Mps Info 2010 Mittel

574 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
574
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
32
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Mps Info 2010 Mittel

  1. 1. MetropolSolar Rhein-Neckar MetropolSolar Rhein-Neckar - Netzwerk für 100% Erneuerbare Energien - www.metropolsolar.de Voller Energie Die Veröffentlichung „Neue Energie- Region Rhein-Neckar“ (2004) legte den Grundstein für das Netzwerk Metropol- Solar, das im Mai 2006 mit 30 Mit- gliedern gegrün- det wurde. Bis Ende 2009 ist die gemeinnütz- ige Dachorgani- Ausg sation für 100% abe erneuerbare Energien 2010 im Rhein-Neckar-Raum auf mehr als 200 direkte (und mehrere tausend indirekte) Mitglieder angewachsen. Unabhängig 100% erneuerbare Energien für die Region Wir engagieren uns für das Ziel 100% erneuerbare Energien, unabhängig von Wir bündeln Akteure parteipolitischen oder wirtschaftlichen MetropolSolar hat eine klare und erreich- Und ganz besonders wichtig: die Organi- Interessen. Deshalb setzen wir auf eine bare Vision: 100% erneuerbare Energien. sation unabhängiger Netzwerke für 100% unabhängige Finanzierung durch viele Die Energiefrage ist nicht irgendeine Fra- erneuerbare Energien auf lokaler, regio- kleine und mittlere Mitgliedsbeiträge, ge. Sie ist entscheidend für die Bewahrung naler, Landes- und Bundesebene. Spenden und Projektmittel. unserer Lebensgrundlagen - unsere und die Dafür engagieren wir uns. Machen Sie unserer Kinder. Die Zeit drängt. mit! Unterstützen Sie uns durch Spenden, Ausgezeichnet Deshalb engagieren wir uns mit aller Kraft werden Sie Mitglied und stellen Sie mit für den schnellen Umbau der Energieversor- uns die Weichen für eine saubere und si- Unsere Arbeit erfährt regelmäßig öffent- gung: Weg von atomar-fossilen hin zu er- chere Energiezukunft. liche Anerkennung, u.a. im Rahmen der neuerbaren Energien, Energieeffizienz und Bilden Sie gemeinsam mit uns eine star- Bundesaktion „Bürger initiieren Nach- Einsparung. ke Lobby für 100% erneuerbare Energi- haltigkeit“ und durch den Deutschen Loka- en in der Region! Wie die Brücke ins Solarzeitalter geschla- len Nachhaltigkeitspreis Zeitzeiche(N). gen werden kann, zeigen unzählige Bei- spiele in Deutschland und der Region. 100% Erneuerbare sind machbar! Die vollständige Umstellung auf erneuer- bare Energien ist ein gewaltiges Projekt, das professionell organisiert werden muss. Was brauchen wir dafür? Sonnig: Bildung für alle 2 Die klare und eindeutige Vision „100% erneuerbare Energien“ als politische Wil- lenserklärung, umfassende Strategien und Konzepte, gut ausgestattete hauptamtliche Dezentral: Energie für Bürger 3 Strukturen, d.h. Stellen für Energiebeauf- tragte und unabhängige Energieagenturen, sowie die Sicherung und Weiterentwick- lung der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Regional: Konzepte für 100% 4
  2. 2. 2 Sonnig: Bildung für alle MetropolSolar Rhein-Neckar Ausgabe 2010 Sonnenkreise im Wettfieber „Wer ist der Sonnigste im ganzen Land?“ Weniger märchenhaft: In welchem Kreis der Metropolregion gibt es die meiste Solarlei- stung pro Einwohner? Dieser Herausforde- rung stellten sich die Kreise Bad Dürkheim, Bergstraße, Germersheim und Neckar-Oden- wald beim Abschluss der MetropolSolar- Wette auf der RegioSolar in Mannheim. Damals waren sich alle Beteiligten einig, dass es nur Gewinner geben könne. So war es dann auch: Denn die großangelegte Aktion mobilisierte weit über tausend SchülerInnen, die als „Solardetektive“ Anlagen erfassten. Sieger wurde der Neckar-Odenwald-Kreis mit „Sonnenkönig“ Landrat Dr. Achim Brötel und „Sonnenkönigin“ Christine Treffpunkt der Akteure lebendigen Austausch. An insgesamt drei Denz, Vorsitzende des Vereins S.U.N. Tagen stellten die Macher ihre konkreten RegioSolar Beispiele und Lösungsansätze vor, die zeig- www.metropolsolar.de/projekte ten, wie die Umstellung unserer Energie- Die RegioSolar-Konferenz ist seit 2004 die versorgung auf 100% erneuerbare Ener- bundesweite Plattform zur Vernetzung lo- gien realisiert werden kann. kaler und regionaler Initiativen für 100% er- MetropolSolar organisierte die Konferenz neuerbare Energien. Diese - häufig von Eh- in Kooperation mit dem bundesweiten renamtlichen getragenen - Initiativen sind an RegioSolar-Netzwerk und dem Bundes- vielen Orten der Motor für herausragende verband Solarwirtschaft (BSW). Gemein- Projekte und Veränderungsprozesse. Das sam mit dem Deutschen Städte- und Ge- wird auch bei der jährlichen „Woche der meindebund veranstaltete der BSW im Rah- Sonne“ deutlich (www.woche-der-sonne.de). men der Konferenz ein Kommunalforum. 2007 gelang es MetropolSolar, die Kon- Das Bundesumweltministerium und die ferenz nach Mannheim zu holen. Mehr als VRD Energie Stiftung unterstützten die 200 Solarakteure und politische Entschei- Veranstaltung. dungsträgerInnen aus Kommunen und Krei- sen trafen sich in der Alten Feuerwache zum www.regiosolar.de/konferenz Multiplikatoren-Workshops Ungemein bildend Die heutige Energieversorgung ist zen- Ziel des Projekts war es, über Multiplikatoren tralisiert. In Zukunft wird Energieversor- die dringend erforderliche Verbreitung von gung wesentlich dezentraler sein. Der Um- „Energiewissen“ zu fördern und eine zentrale stellungsprozess erfordert unzählige dezen- Plattform für das Thema Energiebildung in trale Entscheidungen. Es genügt deshalb der Region bereit zu stellen. nicht, wenn nur eine kleine Gruppe von An den insgesamt sieben Veranstaltungen Experten über umfangreiches Spezialwis- mit hochkarätigen ReferentInnen, profi- sen in den Bereichen Energie-Effizienz, Ein- lierten Kooperationspartnern und innova- sparung und erneuerbare Energien verfügt. tiven Themen nahmen mehr als zweihun- Weite Teile der Bevölkerung, der Bildungs- dert InteressentInnen teil. einrichtungen, der Entscheidungsträger und Die Workshop-Reihe wurde von der Landes- der Medien, die heute der Umstellung der stiftung Baden-Württemberg und der VRD Energieversorgung wenig informiert aber Stiftung für Erneuerbare Energien gefördert. ausgesprochen positiv gegenüber stehen, müssen mobilisiert und informiert werden. Eine Dokumentation der Workshop-Reihe fin- MetropolSolar hat deshalb 2008/2009 den Sie unter: www.metropolsolar.de/projekte. die Reihe „Multiplikatoren-Workshops für Gegen Spende können Sie alle Vorträge Nachhaltige Energiebildung“ organisiert. auch auf CD-Rom erhalten.
  3. 3. Ausgabe 2010 MetropolSolar Rhein-Neckar Dezentral: Energie für Bürger 3 Gewinne in Bürgerhand Energieautonomie Die Umstellung der Energieversorgung auf informationen und politischen Manipu- 100% erneuerbare Energien bedeutet nicht lationen. Die Entwicklung der erneuerba- nur den Wechsel von endlichen atomar- ren Energien wird systematisch unterbe- fossilen zu unerschöpflichen erneuerba- wertet, z.B. um eine Rechtfertigung für ren Energiequellen, sondern auch einen neue Kohlekraftwerke und AKW-Laufzeit- tiefgreifenden Strukturwandel der Ener- verlängerungen zu liefern. Schlagworte wie gieversorgung. Damit verbunden ist die „Stromlücke“ und „Brückentechnologien“ Entwicklung intelligenter Stromnetze, Spei- zielen auf den System- und Gewinnerhalt cher und neuer Mobilitätskonzepte. der alten Energiewirtschaft. Der große Trend: Weg von zentralen Kraft- Der Film „DIE 4. REVOLUTION! Energy werken einiger weniger Konzerne mit ho- Autonomy“, dessen Kinostart Metropol- her Gewinnabschöpfung - hin zu unzähli- Solar im Jahr 2010 begleitet, zeigt, warum gen kleinen und mittleren dezentralen Ener- die Umstellung auf erneuerbare Energien gieerzeugungsanlagen in Bürgerhand mit unausweichlich ist, wie sie funktioniert und Gewinnen für alle. wie der Wandel organisiert werden kann. Dieser Wandel wird gebremst von Des- www.energy-autonomy.org Engagement für saubere Energie Bürger pro Klima Bundesweit gibt es etliche Bauvorhaben für neue Kohlekraftwerke. Einige der Klimakiller konnten bereits gestoppt wer- den - zum Teil mit unserer Unterstützung. Seit 2006 haben wir uns mit vielen Koope- rationspartnern - und unterstützt von pri- vaten Spendern und der Bewegungsstiftung - gegen den geplanten Neubau von Block 9 im GKM Mannheim und für mehr Infor- mation, Bürgerbeteiligung und eine zu- kunftsfähige Energiepolitik in der Region engagiert - teilweise mit Erfolg. Im Sommer 2009 wurde aber trotz des Widerstands Gruppenbild nach Einlösen des Wetteinsatzes des eine Baugenehmigung für Block 9 erteilt, Kreises Bad Dürkheim: Der Landrat des Neckar- Odenwald-Kreises Brötel wurde beim Frühlingsfest gegen die im Herbst 2009 Klage eingereicht 2009 in Mosbach in Wein und Zucker aufgewogen. wurde (www.100pro-energiewende.de). Atomausstieg selber machen Umschalten auf Erneuerbare Die überwältigende Mehrheit der Menschen Deshalb engagieren wir uns auf allen Ebenen in Deutschland will keine Atomkraft. Die für den schnellen Ausstieg aus der Atomener- fortgesetzten Manipulationen der öffent- gie. Für die Umsetzung des gesetzlich be- lichen Meinung durch die großen Energie- schlossenen Atomausstiegs muss leider wie- konzerne haben aber viele Menschen verun- der gekämpft werden. In der Region haben sichert, ob wir am Ausstieg aus der Atom- wir deshalb z.B. rund 100.000 Exemplare des kraft festhalten können. Wir können! Flyers „Glaubst Du das wirklich?“ verteilt (erstellt von IPPNW, Eurosolar und DNR). Atomkraft hat außer massiven Sicherheitsrisi- ken und völlig ungelösten Entsorgungspro- Die Energiekonzerne haben nur so viel Macht, blemen für die Lösung der Energiefrage fast wie wir ihnen geben. Wir können direkt in nichts zu bieten. Nur 2% des Weltenergiebe- Effizienz und Erneuerbare investieren! Und zu darfs wird durch Atomkraft bereit gestellt. Energieanbietern wechseln, die sich glaub- Außerdem behindert die unflexible Atom- würdig für Erneuerbare Energien einsetzen! kraft den Ausbau erneuerbarer Energien. www.atomausstieg-selber-machen.de
  4. 4. 4 Regional: Konzepte für 100% MetropolSolar Rhein-Neckar Ausgabe 2010 Kompetente Akteure MetropolSolar Rhein-Neckar Vernetzt Kooperativ und Strategisch Gemeinsam mit Partnern in Mittelba- den (REM) und im Nordelsass (PEREN) haben MetropolSolar und die Initiative Sonniges Landau eine umfangreiche Er- hebung zu Energie-Akteuren im Pamina- Raum durchgeführt und in der Folge den Verein PAMINA-Solar Süpfalz gegrün- det (www.pamina-solar.de). Weitere Netzwerkbildungen hat Metropol- Solar im Elsenztal, an der Bergstrasse und in Mannheim unterstützt. Auf überregio- naler Ebene wurde das Landesnetzwerk Erneuerbaren Energien Baden-Württem- berg und der bundesweite Dachverband RegioSolar von uns mit entwickelt. www.metropolsolar.de/projekte Ziele & Strukturen MetropolSolar ist die Dachorganisation für Die Geschäftsstelle ist dabei lebendiger Kno- Visionär 100% erneuerbare Energien in der Metropol- tenpunkt für die Beantwortung von Anfra- region Rhein-Neckar, die sich mit rund gen, individuelle Beratung, Kommunika- Der Verein S.U.N. fördert im Neckar- 2,5 Mio. Einwohnern über drei Bun- tion aktueller Informationen und Odenwald-Kreis (NOK) seit 1997 sehr desländer erstreckt. Als wesentlicher Termine, Koordina- aktiv die Entwicklung der erneuerbaren Knotenpunkt in der bundesweiten Ver- tion von Arbeits- Energien. Mitte 2007 hat MetropolSo- netzungsstruktur für 100% Erneu- gruppen und An- lar gemeinsam mit dem NOK und S.U.N. erbare Energien und gegen Kohle sprechpartnern. einen Workshop zur Umstellung des Krei- und Atom treiben wir die Ent- Ausführliche Infor- ses auf 100% erneuerbare Energien durch- wicklung für eine zukunftsfähige mationen dazu gibt geführt - wichtiger Impuls für die weitere Energieversorgung gemeinsam es auf unserer Inter- Entwicklung im Kreis. Mit der Schaf- mit vielen Partnern voran. netseite. fung einer Kreis-Energieagentur, dem Ge- MetropolSolar setzt auf die Ver- Unsere wichtigste Ener- winn der MetropolSolarWette, der erfolg- netzung von BürgerInnen, Or- giequelle sind die Men- reichen Teilnahme am Wettbewerb Bio- ganisationen, Unternehmen, schen - denn ohne ihr energie-Regionen u.v.a. arbeitet der NOK Politik und Verwaltungen und Engagement bewegt sich mittlerweile systematisch an der praktischen unterstützt Akteure bei der nichts. Die Basis unserer Umsetzung der Vision 100% erneuerbare Entwicklung konkreter Pro- Arbeit sind Vertrauen, Energien. Mehr unter: www.sun-ev.de jekte mit individueller Kompetenz und Unabhän- Beratung, Vorträgen, gigkeit. Workshops, Modera- Beratung & Konzepte tion, Gründung und Um unsere unabhängige Ar- beit zu sichern und unser Netz- Kommunal Begleitung von Initia- tiven, Erstellung von werk zu stärken, wollen wir un- Energiekonzepten, sere Mitgliederzahl deutlich er- Rimbach wurde 2007 das erste kommu- Öffentlichkeitsarbeit höhen: Bis 2012 wollen wir auf nale Mitglied von MetropolSolar. 2007/ u.v.m. 500 und bis 2015 auf 1.000 Mit- 2008 hat MetropolSolar für Rimbach ein glieder anwachsen. Energiekonzept erstellt. Wir bündeln Akteure und fördern den Inzwischen wächst die Zahl unserer kom- Austausch über die besten Strategien auf dem Werden auch Sie Mitglied bei MetropolSolar munalen Mitglieder und wir beraten zu- Weg zu 100% erneuerbaren Energien. und ein Sonnenstrahl für die Region! nehmend bürgerschaftliche Initiativen, Po- litiker und Verwaltungen aus Kommu- nen und Kreisen in Energiefragen. Kontakt Konto MetropolSolar Rhein-Neckar e.V. Volksbank Rhein-Neckar Eine wichtige Unterstützung für Kommu- BLZ 670 900 00 nen, die sich auf den Weg zu 100% erneu- Dipl.-Volkswirt Daniel Bannasch Geschäftsführer Kto-Nr. 2006 006 erbaren Energien machen wollen, kann das Bundes-Förderprogramm „Kommu- naler Klimaschutz“ bieten. Naumannstr. 13 - 68199 Mannheim Infos Tel. 06 21 / 85 57 93 www.metropolsolar.de www.kommunal-erneuerbar.de info@metropolsolar.de www.metropolsolar.de/presse

×