ì 
Coaching 
und 
Mentoring 
EBC 
Hochschule 
Düsseldorf 
| 
Dr. 
Johannes 
Moskaliuk 
1 
Dr. 
Johannes 
Moskaliuk 
| 
po...
2 
Inhalte 
1. Was 
ist 
Coaching 
| 
Einführung 
(2.10.2014) 
2. Coaching-­‐Prozesse 
gestalten 
(9.10.2014) 
3. Lösungso...
ì 
Coaching 
und 
Mentoring 
2. 
Coaching-­‐Prozesse 
gestalten 
(9.10.2014) 
3 
Dr. 
Johannes 
Moskaliuk 
| 
post@moskal...
4 
Wiederholung 
ì Was 
ist 
Coaching? 
ì Abgrenzung 
zum 
Mentoring 
ì FunkJonspendel 
des 
Coachings 
ì Übungen: 
Sp...
5 
Was 
ist 
aktives 
Zuhören? 
? 
Dr. 
Johannes 
Moskaliuk 
| 
post@moskaliuk.com 
09.10.2014
6 
aktives 
Zuhören 
ì Innere 
Haltung 
ì zugewandt 
ì ausreden 
lassen 
ì zuhören 
ì zurückhalten 
ì Gefühle 
wahrn...
7 
Coaching-­‐Übung 
Sie 
sind 
zu 
zweit 
und 
sitzen 
so, 
dass 
Sie 
gut 
Blickkontakt 
haben. 
Leonce 
beginnt 
und 
e...
8 
Diskussionsfragen 
ì Was 
ändert 
sich, 
wenn 
ich 
akJv 
zuhöre? 
ì Gelingt 
es 
mir, 
Gefühle 
wahrzunehmen? 
ì Wi...
9 
Aktives 
Zuhören 
bei 
Kritik 
ì Zuhören: 
Bleiben 
Sie 
Zuhörer, 
bis 
Ihr 
Gegenüber 
ausgeredet 
hat. 
Bleiben 
Sie...
10 
Coaching-­‐Prozesse 
gestalten 
ì Come 
together 
– 
Kennenlern-­‐ 
und 
Kontaktphase 
ì OrientaJon 
– 
Inhaltliche ...
11 
vereinfachtes 
Modell 
Dr. 
Johannes 
Moskaliuk 
| 
post@moskaliuk.com 
09.10.2014
12 
Anliegen 
vs. 
Auftrag 
Anlass 
Anliegen 
Aulrag 
Abmachung 
Arbeitsbeginn 
4+1A 
Dr. 
Johannes 
Moskaliuk 
| 
post@mo...
13 
Auftrag 
klären 
ì Anlass: 
Ol 
ist 
sind 
konkrete 
Erlebnisse 
oder 
Ereignisse 
der 
Auslöser, 
einen 
Coach 
ausz...
14 
Coaching-­‐Übung: 
Auftrag 
klären 
ì Systemisches 
Prinzip: 
PerspekJvenwechsel. 
ì Arbeitsblap! 
Professional 
Pro...
15 
Beispielfragen 
Anlass 
ì Was 
führt 
Sie 
hier 
her? 
Gibt 
es 
einen 
konkreten 
Auslöser, 
einen 
besJmmten 
Anlas...
16 
Beispielfragen: 
Anliegen 
ì Was 
möchten 
Sie 
erreichen? 
ì Was 
soll 
heute 
hier 
im 
Coaching 
geschehen? 
ì W...
17 
Beispielfragen: 
Auftrag 
ì Was 
möchten 
Sie 
von 
mir? 
ì Was 
genau 
möchten 
Sie 
in 
Bezug 
auf 
Ihr 
Anliegen ...
18 
Warum 
Auftragsklärung 
? 
Dr. 
Johannes 
Moskaliuk 
| 
post@moskaliuk.com 
09.10.2014
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestalten

1.379 Aufrufe

Veröffentlicht am

Prozess-Modelle helfen Ihnen, ein Coaching zu strukturieren und den Überblick zu behalten. Dabei eignen sich die Modelle zum einen zur Strukturierung eines einzelnen Coaching-Termins, zum anderen zur Strukturierung des gesamten Prozesses über mehrere Termine hinweg.

Veröffentlicht in: Leadership & Management
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.379
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
15
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
20
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestalten

  1. 1. ì Coaching und Mentoring EBC Hochschule Düsseldorf | Dr. Johannes Moskaliuk 1 Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  2. 2. 2 Inhalte 1. Was ist Coaching | Einführung (2.10.2014) 2. Coaching-­‐Prozesse gestalten (9.10.2014) 3. LösungsorienJertes Coaching (16.10.2014) 4. Systemisches Fragen (30.10.2014) 5. Coaching-­‐Tools: Konflikte lösen (6.11.2014) 6. Coaching-­‐Tools: Ziele erreichen (27.11.2014) Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  3. 3. ì Coaching und Mentoring 2. Coaching-­‐Prozesse gestalten (9.10.2014) 3 Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  4. 4. 4 Wiederholung ì Was ist Coaching? ì Abgrenzung zum Mentoring ì FunkJonspendel des Coachings ì Übungen: Spiegeln ì Coaching-­‐Kontexte ì Internes vs. Externes Coaching Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  5. 5. 5 Was ist aktives Zuhören? ? Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  6. 6. 6 aktives Zuhören ì Innere Haltung ì zugewandt ì ausreden lassen ì zuhören ì zurückhalten ì Gefühle wahrnehmen ì Methode ì Paraphrasieren ì Gefühle ansprechen ì nachfragen klientenzentrierte Gesprächsführung Carl Rogers Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  7. 7. 7 Coaching-­‐Übung Sie sind zu zweit und sitzen so, dass Sie gut Blickkontakt haben. Leonce beginnt und erzählt vom letzten Urlaub und Erlebnissen, die für ihn besonders schön und wichJg waren. Lena hört akJv zu. Außerdem verwendet sie die Techniken Paraphrasieren, Zusammenfassen und Nachfragen, um sicher zu gehen, dass sie Leonce versteht. Außerdem achtet sie auf Gefühle, die Leonce beim Erzählen zeigt, und spricht diese gezielt an (z.B. „Das hat dich traurig gemacht?“ oder „War das schön für dich?“) Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  8. 8. 8 Diskussionsfragen ì Was ändert sich, wenn ich akJv zuhöre? ì Gelingt es mir, Gefühle wahrzunehmen? ì Wie fühlt sich der Gesprächspartner? ì Wo hat das akJve Zuhören nicht geklappt? Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  9. 9. 9 Aktives Zuhören bei Kritik ì Zuhören: Bleiben Sie Zuhörer, bis Ihr Gegenüber ausgeredet hat. Bleiben Sie zugewandt, und signalisieren Sie Ihrem Gesprächspartner, dass Sie aufmerksam zuhören. ì Verstehen: Haben Sie verstanden, was Ihr Gesprächspartner meint? Fassen Sie den Kern des Gesagten zusammen. ì Gefühle verstehen: Es geht darum, die Bedürfnisse zu verstehen, die hinter dem Gesagten stehen. Welche Gefühle sind im Spiel? Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  10. 10. 10 Coaching-­‐Prozesse gestalten ì Come together – Kennenlern-­‐ und Kontaktphase ì OrientaJon – Inhaltliche OrienJerung ì Analysis – Untersuchung des Anliegens und des Umfelds ì Change – Veränderungsphase ì Harbour – Zielerreichung und Abschluss Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  11. 11. 11 vereinfachtes Modell Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  12. 12. 12 Anliegen vs. Auftrag Anlass Anliegen Aulrag Abmachung Arbeitsbeginn 4+1A Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  13. 13. 13 Auftrag klären ì Anlass: Ol ist sind konkrete Erlebnisse oder Ereignisse der Auslöser, einen Coach auszusuchen. Dabei kann es sich bei dem Ereignis um den “letzten Tropfen” handeln, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. ì Anliegen: Welche Erwartungen hat der Coachee an das Coaching, welche Ängste und Befürchtungen. Hier kommen auch implizite Theorien und Annahmen über das eigene Verhalten oder deren Ursachen zum Ausdruck. ì AuKrag: Auf den ersten Blick ergibt sich der Aulrag direkt aus dem Anliegen. Hier hat ein Coachee bereits formuliert, welche Erwartungen er an das Coaching hat. Die zentrale Frage ist aber: Welche Erwartungen an den Coach hat der Coachee, welche Rolle soll der Coach übernehmen? Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  14. 14. 14 Coaching-­‐Übung: Auftrag klären ì Systemisches Prinzip: PerspekJvenwechsel. ì Arbeitsblap! Professional Prozess Auftrag Auftrag klären mit den 4 + 1 A’s In der Übung klären Sie Auftrag, den ein Coachee an Sie hat, mit Fra-gen, die zwischen Anlass, Anliegen und Auftrag unterscheiden. Diese Coaching-Übung basiert auf den “4 + 1 A’s” die Schlippe und Schweitzer in Ihrem Standardwerk zur systemischen Beratung vorschlagen und das Sie oben schon kennengelernt haben. Das vierte A ist die Abmachung über das weitere Vorgehen im Sinne eines ! psychologischen Vertrags. Der systemische Fachbegriff lautet Kon-trakt, und bezeichnet die konkrete Vereinbarung über die Gestaltung der Zusam-menarbeit. Sind die vier A’s beantwortet folgt als fünftes A der Arbeitsbeginn. Coaching-Übung: Auftrag klären Sie sind zu dritt: Coach, Coachee und Beobachter. Sie üben an einem Fallbeispiel mit einem simulierten Coaching-Gespräch, einen Auftrag für ein Coaching zu klären. Jeder nimmt sich zunächst 5 Minuten Zeit und erinnert sich: Wann haben mich Freunde, Bekannte, Kollegen oder Nachbarn in der letzten Zeit nach meinem Rat, meiner Einschätzung oder nach Hilfe gefragt? Worum ging es dabei? Was war das Anliegen? Machen Sie sich dazu einige Notizen. Dann beginnen Coach und Coachee mit einem kurzen Coaching-Gespräch. Der Coachee übernimmt dabei die Rolle des Freundes, der um Rat fragt und versetzt sich in dessen Lage. Dazu nennt er dem Coach kurz die wichtigsten Rahmenbedingungen zur Person, um die es geht (z.B. Lena, Juristin, 34 Jahre alt, verheiratet, 1 Kind, Füh-rungskraft in einem kleinen Unternehmen, möchte sich beruflich verändern). Der Coach führt dann das Gespräch und befragt den Coachee anhand des folgenden Schemas. Die einzelnen Fragen können als Anregung dienen. Anlass: Warum sind die hier? " Was führt Sie hier her? Gibt es einen konkreten Auslöser, einen bestimmten Anlass? " Warum kommen Sie gerade jetzt ins Coaching " Was wäre anderes, wenn sie vor einem halben Jahr gekommen wären? " Was wäre, wenn Sie erst in einem Jahr kommen würden? Anliegen: Was möchten Sie erreichen? " Was soll heute hier im Coaching geschehen? " Was soll sich verändern? " Was muss passieren, dass sich das Coaching für Sie gelohnt hat? " Was ist am Ende unseres Treffen anders als vorher? " Wenn Sie nachher hier raus gehen, was soll dann anders sei? " Was glauben Sie, ist die Ursache für das Problem? " Warum ist es so, wie es ist? Auftrag: Was möchten Sie von mir? " Was genau möchten Sie in Bezug auf Ihr Anliegen von mir? " Wie stellen Sie sich das Coaching vor? " Womit würde ich Sie enttäuschen? " Was müsste ich tun, damit Sie nicht mit mir zusammenarbeiten möchten? © Dr. Johannes Moskaliuk | ich.raum GmbH akademie.ichraum.de/auftrag 3.1.4 post@ichraum.de | August 2014 Dr. Johannes Moskaliuk | p ost@moskaliuk.com 09.10.2014
  15. 15. 15 Beispielfragen Anlass ì Was führt Sie hier her? Gibt es einen konkreten Auslöser, einen besJmmten Anlass? ì Warum kommen Sie gerade jetzt ins Coaching ì Was wäre anderes, wenn sie vor einem halben Jahr gekommen wären? ì Was wäre, wenn Sie erst in einem Jahr kommen würden? Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  16. 16. 16 Beispielfragen: Anliegen ì Was möchten Sie erreichen? ì Was soll heute hier im Coaching geschehen? ì Was soll sich verändern? ì Was muss passieren, dass sich das Coaching für Sie gelohnt hat? ì Was ist am Ende unseres Treffen anders als vorher? ì Wenn Sie nachher hier raus gehen, was soll dann anders sei? ì Was glauben Sie, ist die Ursache für das Problem? ì Warum ist es so, wie es ist? Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  17. 17. 17 Beispielfragen: Auftrag ì Was möchten Sie von mir? ì Was genau möchten Sie in Bezug auf Ihr Anliegen von mir? ì Wie stellen Sie sich das Coaching vor? ì Womit würde ich Sie enttäuschen? ì Was müsste ich tun, damit Sie nicht mit mir zusammenarbeiten möchten? Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014
  18. 18. 18 Warum Auftragsklärung ? Dr. Johannes Moskaliuk | post@moskaliuk.com 09.10.2014

×