Der Plan
DieUmsetzung
Der Blick ins  Innere
Die Stimmung  im Projekt
Best Practices     für große        WicketAnwendungenOlaf Siefart, Michael Plöd - Senacor Technologies AG
Olaf SiefartChief Developerbei Senacor Technologies AGAutor dpunkt Verlag
Michael Plöd   Partner und Principal Architect bei            Senacor Technologies AG                  Autor Java Magazin ...
Es gibt 3Kernprobleme
Wildwuchs von Komponenten
GefährlichesHalbwissen
Performanceund Memory
Mit 5 einfachen    Best  Practiceszur besseren Wicket    Anwendung
Best Practice #1 Sauberes Design von    Komponenten
Definition klarer Komponenten    grenzen
Kein Zugriff auf      Internaeiner Komponente
Kollaboration vonKomponenten über Model-       Chaining
KlassischesOO-Design
Best Practice #2        Bessere Übersichtlichkeit durch   korrekte Markup       Definition
Abbildung vonquerschnittlichen  Aspekten überLifecycle-Listener  und Behaviors
Einsatz von Wicket- Tags und eigenen       Tags
Einsatz von  Border Behavior
Best Practice #3Reduktion von   Java Code
Wenige CSSBehaviors im Java     Code
Einsatz desCompoundPropertyModels
Keine programmatische  Anbindung vonRessourceBundles
IVisitor + getParent
Best Practice #4Verständnis des Wicket Lifecycles
Best Practice #5         Korrekter        Einsatz von        JavaScript
Wrapping von JS Bibliotheken in   Behaviors
JS Libraries viaSingleton laden
Lazy Javascipt statt  onDomReady()
Vielen Dank!!!Interesse das Gehörte in der Praxis            umzusetzen? Senacor sucht laufend Entwickler,      Architekte...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Best Practices für große Wicket Anwendungen

2.554 Aufrufe

Veröffentlicht am

Im Rahmen der Session stellen wir Best Practices und unsere langjährigen Erfahrungen für die Entwicklung von großen Anwendungen auf Basis von Apache Wicket vor. Die Themen reichen von Businessanalyse-Ansätzen auf Basis von HTML-Click-Dummys bis hin zu Performancemaßnahmen und Integrationsansätzen in Portlet-Containern.

Best Practices für große Wicket Anwendungen

  1. 1. Der Plan
  2. 2. DieUmsetzung
  3. 3. Der Blick ins Innere
  4. 4. Die Stimmung im Projekt
  5. 5. Best Practices für große WicketAnwendungenOlaf Siefart, Michael Plöd - Senacor Technologies AG
  6. 6. Olaf SiefartChief Developerbei Senacor Technologies AGAutor dpunkt Verlag
  7. 7. Michael Plöd Partner und Principal Architect bei Senacor Technologies AG Autor Java Magazin Twitter: @bitboss http://www.slideshare.net/mploed
  8. 8. Es gibt 3Kernprobleme
  9. 9. Wildwuchs von Komponenten
  10. 10. GefährlichesHalbwissen
  11. 11. Performanceund Memory
  12. 12. Mit 5 einfachen Best Practiceszur besseren Wicket Anwendung
  13. 13. Best Practice #1 Sauberes Design von Komponenten
  14. 14. Definition klarer Komponenten grenzen
  15. 15. Kein Zugriff auf Internaeiner Komponente
  16. 16. Kollaboration vonKomponenten über Model- Chaining
  17. 17. KlassischesOO-Design
  18. 18. Best Practice #2 Bessere Übersichtlichkeit durch korrekte Markup Definition
  19. 19. Abbildung vonquerschnittlichen Aspekten überLifecycle-Listener und Behaviors
  20. 20. Einsatz von Wicket- Tags und eigenen Tags
  21. 21. Einsatz von Border Behavior
  22. 22. Best Practice #3Reduktion von Java Code
  23. 23. Wenige CSSBehaviors im Java Code
  24. 24. Einsatz desCompoundPropertyModels
  25. 25. Keine programmatische Anbindung vonRessourceBundles
  26. 26. IVisitor + getParent
  27. 27. Best Practice #4Verständnis des Wicket Lifecycles
  28. 28. Best Practice #5 Korrekter Einsatz von JavaScript
  29. 29. Wrapping von JS Bibliotheken in Behaviors
  30. 30. JS Libraries viaSingleton laden
  31. 31. Lazy Javascipt statt onDomReady()
  32. 32. Vielen Dank!!!Interesse das Gehörte in der Praxis umzusetzen? Senacor sucht laufend Entwickler, Architekten und Berater! http://www.senacor.com Photos / Grafiken (c) Michael Plöd Ausnahme: Photos von Michael Plöd (Folien 7) (c) Matthias Heyde Pointy Font lizensiert von Bitfoundry

×