Hindernisse im öffentlichen
Bereich am Beispiel von
Verkehrsmitteln
------------------------------------------------------...
„Niemand darf wegen seiner Behinderung
benachteiligt werden“
(Artikel 3.3 GG)
In Deutschland gibt es ca. 155.000 Blinde und
ca. 500.000 Sehbehinderte.
Erfasste Augenkrankheiten (1993)
Makuladegenerati...
Die sehr unterschiedlichen Farb-
und Helligkeitskontraste beeinflussen
die Lesbarkeit erheblich
Einige Anforderungen des AK VUM zur
Barrierefreiheit von ÖPV-Fahrzeugen,
z.B bei Bahnen.:
- farbliche Hervorhebung der Tür...
Kleine Darstellung, dabei bietet die
Vitrine doch sehr viel Platz
Ist dieses Display hinter Spiegelglas
des ICE schon mit guten Augen schwer
zu lesen...
...so haben Farbenblinde keine Chance!
Platz-Nummer
und Fahrstrecke
sehr klein und
im entferntesten
Winkel.
Nur aus der Nähe und mit gutem
Farbsinn erkennbar.
Toiletten
Als besonders unangenehm empfinden
sehbehinderte und blinde Fahrgäste die
schwer auffindbaren Bedienelemente
in ...
Die Drucktaster
zum Öffnen
und Schließen
der Zugtür
für Personen
mit einer
Sehbehinderung
nicht gut zu
unterscheiden.
„Programm der Deutschen
Bahn“ zur Barrierefreiheit
95 Seiten, erschienen Juni 2005
Download als PDF unter
www.bahn.de
Im restaurierten ICE der 1. Generation hat
die Bahn die Vorschläge der Behinderten-
organisationen aufgegriffen. Klare, ko...
Linienbusse
Kontrastarme Fahrzielanzeige hinter
nicht entspiegelter Scheibe.
Auch dieses seitliche Display ist nur
schwer zu erkennen.
Diese kontrastreiche Fahrzielanzeige
in Augenhöhe können auch Personen
mit einer Sehbehinderung lesen.
Die sehr vielfältige Innenraumgestaltung
erschwert die Orientierung. Hier z.B. fehlen
durchgehende horizontale Haltestange...
Probleme an Mehrfachhaltestellen
Für blinde und sehbehinderte Personen ist es fast
unmöglich, bei mehreren einfahrenden Bu...
Das BLIS-System ermöglicht den Abruf
der Ansagen mittels einer Fernbedienung.
Ich bedanke mich für Ihre
Aufmerksamkeit
F. Rebele
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Barrieren für sehbehinderte und blinde Menschen

1.802 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kurzpräsentation zu Barrieren im öffentlichen Raum

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin, Business, Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.802
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Barrieren für sehbehinderte und blinde Menschen

  1. 1. Hindernisse im öffentlichen Bereich am Beispiel von Verkehrsmitteln ------------------------------------------------------------ F. Rebele - Berlin
  2. 2. „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“ (Artikel 3.3 GG)
  3. 3. In Deutschland gibt es ca. 155.000 Blinde und ca. 500.000 Sehbehinderte. Erfasste Augenkrankheiten (1993) Makuladegeneration 2.447.000 extreme Kurzsichtigkeit 1.066.000 diabetische Retinopathie 780.000 Retinopathia Pigmentosa 30.000 Glaukom 810.000 Katarakt 4.100.000
  4. 4. Die sehr unterschiedlichen Farb- und Helligkeitskontraste beeinflussen die Lesbarkeit erheblich
  5. 5. Einige Anforderungen des AK VUM zur Barrierefreiheit von ÖPV-Fahrzeugen, z.B bei Bahnen.: - farbliche Hervorhebung der Türen - fühlbarer Gummiwulst an den Türen zum Auffinden der Türen und der Öffnungsgriffe - gut tastbare Öffnungsknöpfe - niveaugleicher Einstieg mit geringem Spalt zwischen Bahnsteigkante und Wagen - einheitliches Haltestangenkonzept in den Wagen - kontrastreiche Gestaltung des Innenraumes - Ansage von Station und Ausstiegseite - Display-Anzeige mit großer kontrastreicher Schrift
  6. 6. Kleine Darstellung, dabei bietet die Vitrine doch sehr viel Platz
  7. 7. Ist dieses Display hinter Spiegelglas des ICE schon mit guten Augen schwer zu lesen...
  8. 8. ...so haben Farbenblinde keine Chance!
  9. 9. Platz-Nummer und Fahrstrecke sehr klein und im entferntesten Winkel.
  10. 10. Nur aus der Nähe und mit gutem Farbsinn erkennbar.
  11. 11. Toiletten Als besonders unangenehm empfinden sehbehinderte und blinde Fahrgäste die schwer auffindbaren Bedienelemente in Zug-Toiletten, wie z.B. Sensortasten.
  12. 12. Die Drucktaster zum Öffnen und Schließen der Zugtür für Personen mit einer Sehbehinderung nicht gut zu unterscheiden.
  13. 13. „Programm der Deutschen Bahn“ zur Barrierefreiheit 95 Seiten, erschienen Juni 2005 Download als PDF unter www.bahn.de
  14. 14. Im restaurierten ICE der 1. Generation hat die Bahn die Vorschläge der Behinderten- organisationen aufgegriffen. Klare, kontrast- reiche Sitzplatz-Nummer.
  15. 15. Linienbusse
  16. 16. Kontrastarme Fahrzielanzeige hinter nicht entspiegelter Scheibe.
  17. 17. Auch dieses seitliche Display ist nur schwer zu erkennen.
  18. 18. Diese kontrastreiche Fahrzielanzeige in Augenhöhe können auch Personen mit einer Sehbehinderung lesen.
  19. 19. Die sehr vielfältige Innenraumgestaltung erschwert die Orientierung. Hier z.B. fehlen durchgehende horizontale Haltestangen.
  20. 20. Probleme an Mehrfachhaltestellen Für blinde und sehbehinderte Personen ist es fast unmöglich, bei mehreren einfahrenden Bussen den gesuchten zu erkennen. Eine Außenansage lehnen die meisten Verkehrsbe- triebe ab. Technische Lösungen werden z.Z. in einigen Städten erprobt.
  21. 21. Das BLIS-System ermöglicht den Abruf der Ansagen mittels einer Fernbedienung.
  22. 22. Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit F. Rebele

×