Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau

1.288 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.288
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
142
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau

  1. 1. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Wo steht Minergie in Bezug auf das Nachhaltige Bauen ? Severin Lenel, Geschäftsführer Intep Zürich und St.Gallen, Minergie Fachbereichsleiter Gesundheit/Ökologie Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 1
  2. 2. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbHFolie 2 | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau
  3. 3. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Nachhaltigkeit – was ist das? > Der Begriff der Nachhaltigkeit wurde Ende des 18. Jahrhunderts geprägt und stammt aus der Forstwirtschaft > Er besagte, dass nur so viel Holz geschlagen werden soll, wie im Wald nachwachsen kann > Heute ist Nachhaltigkeit ein weit gefasster Begriff: › Wirtschaftliche Effizienz › Schutz der Umwelt › Gesellschaftliche Solidarität | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 3
  4. 4. Intep – Integrale Planung GmbH Nachhaltigkeit – Drei-Kreise-Modell Nach- haltigkeit Schutz der natürlichen Umwelt Wirtschaftliche EffizienzGesellschaftliche Solidarität Eine lebenswerte Gesellschaft Eine lebensfähige Gesellschaft Eine faire Gesellschaft | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 4
  5. 5. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH SIA-Empfehlung 112/1 > Gliederung nach den 3 Bereichen › Gesellschaft › Wirtschaft › Umwelt > Total 36 Kriterien > Hilfsmittel für die Vereinbarung von Leistungen (als Zusatz der SIA- Empfehlung 112) > Starke inhaltliche Überschneidungen > Momentan in Überarbeitung › Neu: Norm › Ca. 8 Verhandlungsthemen | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 5
  6. 6. Intep – Integrale Planung GmbH Die wichtigsten Labels im CH-Markt (1) Bezeichnung LEED BREEAM DGNB DGNB S ME-ECO SNBS Organisation US GBC BRE DGNB SGNI Minergie, eco-bau NNBS Heimmarkt USA GB D CH CH CH Einführungsjahr 2000 1990 2008 2011 2006 2013 Aktuelle Version v4 2011 2012 2011 2011 2013 Adaptionen Indien, Brasilien, Arabische Emirate, Italien etc. Bulgarien, Deutsch- land, Holland, Österreich, Norwegen, Schweden, Spanien Bulgarien, Dänemark, Österreich, Schweiz, Thailand - - - Akkred. Experten 130’000 2’500 1’100 16 - - Zertifizierte Gebäude 28’000 250’000 770 4 1’100 Ca. 28 | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 6
  7. 7. Intep – Integrale Planung GmbH Die wichtigsten Labels im CH-Markt (2) Bezeichnung LEED BREEAM DGNB DGNB S ME-ECO SNBS Zertifizie- rungsstufen • Certified • Silver • Gold • Platinum • Pass • Good • Very Good • Excellent • Outstanding • Bronze • Silber • Gold • Bronze • Silber • Gold • Minergie • Minergie-P • Minergie-A ? Themen • Sustainable Sites • Water Efficiency • Energy & Atmosphere • Material & Resources • Indoor Envi- ronmental Quality • Innovation in Design Regional Priority • Management • Health and Wellbeing • Energy • Transport • Water • Materials • Waste • Land Use and Ecology • Pollution • Innovation • Gesellschaft • Wirtschaft • Umwelt • Technische Qualität • Prozess- qualität • Standort- qualität • Gesellschaft • Wirtschaft • Umwelt • Technische Qualität • Prozess- qualität • Standort- qualität • Energie- effizienz • Komfort • Gesundheit • Bauökologie • Gesellschaft • Wirtschaft • Umwelt | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 7
  8. 8. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Vergleich der Label nach SIA 112/1: Gesellschaft Bereich Kriterium LEED BREEAM DGNB/ SGNI MINERGI E ME-ECO SNBS Gemeinschaft Integration, Durchmischung Soziale Kontakte Solidarität, Gerechtigkeit Partizipation Gestaltung Räumliche Identität, Wiedererkennung Individuelle Gestaltung, Personalisierung Nutzung, Erschliessung Grundversorgung, Nutzungsmischung Langsamverkehr und öffentlicher Verkehr Zugänglichkeit und Nutzbarkeit für alle Wohlbefinden, Gesundheit Sicherheit Licht Raumluft Strahlung Sommerlicher Wärmeschutz Lärm, Erschütterungen | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 8
  9. 9. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Vergleich der Label nach SIA 112/1: Wirtschaft Bereich Kriterium LEED BREEAM DGNB/SGNI MINERGIE ME-ECO SNBS Gebäudesubstanz Standort Bausubstanz Gebäudestruktur, Ausbau Anlagekosten Lebenszykluskosten Finanzierung Externe Kosten Betriebs- und Unterhaltskosten Betrieb und Instandhaltung Instandsetzung | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 9
  10. 10. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Vergleich der Label nach SIA 112/1: Umwelt Bereich Kriterium LEED BREEAM DGNB/ SGNI MINERGI E ME-ECO SNBS Baustoffe Rohstoffe: Verfügbarkeit Umweltbelastung Schadstoffe Rückbau Betriebsenergie Wärme (Kälte) für Raumklima Wärme für Warmwasser Elektrizität Deckung Energiebedarf Boden, Landschaft Grundstückfläche Freianlagen Infrastruktur Mobilität Abfälle aus Betrieb und Nutzung Wasser | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 10
  11. 11. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Systemvarianten | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau Bereich Nutzungstypen LEED BREEAM DGNB/ SGNI MINERGI E ME-ECO SNBS Neubau Bürogebäude Wohnbauten Schulen Weitere Modernisierungen Bürogebäude Wohnbauten Schulen Weitere Rohbau Core&Shell Innenausbau Commercial Interiors Quartiere LEED for Neighbourhoods, DGNB Stadtquartiere Folie 11
  12. 12. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Zertifizierungs- und Prozesskosten (ungefähr) Gebäudegrösse [m2] LEED BREEAM DGNB ME-ECO SNBS 0-500 m2 4‘000.- 7‘200.- 13‘000.- 3’200.- ? 500-2‘000 m2 4‘000.- 9‘600.- 13‘000.- 7‘300.- ? 2‘000-5‘000 m2 4‘000.- 12‘000.- 13‘000.- 12‘000.- ? 5‘000-10‘000 m2 (Bsp. 7‘500 m2) 5‘800.- 14‘500.- 15‘000.- >17‘600.- ? > 10‘000 (Bsp. 20‘000 m2) 13‘500.- 17‘000.- 22‘000.- >17‘600.- ? Zusatzkosten Assessor (Bsp. 20‘000 m2) 150’000.- 120’000.- 120’000.- 0-60’000.- ? Planer (Bsp. 20‘000 m2) 200’000.- ? 200’000.- 30’000.- ? Ausführung (Bsp. 20‘000 m2) 0%-3% 0%-3% 0%-3% 0%-3% 0%-3% | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 12
  13. 13. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Verschiedene Labels für verschiedene Ansprüche Gebäudegrösse [m2] LEED BREEAM DGNB/ SGNI ME-ECO SNBS Vollständige Abdeckung der Nachhaltigkeitskriterien Internationale Ausrichtung Einfachheit und Anwenderfreundlichkeit Kosten für Zertifizierung ? Kosten für Planungsprozess | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 13
  14. 14. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Kriterien und deren Nachweise | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 14
  15. 15. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Herausforderungen - Berechnungen Berechnungen - Graue Energie Berechnungen - Tageslicht | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 15
  16. 16. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Herausforderungen – Nachweisführung | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau Beispiel LEED CI: 16 Dokumente für ein Kriterium Folie 16
  17. 17. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Herausforderungen - Material Lösemittel / Formaldehyd Zertifizierte Holzprodukte | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 17
  18. 18. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbHFolie 18| Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau Wohin bewegt sich Minergie ?
  19. 19. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH MINERGIE-Produkte und Nachhaltigkeit Folie 19| Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau Raum & Mobilität Energie & Ressourcen Wohlbefinden & Gesundheit Demografie & Integration Ökonomie & Lebenszyklus Prozess & Qualität MINERGIE ME-ECO ME-LNBSNachhaltigkeits-Thema
  20. 20. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Idee Bewertungssystem Folie 20| Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau
  21. 21. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbH Fazit > Es gibt eine Vielzahl verschiedener Labels. Diese besitzen verschiedene Kriterien, Systemgrenzen, Gewichtungen und Bewertungsmethoden, und der Aufwand für die Zertifizierung ist ebenfalls höchst unterschiedlich. Sie lassen sich deshalb kaum vergleichen. > Für jedes Gebäude muss die Eignung der Labels separat geprüft werden, dabei sind nicht nur die Eigenschaften des Gebäudes, sondern auch die Ziele der Bauherrschaft entscheidend. > Die Stolpersteine liegen im Ungewohnten, dem Aufwand für die Nachweisführung und in der Kontrolle von Projektierung bis Inbetriebnahme. > Minergie besitzt bereits erfolgreiche Produkte im Energie- und Nachhaltigkeitsbereich. Sie decken jedoch nur einen Teil der Themen ab. > Deshalb hat sich Minergie an der Ausschreibung zur Labelorganisation «Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz» beteiligt. Minergie-LNBS würde alle wesentlichen Themen des nachhaltigen Bauens abdecken. | Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im BauFolie 21
  22. 22. Intep – Integrale Planung GmbHIntep – Integrale Planung GmbHFolie 22| Zürich/Bern, März 2014 | Fachveranstaltung Energie am Bau | Erweiterte Nachhaltigkeit im Bau Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

×