Donaustrategie Facharbeit für Bundestag Bibliothek und Archiv, Milena Milicevic, IPS 2011

1.123 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.123
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Donaustrategie Facharbeit für Bundestag Bibliothek und Archiv, Milena Milicevic, IPS 2011

  1. 1. DEUTSCHER BUNDESTAG Referat WI 4 Internationale Austauschprogramme Internationales Parlaments Stipendium (IPS) 2011 Facharbeit zur Donaustrategie und regionale Kooperation mit Serbien in Bereichen Infrastruktur, Wissenswirtschaft und Tourismus Autorin: Milena Milićević, Serbien Berlin, Juli 2011
  2. 2. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung: Warum Donaustrategie?..................................................3 2 Hauptteil- Hauptteil: Donau- neueste Nachrichten……………..…..5 2a Projekten in Bereich Infrastruktur- Hintergrund und Zukunft...….5 2b Wissenswirtschaft und Tourismus..................................................8 3 Zusammenfassung der Ergebnisse………………….……………..12 4 Literaturverzeichnis…………………………………...…………...13
  3. 3. ´´Für die Liebe, die an der Donau blüht. Für die Menschen, die Donau verstehen und lieben.´´ 1 Einleitung: Warum Donaustrategie? Die EU-Strategie für den Donauraum (EUSDR) verstärkt die Zusammenarbeit zwischen acht EU-Mitgliedstaaten (Deutschland, Österreich, Ungarn, Tschechische Republik, Slowakische Republik, Slowenien, Bulgarien, Rumänien) und sechs weiteren europäischen Staaten im Donauraum (Kroatien, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, die Ukraine, die Republik Moldau). Die Donau-Anrainerstaaten haben 115 Millionen Einwohner und Potenziale für wirtschaftliche Entwicklung mit gemeinsamen Interessen: Erfüllung elf strategischer Prioritäten bzw. Aktionsfeldern in der Donaustrategie. Unsere Donau deckt ein Fünftel der Fläche der EU ab und in der Zukunft wird sie Wirtschaftswachstum und bessere Lebensbedienungen zunehmend stimulieren, ein weiterer Ausbau der Infrastruktur und Friedenssicherung innerhalb Europas sind besonders wichtig. Hier können wir elf Aktionsfelder der EUSDR in vier Säulen sortieren: 1. Anbindung an den Donauraum: Verbesserung der Mobilität, Förderung der Nutzung nachhaltiger Energien, Förderung von Kultur und Tourismus; 2. Umweltschutz im Donauraum: Qualität der Gewässer, Management von Umweltrisiken, Erhaltung biologischer Vielfalt; 3. Aufbau von Wohlstand im Donauraum: Entwicklung der Wissensgesellschaft durch Forschung, Bildung und Informationstechnologien, Unterstützung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, einschließlich Clusterbildung, Investitionen in Qualifikationen; 4. Stärkung des Donauraums: Verbesserung der institutionellen Kapazitäten, Zusammenarbeit zur Förderung der Sicherheit und zur Bekämpfung der schweren und organisierten Kriminalität.1 1 http://localgloballog.tumblr.com/post/7008494970/baden-wurttemberg-beschliesst-donaustrategie
  4. 4. Die Donaustrategie der EU wurde am 24. Juni 2011 unter ungarischer Ratspräsidentschaft vom Europäischen Rat verabschiedet. Der Ministerrat hat am 28. Juni 2011 auch einen Maßnahmenkatalog zur Umsetzung der EU-Strategie verabschiedet.2 Es ist wichtig zur Kenntnisse zu nehmen, dass die Donaustrategie für die Länder, die noch nicht EU-Mitglieder sind, eine enorme Rolle spielt, besonders weil es das erste Mal ist, dass die EU in die Ausarbeitung einer Strategie sechs Nicht-EU Länder einbezogen hat.3 Zum Beispiel, Serbien ist seit Januar 2011 im Rahmen der Donaustrategie Koordinator in den Bereichen Transport, Wissenswirtschaft und Sicherheit. Das bedeutet: Verbesserung der Kapazität für die Anziehung von Investitionen und starke interregionale wirtschaftliche Zusammenarbeit. Der Präsident der Wirtschaftskammer Serbiens Milos Bugarin erklärte, dass ´´Serbien eine außergewöhnliche Entwicklungschance durch die Formulierung der EU- Strategien erkannt hat, weil in seinem Donaugebiet große energetische, industrielle und touristische Kapazitäten, sowie bedeutsame archäologische und historische Stätten liegen. Der Straßen- und Bahnkorridor 10 und der Donaukorridor 7 kreuzen sich auf diesem Territorium, was eine große Möglichkeit für Entwicklung darstellt.´´4 Der Vizepremier Serbiens, Bozidar Djelic erklärte: „Serbien hat schon aus den IPA-Fonds5 18,5 Millionen Euro für Donauprojekte bestimmt“.6 Die Hauptziele dieses Projektes sind die Revitalisierung der Festung in Golubac, so wie Infrastruktur in Veliko Gradište und anderen Donaustädte.7 Djelic präzisierte, dass Serbien die Rolle des Koordinators in Zusammenarbeit mit seinen Partnern verwirklichen werde - im Transportbereich mit Slowenien, im Bereich der Sicherheit mit Deutschland und im Bereich der Wissenswirtschaft mit der Slowakei.8 Weil diese Initiativen Effekte auf die ganzen Donau Region haben werden, liegt der Schwerpunkt in dieser Arbeit auf Transport, Infrastruktur und Wissenswirtschaft, insbesondere die Förderung von Kultur und Tourismus. Die Projekte Serbiens und anderer Partner in diesen zwei Aktionsbereichen, die Serbien koordiniert, werden besonders einbezogen. 2 http://localgloballog.tumblr.com/post/7008494970/baden-wurttemberg-beschliesst-donaustrategie 3 http://glassrbije.org/N/index.php?option=com_content&task=view&id=8800&Itemid=56 4 http://glassrbije.org/N/index.php?option=com_content&task=view&id=8800&Itemid=56 5 IPA ist Kürzung für Instrumente für Vorbeitrittshilfe Sie können der Realisation von gemeinsamen Projekten mit Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Kroatien und Bosnien-Herzegowina dienen. 6 http://glassrbije.org/N/index.php?option=com_content&task=view&id=11106&Itemid=26 7 http://www.ekapija.com/website/sr/page/376114_de 8 http://www.donaustrategie.info/index.php?s=9
  5. 5. 2 Hauptteil: Donau- neueste Nachrichten Der Rat der Donaustädte und -regionen (RDSR) und die Stadt Belgrad haben am 2. und 3. Juni 2011 gemeinsam die 5. Europäischen Konferenz organisiert. Über die Bedeutung der EU-Donaustrategie für die Städte und Regionen entlang der Donau haben Regierungs- und Kommunalpolitiker, Unternehmer und Vertreter der Zivilgesellschaft aus Donauländern diskutiert. Die konkreten Projekten wurden auch angestellt, weil es sich um ein strategisches Dokument der EU handelt, obwohl keine gesonderten Finanzmittel aus EU-Fördertöpfen zur Verfügung stehen.9 Zum Beispiel, außer der Mittel aus der EU-Heranführungshilfe bzw. aus den IPA-Fonds und über 200 Millionen Euro hat Serbien keine weiteren finanziellen Möglichkeiten. Die Verabschiedung der EU-Donauraumstrategie ist drei Woche später (am 24. Juni) passiert und es muss abstimmen werden wie die bisher finanzierten Programme und Projekte in der Region effektiver eingesetzt werden um die Länder besser zu vernetzen. 100 Milliarden Euro sind im Zeitraum 2007-2013 besorgt. 2a Projekte im Bereich Infrastruktur- Hintergrund und Zukunft Herr Djelic, Vizepremier Serbiens und Nationaler Koordinator für die Donaustrategie hat erklärt, dass manche Donauprojekte in der Region über mehrere Dekaden erwartet wurden, dank des Entscheidungspotenzials der Donaustrategie und der Finanzierung aus serbischen, sowie europäischen Budget, Realität werden. Im Herbst 2011 werden sich bei der Verteilung über die europäischen Investitionen für die Revitalisierung der Festung in Golubac entschieden. 24 Gemeinden sind an der Donau und insgesamt 80 Gemeinden können einen Teil der Donaustrategie werden. “ 10 Das wichtigste Infrastruktur- und Regionalprojekt ist der Wiederbau der Žeželjev Brücke (Žeželjev Most) in Novi Sad, das manchmal ein Bahn-Koridor 10 an der Donau genannt ist. Da alle Brücke in Novi Sad während der NATO Bombardierung der BR Jugoslawien im Jahr 1999 zerstört wurden, wurden neue temporäre Brücke für Lastkraftwagen und Eisenbahn 9 http://www.wieninternational.at/de/content/donauraumstrategie-gute-chance-fuer-staedte-der-region-de 10 http://www.dw-world.de/dw/article/0,,15190439,00.html?maca=ser-Blic%20Online-2569-xml-mrss
  6. 6. zuerst nach 2005 gebaut. Die Žeželjev Brücke sowie die Petrovaradinski Most und die Novi Most haben das tragische Schicksal als Zivilisten und der ganze Staat geteilt. Die Danube Gebietsmission mit neun Experten und die Zusammenarbeit mit der Internationalen Kommission zur Unterstützung des Donaufluss (ICPDR) besuchten die Donau und das Morava Gebiete in Serbien nach dem Krieg 1999, um den Umweltschutz und die Gesundheitslage in der Region zu bewerten. 11 Die verantwortlichen Experten haben den Kanal bis zur Donau und das Land von Mercury in Pancevo gereinigt sowie das Gebiet in Kragujevac von Dioxin und PCB. Andere temporale Angelegenheiten waren auch die Reinigung des Leitungswasser in Novi Sad und Sulphur Dioxide Emissionen von Kupferbergwerke in Bor zu reduzieren. Wichtige Partner für diese Untersuchung bei der nach-kriegen Donau waren die Internationalle Kommission für Unterschtützung der Donau Fluss, Greenpeace International, the Danube-Carpathian Programme of WWF International.12 Außer diesen Initiative haben die Europäische Union, die Donaukommission und die Regierungen in verschiedenen europäischen Länder, entschieden und bestätigt, dass sie nur Novi Most (die Neue Brücke) im Nachkriegs Novi Sad renovieren müssen. Bei der Renovierung haben sich die Unternehmen DSD aus Deutschland und Luis Berger aus Frankreich aktiv engagiert, um diese Brücke zu reparieren. 13 Der Entwurf der zukünftigen Žeželjev Brücke ©http://www.dunavskastrategija.rs/data/ppoint/ppp_8.ppt die sechste Slide Wenn wir über zukünftige infrastrukturelle Bauwerke an der Donau sprechen, das spanisch- italienisches Konsortium (bzw. Unternehmen AZVI und Horta Coslada) wird mit der Europäischen Union, Vojvodina Provinz in Novi Sad an dem Bau der Žeželjev Brücke 11 ,,The principal sites visited were Novi Sad, Pancevo, the ‘Iron Gate’ Reservoir and the Lepenica and Morava rivers, tributaries of the Danube close to Kragujevac.´´ (UNEP Bericht) 12 http://www.grid.unep.ch/btf/final/finalreport.pdf 13 http://daf.eduprojects.net/daf2/index.php?action[]=IArticleShow::showArticle%284251%29
  7. 7. teilnehmen. Da der Auftragswert bei 45,3 Millionen Euro liegt und die Arbeitsdauer für 32 Monaten geplant ist, ermöglicht dieses Projekt die 474-m Schiene-Straße-Brücke auf den verstärkten Fundamenten der alten Brücke wieder aufzubauen und zwei Bahnlinien, zwei Fahrspuren und einem Fußgängerweg zu haben.14 Auf der Website für die Donau Strategie auf serbischer Sprache ist die Bedeutung dieser infrastrukturellen Projekt hervorgehoben. Landkorridor X und Korridor VII bringen zehn Länder zusammen , die einen schiffbaren Teil Donau haben. Nach der Main-Donau-Kanal Öffnung, am Anfang der 1990 er Jahre ist das Donau Gebiet besonders dynamisch geworden. Die Donau ist nach der Wolga der zweitlängste Fluss in Europa: von 2888 km der Donau sind 2411 km schiffbar, davon sind 588 km in Serbien. An der Donau ist die Synergie zwischen die Flusstransport und andere Verkehrsmittel in folgenden Hafen in Serbien besonders bemerkbar: in Apatin, Bogojevo, Bačka Palanka, Novi Sad, Belgrad, Pančevo, Kovin, Smederevo und Prahovo. Die Hafen an der Sava, dem Donau Nebenfluss, sind in Sremska Mitrovica und Šabac; an dem Nebenfluss Tisa in der Stadt Senta; und an dem Kanal Donau-Tisa-Donau in Sombor. Zur Zeit nutzt Serbien 6% der schiffbaren Wasserstraßen und das Potenzial Korridoren X und VII muss besser mit intermodalen Terminals verbunden werde.15 Einige Beispiele beim Verkhersraumplan. Drei intermodale Terminals auf der Autobahn Belgrad-Pančevo-Smederevo und der Belgrad Flughafen “Nikola Tesla” werden die Korridore 10 und 7 verbinden und nachhaltig die Rolle Serbiens in Süd-Ost Europa bei Transport und Wirtschaft besser stärken. In Novi Sad sollen die Eisenbahn, die Autobahn und die Donau verbunden werden; und in Nis die Eisebahnnetzwerke mit dem Korridor 10. Durch die Landwege des Korridor 10, wird der sogenannte Terminal ,,Eisebahn in Bewegung” notwendig sein. Für den Fluss Sava wird passend zum intermodalen Terminal auf dem Korridor 10 angemessen sein, so wie in Prahovo den intermodalen Terminal, der Donau und Eisebahn verbinden wird. Anderes wichtige infrastrukturelle Projekt ist die Revitaliesirung der Festung in Golubac, die seit 1335 in historischen Dokumenten genannt ist und als Zeuge der Geschichte zum Austro- Ungarischen Reich und später Serbien gehört. Das Projekt wird von Finanzmitteln der Europäischen Union und Grenzezusammenarbeit zwischen Rumänien und Serbien finanziert. Die Gemeinde Golubac sieht ihre wirtschaftliche Zukunft in Tourismus und in der weiteren Bewerbung des Eisernen Tors und des Naturparks Djerdap. Deshalb sind die wichtigsten 14 http://www.railwayinsider.eu/wp/?p=14742 15 http://www.b92.net/biz/komentari.php?nav_id=438964
  8. 8. Massnahmen während des Projekts: Rekonstruktion der Festung und der Stadt Golubac, Umleitung des Verkehrs durch die Stadt und der Bau des Tunels für die Hauptbahn. Die Festung markiert den Anfang des Nationlparks Djerdap, der bei Tekija in der Nähe des Staudamms und des Wasserkraftwerks Đerdap I endet. Touristische, energetische und infrastrukturele Potenziale müssen in diesem Gebiet entwickelt werden. Zum Beispiel, der Staudamm Djerdap I und II und die Wasserkräfte müssen umwelfreundlicher werden. Außerdem steht seit 2002 der Nationalpark Djerdap auf der UNESCO Tentativliste Kulturwelterbe als Vorschlag von Serbien wegen seiner ausgezeichneten Naturschönheit. Die Renovierung des ganzen Komplexes wird sicher das Eiserne Tor stärker im weltweiten UNESCO Rahmen positionieren. Die Experten müssen, auf jedem Fall daran denken, die Umweltbilanz zu erhalten, so dass sie die Geschichte der Kulturlandschaft Dresdner Elbtal nicht wiederholt. Diese Landschaft wurde wegen des Baus einer Brücke und Veränderung der Natur aus der UNESCO Welterbeliste gelöscht. © Photo: BTF Das Eisene Tor und Reservoir an der Donau zwischen Serbien und Romanien 16 2b Wissenswirtschaft und Tourismus Wenn wir über Wissenswirtschaft im Harmonie mit der Förderung in Tourismus und Kultur sprechen, kommen verschiedene internationale Donau-Organisationen zu unserem Denken. Zum Beispiel, Donau Kompetenzzentrum stimuliert schon das touristische Angebot in den Regionen der Mitte- und Niederdonau und präsentiert die einzigartigen touristischen Möglichkeiten für die folgenden Donaustaaten: Serbien, Kroatien, Bulgarien, Rumänien, 16 http://www.grid.unep.ch/btf/final/finalreport.pdf
  9. 9. Ukraine und Republik Moldau. Dieses Zentrum ist durch finanzielle Mittel und technische Koordination der GTZ (Deutsche Organisation für technische Zusammenarbeit) und mit der Unterstützung des BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) in Serbien vielfältig aktiv. Die GTZ hat sich mit anderen Partnern an diesem Projekt "Regionalvorhaben zum Aufbau eines Donau-Kompetenzzentrums" auch engagiert. Beim Protokoll über die Zusammenarbeit werden sie in nächsten fünf Jahren Donau Projekte finanzieren. Ein Vergleich zeigt welcher Effekt interregionale Kenntnisaustausch und Entwicklung neuer touristischen Angeboten an nachhaltigem wirtschaftlichem Wachstum haben. Im Jahr 2003 haben die internationale Kreuzfahrtschiffe 17.000 Touristen mitgebracht, und schon im Jahr 2009 ist diese Zahl auf 109.000 gestiegen, als Minister Dinkić bei der Unterschrift des Protokolls über Zusammenarbeit diese Ziffern zitiert hat. 141 Schiffe sind auch nach Serbien auf der Donau im Jahr 2003 gekommen und in dem letzten Jahr fast sechs Mal mehr: 800 Schiffen, meistens in Belgrad und Novi Sad, und weniger in Donji Milanovac und Kostolac. 17 Hier können wir andere interessante Argumenten nennen, die schon touristisches Angebot sind und beschreiben weil Donau Korridor VII die großartige, unvermeidliche Ergebnisse ist: 1. Đerdap Canyon- riesigste und schönste Canyon Europas 2. unberührte Naturoasen und Nationalenparken: Fruška gora und Đerdap 3. sieben kolossale mittelalterliche Festungen 4. archäologische Lokalitäten: Lepenski vir, Vinča, Viminacijum i Tabula Trajana 5. traditionale europäische und orientale Kochkunst 6. reiche Weinauswahl, die im Römischen Reich und auf dem Wiener Hof bekannt waren 7. vielfältige Landschaft und Gebräuche der serbischen Bevölkerung und 17 nationaler Minderheiten18 Die Rolle der jungen Leute in Donau Projekten und bei der Kenntnisaustausch wird greifbar werden, wenn wir zum Beispiel über die Gründung der European Danube Youth Association nach der Juni Konferenz in Serbien denken. Das Investieren in Menschen ist Teil der Donaustrategie, damit die Donauregion eine nachhaltige Entwicklung und Wachstum mit dem Fokus auf Wissen und Integration sichern kann. Nach Vorbild des Young Citizens Danube Network (YCDN) soll die European Danube Youth Association gegründet werden, die den 17 http://www.turizam.merr.gov.rs/index.php/en/home/57-2010-02-19-10-57-04 18 http://www.dunavskastrategija.rs/srp/dunav_u_srbiji/index.php
  10. 10. Austausch, die Ausbildung sowie die Zusammenarbeit unter den jungen Menschen organisieren wird. Diese Netzwerk wird besonders interessante Toleranzcamps in Bačka Topola in Nordserbien mit gleichzeitigen Projekten und akademischen Austauschprogrammen in anderen Donaustädten, zum Beispiel Ulm und Wien, organisieren.19 Unsere Donau hat ihren Tag: den 29. Juni, der jedes Jahr ein unvergessliches Fest in der ganzen Donauregion ist. Die Veranstaltungen zum Internationalen Tag der Donau sind traditionell entlang Donau von der staatlichen Wasserdirektion organisiert und die Interessierten können sich auf der Website: www.danubeday.org informieren und inspirieren. Im Jahr 2010 haben 500 europäische Organisationen beim Feiern zum Tag der Donau teilgenommen. Dieser Tag und alle Projekte, die das ganze Jahr andauern, betonen ,,Donau Solidarität“ und die gemeinsame Mühe und Verantwortung aller Generationen um die Donau, als wertvolle Ressource zu schützen und zu schätzen. An der Großen Kriegsinsel (serbisch: Veliko Ratno Ostrvo), die sich an der Mündung der Save in die Donau befindet und zum Belgrader Stadtteil Zemun gehört,20 werden junge engagierten Menschen in einem Bildungscamp teilnehmen. Dieses Save the Danube Camp im August 2011 wird über Umweltschutz informieren und über konkrete, individuelle und gemeinsamen Aktionen der Teilnehmer informieren, die unsere Donau schöner und dauerhafter machen werden. Ein anderes Beispiel für Bewerbung der Donau findet während des internationalen Festivals „EXIT“ in Novi Sad statt, die Schwerpunkte sind Umweltschutz, Zivilgesellschaft und Jugendaktionen, Parlamentsvertretung und multikulturelle Projekten in den Donauländern. Als das Donau Kompetenzzentrum Kindertourismus und Ausbildung als eine zukünftige Priorität genannt hat, wurde die Donau Box Initiative herzlich begrüßt. Die Donau Box ist Unterrichtsmaterial für alle, die mit Kindern im Alter von 9 bis 12 Jahren arbeiten. Dieses Projekt weckt Interesse über Naturschutz und authentische Donaukultur, Entwicklung und Geographie, so wie Verantwortungsbewusstsein und Neugierde im jungen Alter. 21 Für Multiplikatoren und gesellschaftlich engagierte Menschen aus EU und Nicht-EU Mitgliedstaaten sind auch internationalen Programme beim Donau Büro in Ulm, der Andrassy Universität in Budapest und der BAYHOST Organisation an der Universität in Regensburg. Das Donaubüro Ulm/Neu-Ulm funktioniert als Projektagentur für Donauländer. Von EU- 19 http://www.istar21.rs/files/u1/l_3_European_Danube_Youth_Association_EN__1_.pdf 20 http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Kriegsinsel 21 http://www.danubebox.org/de
  11. 11. Projekten mit Schwerpunkten: Bildung, Verwaltung oder Ökologie bis zu Initiativen auf lokaler Ebene, kann das Donaubüro Ulm/Neu-Ulm interessanter Ansprechpartner sein. 22 Das Donau-Institut für Interdisziplinäre Forschung an der Andrassy Universität in Budapest beschäftigt sich mit wissenschaftlichen und politischen Themen, die den wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Wohlstand in Donaustaaten ermöglichen können. Seit 2010 existiert Young Citizens Danube Network als die Initiative der Universität, die Kontakte auf der akademischen Ebene koordiniert und die Zusammenarbeit zwischen Entscheidungsträgern, den wirtschaftlichen Akteuren, den Wissenschaftler und Donau Interessierenten intensiviert. Pilotprojekte über Donau bei der TEMPUS und Europäische Kommission, sowie internationale Studienfächer und Konferenzen mit Diskussionen über Donaupotenziale, alle diese Möglichkeiten stärken Wissenswirtschaft im Donaurahm.23 Das BAYHOST (Bayerisches Hochschulzentrum für Mittel-, Ost- und Südosteuropa an der Universität Regensburg) hat in Zusammenarbeit mit Europäischen Institutionen und akademischen Partner zum Beispiel in den Jahren 2009 und 2010 das Donau Forum organisiert. Diese Messe sollte Studierende aus Donauländern zu den Unternehmen und anderen Hochschulen vermitteln und neue Kontakte in die Donauregion knüpfen, die wichtige Mechanismen für den Anfang beruflicher Karieren sind.24 Im Bereich Wissenswirtschaft für die Donaustrategie engagiert sich Baden-Württemberg sehr leidenschaftlich. Seit Februar 2011 koordiniert dieses Bundesland mit Kroatien die „Unterstützung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen“, ein Projekt der EU- Kommission. Mit langjährigen Erfahrung kann Baden-Württemberg, sowie andere Länder mit viel Donauexpertise den Transfer der Kenntnisse ermöglichen für andere Länder, die anfangen die Donaustrategie zu implementieren.25 22 http://www.ulm.de/ueber_uns.24332.24328,24332.htm 23 http://www.andrassyuni.hu/donau_institut/?main_menu[main_menu][item]=8&Array 24 http://www-cgi.uni-regensburg.de/Einrichtungen/Bayhost/messe_2010/donau/index.html 25 25 http://localgloballog.tumblr.com/post/7008494970/baden-wurttemberg-beschliesst-donaustrategie
  12. 12. 3 Zusammenfassung der Ergebnisse Diese Arbeit hat versuch die aktuelle Schwerpunkte in der Donaustrategie tiefer zu analysieren und die zukünftige Potenziale für Zusammenarbeit auf der Europäischen und Donau Ebene zu nennen. Serbien engagiert sich mit viel Interesse und Arbeit nicht nur für den Beitritt in der EU, sondern auch für die Reformen aus der Donaustrategie als Co-Koordinator in den Bereichen Transport, Sicherheit und Wissenswirtschaft mit Partnern Länder. Diese Verantwortung und positiven Impulsen und Nachrichten, die auf serbischer Seite sowie von Europäische-Donau Partnern kommen, zeigen wie viel Potenzial und Raum für Zusammenarbeit die Donaustrategie fordert. Die Herausforderungen wie limitiertes Budget, Nachhaltigkeit der Projekten, Entwicklung der Donau als Marke und Prioritätsanalyse machen die Arbeit aller involvierten Akteuren realistisch. Das Fazit dieser Facharbeit, der Text der Strategie, Strategieschwerpunkte und die Projekte, die in folgenden Jahren, als Priorität zum Ende bringt werden, machen gemeinsame Mühe und Effekten der Donauländer schon konkret und respektvoll. Mit der Hoffnung, dass die Donaustrategie in der Zukunft Vielfalt und Prosperität fördern wird, viel Glück für die weitere Arbeit.
  13. 13. 4 Literaturverzeichnis http://localgloballog.tumblr.com/post/7008494970/baden-wurttemberg-beschliesst- donaustrategie http://glassrbije.org/N/index.php?option=com_content&task=view&id=8800&Itemid=56 http://glassrbije.org/N/index.php?option=com_content&task=view&id=11106&Itemid=26 http://www.ekapija.com/website/sr/page/376114_de http://www.donaustrategie.info/index.php?s=9 http://www.wieninternational.at/de/content/donauraumstrategie-gute-chance-fuer-staedte-der- region-de http://www.dw-world.de/dw/article/0,,15190439,00.html?maca=ser-Blic%20Online-2569- xml-mrss http://www.grid.unep.ch/btf/final/finalreport.pdf http://daf.eduprojects.net/daf2/index.php?action[]=IArticleShow::showArticle%284251%29 http://www.railwayinsider.eu/wp/?p=14742 http://www.b92.net/biz/komentari.php?nav_id=438964 http://www.grid.unep.ch/btf/final/finalreport.pdf http://www.turizam.merr.gov.rs/index.php/en/home/57-2010-02-19-10-57-04 http://www.dunavskastrategija.rs/srp/dunav_u_srbiji/index.php http://www.istar21.rs/files/u1/l_3_European_Danube_Youth_Association_EN__1_.pdf http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fe_Kriegsinsel http://www.danubebox.org/de http://www.ulm.de/ueber_uns.24332.24328,24332.htm http://www.andrassyuni.hu/donau_institut/?main_menu[main_menu][item]=8&Array http://localgloballog.tumblr.com/post/7008494970/baden-wurttemberg-beschliesst- donaustrategie http://www-cgi.uni-regensburg.de/Einrichtungen/Bayhost/messe_2010/donau/index.html http://www.danubecommission.org/

×