Die Balance von Verringerung und Anpassung
Dr. Michael Dutschke
Auftaktveranstaltung “Offenburger verbessern ihre Klimabil...
Wie die Natur zur Umwelt wurde
1972
1973
1975
1980
1992
Agenda 21
„Der Anstieg des CO2 wird
zukünftigen Menschen erlauben,
unter einem wärmeren Himmel zu
leben.“
Svante Arrhenius,
Chemieno...
...unter einem wärmeren Himmel –
Leben im Treibhaus
Wärmere Atmosphäre nimmt mehr
Wasser auf
Herz-Kreislauf-Erkrankungen
V...
Temperatur und Meeresspiegel
Vor … Jahren Durchschnittstemperatur Meeressp. Kommentar
3 Millionen +2-3°C +25-35m Nordhalbk...
Business-as-usual-Erwärmung
Megastädte – Ein Zukunftstrend?
Megastädte – Ein Zukunftstrend?
Megastädte – Ein Zukunftstrend?
Klimawandel als Herausforderung
Verringerung
• Steigerung der
Energieeffizienz
• Entkoppelung von
Energieproduktion und
Em...
Klimapolitik
Jahr Ereignis
1992 UN Framework Convention on Climate
Change UNFCCC
1995 1. Klimagipfel in Berlin
1997 3. Kli...
Von der Ökonomie der Knappheit
zur Ökonomie der Fülle
Ungelöste Probleme der
Knappheitsökonomie
• Bevölkerungswachstum
• Landflucht, Slumbildung
• 2 Mrd. Menschen ohne Marktzug...
Herkömmliche Lösungsstrategien
• Problemorientierung
• Armutsbekämpfung
• Rationierung / Suffzienzideologie
• Strafsteuern...
Machen wir die Umwelt wieder zur Natur
Ökonomie der Fülle
Natürliche Ressourcen
• Biodiversität: Natürliche Systeme können sich anpassen
• Immense Süßwasservorrä...
Ökonomie der Fülle
Technische Ressourcen
Angepasste Technologien für Milliarden
Ökonomie der Fülle
Ländliche Entwicklung
Ökonomie der Fülle
Bevölkerungsentwicklung
„Da kommen wir nie hoch!“
Was können wir tun?
Klimaschutz im Alltag – Kriterien
Ich schade niemandem über Gebühr.
Was ich tue, fühlt sich gut an.
Der Natur Geben und...
Klimawandel als Chance - Die Balance von Verringerung und Anpassung
Klimawandel als Chance - Die Balance von Verringerung und Anpassung
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Klimawandel als Chance - Die Balance von Verringerung und Anpassung

410 Aufrufe

Veröffentlicht am

1) Von der Natur zur Umwelt, Geschichte der Umweltschutzbewegung in Deutschland
2) Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis zum Klimawandel
3) Klimawandel als Herausforderung, herkömmliche Lösungsstrategien
4) Machen wir die Umwelt wieder zu Natur; von der Ökonomie der Knappheit zur Ökonomie der Fülle
5) Kriterien für Klimaschutz im Alltag

Veröffentlicht in: Umweltschutz
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
410
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Klimawandel als Chance - Die Balance von Verringerung und Anpassung

  1. 1. Die Balance von Verringerung und Anpassung Dr. Michael Dutschke Auftaktveranstaltung “Offenburger verbessern ihre Klimabilanz“, 3. Juni 2014
  2. 2. Wie die Natur zur Umwelt wurde
  3. 3. 1972
  4. 4. 1973
  5. 5. 1975
  6. 6. 1980
  7. 7. 1992 Agenda 21
  8. 8. „Der Anstieg des CO2 wird zukünftigen Menschen erlauben, unter einem wärmeren Himmel zu leben.“ Svante Arrhenius, Chemienobelpreisträger 1895
  9. 9. ...unter einem wärmeren Himmel – Leben im Treibhaus Wärmere Atmosphäre nimmt mehr Wasser auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen Vektorbasierte Infektionen (Insekten) Zunahme von Schädlingen Niederschlagsextreme, Starkregen und längere Trockenheiten Erosionsschäden Überschwemmungen Wüstenausbreitung Starkwindereignisse Sturmfluten Verlust von SiedlungsgebietenMeeresspiegelanstieg Schmelze von Permafrost Zunahme borealer Vegetation Emission von Methan aus Böden
  10. 10. Temperatur und Meeresspiegel Vor … Jahren Durchschnittstemperatur Meeressp. Kommentar 3 Millionen +2-3°C +25-35m Nordhalbkugel eisfrei 120.000 +1-2°C +6m 20.000 -5-6°C -140m Letzte Eiszeit
  11. 11. Business-as-usual-Erwärmung
  12. 12. Megastädte – Ein Zukunftstrend?
  13. 13. Megastädte – Ein Zukunftstrend?
  14. 14. Megastädte – Ein Zukunftstrend?
  15. 15. Klimawandel als Herausforderung Verringerung • Steigerung der Energieeffizienz • Entkoppelung von Energieproduktion und Emissionen • Technologietransfer • Climate-Smart Agriculture • Wiederaufforstung Anpassung • Wiederherstellung von Küstenvegetation (Mangroven) • Naturschutz, Biodiversitätskorridore • Umsiedlungen • Infrastruktur • Katastrophenschutz • Versicherungen
  16. 16. Klimapolitik Jahr Ereignis 1992 UN Framework Convention on Climate Change UNFCCC 1995 1. Klimagipfel in Berlin 1997 3. Klimagipfel in Kyoto beschließt Kyoto-Protokoll 2005 Kyoto-Protokoll tritt in Kraft 2005 Erste EU-Emissionshandelsperiode 2008 Beginn der ersten Kyoto- Verpflichtungsperiode 2013 Ende der Kyoto-Verpflichtungsperiode, keine Einigung auf Fortsetzung 2013 19. Klimagipfel beschließt Verlängerung des Kyoto-Protokolls bis 2020 2015 21. Klimagipfel in Paris beschließt universelles Klimaabkommen 2020 Inkrafttreten des Paris-Abkommens
  17. 17. Von der Ökonomie der Knappheit zur Ökonomie der Fülle
  18. 18. Ungelöste Probleme der Knappheitsökonomie • Bevölkerungswachstum • Landflucht, Slumbildung • 2 Mrd. Menschen ohne Marktzugang • Abnehmende Agrarflächen • Verlust von Urwäldern und Mooren • Ressourcenverknappung („Peak Oil“) • Überfischung der Weltmeere • Armutswanderung
  19. 19. Herkömmliche Lösungsstrategien • Problemorientierung • Armutsbekämpfung • Rationierung / Suffzienzideologie • Strafsteuern • Abschottung und Flüchtlingsbetreuung • Krisenintervention (Afghanistan, Syrien...) • Internationale Abkommen
  20. 20. Machen wir die Umwelt wieder zur Natur
  21. 21. Ökonomie der Fülle Natürliche Ressourcen • Biodiversität: Natürliche Systeme können sich anpassen • Immense Süßwasservorräte • Sonnenenergie – Wind – Photovoltaik – Wasserkraft – Meeresströmungen • Erdwärme • Algen für die Biomasseproduktion • Genügend Böden zur Nahrungsmittelproduktion für 9 Mrd. Menschen
  22. 22. Ökonomie der Fülle Technische Ressourcen Angepasste Technologien für Milliarden
  23. 23. Ökonomie der Fülle Ländliche Entwicklung
  24. 24. Ökonomie der Fülle Bevölkerungsentwicklung
  25. 25. „Da kommen wir nie hoch!“
  26. 26. Was können wir tun?
  27. 27. Klimaschutz im Alltag – Kriterien Ich schade niemandem über Gebühr. Was ich tue, fühlt sich gut an. Der Natur Geben und von der Natur Nehmen sind im Einklang Wir verfolgen das gleiche Ziel. Meine Kreativität ist gefordert. Ich achte die Freiheit anderer. Ich bin ein Vorbild für meine Kinder. Ich habe Freude am Handeln.

×