2015 moskaliuk wiki-eteaching

342 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wikis gehören zu den Social-Media-Werkzeugen, die sich zunehmend in der Hochschullehre etablieren. Sie ermöglichen nicht nur die gemeinsame Arbeit an Texten, sondern auch die Einbindung anderer Medienformate, z.B. Audio und Video. Ein weiterer Faktor, der zur Entwicklung einer neuen Lernkultur beiträgt, ist die zumindest veranstaltungsinterne Öffentlichkeit von Wikis, die zugleich den Prozess der individuellen und gemeinsamen Wissensentwicklung sichtbar macht und eine gleichberechtigte Kommunikation der Lernenden ermöglicht.



Ein „Selbstläufer“ ist der Einsatz eines Wikis in einer Hochschulveranstaltung nicht. Ein paar Gründe dafür stelle ich in meinem Vortrag vor.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
342
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2015 moskaliuk wiki-eteaching

  1. 1. Online-Vortrag | e-teaching.org Lehre mit Wiki – Potenzial für offene Lernkulturen Johannes Moskaliuk 20.05.2015
  2. 2. 2 WikoWiki Kooperation zwischen Studierenden aus Graz - Tübingen Unterschiedliche Schwerpunkte, gemeinsames Wiki Aufgabe: kooperatives Schreiben eines populärwissen- schaftlichen Artikels 2
  3. 3. 3 CSCL-Kurs Wikiversity Drei Semester arbeiten nacheinander an einem gemeinsamen Wiki öffentlich zugänglich Aufgabe: Dokumentation der Inhalte des Kurses Methode: Gruppenpuzzle 3
  4. 4. 4 Gruppenpuzzle Online
  5. 5. 5 Gründe, warum Wikis in der Hochschule nicht funktionieren ... ... und was Sie dagegen tun können
  6. 6. KeineR macht mit. 6 Ein Wiki ist nicht Wikipedia. 1 90% Lurker 1% der Nutzer schreiben 90% der Beiträge 1% Heavy User 9% User Nielsen (2006)
  7. 7. Ein paar machen mit. 7 0 50 100 150 200 250 M oskaliuk D erN arr Benutzer3Pauline Julian H ofElloas M iraculixPsychoRam lia P.W .O rakel M eghana Shaw aza M adam M im Lotta Schlum pf D aniela KatharinaLeisenLalelu Franziska123Findus Kunstkenner Langzeitstudent123 D ani 1
  8. 8. KeineR macht mit. 8 1 Lösung Klare Regeln Transparente Anforderungen Kein „Add-on“.
  9. 9. Schreiben ist anstrengend. 9 2 Sei mutig!
  10. 10. Schreiben ist anstrengend. 10 2 Lösung Informationen aus der Umwelt Individuelles Vorwissen Kognitiver Konflikt Anknüpfungspunkte
  11. 11. Ein Wiki ist nicht Wikipedia. 11 3
  12. 12. Ein Wiki ist nicht Wikipedia. 12 Realistisch bleiben. 3 Lösung
  13. 13. Ein Wiki ist nur ein Tool. 13 Ein Wiki für alles? 4 ■  Glossar / Formelsammlung ■  Projektbericht ■  Reportage ■  Terminkalender ■  Themenverteilung ■  Austausch von Dateien ■  Projektdokumentation Kooperatives Schreiben Koordination und Organisation
  14. 14. Ein Wiki ist nur ein Tool. 14 Neue didaktische Konzepte 4 Lösung Lehr- / Lernkultur Rolle der Lehrperson mehr als v
  15. 15. Studierende hassen Wikis. 15 Mythos Digital Natives 5 02/2004 11/2005 02/2004 Wikis Blogs Netzwerke 02/2005 03/2006 01/2004 03/1995 wi ki 01/2001 08/1999 06/2003 Repositories 04/2010 iPad mobile Geräte 06/2007 iPhone Apps 10/2012 iBook Author Ope n Educatio n 5/2007 iTunes U 10/2008 CCK08 08/2009 MOOCs
  16. 16. Studierende hassen Wikis. 16 5 Lösung Mythos Digital Natives entzaubern. Offene Lernkultur lernen und leben.
  17. 17. 17 Vielen Dank für Ihr Interesse! Johannes Moskaliuk | johannes.moskaliuk@uni-tuebingen.de wissenmaldrei.de

×