Diskursanalyse

12.656 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation über Diskursanalyse, SoSe09 an der Otto-von-Guericke Universität, Studiengang Medienbildung (MA), Seminar: Qualitative Forschungsmethoden

Veröffentlicht in: Technologie, Bildung
0 Kommentare
4 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
12.656
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
42
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
86
Kommentare
0
Gefällt mir
4
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Diskursanalyse

  1. 1. Übersicht Diskursanalyse ● Verortung Diskursanalyse ● Diskurs: Begriff und Herkunft ● Entwicklung des Diskursbegriffes ● Beispiel: Wissen im Pisa-Diskurs
  2. 2. Verortung Methoden der Datenauswertung
  3. 3. Begriff und Herkunft Diskurs lat. discursus – Erörterung, Mitteilung ● Gesellschaftliche Auseinandersetzung/ Unterhaltung, methodische Abhandlung ● nicht eindeutig belegt ● wissenschaftlich: Regeln des sprachlichen Austausches von Infos nach Jürgen Link: „[...] institutionalisierte, geregelte Redeweisen, insofern sie an Handlungen gekoppelt sind und also Machtwirkungen ausüben“
  4. 4. Begriff und Herkunft Diskurs Aspekte: ● Argumentationssystem ● Regelsysteme ● Denksysteme ● soziale Praxissysteme Wolfgang Kaschuba 1999
  5. 5. Entwicklung des Diskursbegriffes Jürgen Habermas ● Diskurs ist herrschaftsfrei ● Ebene einer Kommunikation ● gleichberechtigte Diskussionen auf Vernunftbasis ● Aushandlung problematischer Geltungs- ansprüche von Normen/Argumenten
  6. 6. Entwicklung des Diskursbegriffes Michel Foucault ● Regelgeleitete Praktiken ● Diskurse üben Macht aus ● Mensch hat Macht über Diskurse Diskurs geprägt durch Formalitäten... ● Gegenstände ● Äußerungsmodalitäten ● Begriffen ● Strategien Aussagen beinhalten immer mehr als das Gesagte → politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche Themen nicht isoliert betrachten
  7. 7. Entwicklung des Diskursbegriffes
  8. 8. Discourse analysis ● Vielzahl von Forschungsansätzen ● Englische Variante des Diskursbegriffes ● Im deutschen: qualitativer Sprachgebrauchs- forschung ● Anfang/Ende eines Diskurses abhängig von Forschungsfrage ● Zentrale Fragen: ● wer, wie, warum und wann Sprache gebraucht
  9. 9. Linguistisch-historische Diskursanalyse ● Analyse großer Textmengen (Textkorpora) ● Zusammenstellung umfangreicher Datenkorpora aus vielen Einzeltexten (bspw. Zeitungsartikeln) nach lexikalischen/ thematischen Kriterien zusammenstellt ● sprachlich vermitteltes, organisiertes Wissens
  10. 10. Critical Discourse Analysis/Kritische Diskursanalyse Critical Discourse Analysis ● sozialtheoretische, auf kollektive Wissens- ordnungen zielende Fundierung von Diskursanalysen ● Grundannahmen: ● Beschäftigung mit sozialen Problemen ● Studium von Machtbeziehungen ● Bedeutung von Gesellschaft und Kultur ● Untersuchung des Sprachgebrauchs im Kontext
  11. 11. Critical Discourse Analysis/Kritische Diskursanalyse Kritische Diskursanalyse ● Erschließung der Diskursstrukturen über... ● Diskursfragment, ● Diskursstrang und deren Verschränkung, ● diskursives Ereignis, ● diskursiver Kontext, ● Diskursebenen (Haupt- und Unterthemen) ● Methodisches Vorgehen stärker über linguistischen Zugang orientiert
  12. 12. Kulturalistische Diskursforschung ● Sammelbegriff für unterschiedliche Beschäftigungen mit gesellschaftlicher Bedeutung symbolischer Ordnungen ● Pierre Bourdieu: Sprachgebrauch als symbolischer Kampf ● William A. Gamson: Die Rahmenanalyse öffentlicher Diskurs ● Joseph R. Gusfield: Die Kultur öffentlicher Probleme ● Robert Wuthnow: Die Analyse von Diskursgemeinschaften
  13. 13. Diskurstheorien Historische Diskursanalyse ● Bezug zur Historie Genealogische Diskursanalyse ● Familiengeschichtsforschung Postmarxistische Diskurstheorie ● Ernesto Laclau und Chantal Mouffe ● Theorie des Politischen als dem gesellschaft- lichen Arrangement von Artikulationspraktiken
  14. 14. Wissenssoziologische Diskursanalyse ● Vermittlung von Wahrnehmung, Erfahrung, Gespür über sozial konstruiertes, typisiertes, legitimiertes, objektiviertes Wissen ● Prozesse der sozialen Konstruktion, Objektivation, Kommunikation ● Legitimation von Sinn-, d.h. Deutungs- und Handlungsstrukturen ● Ebenen: Institutionen, Organisationen bzw. sozialen Akteure ● Analyse gesellschaftlicher Wirkungen
  15. 15. Beispiele ● Migrationsdiskurs ● Armutsdiskurs ● Kriegsberichterstattung ● Rechtsextremismus ● Gewalt ● Mediendiskurse
  16. 16. Beispiel: Wissen im Pisa-Diskurs: Zwei Analysen (Laura Kajetzke) Analyse nach Foucault und Bordieu Forschungsfeld ● Ausschnitt des Feldes, auf dem Deutungen zum Thema Pisa zusammenlaufen Behauptung: ● Pisa-Studie stellt konfliktbehaftetes Moment im Bildungsdiskurs dar Fragestellung: ● Was wird aus ihnen (den Schülern) in der öffentlichen Auseinandersetzung, in der Berichterstattung?
  17. 17. Beispiel: Wissen im Pisa-Diskurs Zielstellung: ● verschiedenen Auffassungen von Wissen im Diskurs um die Pisa-Studien ermitteln ● Kontexte, in denen Wissen/Bildung argumentativ verwendet wird, beschreiben Schritte: ● Festlegung von Diskurs (Diskursstrang) ● Festlegung der Stichprobe (Diskursfragmente) ● Entwicklung Kategoriensystem (Diskursordnung)
  18. 18. Beispiel: Wissen im Pisa-Diskurs Diskursstrang: ● Thematisch festgelegter Diskurs: Veröffentlichung der Pisa-Ergebnisse des inter- nationalen Vergleichs am 4.12.2001 Bereiche: ● Wissenschaftliche Spezialdiskurse ● Bereiche öffentlichen Lebens Themen: ● Bildungspolitik ● Erziehungsmaßnahmen Eltern/Lehrer ● Soziale Herkunft
  19. 19. Beispiel: Wissen im Pisa-Diskurs Diskursfragmente: ● Einzelne Artikel aus FAZ und taz ● Textkorpus: 142 Artikel → Vergleich Stichproben der Zeitungen 2001 und 2004 → Vergleich PISA-Diskurs zwischen Zeitungen
  20. 20. Beispiel: Wissen im Pisa-Diskurs Diskursordnung: ● Artikel methodisch kontrolliert ordnen ● Träger: diskursive Elite ● Autoren, Schüler, Lehrer ● Beiträge: diskursive Strategien
  21. 21. Beispiel: Wissen im Pisa-Diskurs Kategorien: Akteure Eltern Lehrer Diagnostik Didaktik Eigenschaften Lehrerausbildung, -fortbildung Schüler Eigenschaften Geschlechterunterschiede Leistungsschwache Schüler Leistungsstarke Schüler Leistungsunterschiede Lernen Mitbestimmung, Gestaltung der Schule Motivation, Interesse TV-, Computer-Nutzung zuhause Wissen angewandtes Wissen, "Kompetenzen" Bildung Geisteswissenschaften mathematisches Wissen Naturwissenschaften Standards Technik (v.a. Computer) Wettbewerb Wissen allgemein Wissensgesellschaft
  22. 22. Beispiel: Wissen im Pisa-Diskurs Analyse 1: ● Wissen und Bildung im PISA-Diskurs Analyse 2: ● Das Wissen über das Schüler-Subjekt
  23. 23. Vielen Dank... Quellen ● Christoph Aicher: Die story line des 'Hölzern-industriellen Komplexes': Methodologisches Beispiel einer Diskursanalytischen Untersuchung zur venezolanischen Forstpolitik (Wolfgang Kaschuba) ● Jürgen Habermas: Strukturwandel der Öffentlichkeit ● Reiner Keller: Diskursforschung – Eine Einführung für Sozialwissenschaftlerinnen ● Laura Kajetzke: Wissen im Diskurs – Theorievergleich von Bordieu und Foucault, VS Verlag ● Reiner Keller: Wissenssoziologische Diskursanalyse, VS Verlag ● Reiner Keller: Wissen oder Sprache? - Fiir eine wissensanalytische Profilierung der Diskursforschung Rainer Diaz-Bone: Paper zum Workshop „Foucaultsche Diskursanalyse“

×