatenexportStratoLivepages -- Nicht für große Projekte Nicht für große Projekte Weitere Informationen: http://www.cms-testlabor.de/testberichte/ Die hier gezeigten Beispiele stellen keine Empfehlung der VisionConnect GmbH dar
  19. 19. Vom Desktop zum Server Der eigene Server Vor- und Nachteile Vor- und Nachteile + individuelle Darstellung + individuelle Darstellung + Netzwerkfähig + Netzwerkfähig + Große Auftritte möglich + Große Auftritte möglichJoomla + Workflows abbildbar + Workflows abbildbarLizenzfreies System + Zeitsteuerung + Zeitsteuerung TYPO3 + Erweiterungen verfügbar + Erweiterungen verfügbar Lizenzfreies System -- ggf. Lizenzkosten ggf. Lizenzkosten -- hohe Einarbeitungszeit hohe Einarbeitungszeit Opentext Lizenzpflichtiges - System Die hier gezeigten Beispiele stellen keine Empfehlung der VisionConnect GmbH dar
  20. 20. Vom Desktop zum Server Vergleich: Kommerziell - OpenSourceKommerzielles CMS Opensource CMS+ Support + Lizenzskostenfrei+ Gewährleistung + Breitere Installationsbasis (MYSQL, etc)+ Sicherheit + Zukunftssicherheit + große Entwicklergemeinde- Lizenzkosten- Abhängigkeit vom Hersteller - keine Gewährleistung- Kostpflichtiger Support - kein Hotline-Support
  21. 21. Der Projektablauf
  22. 22. Der Projektablauf Vorgehensweise zur Auswahl Mehrsprachige Inhalte Hersteller und Produktauswahl (durchleuchten) Anforderungen an die Systemtechnik Client oder Server-basierend Datensicherung und Datenarchivierung Datenschutz (Zugangskontrolle) Linkmanagement Schnittstellen zu weiteren DV-Systemen Skalierbarkeit Kosten - Nutzenanalyse  Was brauche ich wirklich?
  23. 23. Der Projektablauf Kosten / Aufwände http://www.webkalkulator.com/
  24. 24. Der Projektablauf Projektdauer - Projektablauf Agentur Template- Einpflegen Design erstellung der InhalteWorkshop Online- start Erstellung Revision des Textmaterials der Seiten Auftraggeber Dauer: ca 2-3 Monate
  25. 25. Weitere Informationen
  26. 26. Weitere Informationen Auswahlkriterienwww.contentmanager.de  Anbieterdatenbank  Produktdatenbank  Produktvergleich  Fachartikeln  Foren  Links  News Alternativen: www.cmforum.de www.ecin.de
  27. 27. Weitere Informationen CMS Links http://www.databecker.de/ http://www.fogcreek.com/CityDesk/ http://www.zeta-producer.com Die hier gezeigten Beispiele stellen keine Empfehlung der VisionConnect GmbH dar
  28. 28. Weitere Informationen CMS Links http://www.strato.de/ http://www.1und1.de/ http://de.webnode.com/ http://www.cms-testlabor.de/ Die hier gezeigten Beispiele stellen keine Empfehlung der VisionConnect GmbH dar
  29. 29. Weitere Informationen CMS Links http://www.cmsimple.com/ http://www.joomla.de/ http://typo3.org/ http://opentext.de/ Die hier gezeigten Beispiele stellen keine Empfehlung der VisionConnect GmbH dar
  30. 30. Noch Fragen? Markus Söth Tel.: 0511 76071 255 Fax: 0511 76071 101 soeth@visionconnect.de VisionConnect GmbH

×