1
Anforderungen anein
umsatzstarkes
Partnerprogramm
Affiliate ConferenceWien 01.10.2015
2
Agenda
Der Affiliate Soft Skills Hard Facts
3
“Geld mitihrer Website verdienen”
Professionelle Affiliateswollennicht
Esist ihre primäre Einahmequelle
4
Die Theorie
Publisher
Merchant
Netzwerk
Agentur
Alle Partner wissen um die Bedeutung der jeweils anderen
DerAffiliateist
dasletzteGlied
in der Nahrungskette
6
Soft Skills
Vertrauen schaffen
7
Persönliches Treffen
• Zumindest für Top Affiliates
• Ein- & Wertschätzung
• Hemmschwelle für „Betrug“
• Evtl. vor Start...
8
Transparenz & Ordnung
• Offenlegung des Trackings
• Klare Provisionsstrukturen
• Klare Progammbedingungen
• Änderungen k...
9
Delegation
• Merchant ist Partner, sonst niemand
• Bei Problemen – Affiliate unterstützen
• BSP: Rechnungsprobleme
• Wen...
10
Wertschätzung
• „Preis“ pro Sale steigt für Affiliate
• Provisionsstaffeln
• Partner Events / Firmenfeiern
• Testproduk...
11
Wertschätzung
12
Aktive Kommunikation
• Hinweise auf neue Kampagnen
• Top Produkte / Aktuelle Trends
• Demographische Kundendaten
• Weit...
13
HardFacts
Was wirklich wichtig ist
14
Netzwerk& Tracking
• Affiliates nach Netzwerk fragen (Präferenz / No-Go)
• Tracking muss einwandfrei funktionieren
• Me...
15
Cash Flow
• Vertretbare Validierungsdauer (30Tage, max. 6 Monate)
• Regelmäßige Validierungen(mindestens monatlich)
• R...
16
Werbemittel
• Je nachAffiliate Verticals (Content,Display etc.)
• Unbedingt „Deeplink Generator“
• Unbedingt „Sub-ID Tr...
17
18
Reporting
• Wenn möglich in Echtzeit
• Export der Transaktionenvia API
• Idealerweise – Stornogründe
• Affiliate-Monito...
19
Fragen?
schirmer@tarife.at facebook.com/mschirmer Maximilian
Schirmer
• Jetzt, öffentlich J
• Im Anschluss / After Part...
20
Danke!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Anforderungen an ein umsatzstarkes Partnerprogramm

563 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag zum Thema "Anforderungen an ein umsatzstarkes Partnerprogramm" auf der Affiliate Conference Wien (01.10.2015) mit Fokus auf Beziehungen zwischen Affiliates & Merchants sowie den Must-Haves, um professionelle Affiliates bedienen zu können.

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
563
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Anforderungen an ein umsatzstarkes Partnerprogramm

  1. 1. 1 Anforderungen anein umsatzstarkes Partnerprogramm Affiliate ConferenceWien 01.10.2015
  2. 2. 2 Agenda Der Affiliate Soft Skills Hard Facts
  3. 3. 3 “Geld mitihrer Website verdienen” Professionelle Affiliateswollennicht Esist ihre primäre Einahmequelle
  4. 4. 4 Die Theorie Publisher Merchant Netzwerk Agentur Alle Partner wissen um die Bedeutung der jeweils anderen
  5. 5. DerAffiliateist dasletzteGlied in der Nahrungskette
  6. 6. 6 Soft Skills Vertrauen schaffen
  7. 7. 7 Persönliches Treffen • Zumindest für Top Affiliates • Ein- & Wertschätzung • Hemmschwelle für „Betrug“ • Evtl. vor Start des Programms • Intensivere Kooperation prüfen
  8. 8. 8 Transparenz & Ordnung • Offenlegung des Trackings • Klare Provisionsstrukturen • Klare Progammbedingungen • Änderungen kommunizieren • Recht auf Testbestellungen • Saubere Publisher Base (!)
  9. 9. 9 Delegation • Merchant ist Partner, sonst niemand • Bei Problemen – Affiliate unterstützen • BSP: Rechnungsprobleme • Wenn Agentur: direkten Kontakt erlauben
  10. 10. 10 Wertschätzung • „Preis“ pro Sale steigt für Affiliate • Provisionsstaffeln • Partner Events / Firmenfeiern • Testprodukte & Goodies
  11. 11. 11 Wertschätzung
  12. 12. 12 Aktive Kommunikation • Hinweise auf neue Kampagnen • Top Produkte / Aktuelle Trends • Demographische Kundendaten • Weitere Einbindungen aufzeigen • Kontakt zu weiteren Mitarbeitern (Web Analyse, Product Management etc.)
  13. 13. 13 HardFacts Was wirklich wichtig ist
  14. 14. 14 Netzwerk& Tracking • Affiliates nach Netzwerk fragen (Präferenz / No-Go) • Tracking muss einwandfrei funktionieren • Mehrstufiges Tracking(Cookie, Anchor, Fingerprint..) • Bei Problemen– Klar geregelte Vorgangsweise • Oft: Verantwortung wird abgeschoben • Mir als Affiliate „egal“, warum es nicht funktioniert hat
  15. 15. 15 Cash Flow • Vertretbare Validierungsdauer (30Tage, max. 6 Monate) • Regelmäßige Validierungen(mindestens monatlich) • Regelmäßige Rechnungslegung (mind.monatlich) • Regelmäßige Auszahlungen (mind.monatlich)
  16. 16. 16 Werbemittel • Je nachAffiliate Verticals (Content,Display etc.) • Unbedingt „Deeplink Generator“ • Unbedingt „Sub-ID Tracking“ • Produktdaten & Bilder, Testgeräte • Freigabe eigener Werbemittel (Ggf. selbst designen)
  17. 17. 17
  18. 18. 18 Reporting • Wenn möglich in Echtzeit • Export der Transaktionenvia API • Idealerweise – Stornogründe • Affiliate-MonitoringdurchAgentur / Merchant
  19. 19. 19 Fragen? schirmer@tarife.at facebook.com/mschirmer Maximilian Schirmer • Jetzt, öffentlich J • Im Anschluss / After Party • „You can say you to me“ • Per Mail,Facebook oder Xing
  20. 20. 20 Danke!

×