Kooperative Lernen im Web 2.0

1.867 Aufrufe

Veröffentlicht am

Mit dem Schlagwort Web 2.0 werden neue Formen der Kommunikation und Interaktion im Internet und in internen Netzwerken bezeichnet. Dabei wird der Nutzer vom bloßen Konsument von Inhalten zum Produzent. Der Nutzer kann selbst Inhalte erstellen oder diese gemeinsam mit anderen bearbeiten. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten für die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung: Der Lernende wird vom passiven Rezipient von Lernangeboten zum aktiven Gestalter seiner eigenen Lernumgebung. Die Kooperation mit anderen Lernenden über räumliche und zeitliche Grenzen hinweg ermöglicht effizientes, arbeitsplatznahes und ganzheitliches Lernen. Der Vortrag gibt einen Einblick in aktuelle Entwicklungen des Web 2.0 und des E-Learnings. Aus einer wissenspsychologischen Perspektive wird der Einfluss technologischer Innovationen auf den Umgang mit Wissen und Informationen an konkreten Beispielen diskutiert. Dabei steht die Wechselwirkung von individuellen und kollektiven Wissensprozessen im Mittelpunkt. Am Ende des Vortrags steht ein Einblick in zwei konkrete Praxisprojekte, in denen die Möglichkeiten des Web 2.0 für kooperatives Lernen im organisationalen Kontext genutzt werden.

Veröffentlicht in: Bildung
1 Kommentar
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.867
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
595
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
19
Kommentare
1
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Kooperative Lernen im Web 2.0

  1. 1. Kooperatives Lernenim Web 2.0 Markus Angermeier | Wikimedia CommonsDr. Johannes Moskaliuk15.11.2012
  2. 2. 2 foto_ch | flickr.deLernen in der Steinzeit
  3. 3. lebenslang Community konstruktivistisch aktiv sozial vernetzt diskursiv informellLernen in der Steinzeit
  4. 4. Text 4 Villemard, 1910 Chromolithographie Paris, BNF, EstampesLernen im Jahr 2000
  5. 5. lebenslang Community aktiv Web 2.0 sozial vernetzt diskursiv konstruktivistisch Konnektionismus informellLernen im Jahr 2012 social learning
  6. 6. Tools und Dienste des Web 2.0 6 virtuelle Realität 02/2005 Wikis 06/2003 03/1995 wiki 01/2001 02/2004 Repositories Blogs 03/2006 08/1999 02/2004 01/2004 11/2005 Netzwerke
  7. 7. Wikis 7 Edit Save Link
  8. 8. öffentliches Tagebuchchronologischindividuelle Meinung, Ideen, WissenKommentare durch andere 8Blogs Web + Logbuch
  9. 9. SocialTaggingGemeinsamesVerschlagworten vonRessourcen 9
  10. 10. lebenslang Communitysocial learningaktiv sozial vernetzt diskursiv konstruktivistischKonnektionismus informell
  11. 11. „Connectionsare the keyto network learning.“ George Siemens, 2005 11 by Terri Brown [CC-BY-2.0 via Wikimedia Commons]Konnektionismus
  12. 12. „Alle höherenpsychischenFunktionen,eingeschlossen dasSprechen undbegriffliche Denken,haben einen sozialenUrsprung.“Lew Semjonowitsch Wygotski, 100 Jahre vorher 12sozialer Konstruktivismus
  13. 13. Lernen als sozio-kognitiver Prozessder kreativen Konstruktion vonWissen.Erschaffen, Überprüfen undWeiterentwickeln von conceptualartifacts. 13Knowledge Building
  14. 14. „Der veränderte Umgang mit Wissen unddie Vernetzung vieler einzelner Individuenhat Einfluss auf Kunst, Kultur,Wissenschaft, Bildung, Politik undWirtschaft.“ 14Don Tapscott
  15. 15. Social Learning 15 nutzergeneriert aggregiert mobil & ubiquitoussozial gefiltert community-basiert
  16. 16. Social Learning | nutzergeneriert 16 production + usage produsage Klassisches Lernen Social Learning Produzent Produzent Inhalte Inhalte Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer
  17. 17. Social Learning | aggregiert 17 Inhalt Inhalte Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer
  18. 18. Social Learning | sozial gefiltert 18 Filter Publish Nutzer Nutzer Publish Nutzer Nutzer Filter Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer
  19. 19. Social Learning | community-basiert 19 Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Lehrer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Nutzer Schüler Schüler Schüler Nutzer
  20. 20. Social Learning |mobil & ubiquitous 20 lebenslang Lehrer Hochschule Nutzer Internet Schüler Schüler Schüler informell Museum Arbeitsplatz
  21. 21. Anforderungenan denLernenden Pål Berge | Wikimedia Commons
  22. 22. selbstreguliert lernen 22■ kognitive und metakognitive Prozesse Informationsverarbeitung, Elaboration, Wiederholung, Organisation, Selbstkontrolle■ motivationale und volitionale Prozesse Lernmotivation, Selbstwirksamkeit, Emotionsregulation, Interesse Inhalte■ Verhalten Lernumgebung, Kooperation, Belohnung Nutzer Nutzer Nutzer
  23. 23. vielfältige Ressourcen strukturieren 23 ■ keine festes Curriculum ■ Information Overload ■ Lost in Hyperspace ■ Informationen bewerten longtail learning
  24. 24. Teil einer Community werden 24 ähnliche Aufgaben, Ziele, Interessen Transformation legitime periphere Stewardship Partizipation Maturing Coalescing Potential
  25. 25. digital resident werden 25 89% 45% 42% der Studierenden nutzen Wikipedia häufig Wodzicki, Schwämmlein & Moskaliuk (2009) 4,50% 5% 2% 1% nutze ich nutze ich weder noch nutze ich nutze ich kenne ich nie selten häufig sehr häufig nicht77% nutzen Online-Communities (Bitkom, 2011)
  26. 26. Zwei Beispieleaus der Praxis
  27. 27. Praxisbeispiel: Patongo 27
  28. 28. NPO EKD22 Landeskirchen25.000.000 Mitglieder225.000 Angestellte1.000.000 Ehrenamtliche 28
  29. 29. 29ideenreich
  30. 30. 30erfahrungsreich
  31. 31. 31wissensreich
  32. 32. 32wissensreich
  33. 33. Einheit der Teilnahme Abstraktion | Reifung 33Community of Practice
  34. 34. Der #ocwl11 im Stichworten• 6 Einheiten zu den Themen organisationales Lernen und Wissensmanagement• Online-Sessions in einem virtuellem Klassenzimmer• Präsenz-Veranstaltungen in Tübingen• 7 Studierende im Diplomstudiengang Psychologie• 170 Teilnehmer im Web• Vielfältige technische Infrastruktur im Social Web• Über 120 Blogbeiträge | über 1000 Tweets
  35. 35. Technische Infrastruktur• Kursblog • Beiträge des Gastgebers • Beträge der Studierenden • Aggregierte Beiträge aus anderen Blogs• Twitter• Delicious• Virtuelles Klassenzimmer (Adobe Connect)• Newsletter• edupad.ch• storify.com• paper.li• diigo.com• Forum
  36. 36. Didaktik | Adaptive GrundstrukturLernanregung / Ressourcen Kommunikation imSelbstgesteuertes Lernen Social WebTreffen Offline-StudierendeReport im Blog Antwort der PatenOnline-SessionZusammenfassung
  37. 37. Didaktik | Rolle der Paten a ten P • Studierende schreiben Report über Offline-Treffen im Blog • Paten antworten auf Beiträge der Studierenden Ziel: Integration von Hochschule und Web
  38. 38. lebenslang Community aktiv Web 2.0 sozial vernetzt diskursiv konstruktivistisch Konnektionismus informellEine Vision von Lernen social learning
  39. 39. Herzlichen Dank für Ihr Interesse 39 Dr. Johannes Moskaliuk | johannes.moskaliuk@uni-tuebingen.de

×