Holzheizungen für kleine und grosse       MINERGIE®-Gebäude  Fachveranstaltung MINERGIE vom 8. März 2013, Luzern          ...
Warum ein MINERGIE®-ModulHolzheizungen1) Zur Förderung des einheimischen Energieträgers Holz:   -> Ökologischer und kliman...
Die Bedeutung der Holzenergie amGesamtenergieverbrauch der Schweiz
Anforderungen an das MINERGIE®-Modul HolzheizungenMINERGIE®-Modul Holzheizungen sind Produkte die den                     ...
Energieeffizienz und UmweltbewusstseinDie Anforderungen eines MINERGIE®-Moduls                                     ModulsH...
KomfortDie Holzheizung ist optimal auf den Leistungsbedarfund die örtlichen Gegebenheiten angepasst.Grosszügig dimensionie...
QualitätDer Modulanbieter übernimmt die Gesamtverantwortung!Er plant das gesamte System, überwacht die Installation       ...
TypologieAls MINERGIE®-Modul Holzheizungen geltenStückholz-, Schnitzel- und Pelletfeuerungen((Feuerungswärmeleistung < 70 ...
Umfang einer MINERGIE®-ModulHolzheizungDer Modulanbieter übernimmt die Verantwortung überdas Holzheizungssystem. Dieses be...
Planungsanforderungen:      g           gDer Modulanbieter übernimmt die Planungsverantwortung fürdie MINERGIE®-Modul Holz...
Einbindung thermische SolaranlageNeubau:I Neubau i t ein MINERGIE®-Modul H l h iIm N b ist i                   M d l Holzh...
Einbindung thermische Solaranlage         g                     gModernisierung:Im Modernisierungsfall ist das MINERGIE®-M...
Schema automatische Holzfeuerung, solareHeizungsunterstützung und Wassererwärmung
Schema Heizkessel mit Stückholz und solareWassererwärmung
MINERGIE-Gebäude it Pelletheizung undMINERGIE G bä d mit P ll th i       dSolaranlage
Pelletheizkessel mit Pelletlager
Solar SpeicherSolar-Speicher mit integriertem Boilerund Solarregister
Planung einer P ll th iPl       i    Pelletheizungsanlage mit P ll tl                              l     it Pelletlager
Planung einer StückholzheizungPl       i    Stü kh l h i
Die BerechnungStückholz-Stückholzheizung mitSolar zeigt:MINERGIE-Aund 2 SterBuchenholzgehört dieZukunft!!!
+Holz und MINERGIEdas t k Dd starke Doppel!!               l!!
Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Holzheizungen für kleine und grosse MINERGIE-Gebäude

1.121 Aufrufe

Veröffentlicht am

von Peter Liebi, Liebi LNC AG

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.121
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Holzheizungen für kleine und grosse MINERGIE-Gebäude

  1. 1. Holzheizungen für kleine und grosse MINERGIE®-Gebäude Fachveranstaltung MINERGIE vom 8. März 2013, Luzern Präsentiert von Liebi LNC AG Heizsysteme CH- 3753 Oey-Diemtigen
  2. 2. Warum ein MINERGIE®-ModulHolzheizungen1) Zur Förderung des einheimischen Energieträgers Holz: -> Ökologischer und klimaneutraler Brennstoff. -> Wertschöpfung bleibt zu fast 100% in der Schweiz und heimische Arbeitsplätze h i i h A b it lät werden geschaffen. d h ff -> Wirtschaftliche und politische Unabhängigkeit. -> Umweltfreundlich dank kurzen Transportwegen.2) Das MINERGIE-Modul gewährleistet Architekten und Ingenieuren eine optimale Integration von Holzheizungen in MINERGIE Neu und Umbauten MINERGIE-Neu- Umbauten.3) Zur Förderung der Akzeptanz von Holzheizungen dank hoher Qualität der Produkte und Systeme
  3. 3. Die Bedeutung der Holzenergie amGesamtenergieverbrauch der Schweiz
  4. 4. Anforderungen an das MINERGIE®-Modul HolzheizungenMINERGIE®-Modul Holzheizungen sind Produkte die den ghohen, im Reglement festgelegten Anforderungen genügen undauch entsprechend zertifiziert sind. Die Vorgaben für dasMINERGIE®-Modul Holzheizungen umfassen das gesamteHeizsystem, von der Wärmeerzeugung über die hydraulischeEinbindung und die Wärmespeicherung bis hin zur Aufbereitungdes Brauchwarmwassers. Die Planer und Endkundenprofitieren von h h Pl fiti hoher Planungssicherheit und i h h it düberdurchschnittlicher Qualität.
  5. 5. Energieeffizienz und UmweltbewusstseinDie Anforderungen eines MINERGIE®-Moduls ModulsHolzheizung an den Wirkungsgrad und die Abgaseentsprechen den strengen Richtlinien desQualitätssiegels von H lQ lität i l Holzenergie S h i i Schweiz. Pellet oder Stückholzkessel benötigen d Q Si b öti das Q-Siegel von l
  6. 6. KomfortDie Holzheizung ist optimal auf den Leistungsbedarfund die örtlichen Gegebenheiten angepasst.Grosszügig dimensionierte Speicher und optimalehydraulische Einbindung garantieren denbestmöglichen Bedienerkomfort, sowohl beiautomatischen als auch bei händisch beschicktenFeuerungen.
  7. 7. QualitätDer Modulanbieter übernimmt die Gesamtverantwortung!Er plant das gesamte System, überwacht die Installation Systemund nimmt die Heizung in Betrieb. Im Rahmen einerNachkontrolle wird die Heizung nach einigen Monatennoch einmal von einer F h h i l i Fachperson üb überprüft und üft dgegebenenfalls optimiert.
  8. 8. TypologieAls MINERGIE®-Modul Holzheizungen geltenStückholz-, Schnitzel- und Pelletfeuerungen((Feuerungswärmeleistung < 70 kW) mit hydraulischer g g ) yAnbindung an das Heizsystem.Bei MINERGIE®-Modul Holzheizungen handelt es sich Modulimmer um Ganzhausheizungen.Die Kombination mit anderen Heizungen ist fürMINERGIE®-Modul Holzheizungen nicht zulässig.
  9. 9. Umfang einer MINERGIE®-ModulHolzheizungDer Modulanbieter übernimmt die Verantwortung überdas Holzheizungssystem. Dieses beinhaltet: Holzheizungssystem Heizkessel Heizungsregelung Regelorgane Umwälzpumpen Sicherheitseinrichtungen Si h h it i i ht Speicher inklusive Wärmedämmung des Speichers
  10. 10. Planungsanforderungen: g gDer Modulanbieter übernimmt die Planungsverantwortung fürdie MINERGIE®-Modul Holzheizung. Die Planung ist g gobjektbezogen. Für die Montage einer MINERGIE®-Modul-Holzheizung müssen dem Installateur vom Modulanbieter diefolgenden Unterlagen zur Verfügung gestellt werden: • Heizraumplanung (Anordnung: Heizkessel, Speicher, Sicherheitseinrichtungen, Heizkreisverteilung) • Hydraulik- Hydraulik und Elektroschema • Angaben zum Heizkessel (Typ) • Angaben zum Speicher (Typ, Grösse, Dämmung) • Montage- und Betriebsanleitungen • Angaben für die Dimensionierung der Abgasanlage • bei automatischen Feuerungen Angaben zum Brennstofflager und der Brennstoffaustragung
  11. 11. Einbindung thermische SolaranlageNeubau:I Neubau i t ein MINERGIE®-Modul H l h iIm N b ist i M d l Holzheizungen so zugestalten, dass diese einfach mit einem «MINERGIE®-ModulThermische Solaranlage Warmwasser undHeizungsunterstützung» kombiniert werden kann kann.
  12. 12. Einbindung thermische Solaranlage g gModernisierung:Im Modernisierungsfall ist das MINERGIE®-ModulHolzheizungen so auszulegen, dass im Winter dasWarmwasser mit der H l h iW it d Holzheizung aufbereitet werden k fb it t d kann.Die Einbindung einer thermischen Solaranlage ist imModernisierungsfall bei der Speicherdimensionierung nichtzwingend zu berücksichtigen berücksichtigen.Ausnahme: Wird die MINERGIE®-Modul Holzheizungen beieiner Modernisierung im Wohnraum installiert dann ist die installiert,Holzheizung immer so zu dimensionieren, dass diese einfachmit einem «MINERGIE®-Modul Thermische SolaranlageWarmwasser und Heizungsunterstützung» kombiniert werdenkann.
  13. 13. Schema automatische Holzfeuerung, solareHeizungsunterstützung und Wassererwärmung
  14. 14. Schema Heizkessel mit Stückholz und solareWassererwärmung
  15. 15. MINERGIE-Gebäude it Pelletheizung undMINERGIE G bä d mit P ll th i dSolaranlage
  16. 16. Pelletheizkessel mit Pelletlager
  17. 17. Solar SpeicherSolar-Speicher mit integriertem Boilerund Solarregister
  18. 18. Planung einer P ll th iPl i Pelletheizungsanlage mit P ll tl l it Pelletlager
  19. 19. Planung einer StückholzheizungPl i Stü kh l h i
  20. 20. Die BerechnungStückholz-Stückholzheizung mitSolar zeigt:MINERGIE-Aund 2 SterBuchenholzgehört dieZukunft!!!
  21. 21. +Holz und MINERGIEdas t k Dd starke Doppel!! l!!
  22. 22. Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit

×