ALTER 50+
IM ARBEITSMARKT EIN PROBLEM!
WIRKLICH?
50+ Vorteile für den Arbeitgeber
 Konstante Leistungsfähigkeit
 Kein Job Hopper
 Grössere Erfahrung bei schwierigen Sit...
 80% der Start-ups gründen über 50-jährige
 Kunden-, Branchen- und Bezugsquellen-Wissen
 Bessere Ergebnisse in anderen ...
30.01.2015
4
50+ auf dem Arbeitsmarkt CH im 2014 www.IM-m.ch
50+ Identische Produktivität, mehr Erfahrung, weniger
Fehlent...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

50+ auf dem Arbeitsmarkt

306 Aufrufe

Veröffentlicht am

Aus unerfindlichen Gründen verzichtet die Wirtschaft auf die Macher-Generation. Es werden mehrheitlich flexible, sich unterordnende Jungmanager eingestellt. Die Auswirkungen sind für die Firmen jedoch nicht so positiv wie sie glauben.

1 Kommentar
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
306
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
1
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

50+ auf dem Arbeitsmarkt

  1. 1. ALTER 50+ IM ARBEITSMARKT EIN PROBLEM! WIRKLICH?
  2. 2. 50+ Vorteile für den Arbeitgeber  Konstante Leistungsfähigkeit  Kein Job Hopper  Grössere Erfahrung bei schwierigen Situationen  Keine kostspielige Einarbeitungszeit  Markt- und Branchenkenntnisse vorhanden  Weniger Risiken weil langjährige Referenzen  Managementerfahrung aus verschiedensten Funktionen  ‚ist Erfahrung ein Nachteil in Ihrem Unternehmen?‘ 30.01.2015 2 50+ auf dem Arbeitsmarkt CH im 2014 www.IM-m.ch
  3. 3.  80% der Start-ups gründen über 50-jährige  Kunden-, Branchen- und Bezugsquellen-Wissen  Bessere Ergebnisse in anderen Kulturen - Internationalität  Mehr Engagement, weil Erziehungsarbeit beendet ist  Mehr Kontinuität, weil Beruf oft zum Hobby wird  Voller Einsatz aus Existenz-Angst vor Stellenverlust  Günstiger, es werden 2 Junge benötigt für denselben Output 30.01.2015 3 50+ auf dem Arbeitsmarkt CH im 2014 www.IM-m.ch 50+ Vorteile für den Arbeitgeber
  4. 4. 30.01.2015 4 50+ auf dem Arbeitsmarkt CH im 2014 www.IM-m.ch 50+ Identische Produktivität, mehr Erfahrung, weniger Fehlentscheide, höhere Zielerreichungs-Quote Ältere sind nicht weniger produktiv als Jüngere Welche Konsequenzen es für die Betriebe hat, wenn die Beschäftigten im Durchschnitt immer älter werden, hängt entscheidend von der Produktivität und der Leistungsfähigkeit der älteren Mitarbeitenden ab. Häufig werden Älteren Leistungsdefizite gegenüber Jüngeren unterstellt. Diese Auffassung hat sich mittlerweile in Untersuchungen als unzutreffend herausgestellt. Wie sich die Leistungsfähigkeit eines Betriebs verändert, wenn die Belegschaft älter wird, wurde u.a. von Prof. Christian Göbel und Thomas Zwick untersucht. Sie zeigen, dass die Produktivität eines Unternehmens um gut 0.5 Prozent steigt, wenn der Anteil der 45 bis 49 Jährigen an der Gesamtbelegschaft um einen Prozentpunkt zunimmt. Der positive Produktivitätseffekt bleibt auch ab dem Alter von 50 Jahren bestehen, fällt aber etwas geringer aus als bei den 45 bis 49 Jährigen. Die Untersuchung zeigt, dass das Bild einer grundsätzlich höheren Leistungsbereitschaft von Jüngeren unzutreffend ist. Dieses Ergebnis wird nicht durch einzelne Branchen getrieben, in denen Ältere besonders produktiv eingesetzt werden können. Im Gegenteil, der Produkti- vitätsverlauf ist im verarbeitenden Gewerbe und bei den Dienstleistungen sehr ähnlich. Dies ist vor allem auf die grössere Berufserfahrung von Älteren zurückzuführen, die u.a. bei der Vermeidung von Fehlern hilft. Quelle: Heidi Joos, Geschäftsführerin Verein 50plus outIn work, PF 3649, CH-6002 Luzern, www.50plusoutinwork.ch

×